Abgesetzt: THE LIBRARIANS

Abgesetzt: THE LIBRARIANS

THE LIBRARIANS (dumm­deut­scher Titel dank RTL: THE QUEST). Ich moch­te die­se »hap­py go lucky«-Serie sehr, die ohne den gan­zen grim­dark-Krem­pel aus­kam, der der­zeit lei­der so ange­sagt ist, und statt­des­sen wit­zi­ge, kurz­wei­li­ge Seri­en­un­ter­hal­tung bot, die sich in kei­ner Sekun­de selbst zu ernst nahm.

Nach dem seri­en­in­ter­nen hand­lungs-Reboot und damit einem mög­li­chen Neu­an­fang samt halb­wegs offe­nem Ende der vier­ten Staf­fel hät­te man hof­fen kön­nen, dass es wei­ter geht. Doch trotz einer klei­nen aber über­aus loya­len Fan­ba­sis (die ist halt nicht wer­be­re­le­vant) hat sich der Sen­der TNT ent­schlos­sen, kei­ne fünf­te Staf­fel zu pro­du­zie­ren, was ich über­aus scha­de fin­de.

Doch sowohl die Beset­zung, die die Rol­len gern wei­ter spie­len möch­te, als auch der Pro­du­zent Dean Dev­lin (LEVERAGE, STARGATE INDEPENDENCE DAY) schei­nen nicht ohne Kampf auf­ge­ben zu wol­len. Dev­lin twit­ter­te, dass er ver­su­chen wird, die Show bei einem ande­ren Sen­der unter­brin­gen zu wol­len:

Oder einem Strea­ming­dienst, möch­te ich anfü­gen. Da Dev­lin recht ein­fluss­reich ist, könn­te das sogar klap­pen. Es bleibt also Hoff­nung auf eine Fort­füh­rung, viel­leicht auch in Form von Fern­seh­fil­men, also so wie die Serie ursprüng­lich eigent­lich begon­nen hat­te.

Keep your fin­gers crossed, inde­ed.

Pro­mo­gra­fik THE LIBRAIANS Copy­right TNT

Teaser: GEOSTORM mit Gerald Butler

Teaser: GEOSTORM mit Gerald Butler

Im Kata­stro­phen­film GEOSTORM geht mal wie­der die Welt unter. Ende letz­ten Jah­res hieß es, dass man offen­bar mit dem Gefilm­ten nicht zufrie­den war und es umfang­rei­che Res­hoots geben wür­de, den­noch wur­de der US-Kino­start im Okto­ber 2017 bis­her nicht ver­scho­ben. Ursprüng­lich waren die Dreh­ar­bei­ten bereits Ende 2015 abge­schlos­sen gewe­sen, aber nach schlecht ver­lau­fe­nen Test­vor­füh­run­gen hat­te man sich ent­schlos­sen, neu zu dre­hen.

Regie führt kein ande­rer als Dean Dev­lin, den Autor und Pro­du­zen­ten kennt man bei­spiels­wei­se durch Fil­me wie STARGATE und INDEPENDENCE DAY oder Fern­seh­se­ri­en wie LEVERAGE und THE LIBRARIANS. War­ner hat­te noch Dan­ny Can­non (JUDGE DREDD, GOTHAM) hin­zu geholt, der noch­mal zwei Wochen Pro­duk­ti­on lei­ten soll­te, dafür inves­tier­te das Stu­dio noch­mal 15 Mil­lio­nen Dol­lar. Dean Dev­lin schrieb auch zusam­men mit Paul Guyot das Dreh­buch.

Es spie­len: Gerard But­lerAbbie Cor­nishEd Har­risAndy Gar­ciaRobert Shee­hanJim Stur­gessAlex­an­dra Maria Lara u.a.

Im SF-Film geht es um Wet­ter­kon­trol­le und was damit schief­ge­hen kann. Für einen Teaser ist der Trai­ler mit andert­halb Minu­ten recht lang.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Fernsehserie: THE LIBRARIAN

Fernsehserie: THE LIBRARIAN

The Librarian

THE LIBRARIAN war eine Tri­lo­gie von Mys­te­ry-Aben­teu­er-Fern­seh­fil­men auf TNT, bei der Noah Wyle die Haupt­rol­le spiel­te. Bei den letz­ten bei­den davon (RETURN TO KING SOLOMONS MINES, 2006, und THE CURSE OF THE JUDAS CHALICE, 2008) führ­te Jona­than Fra­kes Regie. In Deutsch­land lief das Gan­ze auf RTL unter dem Titel THE QUEST.

Der Sen­der TNT belebt das Fran­chise jetzt als Fern­seh­se­rie wie­der und auch hier­für wur­de Fra­kes wie­der ange­heu­ert, um bei drei von zehn Epi­so­den im Regis­seur­ses­sel zu sit­zen. Die Show basiert auf den Fil­men und wird der­zeit in Port­land gedreht, so Fra­kes in einem Inter­view gegen­über startrek.com. Die Regie beim zwei­stün­di­gen Pilot­film führ­te Dean Dev­lin.

Noah Wyle kann bei LIBRARIANS selbst nicht mit­spie­len, weil er bei FALLING SKIES gebun­den ist, er wird aber im Pilot­film kurz auf­tre­ten, um die Fackel an eine Rei­he neu­er Biblio­the­ka­re wei­ter zu geben. Es spie­len unter ande­rem Bob Newhart, Rebec­ca Romi­jn, Chris­ti­an Kane und John Lar­ro­quet­te als Careta­ker Jenkins. Eben­falls an Bord ist Matt Fre­wer (MAX HEADROOM), der spielt den Seri­en­bö­se­wicht Dulaque, den unsterb­li­chen Anfüh­rer eines uralten Kults. Es soll über die ers­te Staf­fel zudem wei­te­re Kurz­auf­trit­te von Wyle geben.

Die Fern­seh­fil­me fand ich eher dünn, mal sehen, wie die Serie wird. Ein Licht­blick ist, dass das Team zu einem gro­ßen Teil aus Per­so­nen besteht, die auch bei LEVERAGE mit­ge­wirkt haben. LIBRARIANS soll noch im Ver­lauf die­ses Jah­res auf TNT star­ten.

Pro­mo­fo­to THE LIBRARIAN Copy­right TNT

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

STARGATE: Neue Filmtrilogie – Emmerich führt Regie

STARGATE: Neue Filmtrilogie – Emmerich führt Regie

Roland Emmerich 2013Ver­blüf­fen­de Neu­ig­kei­ten in Sachen STARGATE. Nach­dem das Fran­chise mit der glück­lo­sen Spin­off-Serie STARGATE UNIVERSE eigent­lich auf Jah­re (wenn nicht für immer) been­det wer­den soll­te, kommt jetzt uner­war­tet die Neu­ig­keit, dass es eine neue Film­tri­lo­gie geben wird. Bemer­kens­wert ist dar­an, dass die­se auf dem ers­ten Kino­film basie­ren soll und sowohl des­sen Regis­seur Roland Emme­rich als auch der Pro­du­zent Dean Dev­lin wie­der mit dabei sein sol­len.

Die Stu­di­os hin­ter dem Pro­jekt sind wie­der MGM und War­ner Bros., für ers­te­re über­wacht Jona­than Glick­man, für letz­te­re Greg Sil­ver­man. Der welt­wei­te Ver­leih wird eben­falls durch War­ner orga­ni­siert.

Eine Men­ge Infor­ma­tio­nen sind noch unge­klärt: wer die Dreh­bü­cher schrei­ben soll, wann Pro­duk­ti­ons­be­ginn ist und ins­be­son­de­re, ob Schau­spie­ler aus dem Ori­gi­nal­film oder der Serie in der neu­en Tri­lo­gie in Erschei­nung tre­ten sol­len. Den­noch: laut Hol­ly­wood Repor­ter ist die neue Tri­lo­gie kein Gerücht son­dern Fakt.

Bild: Roland Emme­rich 2007, von Geor­ges Biard, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Ab 26. Oktober auf DVD: LEVERAGE Staffel 2

Dean Dev­lins LEVERAGE ist kei­ne Phan­tas­tik-Serie, sie ist aber fan­tas­tisch und gehört zu mei­nen per­sön­li­chen Favo­ri­ten, des­we­gen wei­se ich an die­ser Stel­le dar­auf hin. Mög­li­cher­wei­se hat sie ja jemand noch nicht wahr­ge­nom­men oder auf­grund des wech­seln­den Sen­de­plat­zes auf ver­schie­de­nen deut­schen Kanä­len (RTL Crime und Vox) ver­passt.

Der ehe­ma­li­ge Ver­si­che­rungs­de­tek­tiv und genia­le Pla­ner Nathan Ford (Timo­thy Hutton) wen­det sich nach dem Tod sei­nes Soh­nes gegen sei­nen ehe­ma­li­gen Auf­trag­ge­ber und sam­melt eine Trup­pe von Kri­mi­nel­len um sich, mit denen er im Zuge sei­ner Ermitt­lun­gen zu tun hat­te. Denn ein Grund für das Able­ben des Spröss­lings war die Tat­sa­che, dass die Ver­si­che­rung, für die er arbei­te­te und der er Mil­lio­nen­be­trä­ge ein­ge­spart hat­te, mit faden­schei­ni­gen Argu­men­ten Geld­mit­tel für eine teu­re Behand­lung ver­wei­ger­te. Das brach­te Nate dazu die Sei­ten zu wech­seln und mach­te ihn zudem zum Alko­ho­li­ker. Jetzt arbei­tet er mit sei­ner kon­ge­nia­len Trup­pe aus Hoch­stap­le­rin, Schlä­ger, Com­pu­ter­ge­nie und Ein­bre­che­rin für die ande­re Sei­te: man hilft »klei­nen Leu­ten«, die von Rei­chen und Mäch­ti­gen benach­tei­ligt wur­den und kei­ne Mög­lich­keit haben, sich zu weh­ren. Das Mot­to aus dem Vor­spann:

The rich and power­ful, they take what they want. We ste­al it back for you. And some­ti­mes, bad guys make the best good guys. We pro­vi­de … leverage.

Die Rei­chen und Mäch­ti­gen neh­men sich, was sie wol­len – wir steh­len es für Sie zurück! Manch­mal sind die Bösen die bes­se­ren Guten – wir bie­ten … Gerech­tig­keit!

Die Serie ist eine moder­ne Mischung aus A‑Team und Robin Hood mit ein­deu­ti­ger Ver­nei­gung in Rich­tung sol­cher Fil­me wie SNEAKERS oder diver­ser ande­rer Strei­fen, in denen ein Team Ein­brü­che akri­bisch plant. Dabei sind zum einen die Schau­spie­ler und ihre Cha­rak­te­re ganz groß­ar­tig und stel­len alle ego­zen­tri­sche Genies dar, die sich mit den ande­ren erst zusam­men rau­fen müs­sen, zum ande­ren kommt der Humor nie zu kurz. Das alles und die stel­len­wei­se erfreu­lich fri­sche und selbst­iro­ni­sche Insze­nie­rung hebt die Serie qua­li­ta­tiv weit über ande­re Kri­mi­se­ri­en hin­aus und macht sie zu einem Geheim­tip.

In den USA läuft inzwi­schen bereits die fünf­te Staf­fel, hier­zu­lan­de befin­det die Aus­strah­lung auf dem Sen­der Vox sich in der vier­ten Sea­son.

Am 26. Okto­ber 2012 erscheint die zwei­te Staf­fel in Deutsch­land auf DVD, das hat natür­lich den unschätz­ba­ren Vor­teil, dass man dadurch die Mög­lich­keit hat, sich die Serie auch im Ori­gi­nal­ton anse­hen zu kön­nen – und das lohnt, auch wenn Har­ti­san manch­mal nicht ganz ein­fach zu ver­ste­hen ist. :o) Frei­ge­ge­ben ist die Serie ab 16 Jah­ren (was ich nicht nach­voll­zie­hen kann, es pas­siert wirk­lich nichts Schlim­mes dar­in, der Gewalt­le­vel ist sogar eher nied­rig, wahr­schein­lich liegt das dar­an, dass hier Kri­mi­nel­le die Hel­den sind – lächer­lich) und erfreu­li­cher­wei­se ver­fügt die DVD über 5.1‑Ton. Der Preis von 28,99 Euro  für 600 Minu­ten bes­te Unter­hal­tung geht in Ord­nung.

Anse­hen! (aber bes­ser mit der ers­ten Staf­fel star­ten)

Creative Commons License

Cover­ab­bil­dung Copy­right Edel Ger­ma­ny GmbH

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

INDEPENDENCE DAY – kommt die Fortsetzung?

Der ers­te Teil stammt aus dem Jahr 1996 – das ist lan­ge her. Ange­sichts des Erfolgs von INDEPENDENCE DAY ist es ver­wun­der­lich, dass nicht bereits kurz danach eine Fort­set­zung gedreht wur­de. Jetzt könn­te es tat­säch­lich dazu kom­men, sagt zumin­dest Pro­du­zent Dean Dev­lin.

Ich hof­fe es. Ich kann nicht fest zusa­gen, dass es pas­sie­ren wird, aber ich kann sagen, dass Roland Emme­rich und ich zum ers­ten Mal seit elf Jah­ren zusam­men­ar­bei­ten. Es fal­len gera­de eine Men­ge Puz­zle­tei­le an die rich­ti­gen Stel­len, ich weiß noch nicht wirk­lich, ob es was wird, aber wir wol­len, das etwas dar­aus wird. Zum ers­ten Mal seit dem ers­ten Teil sind Roland und ich begeis­tert dar­über, eine Fort­set­zung zu machen, wir den­ken wir haben die rich­ti­ge Idee und wir drü­cken die Dau­men, dass es klappt.

Dev­lin ging auch dar­auf ein, dass Gerüch­te über eine Fort­set­zung seit Jah­ren die Run­de machen:

So ziem­lich jeder hat uns über die Jah­re dazu befragt. Eigent­lich woll­ten wir nur dann einen wei­te­ren Film machen, wenn er rele­vant für die Sto­ry wäre. Tat­säch­lich haben sie mich vor zehn Jah­ren ange­heu­ert, um eine Fort­set­zung zu ID4 zu schrei­ben und man zahl­te mir eine Men­ge Geld dafür. Als das Script fer­tig war, habe ich das Geld zurück gege­ben und gesagt: ›Lest es nicht mal. Es ist okay, aber wir kön­nen kei­ne Fort­set­zung zu INDEPENDENCE DAY machen, die ein­fach nur okay ist. Die Fans ver­die­nen mehr als das‹. Damals hat­te ich mich ent­schie­den, nie­mals eine Fort­set­zung zu rea­li­sie­ren.

Unge­fähr vor ein­ein­halb Jah­ren rief Roland dann an und sag­te: ›lass es uns noch­mal ver­su­chen‹. Dann haben wir uns in Palm Springs getrof­fen und das ein­fach gemacht. Wir sind der Ansicht: das ist eine ech­te Fort­set­zung. Das ist eine Fort­set­zung die Sinn macht. Eine, die die Fans nicht ent­täuscht. Ich will, dass es dazu kommt, ob das wirk­lich klappt weiß ich aller­dings im Moment noch nicht.

Gro­ße Wor­te, es wird abzu­war­ten sein, was dar­aus wird oder ob dar­aus über­haupt etwas wird. Eine Fort­set­zung von ID4 unter heu­ti­gen Maß­stä­ben dürf­te einen ordent­li­chen Bat­zen Geld ver­schlin­gen. Man fragt sich: was wür­de denn Sinn machen? Eine Ver­fol­gung der Ali­ens? Ein Prä­ven­tiv­schlag? Ein Blick auf die Zustän­de auf der Erde nach der Inva­si­on? Alles zusam­men? Wir wer­den es sehen (oder nicht).

In der Zwi­schen­zeit kann man sich die Zeit (und viel­leicht auch den Spaß) mit einer auf 3D auf­po­lier­ten Ver­si­on des ers­ten Teils ver­trei­ben, die im Juli 2013 in den USA star­ten soll, kurz dar­auf in Groß­bri­tan­ni­en. Einen Start­ter­min für Deutsch­land gibt es noch nicht.

Creative Commons License

Quel­le: TotalFilm.com, Bild Dean Dev­lin von Ming­le MediaTV, aus der Wiki­pe­dia, CC-BY-SA