Stream zeitgleich zum Kinostart: Warner legt sich endgültig mit Kinobranche an

Stream zeitgleich zum Kinostart: Warner legt sich endgültig mit Kinobranche an

Medi­en­rie­se War­ner bricht end­gül­tig mit alten Regeln. Ab dem nächs­ten Jahr will man so ziem­lich alle sei­ner poten­ti­el­len Block­bus­ter (bei­spiels­wei­se WONDER WOMAN 1984, DUNE, GODZILLA VS. KONG, MATRIX 4) zeit­gleich zum Kino­start auch auf HBO Max zei­gen. Hier­zu­lan­de gibt es also kei­nen Grund sich dar­über zu freu­en oder es zu ver­flu­chen, weil das erst ein­mal nur für die USA gilt. Den­noch ist die­se Ankün­di­gung so etwas wie ein Damm­bruch, der für viel Streit zwi­schen Stu­di­os und Kinos sor­gen wird. Ange­sichts des zu erwar­ten­den Auf­schreis der Kino­ket­ten beeilt man sich bei Waner hin­zu­zu­fü­gen, »es hand­le sich erst ein­mal um ein auf Jahr zeit­lich begrenz­tes Expe­ri­ment«, wei­ter­hin wer­den die Fil­me nach Release nur für einen Monat auf der Platt­form zu sehen sein.

Ja sicher. Nicht. Wenn die­se Wür­mer ein­mal aus der Dose sind, sehe ich eher kei­ne Chan­ce dafür, dass der Medi­en­rie­se die Prak­tik wie­der abschafft. Das wür­de dann näm­lich die HBO Max-Abon­nen­ten erzür­nen, die sich nach dem Jahr dar­an gewöhnt haben dürf­ten, die Fil­me über den Dienst zu sehen.

Will­kom­men im 21. Jahr­hun­dert, mei­ner Ansicht nach war die­se Ent­wick­lung abseh­bar und durch die digi­ta­le Dis­rup­ti­on (die immer noch vie­le nicht wahr­ha­ben wol­len) unver­meid­bar. In den USA gin­gen die Men­schen im Jahr 2019 durch­schnitt­lich vier mal ins Kino, das ist der nied­rigs­te Wert seit 2004.

Aller­dings wer­den die Stu­di­os sich über­le­gen müs­sen, ob sie die vor­han­de­nen und ziem­lich treu­en Kino­fans tat­säch­lich nach­hal­tig ver­prel­len wol­len, indem ers­te­re für ein mas­si­ves Kino­ster­ben ver­ant­wort­lich gemacht und auch sicher sein wer­den. Denn es ist so sicher wie das »This is the way« in einer weit ent­fern­ten Gala­xis, dass die rest­li­chen gro­ßen Namen es War­ner gleich­tun wer­den, allein schon aus Wettbewerbsgründen.

Nicht aus dem Auge ver­lie­ren darf man bei den Stu­di­os aller­dings die inter­na­tio­na­len Fans. Sicher­lich ist die Maß­nah­me auch dar­in begrün­det, dass uns die Pan­de­mie noch ein paar Mona­te beglei­ten wird und manch einer es sich gut über­le­gen wird, ob er es wagen möch­te, im Kino ange­steckt zu wer­den. HBO Max wird nur in den USA ange­bo­ten, in dem Fall wür­den die inter­na­tio­nal Film­fans in Sachen Film-Strea­ming leer aus­ge­hen. Ähn­lich gilt das für ande­re Stu­di­os. Als ein­zi­ger fein raus wäre Dis­ney mit sei­nem Strea­ming­dienst Dis­ney+, der ziem­lich flä­chen­de­ckend ange­bo­ten wird.

Auf der ande­ren Sei­te sit­zen War­ner und Co am län­ge­ren Ende des Hebels: Gäbe es kei­ne Kinos mehr, wären die Film­fans umso mehr auf die Strea­ming­diens­te angewiesen.

Logo HBO Max Copy­right War­ner Media

Netflix: Trailer LUPIN

Netflix: Trailer LUPIN

Net­fli­xens neue Serie LUPIN bezieht sei­ne Inspi­ra­ti­on von Mau­rice Leblancs Roma­nen um den Gen­tle­man-Dieb Arsè­ne Lupine:

As a teen­ager, Assa­ne Diop’s life was tur­ned upsi­de down when his father died after being accu­sed of a crime he didn’t com­mit. 25 years later, Assa­ne will use »Arsè­ne Lupin, Gen­tle­man Burg­lar« as his inspi­ra­ti­on to aven­ge his father.

In sei­ner Jugend wur­de das Leben von Assa­ne Diop auf den Kopf gestellt, als sein Vater starb, nach­dem er eines Ver­bre­chens beschul­digt wur­de, das er nicht began­gen hat­te. 25 Jah­re spä­ter wird Assa­ne »Arsè­ne Lupin, Gen­tle­man Burg­lar« als Inspi­ra­ti­on neh­men, um sei­nen Vater zu rächen.

Fol­ge­rich­tig kommt die Show aus Frank­reich, Regie bei den Epi­so­den füh­ren Mar­ce­la SaidLudo­vic Ber­nard (LUCY) und Lou­is Leter­ri­er (THE TRANSPORTER). Es spie­len unter ande­rem Vin­cent Lon­dezShiri­ne Bou­tel­laNico­le Gar­ciaAntoi­ne GouyClotil­de Hesme und Her­vé Pierre. Auf IMDb wird die Srie übri­gens unter dem Titel ARSÈNE LUPIN geführt.

LUPIN star­tet am 8 Janu­ar 2021 auf Netflix.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Tommy Krappweis und Christian von Aster: KOHLRABENSCHWARZ

Tommy Krappweis und Christian von Aster: KOHLRABENSCHWARZ

Es kann alles pas­sie­ren! (Alles kann passieren!)

Tat­ort meets Fan­ta­sy in beschau­li­chen Rosen­heim. Wer sich auf KOHLRABENSCHWARZ von Tom­my Krapp­weis und Chris­ti­an von Aster ein­lässt, soll­te alle Erwar­tun­gen an bekann­te Gen­res fah­ren las­sen und sich mit einem offe­nen Geist auf etwas Neu­es einstellen.

Am Anfang glaubt man noch, dass sich, wie man es aus ande­ren Kri­mis gewohnt ist, die unheim­li­chen und mys­ti­schen Fäl­le doch noch irgend­wie erklä­ren las­sen. Doch schließ­lich stellt man fest, dass die Geschich­ten die­sen Pfad ver­las­sen haben und man es mit ech­ten Trol­len und Zau­be­rern zu tun bekommt.

Ein altes Mär­chen­buch, ein geheim­nis­vol­ler Men­tor, magi­sche Zei­chen, die mit Blut an die Wand gemalt wer­den und jede Men­ge Sagen­ge­stal­ten auf der einen und ein mun­da­nes Ermitt­ler­team auf der ande­ren Sei­te. Das ist der Stoff, aus dem nor­ma­ler­wei­se ame­ri­ka­ni­sche Urban-Fan­ta­sy ist. Aber funk­tio­niert das auch in einem deut­schen, einem baye­ri­schen, Städt­chen? Ich sage: ja, das tut es.

wei­ter­le­sen →

Voices!2020 – Unsere Stimmen für Künstler in Not

Voices!2020 – Unsere Stimmen für Künstler in Not

Pres­se­mit­tei­lung: »Voices!2020 – Unse­re Stim­men für Künst­ler in Not«:

Ab 1. Dezem­ber lesen bekann­te deut­sche Stim­men und Spre­cher als Ensem­ble Charles Dickens´ Weih­nachts­ge­schich­te – täg­lich neu und für einen guten Zweck. Zum Start die­ses wohl­ge­stimm­ten Advents­ka­len­ders bis Weih­nach­ten gibt es jeden Tag ein Kapi­tel der berühm­ten Geschich­te rund um Ebe­ne­zer Scroo­ge bei You­Tube zu sehen, zu hören und zu erleben.

In Zei­ten, in denen es für Künst­ler schwie­ri­ger denn je ist ihrer Lei­den­schaft nach­zu­ge­hen, näm­lich ihren Mit­men­schen Wär­me und Freu­de ins Herz zu zau­bern, ent­stand »Voices!2020 – Unse­re Stim­men für Künst­ler in Not«. Wir haben Spre­cher, Stim­men und Künst­ler aus ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen zusam­men­ge­bracht, um mit Humor und einer Rie­sen Por­ti­on Enthu­si­as­mus etwas Gemein­nüt­zi­ges zu erschaffen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Denn Kunst, in wel­cher Dar­stel­lungs­form auch immer, ist kei­ne sys­tem­re­le­van­te Ermes­sens­sa­che. Voices!2020 setzt ein Zei­chen und unter­stützt mit Ihrer Hil­fe Ver­ei­ne, die dort hel­fen, wo alles sei­nen Anfang nimmt: Bei Kin­dern, die drin­gend Unter­stüt­zung brau­chen und Kul­tur­schaf­fen­den, ohne die unse­re Kin­der eines Tages nicht mehr wis­sen wer­den, was es heißt, Kunst zu schaf­fen. Denn DAS IST relevant.

wei­ter­le­sen →

Großartig! THE MANDALORIAN – RAISING BABY YODA

Großartig! THE MANDALORIAN – RAISING BABY YODA

THE MANDALORIAN – RAISING BABY YODA ist ein groß­ar­ti­ges Stück Fan­film, das zeigt, wie das Leben eines allein­er­zie­hen­den Vaters in einer Gala­xis weit, weit weg so ist. Denn selbst wenn man ein Eis­wür­fel pin­keln­der man­da­lo­ria­ni­scher Kopf­geld­jä­ger ist, bleibt die­ser Job ein anstrengender.

This is the way!

Inspi­red by the hit Dis­ney Plus seri­es, we wan­ted to take a more in-depth look at what being a Dad to Baby Yoda must be like. At the end of the day, Din Dja­rin is just a boun­ty hun­ter doing the best he can to make ends meet and rai­se this pecu­li­ar child.

Writ­ten by Micha­el Adams Davis and Micha­el Schroeder
Direc­ted by Micha­el Schroeder
Pro­du­ced by Bri­an Fisher and David Odom
Direc­tor of Pho­to­gra­phy – Kevin Lee
Cos­tu­me Desi­gner – Michel­le D’Antonio
Set Dresser and Cos­tu­me Asst – Reming­ton Brimmer
Gaf­fer – Joey Kramer
Edi­tor – Chris Haynes
VFX by Richard Cabre­ra of Rom­thir­ty VFX

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Joss Whedon verlässt Produktion von THE NEVERS

Joss Whedon verlässt Produktion von THE NEVERS

Ich hat­te bereits dar­über berich­tet, dass Joss Whe­don (BUFFY, FIREFLY) als Showrun­ner für HBO an einer neu­en Mys­te­ry-Serie namens THE NEVERS arbei­tet. Die dreht sich um eine Grup­pe Frau­en mit außer­ge­wöhn­li­chen Fähig­kei­ten in der vik­to­ria­ni­schen Zeit. Er rea­li­sier­te das seit ca. zwei Jah­ren in Zusam­men­ar­beit mit sei­nen lang­jäh­ri­gen Autoren Jane Espen­son und Dou­glas Petrie (BUFFY, ANGEL).

Jetzt mel­den HBO und er selbst, dass Whe­don das Pro­jekt ver­las­sen hat. HBO schreibt gegen­über dem Hol­ly­wood Reporter:

We have par­ted ways with Joss Whe­don. We remain exci­ted about the future of The Nevers and look for­ward to its pre­miè­re in the sum­mer of 2021

Whe­don selbst, der sonst auf Twit­ter recht aktiv ist, war dort in den ver­gan­ge­nen zwei Wochen ver­däch­tig still. Er schrieb zum Thema:

This year of unpre­ce­den­ted chal­len­ges has impac­ted my life and per­spec­ti­ve in ways I could never have ima­gi­ned, and while deve­lo­ping and pro­du­cing THE NEVERS has been a joy­ful expe­ri­ence, I rea­li­ze that the level of com­mit­ment requi­red moving for­ward, com­bi­ned with the phy­si­cal chal­len­ges of making such a huge show during a glo­bal pan­de­mic, is more than I can hand­le without the work begin­ning to suffer.

Trotz der, sagen wir mal, »vor­sich­ti­gen« For­mu­lie­run­gen auf bei­den sei­ten darf man wohl davon aus­ge­hen, dass es mal wie­der die berühm­ten »krea­ti­ven Dif­fe­ren­zen« waren, die dafür gesorgt haben, dass man sich trenn­te. Da Espen­son und Petrie wei­ter dabei sind, gehe ich davon aus, dass man den­noch eine unter­halt­sa­me und inno­va­ti­ve Show zu sehen bekom­men wird.

Bild Joss Whe­don von Gage Skid­mo­re, aus der Wiki­pe­diaCC BY-SA

THE EXPANSE – Amazon genehmigt sechste (und letzte) Staffel

THE EXPANSE – Amazon genehmigt sechste (und letzte) Staffel

Die Sci­ence Fic­tion-Serie THE EXPANSE (seit 2015) kommt zu ihrem (zwei­ten) Ende. Nach­dem die Show nach den Roma­nen des Autoren­teams James S. A. Corey (Dani­el Abra­ham und Ty Franck) 2018 von SyFy abge­setzt wor­den war, kauf­te Ama­zon Video die Rech­te und pro­du­zier­te weiter.

Jetzt steht der Start der fünf­ten Staf­fel kurz bevor und gleich­zei­tig kam sei­tens des Strea­mings­diens­tes die Mel­dung, dass man noch eine sechs­te Sea­son geor­dert hat, das dann aber die letz­te sein wer­de. Immer­hin haben die Macher der Serie so die Chan­ce, sie zu einem sinn­vol­len Ende zu bringen.

Ich weiß im Moment ehr­lich gesagt gar nicht, ob damit alle Roma­ne erzählt wur­den (bzw. wer­den), oder nicht. In der Buch­rei­he erschie­nen bis­lang acht Roma­ne, ein neun­ter (LEVIATHAN FALLS) soll 2021 folgen.

Die fünf­te Staf­fel wird bei Ama­zon Video am 16. Dezem­ber star­ten, Sea­son sechs wird dann ver­mut­lich irgend­wann in 2021 fol­gen, einen fes­ten Ter­min gibt es noch nicht.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Amazon

Demnächst: DUNE als Graphic Novel

Demnächst: DUNE als Graphic Novel

Ver­mut­lich war es ursprüng­lich als Com­pa­n­ion zu Ville­neu­ves Kin­f­o­film gedacht: Es gibt eine neue Gra­phic Novel-Ver­si­on von Frank Her­berts Sci­ence Fic­tion Klas­si­ker DUNE. Die deut­sche Fas­sung erscheint bei Splitter:

Der gen­re­de­fi­nie­ren­de und mehr­fach aus­ge­zeich­ne­te Klas­si­ker der Sci­ence-Fic­tion erscheint als umfang­rei­che Gra­phic Novel neu erzählt bei Splitter.

Dune erzählt die Geschich­te von Paul Atrei­des und sei­ner Fami­lie, die auf dem Wüs­ten­pla­ne­ten Arra­kis die Vor­herr­schaft über die För­de­rung des Spi­ce über­neh­men, der mys­ti­schen Dro­ge, die das Rei­sen zwi­schen den Ster­nen ermög­licht. Frank Her­bert revo­lu­tio­nier­te mit Dune und sei­ner ein­zig­ar­ti­gen Mischung aus Aben­teu­er, Mys­ti­zis­mus, Öko­lo­gie und poli­ti­schem Rän­ke­spiel das Science-Fiction-Genre.

Gemein­sam mit Best­sel­ler-Autor Kevin J. Ander­son adap­tiert sein Sohn Bri­an Her­bert das Meis­ter­werk in drei Bän­den als Gra­phic Novel, um eine neue Genera­ti­on von Lesern zu begeis­tern. Mit Raúl Allén zeich­net einer der pro­fi­lier­tes­ten Künst­ler der Comic-Sze­ne für die gra­phi­sche Umset­zung der Visi­on Her­bert Ver­ant­wor­tung, und die Cover-Illus­tra­tio­nen von Legen­de Bill Sien­kie­wicz heben das Pro­jekt end­gül­tig auf ein Niveau, das Exzel­lenz verspricht.

DUNE Band eins (von drei) erscheint als Hard­co­ver, ist 176 Sei­ten stark und wird 25 Euro kos­ten. Der Release­ter­min ist am 18. Dezem­ber 2020. Auf die­se Wei­se kön­nen sich DUNE-Fans viel­leicht um den dras­tisch nach hin­ten ver­scho­be­nen Start des Kino­films hinwegtrösten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und eine Vor­be­stell­mög­lich­keit auf der Web­sei­te des Split­ter Ver­lags.

DUNE
Band 1 von 3
Sze­na­rio: Bri­an Her­bert und Kevin J. Ander­son nach Frank Herbert
Zeich­nung: Raúl Allén und Patri­cia Martin
176 Sei­ten, Hardcover
Band 1 von 3
ISBN 978–3‑95839–449‑0
25,00 €

Cover­ab­bil­dung Copy­right Splitter

Ab heute erhältlich: THE CROW – ULTIMATE EDITION

Ab heute erhältlich: THE CROW – ULTIMATE EDITION

Ab heu­te ist bei dani books eine um 30 Sei­ten erwei­ter­te und neu über­setz­te Fas­sung von James O›Barrs düs­te­rem Comic­k­las­si­ker THE CROW erhält­lich, die das Werk so zeigt, wie der Künst­ler es ursprüng­lich gedacht hat­te. Pressetext:

Als James O’Barr den Schmerz und die Qual einer per­sön­li­chen Tra­gö­die in die Zeich­nun­gen von THE CROW ein­flie­ßen ließ, fand sei­ne äußerst kathar­ti­sche Geschich­te von Eric – der von den Toten auf­er­steht, um den bru­ta­len Mord an sich und sei­ner Ver­lob­ten zu rächen – bei Lesern auf der gan­zen Welt Anklang.

Mit THE CROW – ULTIMATE EDITION liegt die illus­trier­te Erzäh­lung, die die Grund­la­ge für den »über­wäl­ti­gen­den« (Roger Ebert) Kino­er­folg vol­ler »unaus­lösch­li­cher Bil­der« (Rol­ling Stone) bil­de­te, nicht nur erst­mals nach über 25 Jah­ren in kom­plett neu­er Über­set­zung wie­der auf Deutsch vor, son­dern gleich­zei­tig auch zum ers­ten Mal in der vom Autor ursprüng­lich beab­sich­tig­ten Fas­sung mit drei­ßig nie zuvor gese­he­nen Sei­ten. Die bei Erst­ver­öf­fent­li­chung aus pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen Grün­den ent­fern­ten Sze­nen wur­den für die erwei­ter­te Neu­aus­ga­be von James O’Barr auf­wen­dig in sei­ner Ori­gi­nal­tech­nik restauriert.

Dies ist THE CROW, wie es noch nie zu sehen war: Die in ihren Bann zie­hen­de Rei­se eines Rache­en­gels und eine Fei­er wah­rer Lie­be … so ein­dring­lich, intel­li­gent und unver­gess­lich, wie sie ursprünglich
erdacht wurde.

Käu­fer des Buchs erhal­ten zusätz­lich eine kos­ten­lo­se Digi­tal Copy im PDF Format.

Eine Lese­pro­be kann man sich direkt beim Ver­lag dani books anse­hen, vor­zugs­wei­se bestellt man es auch gleich dort. Das 272 Sei­ten star­ke Hard­co­ver kos­tet 25 Euro.

ZHE CROW _ ULTIMATE EDITION
Sto­ry und Zeich­nun­gen: James O’Barr
Über­set­zung: Jano Rohleder
Hard­co­ver, 17 x 26 cm, 272 Seiten
ISBN 978–3‑95956–130‑3
Emp­foh­le­nes Lese­al­ter: ab 16 Jahren
25,00 EUR

Cover­ab­bil­dung Copy­right dani books

HBO ordert THE LAST OF US-Fernsehserie

HBO ordert THE LAST OF US-Fernsehserie

THE LAST OF US (2013) ist ein von Naugh­ty Dog ent­wi­ckel­tes und von Sony Inter­ac­ti­ve ver­trie­be­nes dys­to­pi­sches Com­pu­ter­spiel für die Play­sta­ti­on 4, das auf­grund sei­nes ela­bo­rier­ten Set­tings und Sto­ry­tel­lings inter­na­tio­nal eini­ge Beach­tung erhielt und eine gro­ße Fan­ge­mein­de gewann. Ins­ge­samt ver­kauf­ten sich bis­her 3,4 Mil­lio­nen Exem­pla­re des Games – und es wer­den wohl noch mehr:

Denn HBO hat eine Fern­seh­se­rie nach dem Spiel ange­kün­digt, die soll den Inhalt des ers­ten Teils des Com­pu­ter­spiels nacherzählen:

The sto­ry takes place twen­ty years after modern civi­liz­a­ti­on has been des­troy­ed. Joel, a har­den­ed sur­vi­vor, is hired to smugg­le Ellie, a 14-year-old girl, out of an opp­res­si­ve qua­ran­ti­ne zone. What starts as a small job soon beco­mes a bru­tal, heart­brea­king jour­ney, as they both must tra­ver­se across the U.S. and depend on each other for survival.

Die Geschich­te spielt zwan­zig Jah­re nach der Zer­stö­rung der moder­nen Zivi­li­sa­ti­on. Joel, ein abge­brüh­ter Über­le­ben­der, wird ange­heu­ert, um Ellie, ein 14-jäh­ri­ges Mäd­chen, aus einer repres­si­ven Qua­ran­tä­ne­zo­ne zu schmug­geln. Was als ein­fa­cher Job beginnt, wird bald zu einer bru­ta­len, herz­zer­rei­ßen­den Rei­se, wäh­rend sie bei­de die USA durch­que­ren müs­sen und für ihr Über­le­ben auf­ein­an­der ange­wie­sen sind.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Neil Druck­mann (der Autor des Com­pu­ter­spiels, der wird auch Dreh­bü­cher ver­fas­sen), Craig Mazin (CHERNOBYL) und HBOs Caro­lyn Strauss (GAME OF THRONES).

Das Gan­ze soll irgend­wann in 2021 auf HBO oder HBO Max laufen.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Sony Interactive

Trailer: JUSTICE LEAGUE – DIRECTOR’S CUT

Trailer: JUSTICE LEAGUE – DIRECTOR’S CUT

Wer nicht unter einem Stein lebt, dürf­te mit­be­kom­men haben, dass Regis­seur Zack Sny­der an einem Director’s Cut des eher geflopp­ten DC-Super­hel­den­films JUSTICE LEAGUE (2017) gear­bei­tet hat. Die Regie­ar­beit hat­te damals Joss Whe­don kurz­fris­tig über­nom­men, nach­dem Sny­der auf­grund einer Tra­gö­die in sei­ner Fami­lie abbre­chen muss­te. Seit­dem for­dern die Fans einen sol­chen soge­nann­ten – und schon jetzt mäkeln die­sel­ben soge­nann­ten Fans am Ergeb­nis her­um, ohne es gese­hen zu haben. Man kann es man­chen Hon­ks ein­fach nicht recht machen.

JUSTICE LEAGUE – DIRECTOR’S CUT soll irgend­wann in 2021 auf HBO Max gezeigt wer­den, ich gehe davon aus, dass auch irgend­ein hie­si­ger Strea­ming­dienst zuschla­gen wird.

Der Trai­ler kann auf jeden Fall schon mal was, auch die Musik­aus­wahl ist … originell.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: CHAOS WALKING – SF mit Daisy Ridley und Tom Holland

Trailer: CHAOS WALKING – SF mit Daisy Ridley und Tom Holland

CHAOS WALKING ist ein Sci­ence Fic­tion-Film mit Dai­sy Rid­ley und Tom Hol­land, der im Febru­ar in die deut­schen Kinos kom­men soll (oder auch nicht). Rid­leys Prot­ago­nis­tin stürzt auf einem Pla­ne­ten ab, auf dem nur noch Män­ner leben und man kann deren Gedan­ken durch ein Phä­no­men namens »the noi­se« sehen. Klingt schrägt? In der Tat …

Der Film basiert auf der gleich­na­mi­gen Roman­tri­lo­gie von Patrick Ness, genau­er auf dem Buch THE KNIFE OF NEVER LETTING GO. Regie führt Doug Liman (EDGE OF TOMORROW) nach einem Dreh­buch von Ness und Chris­to­pher Ford (SPIDER-MAN: HOMECOMING). In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Mads Mikkel­senRay McK­in­nonNick JonasKurt Sut­ter und David Oye­lo­wo.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.