Cthulhu-Mythos: Legendary TV macht Fernsehserie

Cthulhu-Mythos: Legendary TV macht Fernsehserie

cthulhu

Laut Blee­ding Cool ist bei Le­gen­da­ry Pic­tures eine Fern­seh­se­rie in ar­beit, die sich mit dem Werk von H. P. Love­craft aus­ein­an­der­setzt. Da­bei han­delt es sich um eine Show im An­tho­lo­gie-For­mat, die sich an In­hal­ten von 16 der be­lieb­te­sten Ge­schich­ten des Au­tors be­dient, dar­un­ter The Call of Ct­hul­hu, The Shadow Over Inns­mouth und The Dun­wich Hor­ror.

Pro­du­zie­ren wer­den die Se­rie Lo­ren­zo Di Bo­na­ven­tu­ra (R.E.D., TRANS­FOR­MERS) und Dan McDer­mott (HU­MAN TAR­GET, ZERO HOUR), das Dreh­buch zum Pi­lot­film wird ver­fasst von Mat­thew Fran­cis Wil­son. Für die Um­set­zung hat man sich of­fen­bar das Okay vom Love­craft Esta­te ge­holt, da­mit wäre das die er­ste Se­rie, die mit Zu­stim­mung des Esta­te pro­du­ziert wird.

Iäh!

Man darf ge­spannt sein, wie Le­gen­da­ry das um­setzt. Es hieß ja lan­ge, dass Love­crafts Hor­ror als Film oder Fern­seh­se­rie nicht um­setz­bar sei­en. Heut­zu­ta­ge dürf­te das aber nicht mehr gel­ten, nicht­eu­kli­di­sche Geo­me­trie be­kommt man mit com­pu­ter­ge­ne­rier­ten Bil­dern pro­blem­los hin.

Bild »The Stars Are Right« Co­py­right Xa­nathon

Open World Cthulhu: THE SINKING CITY

Open World Cthulhu: THE SINKING CITY

The Sinking City 01

Nicht erst seit THE WIT­CHER sind nicht­li­nea­re Spiel­wel­ten der gro­ße Hype. Ent­wick­ler Frog­wa­res kann­te man bis­her haupt­säch­lich durch ihre SHER­LOCK HOL­MES-Ga­mes, auch die ver­su­chen sich jetzt an H. P. Love­crafts My­thos. Of­fen­bar Gute Zei­ten für Ct­hul­hu-Fans, kürz­lich hat­te ich ja be­reits über das Pro­jekt CALL OF CT­HUL­HU be­rich­tet.

THE SIN­KING CITY ist der Ti­tel des Frog­wa­res-Spiels, bei dem man sich als Er­mitt­ler im Rah­men der Fäl­le und de­ren Lö­sung frei in der Spiel­welt be­we­gen kann. Laut Aus­sa­gen des Ent­wick­lers in de­ren Blog, wird das das größ­te Pro­jekt ih­rer 15-jäh­ri­gen Lauf­bahn. Und das ist of­fen­sicht­lich be­reits weit ge­die­hen, denn schon auf der näch­sten Game De­ve­l­o­pers Com­fe­rence will man eine Demo des Ga­mes zei­gen.

The Sinking City 02

Auf der of­fi­zi­el­len Sei­te zum Spiel schreibt man:

“We live on a pla­cid is­land of igno­ran­ce in the midst of black seas of the in­fi­ni­ty, and it was not me­ant that we should voya­ge far.”
— H.P. Love­craft, “The Call of Ct­hul­hu and Other Weird Sto­ries

The Sin­king City is a game of in­ve­sti­ga­ti­on gen­re ta­king place in a fic­tio­n­al open world in­spi­red by the works of H.P. Love­craft.
The play­er in­car­na­tes a pri­va­te in­ve­sti­ga­tor in 1920s, who finds hims­elf in a city of New Eng­land, Oak­mont Mas­sa­chu­setts. It’s cur­r­ent­ly suf­fe­ring from ex­ten­si­ve wa­ter­flood, and its cau­se is clear­ly su­per­na­tu­ral. The city trem­bles on the brink of mad­ness.

Ei­nen Re­lease­ter­min gibt es der­zeit noch nicht, auch zu den Sy­ste­men wird nichts ge­schrie­ben, auf­grund der bis­he­ri­gen Spie­le von Frog­wa­res wür­de ich da­von aus­ge­hen, dass THE SIN­KING CITY für Win­dows, Play­sta­ti­on und XBox er­schei­nen wird.

Die Bil­der se­hen auf je­den Fall groß­ar­tig aus.

The Sinking City 03

Pro­mo­fo­tos Co­py­right Frog­wa­res

Crowdfunding: FRAGMENT 1890

Crowdfunding: FRAGMENT 1890

H. P. Love­craft-und Ct­hul­hu-An­hän­ger auf­ge­passt. Noch elf Tage lang hat man die Mög­lich­keit, die Pro­duk­ti­on ei­nes In­die-Films in den dü­ste­ren Wel­ten des Au­tors und sei­ner Krea­ti­on zu un­ter­stüt­zen. Auf In­diego­go exi­stiert eine Pro­jekt­sei­te, auf der man sich wei­te­re De­tails zum ge­plan­ten Film an­se­hen kann.

FRAG­MENT 1890 soll der zwei­te aus ei­ner Rei­he von drei Kurz­fil­men wer­den. Der er­ste trägt den Ti­tel SHADOW OF THE UN­NA­MA­BLE und wur­de be­reits er­folg­reich auf in­ter­na­tio­na­len Film­fe­sti­vals ge­zeigt, wo er auch Prei­se ein­heim­sen konn­te.

Zum In­halt:

New Eng­land in the late 1920ties. Dr. Bar­low, head phy­si­ci­an of the Greystone Asyl­um in the town of Ark­ham, is stun­ned when his young pa­ti­ent Mor­gan Der­leth turns out to be psychic. Through her, he re­cei­ves a cry for help from the down-and-out pulp wri­ter Ro­bert Bla­ke.
It seems that Bla­ke is trap­ped in a stran­ge and ter­ri­b­le dream­world, af­ter a fai­led ex­pe­ri­ment with an exo­tic drug. Every night, he´s on the run from faceless ali­en crea­tures. Can Bla­ke be saved?

Bis­her sieht das Crowd­fun­ding nicht wirk­lich gut aus, es blei­ben aber noch elf Tage, um das zu än­dern.

Kickstarter: U55 – END OF THE LINE – inspiriert von H. P. Lovecraft

Kickstarter: U55 – END OF THE LINE – inspiriert von H. P. Lovecraft

Screenshot U55

Es gibt mal wie­der eine Mög­lich­keit, sein schwer ver­dien­tes Geld auf Kick­star­ter für eine Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne los­zu­wer­den. Dies­mal dreht es sich um das Com­pu­ter­spiel U55 – END OF THE LINE. Da­bei gibt es in mei­nen Au­gen ins­ge­samt drei Be­son­der­hei­ten, die für die In­ve­sti­ti­on spre­chen:

1. Das Game spielt vor dem Hin­ter­grund des Ct­hul­hu-My­thos von H. P. Love­craft
2. Al­ler­dings im heu­ti­gen Ber­lin, oder ge­nau­er ge­sagt (un­ter an­de­rem) in des­sen U-Bahn-Sy­stem
3. Chris Hüls­beck ist in­vol­viert

Das Game ba­siert auf der Un­re­al-En­gi­ne und soll für die Platt­for­men PC (als bo­xed und Down­load­ver­si­on), XBox One und Play­sta­ti­on 4 er­schei­nen. Beim Game­play setzt man nicht auf Ac­tion, son­dern auf Be­klem­mung set­zen. Kon­se­quent ist da­bei auch, dass man kei­nen »ver­wäs­ser­ten« Hor­ror pro­du­zie­ren möch­te, son­dern eine FSK-Ein­stu­fung »ab 18« an­strebt, um zu zei­gen, dass es auch noch Spie­le mit in­ten­si­ver Spiel­erfah­rung für Er­wach­se­ne gibt. Der Spie­ler soll durch sei­ne Ent­schei­dun­gen so­wohl den Ab­lauf wie auch das Ende des Spiels be­ein­flus­sen kön­nen. Coo­ler­wei­se wird U55 – END OF THE LINE die VR-Bril­le Ocu­lus Rift voll­stän­dig un­ter­stüt­zen.

Wer das al­les at­trak­tiv fin­det, der kann auf Kick­star­ter für das Pro­jekt pled­gen, da­für hat man noch 24 Tage Zeit; be­reits für 20 Dol­lar er­hält man nach Fer­tig­stel­lung (vor­aus­sicht­lich De­zem­ber 2014) eine Down­load­ver­si­on des Ga­mes.

»I ne­ver ask a man what his busi­ness is, for it ne­ver in­te­rests me. What I ask him about are his thoughts and dreams.«

- H.P. Love­craft

Screen­shot Co­py­right Ef­fec­tive Evo­lu­ti­ons

Drei neue Rollenspiel-Produkte bei Pegasus

Der Fried­ber­ger Spie­le­ver­lag Pe­ga­sus weist auf drei Neu­ig­kei­ten hin, die ab so­fort über den gut sor­tier­ten Fach­han­del, via Ama­zon oder den haus­ei­ge­nen On­line­shop er­hält­lich sind. Zwei­mal gibt es Stoff für Freun­de von H. P. Love­crafts Ct­hul­hu-My­thos und ein­mal wer­den die An­hän­ger von Cy­ber­punk meets Ma­gie be­dient: es er­schien Neu­es für SHADOWRUN.

KING­SPORT

Ei­gent­lich könn­te King­sport so ein schö­nes, ma­le­ri­sches Fleck­chen sein mit sei­nen flei­ssi­gen Fi­schern und der krea­ti­ven Künst­ler­ko­lo­nie- wenn da nur nicht die­ser Ne­bel wäre, der glei­cher­ma­ßen Träu­me und Wahn­sinn über die Men­schen in dem klei­nen Ort bringt…Neben ei­ner aus­führ­li­chen Vor­stel­lung von King­sport und sei­nen Ein­woh­nern bie­tet der Band mit fünf erst­mals in Deut­sche über­setz­ten, so­wie zwei gänz­lich neu­en Aben­teu­ern eine Fül­le an Ma­te­ri­al für alle In­ve­sti­ga­to­ren.

KING­SPORT – Alp­träu­me im Ne­bel, Aben­teu­er- und Quel­len­band zu Ct­hul­hu von Pe­ga­sus Press; 296 Sei­ten, Hard­co­ver; Ar­ti­kelnr.: 42019G, ISBN 978–3-941976–30-6; Maße: 210 x 297 mm

CT­HULOIDE WEL­TEN 21

In der letz­ten Aus­ga­be des er­sten deut­schen Ct­hul­hu-Ma­ga­zi­nes schöp­fen die Au­to­ren noch ein­mal aus dem Vol­len. So fin­den sich hier gleich vier Aben­teu­er, die Spieler­grup­pen in den USA, Corn­wall, Deutsch­land und ei­ner ge­heim­nis­vol­len In­sel im Oze­an ent­füh­ren. Dazu bie­tet das Heft vier um­fang­rei­che Hin­ter­grund­ar­ti­kel über glei­cher­ma­ßen my­ste­riö­se wie fas­zi­nie­ren­de Orte in Ja­pan und Bran­den­burg, so­wie über den Haft­all­tag in Deutsch­land der zwan­zi­ger Jah­re und die sa­gen­um­wo­be­ne hei­li­ge Lan­ze.

CT­HULOIDE WEL­TEN 21, Aben­teu­er- und Quel­len­ma­te­ri­al zu Ct­hul­hu von Pe­ga­sus Press; 148 Sei­ten, Soft­co­ver; Ar­ti­kelnr.: #CW0021, ISSN 1610–5362

LIFE­STYLE 2073

Die Cy­ber­punkt-meets-Ma­gie Welt von Shadowrun hat noch viel mehr zu bie­ten als Kon­zern-Ar­ko­lo­gi­en und das Le­ben in den Schat­ten , denn wie le­bens­wert wäre eine Welt ohne Mu­sik, Sport oder Mode? Ge­nau hier setzt Life­style 2073 an und bie­tet je­dem Shadowrun-Fan eine Fül­le an In­for­ma­tio­nen über die Welt des Jah­res 2073 jen­seits der Runs. Egal ob man noch ein paar pas­sen­de Hob­bies für den ei­ge­nen Ork-Scha­ma­nen sucht oder sich schon im­mer ge­fragt hat was für Mu­sik die vie­len John­sons die­ser Welt wohl hö­ren, in die­sem Band wird man fün­dig.

LIFE­STYLE 2073, Quel­len­band zu Shadowrun von Pe­ga­sus Press; 176 Sei­ten, Hard­co­ver, Le­se­band; Ar­ti­kelnr.: 46080G, ISBN 978–3-941976–23-8; Maße: 210 x 297 mm

Co­ver­ab­bil­dun­gen Co­py­right 2011 Pe­ga­sus

Neu im Mai bei Pegasus: einmal SHADOWRUN, zweimal CTHULHU

Im Mai er­schei­nen bei Pe­ga­sus drei neue Bän­de zu be­lieb­ten Rol­len­spie­len. Ei­ner da­von – FRONT­EIN­SATZ – ist im Cy­ber­punk-meets-Ma­gic-RPG SHADOWRUN an­ge­sie­delt, zwei wei­te­re – das CT­HUL­HU SPIE­LER-HAND­BUCH und CT­HUL­HU NOW – füh­ren in H. P. Love­crafts Wel­ten des Grau­ens.

Er­hält­lich sind die Bän­de al­le­samt beim Ver­lag selbst oder aber auch bei­spiels­wei­se über On­line­ver­sen­der wie Ama­zon; via ISBN soll­ten sie auch im Buch­han­del be­stell­bar sein. FRONT­EIN­SATZ ist eine Erst­ver­öf­fent­li­chung, die bei­den an­de­ren Bü­cher sind Neu­auf­la­gen.

Nach­fol­gend die Wer­be­tex­te des Ver­lags:

FRONT­EIN­SATZ

WILLST DU IM KRIEG ÜBER­LE­BEN, MUSST DU ZUM KRIEG WER­DEN

Die Di­plo­ma­ten ha­ben ver­sagt, die Kon­flik­te es­ka­lie­ren. Kei­ne Sei­te geht ei­nen Schritt zu­rück – es bleibt nichts als Ge­walt: An den Gren­zen zwi­schen Azt­lan und Ama­zo­ni­en ist Krieg aus­ge­bro­chen. Die Stra­ßen von Bo­go­tá sind um­kämpft, Söld­ner wer­den an­ge­heu­ert und ster­ben, in dunk­len Räu­men wird Blut ge­op­fert, um Ma­gi­ern auf dem Schlacht­feld neue Kraft zu ge­ben.

Und nun wer­den auch Run­ner ein­ge­setzt…

FRONT­EIN­SATZ wirft die Spie­ler in of­fe­ne Ge­fech­te. Es herrscht Krieg – von Sa­bo­ta­ge hin­ter feind­li­chen Li­ni­en über Auf­klä­rungs­mis­sio­nen bis hin zu Ope­ra­tio­nen klei­ner Mi­li­tär­ein­hei­ten. Haupt­schau­platz ist Bo­go­tá, aber auch an­de­re glo­ba­le Kriegs­ge­bie­te wer­den kurz be­leuch­tet.

Die­ses Buch bie­tet nö­ti­ge Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Aus­rü­stung und neue Re­geln, die si­cher durch die Kämp­fe füh­ren sol­len – in­klu­si­ve ei­nes voll­far­bi­gen Ares-Aus­rü­stungs­ka­ta­logs und ei­nes deut­schen Zu­sat­zes zu Bun­des­wehr, MET 2000 und AR­GUS.

CT­HUL­HU SPIE­L­ER­HAND­BUCH

Ct­hul­hu – sein ob­szö­ner, gi­gan­ti­scher Leib liegt im To­des­schlaf be­gra­ben in der ver­sun­ke­nen Stadt R’lyeh, die nicht von Men­schen er­rich­tet wur­de. Wenn die Ster­ne rich­tig ste­hen, wird Ct­hul­hu er­wa­chen und die Welt, wie wir sie ken­nen, ver­nich­ten. Vie­le glau­ben, dass wir in den Ta­gen der Apo­ka­lyp­se le­ben und dass der Zeit­punkt, an dem sich Ct­hul­hu er­he­ben wird, nicht mehr fern ist …

Ct­hul­hu – das Hor­ror-Rol­len­spiel nach den Mo­ti­ven des Au­tors Howard Phil­lips Love­craft. In dem Rol­len­spiel wird die Welt des Au­tors le­ben­dig, der ohne Über­trei­bung als der Tol­ki­en der Hor­ror-Li­te­ra­tur be­zeich­net wer­den kann.

Ct­hul­hu – die Be­dro­hung, die Sie be­kämp­fen müs­sen, um die Ver­nich­tung der Mensch­heit auf­zu­hal­ten. Wer­den Sie die blas­phe­mi­schen Ge­heim­nis­se des Kos­mos ent­rät­seln kön­nen? Er­le­ben Sie die Kon­fron­ta­ti­on mit dem kos­mi­schen Grau­en jen­seits der mensch­li­chen Vor­stel­lungs­kraft.

Das Spie­ler-Hand­buch ent­hält alle Re­geln und In­for­ma­tio­nen, die Sie be­nö­ti­gen, um als Spie­ler auf die Jagd nach dem kos­mi­schen Grau­en von fer­nen Ster­nen zu ge­hen und un­glaub­li­che, gru­se­li­ge und packen­de Hor­ror-Aben­teu­er zu er­le­ben. Mit dem Solo-Aben­teu­er „Das letz­te Op­fer“ kön­nen Sie so­fort ins Spiel ein­stei­gen.

CT­HUL­HU NOW!

Nur we­ni­ge wis­sen um das wah­re We­sen der Welt, um die dü­ste­ren Ge­heim­nis­se hin­ter der Fas­sa­de der ver­meint­li­chen Rea­li­tät. Die Gro­ßen Al­ten und ihre An­hän­ger sind un­ter uns. Ihre Kul­te durch­set­zen un­se­re Ge­sell­schaft, kor­rup­te Re­gie­run­gen ver­fol­gen kaum er­ahn­ba­re Zie­le, und Ver­bre­cher­kar­tel­le be­ein­flus­sen in vie­len Län­dern das Ta­ges­ge­sche­hen. Mord, Ter­ror und Tod sind nie be­son­ders weit. Un­se­re west­li­che Zi­vi­li­sa­ti­on ist leicht zu er­schüt­tern, und es braucht nicht viel, um im Men­schen die nied­rig­sten In­stink­te zu wecken. Die Welt ist zu­samm­ge­rückt, wird sind on­line ver­netzt, mit Dü­sen­jets ist je­der Ort der Welt in kur­zer Zeit zu er­rei­chen. Wir sind ein glo­ba­les Dorf, und SIE sind mit­ten un­ter uns. Es kann je­der­zeit pas­sie­ren. Es ist nicht eine Fra­ge des Ob, son­dern nur des Wann.

In Ct­hul­hu Now er­le­ben die Spie­ler den Schrecken des Ct­hul­hu-Rol­len­spiels in der Ge­gen­wart. In die All­täg­lich­keit des Da­seins bricht für sie un­ver­mit­telt das kos­mi­sche Grau­en her­ein, wenn sie er­ken­nen, dass der Ct­hul­hu-My­thos seit An­be­ginn der Zeit das Le­ben auf die­sem Pla­ne­ten dik­tiert hat und das ver­meint­lich si­che­re Da­sein nur ein sehr Flüch­ti­ges ist. Es liegt an den Spie­lern, den Ct­hul­hu-My­thos und sei­ne An­hän­ger zu­rück­zu­hal­ten, um ein Über­le­ben der mensch­li­chen Zi­vi­li­sa­ti­on wie wir sie ken­nen zu er­mög­li­chen.

Ct­hul­hu Now ist ein Quel­len­buch für das Ct­hul­hu-Rol­len­spiel. Ct­hul­hu Now ent­hält al­les not­wen­di­ge Re­gel- und Hin­ter­grund­ma­te­ri­al über den My­thos in der Ge­gen­wart, in den mo­der­nen Me­di­en und dem In­ter­net, über Dro­gen, Kri­mi­na­li­tät, mo­der­ne Er­mitt­lungs­me­tho­den, Fo­ren­sik, Gei­stes­stö­run­gen, Aus­rü­stung, Waf­fen und mehr. Ent­hal­ten sind auch zwei Aben­teu­er zum Ein­stieg in das Hor­ror-Rol­len­spiel in der Ge­gen­wart.

Pe­ga­sus-Logo, Co­ver­ab­bil­dun­gen und Wer­be­tex­te Co­py­right Pe­ga­sus Ver­lag

Cthulhoide Anthologie-Ausschreibung beim Verlag Torsten Low

Der Ver­lag Tor­sten Low schreibt nach der of­fen­sicht­lich er­folg­rei­chen Ge­schich­ten­samm­lung aus dem Ct­hul­hu-My­thos un­ter dem Ti­tel Me­ta­mor­pho­sen (her­aus­ge­ge­ben von Mar­co Bi­an­chi, Sa­bri­na Eberl und Nina Hor­vath) ei­nen wei­te­ren Band mit Sto­ries aus dem love­craft­schen Um­feld aus. Der Ar­beits­ti­tel lau­tet Sie fin­den das Grau­en.

Ar­chäo­lo­gen gra­ben sich durch ur­alte Rui­nen in den Wü­sten die­ser Welt, sie durch­for­sten die tief­sten Dschun­gel und die blas­phe­misch­sten Tem­pel. Eine Putz­frau zer­stört eine an­ti­ke Sta­tue und fin­det dar­in eine alte Kar­te. Ein Leh­rer oder ein Bi­blio­the­kar ent­deckt in ei­nem al­ten Buch ei­nen Hin­weis, dem er ein­fach nach­ge­hen muss. Ein Po­li­zist oder ein De­tek­tiv stößt bei sei­nen Er­mitt­lun­gen auf Spu­ren, die un­glaub­lich sind …
Sie alle be­ge­ben sich auf die Su­che nach Reich­tum, Wis­sen oder gar sich selbst, aber sie fin­den … das Grau­en!

Alle Ge­schich­ten müs­sen in und um H. P. Love­crafts Ct­hul­hu-My­thos han­deln, ein Er­schei­nen »Gro­ßer Al­ter« ist nicht zwin­gend not­wen­dig (und führt ja auch in der Re­gel zu ei­nem Ende der Welt wie wir sie ken­nen), die Au­to­ren kön­nen sich also auf Kul­ti­sten, Diener­ras­sen oder ver­bo­te­ne Ar­te­fak­te be­schrän­ken, müs­sen das aber nicht. Fan-Fic­tion um Fi­gu­ren wie den He­xer oder In­dia­na Jo­nes sind un­er­wünscht.

Alle wei­te­ren De­tails zur Aus­schrei­bung so­wie die Teil­nah­me­be­din­gun­gen fin­den sich auf der Web­sei­te des Ver­lags; da es sich um eine Frame­lö­sung han­delt, kann ich nicht gut di­rekt auf die Aus­schrei­bungs­sei­te ver­lin­ken, aber man fin­det in der Sei­ten­na­vi­ga­ti­on ei­nen ent­spre­chen­den Ein­trag (»Aus­schrei­bung«).

Bild: Ct­hul­hu, aus der Wi­ki­pe­dia, CC-Li­zenz