E3 2012 – EVERQUEST 2: SOEmote überträgt Spielermimik auf Spielfiguren

#ff0000;«>[E3 2012] Nach­dem Sony Online Enter­tain­ment (SOE) EVERQUEST 2 auf ein Fre­e­mi­um-Modell umge­stellt hat­te, läuft es offen­bar ganz gut mit dem Nach­fol­ger des (fast) gleich­na­mi­gen MMO-Veteranen.

Zur Elec­tro­nic Enter­tain­ment Expo hat man nun ein paar Neue­run­gen vor­ge­stellt, die das Spiel deut­lich leben­di­ger gestal­ten und der eige­nen Spiel­fi­gur mehr Indi­vi­dua­li­tät ein­hau­en sol­len: Face­tracking und Ver­än­dern der Spie­ler­stim­me. Man ver­mark­tet das unter dem Namen »SOEmo­te«.

Ever­quest-Ent­wick­lungs­lei­ter David Geor­ge­son zeigt in einem Video, was mög­lich ist. Zum einen wird über bestimm­te ange­mes­se­ne Tracking­punk­te im Gesicht des Spie­lers des­sen Mimik via Web­cam auf den Ava­tar über­tra­gen. Zum ande­ren kann man die eige­ne Stim­me im ingame-Chat mit­tels soge­nann­ter »Sound­fonts« ver­än­dern, also bei­spiels­wei­se höher oder tie­fer klin­gen lassen.

Wit­zi­ge Idee! (und wur­de auch lang­sam Zeit, dass es so etwas gibt …)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License