FANDOM OBSERVER 279

Nor­ma­ler­wei­se schrei­be ich ja Sams­tags kei­ne News, doch heu­te muss ich mal eine Aus­nah­me machen. Denn: um Mit­ter­nacht (oder bes­ser gesagt kurz danach, nicht dass der Mül­ler mich wie­der ver­bes­sert) :o) erschien die 279. Aus­ga­be des FANDOM OBSERVER.

Chef­re­dak­teur Olaf Fun­ke prä­sen­tiert auf 18 Sei­ten die fol­gen­den The­men:

- Kul­tis­ten unter sich – Mar­kus Wid­mer berich­tet über den Cthul­hu-Con auf Burg Rien­eck im Spes­sart
Urlaubs-Con und Meer: Simo­ne Edel­berg war auf dem SFCD-Jah­res­con in Kiel
- Zwei Aus­flü­ge in die Bren­nen­de Stadt: Olaf Brill liest DIE DREI ???

Und das erwar­tet euch außer­dem:

Peter Her­furth-Jes­se rezen­siert Ian McDo­nalds CYBERABAD, Rüdi­ger Schä­fer war im Kino, Robert Musa auch …

Den FO 279 gibt es wie immer zum kos­ten­lo­sen Down­load auf der Web­sei­te des Fan­zines. Er liegt im PDF-For­mat vor, die Datei­grö­ße ist mit über 8 MB recht üppig.

Cover FO279 Copy­right Fan­dom Obser­ver

Im Oktober: DAS BLAUE PALAIS auf DVD

In den 1970ern war die Welt im deut­schen Fern­se­hen noch eine ande­re. Heut­zu­ta­ge fasst man phan­tas­ti­sche The­men nur mit der Kneif­zan­ge an und beschränkt sich dabei oft auf Mär­chen. Damals wur­den immer wie­der her­aus­ra­gen­de Pro­duk­tio­nen ins­be­son­de­re mit SF-The­men rea­li­siert. Eine davon war DAS BLAUE PALAIS von Rai­ner Erler. Zwi­schen 1974 und 1976 wur­den ins­ge­samt fünf jeweils 90-minü­ti­ge Epi­so­den pro­du­ziert. Man kann DAS BLAUE PALAIS als einen Vor­gän­ger oder ein Vor­bild spä­te­rer Mys­te­ry-Seri­en bezeich­nen. Eine Grup­pe von Wis­sen­schaft­lern mit beson­de­ren Fähig­kei­ten unter­sucht Fäl­le, bei denen Über­sinn­li­ches oder Grenz­wis­sen­schaf­ten im Spiel sind.

Es gab im Jahr 1999 eine Aus­ga­be auf Video­cas­set­te, die ist aller­dings seit eini­ger Zeit im Han­del nicht mehr erhält­lich ist. Euro Video hat nun ange­kün­digt, Mit­te Okto­ber eine DVD-Fas­sung zu ver­öf­fent­li­chen. Die Epi­so­den wer­den auf einer Dop­pel-DVD erhält­lich sein, der Preis wird 18,99 Euro betra­gen. Bei einer Lauf­zeit von 450 Minu­ten geht das mei­ner Ansicht nach völ­lig in Ord­nung. Ob es Zusatz­ma­te­ri­al geben wird, dar­über schwei­gen sich sowohl die Sei­ten bei Euro Video wie auch auf Ama­zon lei­der aus; der Ton ist in Mono, das Bild­for­mat 4:3.

Creative Commons License

Cover DAS BLAUE PALAIS Copy­right 2012 Euro Video

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 584

Gera­de erschie­nen ist Erik Schrei­bers neu­er PHANTASTISCHER BÜCHERBRIEF. Es han­delt sich um die Aus­ga­be Juli 2012 mit der Num­mer 584. Auf 36 Sei­ten wer­den erneut zahl­lo­se Druck­wer­ke und ande­re Medi­en aus dem Bereich deut­sche und inter­na­tio­na­le Phan­tas­tik bespro­chen, dar­un­ter bei­spiels­wei­se Tho­mas Plisch­kes JUS­TI­FIERS-Roman AUTOPILOT, vier Bücher von Susan­ne Gavé­nis, das im Blitz-Ver­lag erschie­ne­ne DRACHEN! DRACHEN! von Frank G. Gerigk und Petra Hart­mann oder Chris Becketts MESSIAS MASCHINE.

Auch die Maga­zi­ne und Heft­ro­ma­ne kom­men nicht zu kurz, hier geht es unter ande­rem um PERRY RHODAN und des­sen Able­ger NEO, sowie die ers­te Aus­ga­be des im Pani­ni-Ver­lag erschie­ne­nen Gen­re-Maga­zins GEEK!.

Wie immer gibt es den PHANTASTISCHEN BÜCHERBRIEF zum kos­ten­lo­sen Down­load, das PDF ist ca. 300 kB stark.

Der PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 584 – Juli 2012

 

Die Saturn Awards 2012

All­jähr­lich wer­den seit 1972 von der »Aca­de­my Of Sci­ence Fic­tion, Fan­ta­sy & Hor­ror Films« her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen in die­sen Jah­res im Rah­men des Saturn Awards aus­ge­zeich­net. Grün­der der Aka­de­mie war der Film­his­to­ri­ker und Dra­cu­la-Exper­te Donald A. Reed. Die Preis­ver­lei­hun­gen fan­den soeben in Bur­bank bei Los Ange­les statt.

Gro­ße Gewin­ner der Spar­te Film sind in die­sem Jahr zum einen RISE OF THE PLANET OF THE APES (u.a. bes­ter SF-Film) und zum ande­ren SUPER 8 (u.a. bes­te Regie für J. J. Abrams) mit jeweils drei der Aus­zeich­nun­gen.

Im Fern­seh­be­reich wur­de BREAKING BAD als bes­te TV-Serie im Bereich Kabel­fern­se­hen geehrt, den Preis für die bes­te Serie bei den Net­works erhielt FRINGE. Hier erhielt Anna Torv (Oli­via Dun­ham in FRINGE) zudem den Preis als bes­te Schau­spie­le­rin in einer Fern­seh­se­rie.

wei­ter­le­sen →

Die Emmy-Nominierungen 2012

Seit ges­tern mor­gen (US-Zeit) sind sie da, die Emmy-Nomi­nie­run­gen für die­ses Jahr. Bei den Komö­di­en spielt THE BIG BANG THEORY ein paar mal mit, unter ande­rem mit Nomi­nie­run­gen von Jim Par­sons (Shel­don Coo­per) und May­im Bia­lik (Amy Farrah Fow­ler), die Serie ist aber auch als bes­te Come­dy nomi­niert.

Ansons­ten sieht es mit Gen­re eher mau aus. Peter Din­kla­ge wur­de erneut für die Rol­le als Thy­r­i­on Lan­nis­ter in GAME OF THRONES nomi­niert, die Serie wird zudem in der Kate­go­rie »out­stan­ding dra­ma« genannt. Ver­blüf­fend vie­le Nen­nun­gen kann auch AMERICAN HORROR STORY auf sich ver­ei­nen, das ist immer­hin etwas.

Streng genom­men kei­ne Gen­re-Serie, aber trotz­dem erwäh­nens­wert: meh­re­re Nomi­nie­run­gen von SHERLOCK: A SCANDAL IN BELGRAVIA, unter ande­rem für Bene­dict Cum­ber­batch (Hol­mes) und Mar­tin Free­man (Wat­son).

Die voll­stän­di­ge Lis­te wie immer im erwei­ter­ten Arti­kel.

wei­ter­le­sen →

Neuer Trailer: TOTAL RECALL

Sony hat mal wie­der einen Trai­ler zum TOTAL RECALL-Remake raus­ge­hau­en. Der Film basiert auf der Kurz­ge­schich­te WE CAN REMEMBER IT FOR YOU WHOLESALE von Phil­ip K. Dick. Es spie­len Colin Far­rell als Quaid und Hau­ser, Kate Beck­in­sa­le, Jes­si­ca Biel, Bill Nig­hy, Ethan Haw­ke. Regie führt Len Wise­man. US-Kino­start ist am 3. August 2012.

Je mehr ich davon sehe, des­to inter­es­sier­ter wer­de ich …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

E3 2012: Unreal Engine 4

[E3 2012] Auf der E3 in Los Ange­les zeig­te Ent­wick­ler Epic Games erst­mals beweg­te Bil­der von der Ver­si­on vier der Unre­al Engi­ne. Zen­tra­le Neue­run­gen sind Beleuch­tungs- und Par­ti­kel­ef­fek­te.

Die »Glos­sy Spe­cu­lar Reflec­tion« ermög­licht von Objek­ten reflek­tier­tes Licht. Tei­le von Objek­ten kön­nen leuch­ten und auch das wird ins Umge­bungs­licht und in die Reflek­tio­nen mit auf­ge­nom­men. Sub­sur­face-Scat­te­ring (Volu­men­streu­ung) ermög­licht Gegen­stän­de mit einer sem­idurch­läs­si­gen Ober­flä­che, als Bei­spiel könn­te man hier Ker­zen­wachs nen­nen. Die­se neu­en Beleuch­tungs­ef­fek­te wir­ken sich auch auf Par­ti­kel und Par­ti­kel­wol­ken aus, so dass die­se von sich dar­in befind­li­chen oder sie durch­flie­gen­den leuch­ten­den Objek­ten illu­mi­niert wer­den, was zu ver­blüf­fen­den und über­aus rea­lis­ti­schen Effek­ten führt.

Im Unre­al 4 SDK erzeug­te Sze­nen müs­sen vor dem Tes­ten nicht mehr kom­pi­liert wer­den, man kann sie sich sofort inner­halb der Ent­wick­lungs­um­ge­bung anse­hen.

Ein Video von Game­trai­lers-TV zeigt, was die Ver­si­on vier kann:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

E3 2012: Ingame-Szenen aus STAR WARS 1313 – Wow!

[E3 2012] Kürz­lich hat­te ich über das neu ange­kün­dig­te STAR WARS-Spiel »für Erwach­se­ne« berich­tet, in dem man in der düs­te­ren Unter­welt von Coru­scant als mensch­li­cher Kopf­geld­jä­ger Ban­di­ten jagt. Ganz frisch von der E3 gibt es nun ingame-Sze­nen. Man kann abge­sichts des Gezeig­ten und ins­be­son­de­re der Gra­fik dazu eigent­lich nur sagen:

Wow!

http://www.youtube.com/watch?v=U08QNPk0ZNE#!

E3 2012: Teaser zu THE ELDER SCROLLS ONLINE

[E3 2012] Zur E3 lässt Zen­iMax einen Ren­der-Teaser zu sei­nem kom­men­den MMO THE ELDER SCROLLS ONLINE von der Ket­te. Wie bei Teasern üblich, zeigt er eher nichts. Auf der Mes­se ver­öf­fent­lich­te Zen­iMax-Chef Matt Firor wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Spiel. Dass es bereits 2013 erschei­nen soll war bereits bekannt, zudem wur­de dar­über infor­miert, dass das Kampf­sys­tem action­las­ti­ger sein soll, als bei­spiels­wei­se bei WOW, wei­ter­hin legt man viel Wert auf »sozia­le Inter­ak­ti­on«.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

E3 2012: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC ab Juli mit Testzugang

[E3 2012] Bio­Wa­re macht das nach, was bereits vie­le vor ihnen getan haben, wenn die Spiel­er­zah­len eines MMOs sin­ken: sie ermög­li­chen einen Test­zu­gang zu STAR WARS – THE OLD REPUBLIC. Auf der E3-Pres­se­kon­fe­renz eröff­ne­te man, dass es ab Juli eine free-2-play-Opti­on geben wird. Das ist so natür­lich nicht ganz kor­rekt, denn eigent­lich han­delt es sich eben nur um einen Test­zu­gang, auf dem man kos­ten­frei bis Level 15 spie­len kann.

Wei­ter­hin wur­den neue Inhal­te ange­kün­digt. »Noch im Jahr 2012« soll es unter ande­rem neue PvP-Zonen, neu­en High-Level-Con­tent (eine Ope­ra­ti­on namens »Ter­ror From Bey­ond«), neue Beglei­ter und einen gan­zen neu­en Pla­ne­ten namens »Makeb« zum Erfor­schen geben; Makeb wur­de vom Hutt-Kar­tell über­nom­men, weil es dort einen Macht­fak­tor gibt, der es auf Augen­hö­he mit der Repu­blik und dem Impe­ri­um brin­gen kann. Die Spie­ler müs­sen die Hutts dar­an hin­dern, die Macht in der Gala­xis zu über­neh­men.

Ins­be­son­de­re neu­er Inhalt ist ange­sichts der Con­ten­tar­mut des Spie­les auch drin­gend not­wen­dig.

Auch einen neu­en Trai­ler gab es zu sehen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Nominierungen zum SPIEL DES JAHRES 2012

Die Jury ging auch in die­sem Jahr erneut in sich (tat­säch­lich ist die Ver­öf­fent­li­chung die­ser Infor­ma­ti­on bereits ein paar Tage alt, lei­der ging sie an mir vor­über) und hat eine Nomi­nie­rungs­lis­te für den Preis SPIEL DES JAHRES 2012 ver­öf­fent­licht:

Nomi­niert als »Kin­der­spiel des Jah­res 2012«:
(in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge)

DIE KLEINEN DRACHENRITTER von Mar­co Teub­ner (Ver­lag: HUCH! & fri­ends)
Schrä­ge Sta­pe­lei für 2 bis 4 toll­küh­ne Klet­te­rer ab 5 Jah­ren

SCHNAPPT HUBI! von Stef­fen Bogen (Ver­lag: Ravens­bur­ger)
Koope­ra­ti­ves Such­spiel für 2 bis 4 pfif­fi­ge Geis­ter­jä­ger ab 5 Jah­ren

SPINNENGIFT UND KRÖTENSCHLEIM von Klaus Teu­ber (Ver­lag: Kos­mos)
Unge­heu­er­li­che Hexe­rei für 2 bis 4 cle­ve­re Gedächt­nis­künst­ler ab 6 Jah­ren

Die Aus­zeich­nung »Kin­der­spiel des Jah­res 2012« wird am 11. Juni 2012 in Ham­burg statt­fin­den.

Nomi­niert für die Wahl zum »Spiel des Jah­res 2012«:
(in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge)

ESELSBRÜCKE von Ste­fan Dor­ra und Ralf zur Lin­de (Ver­lag: Schmidt)
Fan­ta­sie­vol­les Erzähl­spiel für 3 bis 12 Gedächt­nis­künst­ler ab 8 Jah­ren

KINGDOM BUILDER von Donald X. Vac­ca­ri­no (Ver­lag: Queen Games)
Rit­ter­li­ches Auf­bau­spiel für 2 bis 4 Königs­treue ab 8 Jah­ren

VEGAS von Rüdi­ger Dorn (Ver­lag: alea / Ravens­bur­ger, Ver­trieb: Hei­del­ber­ger Spie­le­ver­lag)
Tak­ti­sches Wür­fel­zo­cken für 2 bis 5 Casi­no­gäs­te ab 8 Jah­ren

Das »Spiel des Jah­res 2012« wird am 9. Juli 2012 in Ber­lin aus­ge­zeich­net.

Nomi­niert für die Wahl zum „Ken­ner­spiel des Jah­res 2012“:
(in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge)

K2 von Adam Kalu­za (Ver­lag: rebel.pl, Ver­trieb: Hei­del­ber­ger Spie­le­ver­lag)
Wag­hal­si­ges Berg­stei­gen für 1 bis 5 Gip­fel­stür­mer ab 8 Jah­ren

TARGI von Andre­as Stei­ger (Ver­lag: Kos­mos)
Tak­ti­sches Wüs­ten­du­ell für 2 Stam­mes­füh­rer ab 12 Jah­ren

VILLAGE von Inka Brand und Mar­kus Brand (Ver­lag: eggert­spie­le, Ver­trieb: Pega­sus Spie­le)
Facet­ten­rei­ches Spiel des Lebens für 2 bis 4 Kar­rie­ren­pla­ner ab 12 Jah­ren

Das »Ken­ner­spiel des Jah­res 2012« wird eben­falls am 9. Juli 2012 in Ber­lin gekürt.

Creative Commons License

Quel­le: spiel-des-jahres.com, Cover KINGDOM BUILDER Copy­right Queen Games

E3 2012 – EVERQUEST 2: SOEmote überträgt Spielermimik auf Spielfiguren

[E3 2012] Nach­dem Sony Online Enter­tain­ment (SOE) EVERQUEST 2 auf ein Fre­emi­um-Modell umge­stellt hat­te, läuft es offen­bar ganz gut mit dem Nach­fol­ger des (fast) gleich­na­mi­gen MMO-Vete­ra­nen.

Zur Elec­tro­nic Enter­tain­ment Expo hat man nun ein paar Neue­run­gen vor­ge­stellt, die das Spiel deut­lich leben­di­ger gestal­ten und der eige­nen Spiel­fi­gur mehr Indi­vi­dua­li­tät ein­hau­en sol­len: Face­tracking und Ver­än­dern der Spie­ler­stim­me. Man ver­mark­tet das unter dem Namen »SOEmo­te«.

Ever­quest-Ent­wick­lungs­lei­ter David Geor­ge­son zeigt in einem Video, was mög­lich ist. Zum einen wird über bestimm­te ange­mes­se­ne Tracking­punk­te im Gesicht des Spie­lers des­sen Mimik via Web­cam auf den Ava­tar über­tra­gen. Zum ande­ren kann man die eige­ne Stim­me im ingame-Chat mit­tels soge­nann­ter »Sound­fonts« ver­än­dern, also bei­spiels­wei­se höher oder tie­fer klin­gen las­sen.

Wit­zi­ge Idee! (und wur­de auch lang­sam Zeit, dass es so etwas gibt …)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License