Abgesetzt: THE LIBRARIANS

Abgesetzt: THE LIBRARIANS

THE LIBRARIANS (dum­mdeutsch­er Titel dank RTL: THE QUEST). Ich mochte diese »hap­py go lucky«-Serie sehr, die ohne den ganzen grim­dark-Krem­pel auskam, der derzeit lei­der so ange­sagt ist, und stattdessen witzige, kurzweilige Serienun­ter­hal­tung bot, die sich in kein­er Sekunde selb­st zu ernst nahm.

Nach dem serien­in­ter­nen hand­lungs-Reboot und damit einem möglichen Neuan­fang samt halb­wegs offen­em Ende der vierten Staffel hätte man hof­fen kön­nen, dass es weit­er geht. Doch trotz ein­er kleinen aber über­aus loyalen Fan­ba­sis (die ist halt nicht wer­berel­e­vant) hat sich der Sender TNT entschlossen, keine fün­fte Staffel zu pro­duzieren, was ich über­aus schade finde.

Doch sowohl die Beset­zung, die die Rollen gern weit­er spie­len möchte, als auch der Pro­duzent Dean Devlin (LEVERAGE, STARGATE INDEPENDENCE DAY) scheinen nicht ohne Kampf aufgeben zu wollen. Devlin twit­terte, dass er ver­suchen wird, die Show bei einem anderen Sender unter­brin­gen zu wollen:

Oder einem Stream­ing­di­enst, möchte ich anfü­gen. Da Devlin recht ein­flussre­ich ist, kön­nte das sog­ar klap­pen. Es bleibt also Hoff­nung auf eine Fort­führung, vielle­icht auch in Form von Fernse­hfil­men, also so wie die Serie ursprünglich eigentlich begonnen hat­te.

Keep your fin­gers crossed, indeed.

Pro­mo­grafik THE LIBRAIANS Copy­right TNT

Teaser: GEOSTORM mit Gerald Butler

Teaser: GEOSTORM mit Gerald Butler

Im Katas­tro­phen­film GEOSTORM geht mal wieder die Welt unter. Ende let­zten Jahres hieß es, dass man offen­bar mit dem Gefilmten nicht zufrieden war und es umfan­gre­iche Reshoots geben würde, den­noch wurde der US-Kinos­tart im Okto­ber 2017 bish­er nicht ver­schoben. Ursprünglich waren die Drehar­beit­en bere­its Ende 2015 abgeschlossen gewe­sen, aber nach schlecht ver­laufe­nen Testvor­führun­gen hat­te man sich entschlossen, neu zu drehen.

Regie führt kein ander­er als Dean Devlin, den Autor und Pro­duzen­ten ken­nt man beispiel­sweise durch Filme wie STARGATE und INDEPENDENCE DAY oder Fernsehse­rien wie LEVERAGE und THE LIBRARIANS. Warn­er hat­te noch Dan­ny Can­non (JUDGE DREDD, GOTHAM) hinzu geholt, der nochmal zwei Wochen Pro­duk­tion leit­en sollte, dafür investierte das Stu­dio nochmal 15 Mil­lio­nen Dol­lar. Dean Devlin schrieb auch zusam­men mit Paul Guy­ot das Drehbuch.

Es spie­len: Ger­ard But­lerAbbie Cor­nishEd Har­risAndy Gar­ciaRobert Shee­hanJim SturgessAlexan­dra Maria Lara u.a.

Im SF-Film geht es um Wet­terkon­trolle und was damit schiefge­hen kann. Für einen Teas­er ist der Trail­er mit anderthalb Minuten recht lang.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Fernsehserie: THE LIBRARIAN

Fernsehserie: THE LIBRARIAN

The Librarian

THE LIBRARIAN war eine Trilo­gie von Mys­tery-Aben­teuer-Fernse­hfil­men auf TNT, bei der Noah Wyle die Haup­trol­le spielte. Bei den let­zten bei­den davon (RETURN TO KING SOLOMONS MINES, 2006, und THE CURSE OF THE JUDAS CHALICE, 2008) führte Jonathan Frakes Regie. In Deutsch­land lief das Ganze auf RTL unter dem Titel THE QUEST.

Der Sender TNT belebt das Fran­chise jet­zt als Fernsehserie wieder und auch hier­für wurde Frakes wieder ange­heuert, um bei drei von zehn Episo­den im Regis­seurs­es­sel zu sitzen. Die Show basiert auf den Fil­men und wird derzeit in Port­land gedreht, so Frakes in einem Inter­view gegenüber startrek.com. Die Regie beim zweistündi­gen Pilot­film führte Dean Devlin.

Noah Wyle kann bei LIBRARIANS selb­st nicht mit­spie­len, weil er bei FALLING SKIES gebun­den ist, er wird aber im Pilot­film kurz auftreten, um die Fack­el an eine Rei­he neuer Bib­lio­thekare weit­er zu geben. Es spie­len unter anderem Bob Newhart, Rebec­ca Romi­jn, Chris­t­ian Kane und John Lar­ro­quette als Care­tak­er Jenk­ins. Eben­falls an Bord ist Matt Frew­er (MAX HEADROOM), der spielt den Serien­bösewicht Dulaque, den unsterblichen Anführer eines ural­ten Kults. Es soll über die erste Staffel zudem weit­ere Kurza­uftritte von Wyle geben.

Die Fernse­hfilme fand ich eher dünn, mal sehen, wie die Serie wird. Ein Licht­blick ist, dass das Team zu einem großen Teil aus Per­so­n­en beste­ht, die auch bei LEVERAGE mit­gewirkt haben. LIBRARIANS soll noch im Ver­lauf dieses Jahres auf TNT starten.

Pro­mo­fo­to THE LIBRARIAN Copy­right TNT

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

STARGATE: Neue Filmtrilogie – Emmerich führt Regie

STARGATE: Neue Filmtrilogie – Emmerich führt Regie

Roland Emmerich 2013Verblüf­fende Neuigkeit­en in Sachen STARGATE. Nach­dem das Fran­chise mit der glück­losen Spin­off-Serie STARGATE UNIVERSE eigentlich auf Jahre (wenn nicht für immer) been­det wer­den sollte, kommt jet­zt uner­wartet die Neuigkeit, dass es eine neue Filmtrilo­gie geben wird. Bemerkenswert ist daran, dass diese auf dem ersten Kinofilm basieren soll und sowohl dessen Regis­seur Roland Emmerich als auch der Pro­duzent Dean Devlin wieder mit dabei sein sollen.

Die Stu­dios hin­ter dem Pro­jekt sind wieder MGM und Warn­er Bros., für erstere überwacht Jonathan Glick­man, für let­ztere Greg Sil­ver­man. Der weltweite Ver­leih wird eben­falls durch Warn­er organ­isiert.

Eine Menge Infor­ma­tio­nen sind noch ungek­lärt: wer die Drehbüch­er schreiben soll, wann Pro­duk­tions­be­ginn ist und ins­beson­dere, ob Schaus­piel­er aus dem Orig­i­nal­film oder der Serie in der neuen Trilo­gie in Erschei­n­ung treten sollen. Den­noch: laut Hol­ly­wood Reporter ist die neue Trilo­gie kein Gerücht son­dern Fakt.

Bild: Roland Emmerich 2007, von Georges Biard, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Ab 26. Oktober auf DVD: LEVERAGE Staffel 2

Dean Devlins LEVERAGE ist keine Phan­tastik-Serie, sie ist aber fan­tastisch und gehört zu meinen per­sön­lichen Favoriten, deswe­gen weise ich an dieser Stelle darauf hin. Möglicher­weise hat sie ja jemand noch nicht wahrgenom­men oder auf­grund des wech­sel­nden Sende­platzes auf ver­schiede­nen deutschen Kanälen (RTL Crime und Vox) ver­passt.

Der ehe­ma­lige Ver­sicherungs­de­tek­tiv und geniale Plan­er Nathan Ford (Tim­o­thy Hut­ton) wen­det sich nach dem Tod seines Sohnes gegen seinen ehe­ma­li­gen Auf­tragge­ber und sam­melt eine Truppe von Krim­inellen um sich, mit denen er im Zuge sein­er Ermit­tlun­gen zu tun hat­te. Denn ein Grund für das Ableben des Sprösslings war die Tat­sache, dass die Ver­sicherung, für die er arbeit­ete und der er Mil­lio­nen­be­träge einges­part hat­te, mit faden­scheini­gen Argu­menten Geld­mit­tel für eine teure Behand­lung ver­weigerte. Das brachte Nate dazu die Seit­en zu wech­seln und machte ihn zudem zum Alko­ho­lik­er. Jet­zt arbeit­et er mit sein­er kon­ge­nialen Truppe aus Hochsta­p­lerin, Schläger, Com­put­er­ge­nie und Ein­brecherin für die andere Seite: man hil­ft »kleinen Leuten«, die von Reichen und Mächti­gen benachteiligt wur­den und keine Möglichkeit haben, sich zu wehren. Das Mot­to aus dem Vorspann:

The rich and pow­er­ful, they take what they want. We steal it back for you. And some­times, bad guys make the best good guys. We pro­vide … lever­age.

Die Reichen und Mächti­gen nehmen sich, was sie wollen – wir stehlen es für Sie zurück! Manch­mal sind die Bösen die besseren Guten – wir bieten … Gerechtigkeit!

Die Serie ist eine mod­erne Mis­chung aus A-Team und Robin Hood mit ein­deutiger Vernei­gung in Rich­tung solch­er Filme wie SNEAKERS oder divers­er ander­er Streifen, in denen ein Team Ein­brüche akribisch plant. Dabei sind zum einen die Schaus­piel­er und ihre Charak­tere ganz großar­tig und stellen alle egozen­trische Genies dar, die sich mit den anderen erst zusam­men raufen müssen, zum anderen kommt der Humor nie zu kurz. Das alles und die stel­len­weise erfreulich frische und selb­stiro­nis­che Insze­nierung hebt die Serie qual­i­ta­tiv weit über andere Krim­is­e­rien hin­aus und macht sie zu einem Geheimtip.

In den USA läuft inzwis­chen bere­its die fün­fte Staffel, hierzu­lande befind­et die Ausstrahlung auf dem Sender Vox sich in der vierten Sea­son.

Am 26. Okto­ber 2012 erscheint die zweite Staffel in Deutsch­land auf DVD, das hat natür­lich den unschätzbaren Vorteil, dass man dadurch die Möglichkeit hat, sich die Serie auch im Orig­inal­ton anse­hen zu kön­nen – und das lohnt, auch wenn Har­ti­san manch­mal nicht ganz ein­fach zu ver­ste­hen ist. :o) Freigegeben ist die Serie ab 16 Jahren (was ich nicht nachvol­lziehen kann, es passiert wirk­lich nichts Schlimmes darin, der Gewaltlev­el ist sog­ar eher niedrig, wahrschein­lich liegt das daran, dass hier Krim­inelle die Helden sind – lächer­lich) und erfreulicher­weise ver­fügt die DVD über 5.1-Ton. Der Preis von 28,99 Euro  für 600 Minuten beste Unter­hal­tung geht in Ord­nung.

Anse­hen! (aber bess­er mit der ersten Staffel starten)

Creative Commons License

Cov­er­ab­bil­dung Copy­right Edel Ger­many GmbH

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

INDEPENDENCE DAY – kommt die Fortsetzung?

Der erste Teil stammt aus dem Jahr 1996 – das ist lange her. Angesichts des Erfol­gs von INDEPENDENCE DAY ist es ver­wun­der­lich, dass nicht bere­its kurz danach eine Fort­set­zung gedreht wurde. Jet­zt kön­nte es tat­säch­lich dazu kom­men, sagt zumin­d­est Pro­duzent Dean Devlin.

Ich hoffe es. Ich kann nicht fest zusagen, dass es passieren wird, aber ich kann sagen, dass Roland Emmerich und ich zum ersten Mal seit elf Jahren zusam­me­nar­beit­en. Es fall­en ger­ade eine Menge Puz­zleteile an die richti­gen Stellen, ich weiß noch nicht wirk­lich, ob es was wird, aber wir wollen, das etwas daraus wird. Zum ersten Mal seit dem ersten Teil sind Roland und ich begeis­tert darüber, eine Fort­set­zung zu machen, wir denken wir haben die richtige Idee und wir drück­en die Dau­men, dass es klappt.

Devlin ging auch darauf ein, dass Gerüchte über eine Fort­set­zung seit Jahren die Runde machen:

So ziem­lich jed­er hat uns über die Jahre dazu befragt. Eigentlich woll­ten wir nur dann einen weit­eren Film machen, wenn er rel­e­vant für die Sto­ry wäre. Tat­säch­lich haben sie mich vor zehn Jahren ange­heuert, um eine Fort­set­zung zu ID4 zu schreiben und man zahlte mir eine Menge Geld dafür. Als das Script fer­tig war, habe ich das Geld zurück gegeben und gesagt: ›Lest es nicht mal. Es ist okay, aber wir kön­nen keine Fort­set­zung zu INDEPENDENCE DAY machen, die ein­fach nur okay ist. Die Fans ver­di­enen mehr als das‹. Damals hat­te ich mich entsch­ieden, niemals eine Fort­set­zung zu real­isieren.

Unge­fähr vor einein­halb Jahren rief Roland dann an und sagte: ›lass es uns nochmal ver­suchen‹. Dann haben wir uns in Palm Springs getrof­fen und das ein­fach gemacht. Wir sind der Ansicht: das ist eine echte Fort­set­zung. Das ist eine Fort­set­zung die Sinn macht. Eine, die die Fans nicht ent­täuscht. Ich will, dass es dazu kommt, ob das wirk­lich klappt weiß ich allerd­ings im Moment noch nicht.

Große Worte, es wird abzuwarten sein, was daraus wird oder ob daraus über­haupt etwas wird. Eine Fort­set­zung von ID4 unter heuti­gen Maßstäben dürfte einen ordentlichen Batzen Geld ver­schlin­gen. Man fragt sich: was würde denn Sinn machen? Eine Ver­fol­gung der Aliens? Ein Präven­tivschlag? Ein Blick auf die Zustände auf der Erde nach der Inva­sion? Alles zusam­men? Wir wer­den es sehen (oder nicht).

In der Zwis­chen­zeit kann man sich die Zeit (und vielle­icht auch den Spaß) mit ein­er auf 3D auf­polierten Ver­sion des ersten Teils vertreiben, die im Juli 2013 in den USA starten soll, kurz darauf in Großbri­tan­nien. Einen Start­ter­min für Deutsch­land gibt es noch nicht.

Creative Commons License

Quelle: TotalFilm.com, Bild Dean Devlin von Min­gle Medi­aTV, aus der Wikipedia, CC-BY-SA