Noch’n ROBOCOP

Noch’n ROBOCOP

Das ROBOCOP-Franchise begann im Jahr 1987 mit dem Film von Paul Verhoeven, der als gewalttätig verurteilt wurde, aber tatsächlich eine böse Satire auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft war; darin stellte Peter Weller den Cop Murphy dar, der ungefragt einen Roboterkörper erhält. Es gab noch zwei Fortsetzungen die die Klasse des ersten Teils allerdings nicht mehr erreichten (insbesondere über den dritten decken wir besser das Mäntelchen des Schweigens).

Im Jahr 2014 gab es dann ein Reboot mit Joel Kinnaman in der Hauptrolle, bei dem José Padilha Regie führte. Der war in den USA nur mäßig erfolgreich, im Rest der Welt aber schon, insbesondere in China war der Film äußerst erfolgreich. Trotzdem wurden Pläne für eine Fortsetzung eingestampft.

Jetzt soll es eine weitere Umsetzung geben, der wird eine Fortsetzung des allerersten sein. Die Autoren des Originalfilms Edward Neumeier und Michael Miner agieren als Produzenten und ausführende Produzenten. Die verfassten auch schon vor vielen Jahren ein Drehbuch für die Fortsetzung, die dann aber nie realisiert wurde, das wird jetzt von Justin Rhodes (GREEN LANTERN CORPS) überarbeitet. Regie wird Neill Blomkamp führen (DISCTRIC 9).

Der derzeit bekannte Plot ist kurz und nicht überraschend: In einem Detroit der Zukunft herrschen Verbrechen und Anarchie, die Stadt steht auf dem Spiel. Robocop kehrt zurück, um Kriminalität und Korruption zu bekämpfen.

Informationen zum Kinostart oder zur Besetzung gibt es noch nicht.

Promoposter ROBOCOP Copyright 20th Century Fox

Fortsetzung zu ROBOCOP (1987)

Fortsetzung zu ROBOCOP (1987)

Warum ich im Titel das Jahr hinter den Film geschrieben habe wird schnell klar: Es geht nicht um eine Fortsetzung des durchwachsenen Remakes aus dem Jahr 2014, sondern um ein Sequel des Originalfilms von Paul Verhoeven, in dem Peter Weller den Polizisten Alex Murphy alias ROBOCOP spielte.

Es gab mehrere Fortsetzungen, die allerdings alle nicht an den ersten Film heran reichen konnten, der sich trotz aller Gewalt auch mit grundsätzlichen Themen, wie Selbstfindung oder ob ein Mensch einer Firma gehören darf, beschäftigte. ROBOCOP war voller schwarzem Humor und böser Seitenhiebe auf die damalige Politik und Werbung.

Der zweite war noch unterhaltsam, aber letztendlich “nur” ein Action-Film (Fun Fact am Rande: es gab eine frühe, ursprüngliche Drehbuch-Fassung der Autoren des ersten Teils, Edward Neumeier und Michael Miner, die wurde allerdings verworfen und Comicautor Frank Miller (SIN CITY) verfasste dann ein neuer Drehbuch). Über weitere Iterationen in Film und Fernsehen decken wir das Mäntelchen des Schweigens.

Drehbuchautor, Produzent und Regisseur Ed Neumeier (ROBOCOP, STARSHIP TROOPERS) gab jetzt zu Protokoll, dass man bei MGM an einer Fortsetzung arbeite. Aber eben nicht einer des letzten Films, der an den Kinokassen nur mäßig lief, sondern einem direkten Sequel des ersten Teils, der offenbar auch dessen Geist weiterführen soll. Er sagte weiterhin, dass auch der Co-Autor von damals, Michael Miner, wieder mit dabei ist, er aber im Moment noch keine echten Details verraten darf.

Mehr wenn ich es erfahre.

Promofoto ROBOCOP Copyright MGM

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erster Trailer zum ROBOCOP-Remake

Erster Trailer zum ROBOCOP-Remake

Zum Remake von ROBOCOP gibt es einen ersten Trailer. Der mich nicht so recht überzeugt, denn das ist mir im Vergleich zum Vorbild alles zu clean und nicht zynisch genug. Wirklich werten kann man natürlich erst, wenn man den Film gesehen hat, aber zum einen zeigt mir der neue ROBOCOP zu oft sein Gesicht und da ist mir zuviel Tränendrüsen-Familien-Schmuh in dem Trailer. Man wird das am 9. Februar 2014 prüfen können, denn dann läuft er in Deutschland an.

Regie führt José Padilha, es spielen unter anderem Joel Kinnaman, Michael Keaton, Gary Oldman, Samuel L. Jackson, Abbie Cornish, Jackie Earle Haley, Jay Baruchel, Jennifer Ehle, Michael Kenneth Williams und Marianne Jean-Baptiste.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

ROBOCOP 2013: Michael Keaton ersetzt Hugh Laurie

In der letzten Woche war eine der Meldungen, dass man Hugh Laurie (DR. HOUSE) als Bösewicht für José Padilhas ROBOCOP-Reboot gewinnen wollte. Er sollte den Omnicorp-Chef Raymond Sellars spielen, der für die Erschaffung des Cyborg-Polizisten letztendlich verantwortlich ist. Das ist jetzt schon wieder passé, die Rolle wird dem Vernehmen nach nun von Ex-Batman Michael Keaton übernommen.

Keaton gesellt sich damit zu Namen wie Joel Kinnaman, Gary Oldman, Samuel L. Jackson, Jackie Earle Haley, Jay Baruchel, Jennifer Ehle, Michael Kenneth Williams und Marianne Jean-Baptiste, die Dreharbeiten sollen “in naher Zukunft” starten. Es ist ja für eine SF-Filmproduktion auch nicht mehr viel Zeit bis zum 9. August 2013, wenn der Streifen in den USA oder sogar weltweit anlaufen soll.

Damit wurde ein weiterer bekannter Name für die Produktion gewonnen. Padilhas will offenbar keine halben Sachen … Ob die 2013er-Version des robotischen Cops gegen die Verhoeven-Fassung anstinken kann, werden wir abwarten müssen.

Creative Commons License

Bild: Michael Keaton 2004, von Alex Archambault, aus der Wikipedia, CC BY

Teaser: ROBOCOP 2013

Es gibt einen ersten Teaser zur Neuverfilmung von Verhoevens Geschichte um einen Cyberpolizisten, namens ROBOCOP. Der Teaser ist wie ein Werbevideo für die fiktive Sicherheitsfirma Omnicorp gehalten, die hieß im ersten Film noch Omni Consumer Products (OCP). Auch ED-209 taucht in einer nur minimal modernisierten Fassung erneut auf, den kennen wir aus ROBOCOP 2. Ganz kurze Blicke werden auch auf Murphys neue Rüstung erlaubt.

Man nennt so etwas ein “virales Video”, trotzdem scheint es auf Youtube gelöscht zu werden, deswegen schnell hinsehen …

http://www.youtube.com/watch?v=ZRQGRdi3KXM

Auch Samuel L. Jackson bei ROBOCOP

Offensichtlich meint man es ernst mit dem ROBOCOP-Reboot, denn an namhaften Schauspielern mangelt es bei dem Projekt nicht mehr. Neulich ging die Meldung herum, dass man Gary Oldman als den Wissenschaftler verpflichtet hatte, der den Cyborg-Polizisten erschafft.

Nun macht die Neuigkeit die Runde, dass auch Samuel L. Jackson eine Rolle in der Neufassung übernehmen wird: er soll den charismatischen Medienmogul und Drahtzieher Pat Novak spielen.

Damit gesellt er sich neben Oldman auch zu Joel Kinnaman, der die Titelrolle als Murphy/RoboCop spielen wird. Regie führt José Padilha, die Studios hinter dem Remake sind MGM und Sony, es produzieren Marc Abraham und Eric Newman von Strike Entertainment. Die Dreharbeiten sollen im September in Toronto starten, als US-Kinostart ist der Sommer 2013 angepeilt.

Creative Commons License

Bild Samuel L. Jackson von pinguino k auf flickr, aus der Wikipedia, CC-BY

Gary Oldman beim ROBOCOP-Remake

Dass es ein Remake von Verhoevens SF-Action-Klassiker ROBOCOP geben wird ist nichts Neues. Als Hauptdarsteller verpflichtete Regisseur José Padilha bereits Joel Kinnaman (THE KILLING). Jetzt wurde bekannt, dass dem ein namhafter Mime an die Seite gestellt wird: Gary Oldman, der damit die Liste seiner Genre-Filme erneut erweitert.

Oldman wird Norton spielen, den Wissenschaftler, der den Cyborg-Polizisten erschafft. In dieser Rolle “findet er sich als jemand, der zerrissen ist zwischen den Nöten der Maschine auf der Suche nach ihrer verlorenen Menschlichkeit und den gefühllosen Forderungen der Corporation”. Die Rekrutierung Oldmans für diese Rolle dürfte darauf hinweisen, dass dem Charakter ein deutlich größerer Raum eingeräumt werden wird, als im ersten Film.

Die Produktion hat noch nicht begonnen und es gibt auch noch keinen Termin dafür, der Launchtermin steht allerdings bereits fest: am 9. August 2013 soll der Film in den US-Kinos starten, es ist also davon auszugehen, dass auch die Dreharbeiten in Kürze beginnen. Ob der neue ROBOCOP als PG-13 oder R-rated auf die Leinwand kommt, ist derzeit noch unsicher. Einfluss darauf dürfte mit Sicherheit auch der Erfolg von Scotts ebenfalls R-eingestuftem PROMETHEUS haben. Meine Meinung: PG-13 geht bei einem ROBOCOP-Remake gar nicht!

Creative Commons License

Bild Gary Oldman 2011 von Brett Cove auf flickr, aus der Wikipedia, GNU FDL

ROBOCOP-Reboot geht los?

Pläne für eine Neuverfilmung von ROBOCOP gibt es schon länger, allerdings dümpelt das Projekt ebenso lange in der Development-Hölle herum. Könnte es sein, dass jetzt die Diskussion um eine Statue des metallenen Gesetzeshüters in Detroit wieder für etwas mehr Fahrt sorgt?

Eigentlich hätte Darren Aronofsky (BLACK SWAN) als Regisseur eines Reboots des kybernetischen Cops fungieren sollen, der hat jetzt aber mit der Neuverfilmung nichts mehr zu tun, dafür umso mehr mit dem nächsten WOLVERINE-Streifen. MGM war deswegen auf der Suche nach einem alternativen Regisseur und ist dabei laut Deadline jetzt auf José Padilha verfallen – das wäre der erste englischsprachige Film für den Brasilianer.

Padilha ist in seiner Heimat überaus erfolgreich, sein letzter Film ELITE SQUAD 2 – THE ENEMY WITHIN hat dort angeblich mehr eingespielt als AVATAR, SHREK FOREVER und ALICE IN WONDERLAND zusammen.

ROBOCOP hatte 1987 Premiere in den US-Kinos, Regisseur war Paul Verhoeven. Er erzählt die Geschichte eines Polizisten, der nachdem er von Gangstern umgebracht wurde von einer für Polizeiarbeit zuständigen Corporation zum Cyborg umgefrickelt wird, wobei man davon ausgeht, dass seine Erinnerung gelöscht ist. Was sich als Irrtum erweist…
Der Film brachte zwei Fortsetzungen, eine TV-Serie und eine Miniserie hervor, wobei nur die ersten beiden Kinofilme mit Peter Weller (BUCKAROO BANZAI) in der Titelrolle so richtig erfolgreich waren und überzeugen konnten.

Bild: DVD-Cover ROBOCOP, Copyright 2005 MGM Home Entertainment GmbH, erhältlich beispielsweise bei Amazon

Detroit erhält ROBOCOP-Statue

Vor einigen Tagen brachte jemand die Idee auf, es sei doch eine tolle idee, wenn Detroit eine Statue der Filmfigur ROBOCOP bekommen würde, immerhin sei der quasi ein berühmter Sohn der Stadt. Der Bürgermeister hatte daraufhin dummerweise getwittert, dass Detroit sicher keine solche Statue bekommen würde – schwerer Fehler, sich mit den Geeks im Netz anzulegen.

Der Detroiter ?John Leonard machte flugs auf Facebook eine Gruppe mit dem Namen “Build a statue of Robocop in Detroit” auf, um für das Projekt Unterstützer zu finden. Das ebenfalls in der Stadt beheimatete Kunstprojekt “Imagination Station” stieg ebenfalls sofort auf den Plan ein und stellte die Seite “Detroit needs Robocop” ins Netz, um für Aktion zu werben. Erstellen wollte man eine zwei Meter große Statue, die dann auf dem Gelände der Imagination Station nahe des stillgelegten Hauptbahnhofs installiert werden sollte. Zu dem Zweck wurde letzte Woche eine Online-Spendenaktion gestartet, bis zum 27. März hätten 50000 US-Dollar zusammen kommen müssen, um den Plan umzusetzen.

Das Geld ist bereits jetzt da, nach nur sechs Tagen. Allein 25000 $ spendete Pete Hottelet, der Chef der real existierenden Firma Omni Consumer Products (OCP). In den Filmen war OCP die Firma, die ROBOCOP und weitere Roboter-Polizisten gebaut hatte. Im realen Leben stellt OCP Lizenzprodukte nach Filmen her, beispielsweise “Stay Puft Marshmallows” aus GHOSTBUSTERS.

Erschaffen soll die Statue des Robot-Polizisten der Künstler Casey V. Westbrook.

DVD-Cover ROBOCOP Copyright 2005 MGM Home Entertainment, erhältlich beispielsweise bei Amazon