Crowdfunding: Elektronisches Spielbrett Gameboard‑1

Crowdfunding: Elektronisches Spielbrett Gameboard‑1

Bei Kick­star­ter läuft der­zeit eine Kam­pa­gne, die für Table­top- und Brett­spie­ler inter­es­sant sein könn­te: Gameboard‑1 von The Last Game­board.

Dabei han­delt es sich im Prin­zip um ein Tablet im For­mat 16 x 16 Zoll (knapp 41 x 41 cm, mit einer Auf­lö­sung von 1920 x 1920 Pixeln), das belie­bi­ge Spiel­brett- oder Table­top-Ober­flä­chen dar­stel­len kann. Für ela­bo­rier­te War­ga­mes eher zu klein, aber für klas­si­sche Brett­spie­le oder Batt­le­maps für Pen & Paper-Rol­len­spiel sicher­lich ein nütz­li­ches Hilfs­mit­tel – hat man genug klein­geld kann man das Pro­blem aller­dings lösen, denn man kann meh­rer Game­board-1s kom­bi­nie­ren, um eine grö­ße­re Spiel­flä­che zu erzeu­gen. Das Brett soll auch Spiel­fi­gu­ren erken­nen und mit die­sen inter­agie­ren kön­nen. Gesteu­ert wird das Ding selbst­ver­ständ­lich über eine App, da die Ent­wick­lungs­um­ge­bun­gen offen gelegt wer­den sol­len, ist auch eine Ansteue­rung via PC denk­bar; genutzt wer­den kön­nen bei­spiels­wei­se die eta­blier­ten Game Engi­nes Unity und Unre­al. Die Kam­pa­gnen­star­ter zei­gen bereits Fea­tures wie Wür­fel, die man auf dem Smart­pho­ne in der App schüt­telt, und die dann auf dem Gameboard‑1 aus­rol­len.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Betrie­ben wer­den soll das Brett mit Bat­te­rien oder Netz­teil, es soll zur Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Außen­welt zudem über WLAN und Blue­tooth ver­fü­gen. Kern des Sys­tems ist eine nicht näher spe­zi­fi­zier­te kom­bi­nier­te CPU/GPU, 4 GB Ram und eine 64 GB SSD. Das Betriebs­sys­tem TLGOS ist Linux basiert und soll offen­bar eine Linux-Android-Mischung sein.

Das Gan­ze ist natür­lich nicht ganz bil­lig, aber ange­sichts der Specs sind die 349 Dol­lar die für ein Gameboard‑1 anfal­len im Ver­gleich mit Smart­pho­nes auch nicht wirk­lich teu­er.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Kick­star­ter-Sei­te der Kam­pa­gne und auf der Web­sei­te der Macher. Erwäh­nens­wert ist, dass die natür­lich noch zusätz­lich Geld damit ver­die­nen wol­len, dass sie Spie­le für das Gerät gegen Koh­le  in einem Abo­mo­dell anbie­ten.

Das ist alles so der­ma­ßen offen­sicht­lich, ich fra­ge mich, war­um nicht schon frü­her jemand dar­auf gekom­men ist … ich weiß dass es Lösun­gen mit Micro­softs Sur­face gab, das ist aber eben viel zu teu­er, oder auch mit Bea­mern, die auf Spiel­ti­sche gerich­tet waren, da ist der Ein­rich­tungs­auf­wand aller­dings nicht ganz klein.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­fo­to Copy­right The Last Game­board

AXIS & ALLIES AND ZOMBIES

AXIS & ALLIES AND ZOMBIES

AXIS & ALLIES ist nichts Neu­es, das Brett­spiel gibt es schon sehr lan­ge, die ers­te Ver­si­on erschien bei Nova Game Design 1981 in den USA, danach gab es über die Jah­re ver­schie­de­ne Inkar­na­tio­nen. Es han­delt sich um eine Kon­filkt­si­mu­la­ti­on (CoSim), die die Ereig­nis­se im zwei­ten Welt­krieg des Früh­jahrs 1942 nach­stellt.

So weit, so bekannt.

Doch jetzt soll es eine neue Fas­sung geben, bei der schon der Titel nicht nur andeu­tet, wor­in die Neue­rung besteht: AXIS & ALLIES AND ZOMBIES. Wizards Of The Coast und Ava­lon Hill arbei­ten offen­bar gera­de an letz­ten Details für die Neu­fas­sung. Dabei sagen die Macher, dass sie die Unto­ten nicht nur mal schnell auf­ge­pfropft, son­dern die Spiel­me­cha­nis­men um die Zom­bies tief im Spiel inte­griert haben. Und so geht es zwar immer noch um den Kon­flikt zwi­schen den Ach­sen­mäch­ten und den Alli­ier­ten, und noch immer will man gewin­nen, aber es kann eben im Ver­lauf der Par­tie immer wie­der zu Zom­bie-Aus­brü­chen kom­men, die bei­den Sei­ten zu schaf­fen machen. Um die Hirn-Fans im Zaum zu hal­ten müs­sen die Spie­ler dann halt auch mal Ter­ri­to­ri­en auf­su­chen, in die sie ansons­ten kei­nen Schritt set­zen wür­den, was das Spiel deut­lich dyna­mi­scher gestal­ten dürf­te.

Auch For­schung und Ent­wick­lung wur­den ange­passt, bei­spiels­wei­se soll es mög­lich sein, Zom­bies unter Kon­trol­le zu brin­gen, oder »biss­fes­te« Rüs­tung für sei­ne Sol­da­ten zu ent­wi­ckeln.

Preis und genau­er Erschei­nungs­ter­min sind noch nicht bekannt, man will aller­dings auf Brett­spie­le­mes­sen in den USA in naher Zukunft wei­te­re details ver­ra­ten und auch Pöp­pel und Spiel­bret­ter zei­gen, bei­spiel­wei­se ab de, 13. Juni 2018 auf der Ori­gins Game Fair in Colum­bus, Ohio.

Cover­ab­bil­dung AXIS & ALLIES Copy­right Ava­lon Hill

Spiel16: MISSION TO MARS 2049

Spiel16: MISSION TO MARS 2049

Mars 2049

MISSION TO MARS 2049 ist eins von meh­re­ren Mars-Kolo­ni­sie­rungs-Spie­len, die mir in die­sem Jahr auf der Spie­le­mes­se auf­ge­fal­len sind. Es ver­wun­dert nach dem Erfolg des Buchs und Films THE MARTIAN auch irgend­wie nicht, dass man sich des The­mas »Roter Pla­net« ange­nom­men hat.

MISSION TO MARS 2049 ist ein stra­te­gi­sches Fami­li­en­brett­spiel, bei dem die Spie­ler ihre Kolo­nien auf dem Mars auf­bau­en und mana­gen und sich gleich­zei­tig in einem Ren­nen zum Nord­pol des Pla­ne­ten befin­den. Man beginnt mit einer ein­zel­nen Basis außer­halb der eigent­li­chen Kar­te und erwei­tert das Gan­ze dann Zug um Zug. Der ers­te, der auf dem Nord­pol­feld eine Was­ser­ex­trak­ti­ons­an­la­ge instal­liert, hat gewon­nen. Auf­ge­peppt wird das Gan­ze durch Mis­si­ons­kar­ten, die net­te und weni­ger net­te Auf­ga­ben beinhal­ten kön­nen. Bei den net­ten Mis­sio­nen nutzt man nur die eige­nen Res­sour­cen, bei den »bösen« greift man die Besitz­tü­mer ande­rer Spie­ler an.

Spielbrett Mars 2049

Das Spiel ist für zwei bis vier Spie­ler ab einem Alter von sie­ben Jah­ren aus­ge­legt (das Min­dest­al­ter hal­te ich aller­dings für etwas gewagt), eine Par­tie dau­ert unge­fähr zwi­schen 45 und 90 Minu­ten. MISSION TO MARS 2049 liegt in Eng­lisch vor, es gibt einen Erwei­te­rungspack, der es für die deut­sche Spra­che ergänzt (soweit ich sehen konn­te durch über­setz­te Regeln und Mis­si­ons­kar­ten).

In der Box:

  • 1 Spiel­brett, 50 cm x 50 cm
  • 120 Kar­ten, 56 x 87 mm
  • 1 spe­zi­el­ler Holz­wür­fel
  • 4 Bau­kos­ten­blät­ter aus Pap­pe, 100 x 150 mm, 2 mm dick
  • 48 gro­ße run­de Spiel­plätt­chen, 2 mm dicke Pap­pe
  • 106 klei­ne­re Spiel­plätt­chen, 2 mm dicke Pap­pe
  • 1 Regel­buch, 20 Sei­ten
  • 22 Ersatz­tei­le für die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten
  • 6 Plas­tik­beu­tel zur Auf­be­wah­rung

Der Stra­ßen­preis der eng­li­schen Aus­ga­be von MISSION TO MARS 2049 beträgt unge­fähr 40,00 Euro, der deut­sche Erwei­te­rungspack kos­tet 7,00 Euro. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der Web­sei­te zum Spiel oder bei Board­ga­me­geek.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Anfang April in Syke: Spielercon »Namenlose Tage«

Anfang April in Syke: Spielercon »Namenlose Tage«

Logo Namenlose Tage

Anfang April, fin­den in Syke bei Bre­men bereits die 20. Namen­lo­sen Tage statt, ein Spiel- und Fan­ta­sy-Event, bei dem sich Rol­len­spie­ler aus ganz Deutsch­land tref­fen. Wei­ter­hin wer­den Gesellschafts‑, Brett- und Kar­ten­spie­le gespielt und es kom­men Star­gäs­te und Händ­ler. An ins­ge­samt knapp 50 Tischen kann sowohl der Neu­ein­stei­ger als auch der Exper­te sei­nen Inter­es­sen an Spie­len aller Art frei­en Lauf las­sen. Im Jahr 2015 konn­ten die Ver­an­stal­tung ins­ge­samt mehr als 600 Gäs­te begrü­ßen.

Die Ver­an­stal­tung star­tet am Frei­tag, den 1. Arpil um 18:00 und geht bis zum Sonn­tag, den 3. April, eben­falls um 18:00 Uhr. Der Ein­tritts­preis für die gesam­te Zeit beträgt  5 Euro.

Aus dem Pro­gramm:

- Autoren­le­sung Wolf­gang Hohl­bein
– Autoren­le­sung Mar­kus Heitz
– Illus­tra­to­rin Sabi­ne Weiss
– High­lan­der Games Bre­men
– Pro­me­theus Sup­port Team
– Pega­sus Sup­port Team
– Ulis­ses Sup­port Team
– Hei­del­ber­ger Spie­le­ver­lag Sup­port Team
– Incen­dio Feu­er­show
– Orken­spal­ter TV
– Non­Play­a­ble­Cha­rac­ters
– Namen­lo­se Lot­te­rie
– Bring & Buy
– Rück­kehr der Namen­lo­sen Tas­se

Wei­ter­hin gibt es einen Shut­tle­ser­vice, eine Fair­trai­de Kaf­fee- & Tee­flat­rate, der Chi­li- & Grill­meis­ter bie­tet nun auch vega­ne Spei­sen an und es gibt eine Früh­stücks-Bröt­chen­fee.

Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der Web­sei­te der Ver­an­stal­tung.

Brettspiel: STAR WARS REBELLION

Brettspiel: STAR WARS REBELLION

Box Star Wars: Rebellion

In die­sem Jahr auf der Mes­se Spiel in Essen sah es gefühlt so aus, als sei jedes zwei­te Spiel eine STAR WARS-Lizenz, dar­un­ter so über­flüs­si­ge wie CARCASSONNE oder DAS VERRÜCKTE LABYRINTH. Aller­dings gibt es tat­säch­lich auch inter­es­san­te­re Spie­le zum Fran­chise, also nicht wel­che, auf die man nur schnell mal eben das Label STAR WARS geklebt hat. Als ein Bei­spiel möch­te ich hier nur X‑WING nen­nen, auch wenn mich da die Geld­schnei­de­rei durch die Modell­prei­se stört.

Fan­ta­sy Flight Games sind ver­ant­wort­lich für die neue Serie an Rol­len­spiel­bü­chern im Uni­ver­sum der Jedi und Sith, das Basis­re­gel­werk trägt den Titel EDGE OF THE EMPIRE. Die haben aber auch die Lizenz für Brett­spie­le, und die wol­len sie benut­zen. Im nächs­ten Jahr soll STAR WARS: REBELLION erschei­nen, ein umfang­rei­ches Brett­spiel in einer auf­wen­di­gen Form, wie man das in letz­ter Zeit des öfte­ren mal zu ver­schie­de­nen Fran­chi­ses gese­hen hat, bei­spiels­wei­se WORLD OF WARCRAFT, HERR DER RINGE oder BATTLESTAR GALACTICA.

sw03_layout_left

STAR WARS: REBELLION kommt mit über 150 Minia­tu­ren daher, wei­ter­hin sind zwei Spiel­plä­ne ent­hal­ten, auf denen 32 Ster­nen­sys­te­me abge­bil­det sind (und ich bin auf allen von ihnen zum Tode ver­ur­teilt). Geeig­net für zwei oder vier Spie­ler über­nimmt die eine Sei­te das Impe­ri­um und die ande­re natür­lich die Rebel­len, das Gan­ze han­delt zur Zeit der ers­ten Kino­film-Tri­lo­gie (EPSIODE IV – VI). Dabei ist es mög­lich spe­zi­el­le Hel­den­fi­gu­ren wie Luke Sky­wal­ker oder Boba Fett auf beson­de­re Mis­sio­nen zu schi­cken, wei­ter­hin kann man Flot­ten durch die Gala­xis bewe­gen, Han­dels­rou­ten eta­blie­ren und Alli­an­zen schmie­den. Und sogar mit dem Todes­stern Pla­ne­ten aus dem All blas­tern.

sw03_plastic

Man darf sicher davon aus­ge­hen, dass der Spiel­wert hier deut­lich grö­ßer sein wird als bei den ein­gangs ange­spro­che­nen schnell gemach­ten Lizen­zen. Der ange­sag­te Preis ist mit 99 Dol­lar alles ande­re als güns­tig (aller­dings muss man zuge­ben, dass der Preis der Aus­stat­tung im Ver­gleich mit Pro­duk­ten ande­rer Anbie­ter als ange­mes­sen erscheint), auch die ande­ren Spie­le von Fan­ta­sy Flight Games sind in mei­nen Augen eher als teu­er zu bezeich­nen.

STAR WARS: REBELLION soll im ers­ten Quar­tal 2016 ver­öf­fent­licht wer­den. Details auf der Pro­dukt­sei­te bei Fan­ta­sy Flight Games.

Pro­mo­fo­tos Copy­right Fan­ta­sy Flight Games

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neu bei Pegasus: KORSAREN DER KARIBIK

Im Pega­sus Spie­le Ver­lag erschien soeben ein Brett­spiel für alle Freun­de von Yo-Ho, ner Bud­del voll Rum und Jack Spar­row: KORSAREN DER KARIBIK. In dem Spiel fin­det sich laut Aus­sa­ge des Ver­la­ges (fast) alles, was man je über Pira­ten gehört hat: Pul­ver­dampf, wag­hal­si­ge See­schlach­ten, zu entern­de Schif­fe, Han­del von Hafen zu Hafen, die stren­ge eng­li­sche Mari­ne und kor­rup­te Gou­ver­neu­re.

Bist du ein umtrie­bi­ger Kauf­fah­rer oder ein gefürch­te­ter Kor­sar? In die­sem Spiel kannst du das gol­de­ne Zeit­al­ter der Pira­te­rie wie­der­auf­le­ben las­sen. Besu­che die Häfen der Kari­bik und trei­be Han­del, ver­bes­se­re dein Schiff, heue­re Spe­zia­lis­ten an, über­nimm lukra­ti­ve Auf­trä­ge und bring frem­de Kauf­fah­rer­schif­fe auf. Lei­der darfst du den Hafen von San Juan nicht anlau­fen, wenn du die Spa­ni­er ver­är­gert hast und ein Kopf­geld auf dich aus­ge­setzt wur­de. Und dei­ne Mit­spie­ler sind natür­lich haupt­säch­lich dazu da, um von dir in epi­schen See­schlach­ten mit dich­tem Pul­ver­dampf und wag­hal­si­gen Enter­ma­nö­vern bekämpft zu wer­den. Wenn du den meis­ten Ruhm sam­melst und das meis­te Gold in dei­ner Schatz­kis­te bei­sei­te schaffst, wirst du als Sie­ger her­vor­ge­hen.

KORSAREN DER KARIBIK bie­tet ein ein­zig­ar­ti­ges Han­dels­sys­tem und ein the­ma­tisch stim­mi­ges Kampf­sys­tem, das das auf­re­gen­de Pira­ten­le­ben ver­gan­ge­ner Zei­ten wie­der­auf­le­ben lässt. Sei­ne reich­hal­ti­ge Aus­stat­tung – dar­un­ter 26 Schiffs­mi­nia­tu­ren aus Plas­tik und 10 son­der­ge­fer­tig­te Spe­zi­al­wür­fel – sorgt dafür, dass es auch optisch anspre­chend ist.

Wird dein Kapi­tän ewi­gen Ruhm ern­ten oder sein nas­ses Grab unter den stür­mi­schen Wogen des Kari­bi­schen Mee­res fin­den?

KORSAREN DER KARIBIK ist ab sofort im Han­del, bei Ama­zon oder über den Pega­sus-Shop erhält­lich. End­lich mal wie­der ein Spiel, bei dem eine Dau­er von mehr als 30 Minu­ten ange­ge­ben ist! :o)

KORSAREN DER KARIBIK
Brett­spiel von Pega­sus Spie­le
für 2–4 Spie­ler ab 13 Jah­ren
Dau­er: ca. 180 Minu­ten
Inhalt: 1 Spiel­brett, 4 Kapi­täns­bret­ter, 254 Spiel­kar­ten, 26 Plas­tik­schif­fe (4 ver­schie­de­ne Model­le) u.v.m.

Cover KORSAREN DER KARIBIK Copy­right 2011 Pega­sus