GamesCom: WILDSTAR ingame-Szenen

#ff0000;«>[GC] Ges­tern hat­te ich das auf der Games­Com von NCSoft erst­mals der Öffent­lich­keit prä­sen­tier­te WILDSTAR vor­ge­stellt und wuss­te nicht so recht, was ich davon hal­ten soll. Wer mal nach­voll­zie­hen will, war­um mir das so ging, wirft einen Blick auf die­ses von Car­bi­ne zur Ver­fü­gung gestell­te Video mit ingame-Sze­nen. Es wirkt alles irgend­wie – plan­los. Den Ein­druck mach­te das gesam­te Kon­zept auf mich, aber es ist ja alles noch in einem sehr frü­hen Stadium…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

RECORD OF LODOSS WAR wird zum Computerspiel

Der japa­ni­sche Spie­le­ent­wick­ler Game­On hat ange­kün­digt, aus dem Man­ga- und Ani­mé-Klas­si­ker RECORD OF LODOSS WAR, der deut­li­che Anlei­hen bei DUNGEONS & DRAGONS nahm, ein Com­pu­ter­spiel machen zu wol­len. Zu die­sem Zweck hat­te man soeben die Rech­te von Kado­ka­wa Pro­duc­tions und Slow­cur­ve erwor­ben. Was die Sache aber tat­säch­lich über die Ankün­di­gung hin­aus inter­es­sant macht, ist der Fakt, dass der Schöp­fer der Serie, Ryo Mizu­no, die Ent­wick­lung per­sön­lich über­wa­chen und mit­ar­bei­ten wird.

Game­On hate auch ähn­li­che Titel für eine Umset­zung ange­kauft, bei­spiels­wei­se LEGEND OF GALACTIC HEROES und DENNO COIL, bei­de sol­len offen­bar als Brow­ser­ga­mes umge­setzt wer­den. Bei der LODOSS-Lizenz ist das aller­dings nicht der Fall, hier wird ein ande­res Game ent­ste­hen, auch wenn man sich zu Details der­zeit noch bedeckt hält. Es gibt zudem noch kei­ne Aus­sa­gen zu einem Ver­öf­fent­li­chungs­ter­min, es ist anzu­neh­men, dass sich das zum einen noch etwas hin­zie­hen dürf­te und zum ande­ren ist ohne­hin unklar, ob das LODOSS-Spiel bei uns über­haupt auf den Markt kom­men wird (ich hal­te das lei­der für eher unwahrscheinlich)…

Inter­es­se dürf­te da sein, denn ins­be­son­de­re die Ani­mé-Serie RECORD OF LODOSS war auch im Wes­ten ein ver­gleichs­wei­se gro­ßer Erfolg und da MediaB­las­ters ange­kün­digt haben in die­sem Jahr eine remas­ter­te Ver­si­on her­aus zu brin­gen, dürf­te das Inter­es­se an dem Fran­chise wie­der grö­ßer werden.

Creative Commons License

DVD-Cover RECORD OF LODOSS WAR PERFECT COLLECTION Copy­right 2006 Ali­ve – Ver­trieb und Marketing/DVD, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon (ich wür­de aller­dings auf­grund von Qua­li­täts­män­geln bei der Syn­chro dazu raten, vom Erwerb der deutsch­spra­chi­gen Fas­sung abzusehen).

Trailer: SUMMER WARS

SUMMER WARS ist ein Ani­mé, das nicht nur in Japan diver­se Prei­se abge­sahnt hat, unter anderem:

  • Award of the Japa­ne­se Aca­de­my – Best Ani­ma­ted Film
  • Tokyo Ani­me Awards – Ani­ma­ti­on of the Year
  • Mai­ni­chi Film Con­cours – Best Ani­ma­ted Film
  • Sit­ges Inter­na­tio­nal Film Fes­ti­val of Cata­lo­nia – Best Ani­ma­ted Film
  • Fan­ta­sia Film Fes­ti­val – Best Ani­ma­ted Film

FUNi­ma­ti­on wird den Film zumin­dest in den USA in die Kinos brin­gen, in Euro­pa wird dar­aus wahr­schein­lich wie üblich nichts. Seufz.

Plot: Ver­folgt wird die Geschich­te um den Jun­gen Ken­ji, einen eigent­lich ganz nor­ma­len Teen­ager. Er ist gut in Mathe, aber schlecht mit Mäd­chen und ver­bringt den größ­ten Teil sei­ner Frei­zeit in der Online-Com­mu­ni­ty OZ. Die­ses zwei­te Leben ist eigent­lich das ein­zi­ge, das er wirk­lich hat – zumin­dest bis das Mäd­chen sei­ner Träu­me ihn auf einem Fami­li­en­tref­fen als fal­schen Ver­lob­ten aus­ge­ben möch­te. Ab da wer­den die Gescheh­nis­se aller­dings etwas skur­ril: eine Email, die spät Nachts ein­geht und ein kryp­to­lo­gisch-mathe­ma­ti­sches Rät­sel ent­hält, führt dazu, dass eine künst­li­che Intel­li­genz ent­steht, die über die vir­tu­el­le Welt OZ die rea­le Welt zer­stö­ren will. Es han­delt sich bei SUMMER WARS um »eine Mischung aus Sozi­al­sa­ti­re und Sci­ence Fiction«.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Alexandre Aja macht COBRA: SPACE PIRATE

Alex­and­re Aja, der Mann hin­ter BARRACUDA 3D, wird aus COBRA: SPACE PIRATE, einer Man­ga- und Ani­mé-Serie aus den spä­ten Sieb­zi­gern und frü­hen Acht­zi­gern, einen Real­film machen; nach eige­nen Anga­ben hat er soeben die Rech­te von Bui­chi Terasa­wa – dem Erfin­der des ursprüng­li­chen Man­gas – erwor­ben. Wei­ter führ­te Aja aus, dass er seit Kin­der­ta­gen ein gro­ßer Fan der Serie ist und die Rea­li­sie­rung die­ses Films für ihn so etwas wie die Erfül­lung eines lang geheg­ten Trau­mes darstellt.

In einer Zukunft, in der Han­dels­raum­schif­fe und erbar­mungs­lo­se Bri­gan­ten durch das Welt­all segeln, ist Cobra ein berüch­tig­ter Pirat. Sei­ne Wei­ge­rung, sich der Föde­ra­ti­on der Ver­ein­ten Gala­xien oder der Pira­ten­gil­de anzu­schlie­ßen, hat dazu geführt, dass auf ihn ein beträcht­li­ches Kopf­geld aus­ge­setzt wur­de. Wäh­rend er ver­sucht, sei­ne Iden­ti­tät geheim zu hal­ten und eine Gefan­gen­nah­me zu ver­hin­dern, tut er sich mit einer sexy Kopf­geld­jä­ge­rin zusam­men, die nach ihrer Schwes­ter sucht. Auf die Rücken der bei­den Frau­en wur­den zwei Tei­le einer codier­ten Schatz­kar­te täto­wiert: der Kar­te, die zum ver­lo­re­nen Mars­schatz führt…

Alex­and­re Aja ver­fasst auch zusam­men mit sei­nem Kum­pel Gre­go­ry Lev­as­seur das Dreh­buch und pro­du­ziert gemein­sam mit Marc Ses­se­go und Alex­an­dra Milchan. Laut Aja redet man soeben mit Crea­tu­re-Desi­gnern die bereits bei STAR TREK und AVATAR mit­ge­wirkt haben, um eine glaub­wür­di­ge Umge­bung erschaf­fen zu kön­nen, zudem wer­den Geld­ge­ber gesucht.

Creative Commons License

Cover Man­ga COBRA 01 (US-Aus­ga­be) Copy­right Viz Select Comics

SUPERNATURAL goes Animé

Cine­ma Today und Ani­me­Anime­JP mel­den, dass es eine neue SUPERNATURAL-Serie geben wird, die ihr Debut im Jahr 2011 fei­ern wird – in Japan und als Animé.

Die Ori­gi­nal­se­rie hat soeben ihre fünf­te Staf­fel been­det und es wur­de ihr trotz eini­ger Kon­tro­ver­sen eine wei­te­re gewährt. Offen­bar läuft das Fran­chise aber ins­be­son­de­re in Japan sehr gut und War­ner sieht hier neue Ein­nah­me­quel­len. War­ner Bro­thers hat in den letz­ten Jah­ren erfolg­reich diver­se Pro­jek­te mit japa­ni­schen Ani­mé-Fir­men und ‑Ani­ma­teu­ren durch­ge­führt, bei­spiels­wei­se in Sachen MATRIX mit ANIMATRIX oder der BATMAN ANIMÉ ANTHOLOGY. Die Pro­duk­ti­ons­fir­ma hat zudem Real­ver­fil­mun­gen die auf Ani­més basie­ren in der Pipe­line und war auch an der Ver­mark­tung einer APP­LE­SEED-3D-Ver­si­on beteiligt.

Die ers­te Staf­fel des SUPER­NA­TU­RAL-Able­gers soll 22 Epi­so­den beinhal­ten, die ers­ten bei­den Epi­so­den erschei­nen am 12. Janu­ar 2011 in Japan auf DVD und Blu­Ray, einen Monat spä­ter kommt die Box mit den Fol­gen 3 – 12 und im April der Rest der Season.

Die Hand­lung soll in den ers­ten bei­den Staf­feln der Ori­gi­nal­se­rie ange­sie­delt sein, soll aber auch völ­lig neu­es Mate­ri­al beinhal­ten, das die Kind­heit und frü­he­re Jah­re der Prot­ago­nis­ten beleuch­tet, zudem wird es auch Foki auf Neben­cha­rak­te­re geben und es sol­len voll­stän­dig neue Figu­ren ein­ge­führt werden.

SUPER­NA­TU­RAL-Erfin­der Eric Krip­ke wird auch als Schöp­fer der Ani­mé-Ver­si­on genannt, aus­füh­ren­de Pro­duk­ti­ons­fir­ma ist Mad­house (PATLABOUR, TOKYO BABYLON), Regie wer­den Shi­gey­u­ki Miya und Atsuo­ko Ishi­zu­ka führen.

DVD-Cover SUPERNATURAL ers­te Staf­fel Copy­right War­ner Home Video, erhält­lich z.B. bei Ama­zon

VAMPIRE HUNTER D – Realfilm?

DVD-Cover: VAMPIRE HUNTER D: BLOODLUST

VAMPIRE HUNTER D ist eine auch im Wes­ten über­aus belieb­te und lang­le­big erfolg­rei­che Rei­he von Ani­més und Man­gas des Japa­ners Hidey­u­ki Kiku­chi. Wie das kana­di­sche Hor­ror­ma­ga­zin RUE MORGUE und die Sei­te ComicBookMovie.com jetzt über­ein­stim­mend berich­ten, plant die­ser wohl die Umset­zung der Geschich­ten um Vam­pir­jä­ger in einen Realfilm.

Aus­schlag­ge­bend dafür war wohl der über­ra­schen­de Erfolg der Real­fas­sung von BLOOD – THE LAST VAMPIRE, den man aktu­ell auch bei uns kau­fen kann – aller­dings erst, wenn man voll­jäh­rig ist, denn die Dar­stel­lun­gen sind … recht plakativ.

Kiku­chi hat sich für die Umset­zung des Vam­pir­jä­gers mit den Pro­du­zen­ten der RESIDENT EVIL-Rei­he von Kon­so­len­spie­len zusam­men getan.

Das ers­te Man­ga aus der Rei­he erschien im Jahr 1983, bereits 1985 folg­te die ers­te Umset­zung als Ani­mé. Über die Jah­re blieb das Inter­es­se an der Serie erhal­ten, im Jahr 2000 wur­de in den USA VAMPIRE HUNTER D: BLOODLUST ver­öf­fent­licht; das Beson­de­re an die­ser Pro­duk­ti­on war die Tat­sa­che, dass der Film in eng­lisch pro­du­ziert und erst nach­träg­lich ins Japa­ni­sche über­setzt wur­de. VAMPIRE HUNTER D zeich­net sich durch Gewalt­dar­stel­lun­gen aus, des­we­gen ist abzu­war­ten ob eine Real­fas­sung hier­zu­lan­de geschnit­ten wird, oder man eine Ver­si­on ab 18 anbietet.

Neuauflage: RECORD OF LODOSS WAR

DVD-Cover RECORD OF LODOSS WAR

Die DVDs der Ani­mé-OVA RECORD OF LODOSS WAR sind schon rela­tiv lan­ge »out of print«, bei Ama­zon fin­det man zwar noch Ver­sio­nen, dabei han­delt es sich aller­dings meist um die hie­si­gen Vari­an­ten und die deut­sche Sprach­fas­sung will man sich nicht wirk­lich antun. Auch tech­nisch waren die­se DVDs nicht auf dem neu­es­ten Stand – um es mal vor­sich­tig auszudrücken.

Den Fan wird es des­we­gen erfreu­en, dass Media Blas­ters die Ver­öf­fent­li­chungs­rech­te erwor­ben haben und ankün­di­gen, die OVA noch in die­sem Jahr neu auf den Markt brin­gen zu wol­len. Man kann sich aus­rech­nen, dass es neben der DVD-Ver­si­on auch eine Blu­Ray-Vari­an­te geben dürfte.

RECORD OF LODOSS WAR erschien ursprüng­lich im Jahr 1990; es han­delt sich um eine »klas­si­sche« Fan­ta­sy-Sto­ry, die deut­li­che Anlei­hen bei DUNGEONS & DRAGONS nahm (tat­säch­lich soll es sich um die Gescheh­nis­se einer Rol­len­spiel­kam­pa­gne han­deln, die in ein Dreh­buch ver­wan­delt wur­den), Ani­mé-typisch aber uner­war­te­te und unge­wöhn­li­che Hand­lungs­ver­wick­lun­gen auf­wies, wei­ter­hin zeich­ne­ten sich die Prot­ago­nis­ten durch für das Gen­re erstaun­li­che Cha­rak­ter­dich­te aus. Auch der orches­tra­le Sound­track ist sehr hörens­wert (die OST-CD wird bei Ama­zon inzwi­schen für über 100 Euro gehandelt).

Nach der OVA wur­de auch eine TV-Serie pro­du­ziert, die aber lan­ge nicht die Qua­li­tät und Tie­fe des Ori­gi­nals auf­wei­sen konn­te. Auch die­se Serie soll neu auf­ge­legt werden.

Die Eröff­nungs­se­quenz:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: SPACE BATTLESHIP YAMATO

SPACE BATTLESHIP YAMATO (Uch? Sen­kan Yama­to) ist der Titel eines schon etwas älte­ren Ani­més aus dem Jahr 1974, das in den USA als STAR BLAZERS bekannt ist. Davon wird es eine Real­ver­fil­mung geben, pro­du­ziert in Japan. Dem Trai­ler ist noch nicht so recht zu ent­neh­men, ob es Kult oder Lach­num­mer wird. Mög­li­cher­wei­se bei­des. :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Gabentisch: NAUSICAÄ AUS DEM TAL DER WINDE

Nausicaä

Manch einer mag sich viel­leicht dar­an erin­nern, die­ser Ani­mé von Hayao Miya­za­ki (PRINZESSIN MONONOKE, CHIHIROS REISE INS WUNDERLAND) ent­stand bereits in den Acht­zi­gern und war damals unter dem Titel WARRIORS OF THE WIND auch schon bei uns zu sehen, aller­dings in einer ziem­lich ver­stüm­mel­ten Fas­sung, die um 20 Minu­ten (!) gekürzt wur­de, um sie kind­ge­recht zu gestal­ten. An Erwach­se­ne als Ziel­grup­pe für Zei­chen­trick hat­te man sich trotz Bak­shi und Co. noch nicht so recht gewöhnt. Glück­li­cher­wei­se erschien dann 2007 die unge­kürz­te Urfas­sung auch bei uns auf DVD. Nicht kor­rekt ist die Nen­nung von Stu­dio Ghi­b­li auf dem Cover, denn das konn­te Hayao Miya­za­ki erst auf­grund des wirt­schaft­li­chen Erfolgs die­ses Films in Japan gründen.

NAUSICAÄ zeigt in ein­drucks­vol­len Bil­dern den Kampf gegen die Natur aber ins­be­son­de­re gegen ande­re Men­schen in einer post­apo­ka­lyp­ti­schen Welt mit mons­trö­sen Mutationen.

Durch den Krieg, den die Mythen als die »Sie­ben Tage des Feu­ers« bezeich­nen, wur­de die Erde in ein wüs­tes Ödland ver­wan­delt, auf dem nur noch weni­ge Zivi­li­sa­tio­nen exis­tie­ren. Statt­des­sen herrscht nun ein rie­si­ger Pilz­wald ber die Erde, des­sen Spo­ren für den Men­schen hoch­gif­tig sind. Eine der letz­ten frucht­ba­ren Oasen ist das soge­nann­te »Tal der Win­de«. Die natür­li­chen Auf­win­de, die das Tal umströ­men, ver­hin­dern, dass Spo­ren des Pilz­wal­des hin­ein­ge­lan­gen kön­nen. Nau­si­caä ist die jun­ge Prin­zes­sin des Vol­kes vom Tal der Win­de. Sie besitzt die sel­te­ne Gabe, die Gefüh­le und Gedan­ken der Tie­re zu ver­ste­hen. Whrend der Rest der Mensch­heit in Angst vor dem Pilz­wald und sei­nen abstru­sen Bewoh­nern, den Rie­sen­in­sek­ten lebt, sucht Nau­si­caä den Kon­takt mit der fremd­ar­ti­gen Flo­ra und Fau­na. Als das Tal der Win­de von einer ande­ren Groß­macht ange­grif­fen wird, um das frucht­ba­re Land abseits des Pilz­wal­des zu unter­wer­fen, ist Nau­si­caä die letz­te Hoff­nung ihres Volkes…

Ein wirk­lich beein­dru­cken­der Ani­mé abseits des Mainstream.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nau­si­caa Trai­ler (Hayao Miyazaki)
von Shinobi93

wei­ter­le­sen →