Holla, die Waldfee! Trailer zu TERMINATOR: DARK FATE

Holla, die Waldfee! Trailer zu TERMINATOR: DARK FATE

Nach vie­len Jah­ren ver­schie­de­ner mehr oder weni­ger efolg­lo­ser Ver­su­che TER­MI­NA­TOR-Fil­me zu machen, ist das The­ma um Endo­ske­lett-Robo­ter aus der Zukunft jetzt mit TERMINATOR: DARK FATE zurück in den Hän­den von James Came­ron, der es damals star­te­te. Er führt aller­dings nicht Regie, das tut Tim Mil­ler (DEADPOOL; LOVE, DEATH & ROBOTS).

Es gibt ein Wie­der­se­hen mit Lin­da Hamil­ton als Sarah Con­nor, Arnold Schwar­zen­eg­ger als geal­ter­tem Ter­mi­na­tor und sogar mit Edward Fur­long als John Con­nor. In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Macken­zie DavisTom Hop­perDie­go Bone­taSte­ven Cree und Cas­san­dra Starr.

TERMINATOR DARK FATE igno­riert alle Film nach JUDGEMENT DAY und macht danach wei­ter.

Deutsch­land­start ist am 24. Okto­ber 2019, eine Woche vor dem US-Start.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­pos­ter Copy­right Para­mount Pic­tures, 20th Cen­tu­ry Fox und Sky­dance Media

Serien auf Disney+ werden klassisch wöchentlich veröffentlicht

Serien auf Disney+ werden klassisch wöchentlich veröffentlicht

Seit Net­flix ist man es gewöhnt, dass man neue Fern­seh­se­ri­en durch­such­ten kann, denn übli­cher­wei­se ver­öf­fent­licht der Dienst alle Fol­gen einer Show auf ein­mal.

Der neue Strea­ming­dienst Dis­ney+ will das anders hand­ha­ben und zu einem klas­si­schen Ver­öf­fent­li­chungs­mo­dell zurück­keh­ren, bei dem man wöchent­lich eine Fol­ge von Seri­en zeigt. Also wie damals in der Stein­zeit. Laut den Ver­ant­wort­li­chen ist das aber kein Bug, son­dern ein Fea­ture, Micha­el Paull, Chef der Strea­mings­par­te bei Dis­ney, sag­te, dass es ihnen um Qua­li­tät statt Quan­ti­tät geht.

Die Grün­de dürf­ten aber anders­wo lie­gen. Zum einen ist ver­gleichs­wei­se wenig (neu­er) Con­tent vor­han­den, den man künst­lich stre­cken muss, zum ande­ren müs­sen die Nut­zer auf die­se Wei­se den Dienst viel län­ger abon­nie­ren, näm­lich über Mona­te, um eine Serie wie bei­spiels­wei­se THE MANDALORIAN kom­plett sehen zu kön­nen.

Und natür­lich ist das auch ein Weg, um den Buzz im Web zu erhö­hen, wenn am Tag nach einer Epi­so­de dis­ku­tiert und spe­ku­liert wer­den wird, wie es wei­ter geht. Die­se Art von kos­ten­lo­ser Wer­bung bleibt bei einer Kom­plett­ver­öf­fent­li­chung wei­test­ge­hend aus.

Die­sel­be Stra­te­gie der wöchent­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen soll auch beim US-Dienst Hulu gefah­ren wer­den, der eben­falls zu Dis­ney gehört.

Pro­mo Dis­ney+ Copy­right Dis­ney

Telltale Games kommen zurück

Telltale Games kommen zurück

Ich hat­te berich­tet, dass die Com­pu­ter­spie­le­ent­wick­ler von Tell­ta­le Games ihre Pfor­ten geschlos­sen hat­ten, da sie nach eige­nen Aus­sa­gen nicht mehr wirt­schaft­lich arbei­ten konn­ten. Dazu kamen Mel­dun­gen über unzu­mut­ba­re Arbeits­be­din­gun­gen. Die Fir­ma war ver­ant­wort­lich für Sto­ry­tel­ling Games um THE WALKING DEAD, GAME OF THRONES, GUARDIANS OF THE GALAXY oder BATMAN, und man darf anneh­men, dass auch die Lizenz­kos­ten nicht ganz unbe­tei­ligt an der Schief­la­ge waren.

Jetzt kommt die Mel­dung, dass es mit Tell­ta­le Games wei­ter gehen soll, nach­dem eine Grup­pe von Inves­to­ren die Res­te der Fir­ma auf­ge­kauft hat­te. Neue Chefs sind Jamie Otti­lie und Bri­an Wadd­le, zwei Vete­ra­nen aus der Games-Branche.Geplant ist, Spie­le aus der Back­list von Tell­ta­le neu zu ver­öf­fent­li­chen, aber auch neue Games zu pro­du­zie­ren. Die Fir­ma arbei­tet von Mali­bu aus. Details zu die­sen Ver­öf­fent­li­chun­gen sol­len in den kom­men­den Wochen fol­gen.

Logo Tell­ta­le Games Copy­right Tell­ta­le Games

MARVEL’S AVENGERS Gameplay Demo

MARVEL’S AVENGERS Gameplay Demo

Von Squa­re Enix kommt ein Com­pu­ter­spiel um Mavels AVENGERS, die seit der MCU-Kino­film­rei­he natür­lich mäch­tig popu­lär sind. Dazu gibt es jetzt ein Game­play-Video aus der Pre-Alpha, in dem man sieht, wie Thor, Iron Man, Cap­tain Ame­ri­ca, Black Widow und Hulk Geg­ner ver­klop­pen. Das Game kommt von Crys­tal Dyna­mics (TOMB RAIDER), Eidos Mon­tréal, Crys­tal Nor­thwest und Nex­xes Soft­ware.

Das Game wird man allei­ne oder als vier Spie­ler Coop durch­spie­len kön­nen. Es han­delt sich um eine neue Sto­ry, die nichts mit dem MCU zu tun hat.

MARVELS’S AVENGERS erscheint am 15 Mai 2020 für PC, PS4, Xbox One und Goog­le Sta­dia.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

METRO 2033 wird zum Kinofilm

METRO 2033 wird zum Kinofilm

METRO 2033 ist ein post­apo­ka­lyp­ti­scher Roman von Dmitry Gluk­hovs­ky, der bereits erfolg­reich in Com­pu­ter­spie­le umge­setzt wur­de. Jetzt folgt ein Kino­film – und der kommt aus Russ­land.

Pro­du­zent ist Vale­ry Fedo­ro­vich, der das Pro­jekt zusam­men mit Gaz­prom Media Hol­ding rea­li­siert. Der sag­te dazu:

Das Buch des rus­si­schen Autors ist welt­weit bekannt gewor­den und in den kul­tu­rel­len Kon­text von Sci-Fi-Fans und Spie­lern auf der gan­zen Welt ein­ge­bet­tet. Für uns und die Gaz­prom Media Hol­ding ist dies ein Traum­pro­jekt, der ehr­gei­zigs­te und auf­wän­digs­te Film, den wir je gestar­tet haben. Wir beab­sich­ti­gen, eine bei­spiel­lo­se Sum­me zu inves­tie­ren … in die Pro­duk­ti­on und Pro­mo­ti­on die­ses Films in Russ­land und im Aus­land.

Es könn­te dem­nach auch eine inter­na­tio­na­le Copro­duk­ti­on wer­den. Was ver­mut­lich cle­ver wäre, um METRO 2033 auch welt­weit ver­mark­ten zu kön­nen.

Auch Gluk­hovs­ky äußer­te sich zum Pri­jekt und sag­te, dass er seit Jah­ren Ange­bo­te für Umset­zun­gen sei­nes Stof­fes erhal­ten habe, aber mit die­sen nie zufrie­den gewe­sen sei. Das wäre jetzt anders und er habe die per­fek­ten Part­ner für eine Adap­ti­on gefun­den.

Es wird sich um eine Umset­zung des Buches han­deln, kei­ne Ver­fil­mung der Video­spie­le (wobei auch die sich eng an die Vor­la­ge hal­ten). Eine deut­sche Fas­sung des Romans METRO 2033 erschien bei Hey­ne (und obwohl das bereits 2012 war, also vor sie­ben Jah­ren, kos­ten Roman und eBook immer noch 9,99 Euro …).

Details zu Autoren, Regis­seur oder Beset­zung gibt es noch nicht, aber der Film soll am 1. Janu­ar 2022 in Russ­land star­ten. Unge­fähr zur sel­ben Zeit soll er auch inter­na­tio­nal ver­öf­fent­licht wer­den.

Pro­mo­gra­fik METRO 2033 Copy­right Deep Sil­ver

D23-Trailer: THE RISE OF SKYWALKER

D23-Trailer: THE RISE OF SKYWALKER

Wie zu erwar­ten dau­er­te es nicht lan­ge, bis Dis­ney und Lucas­Film den THE RISE OF SKYWALKER-Trai­ler von der D23 Expo auch dem Rest des Inter­nets zur Ver­fü­gung stell­ten. Und auch wenn man­che ver­su­chen, die­ses Inter­net mit Click­bai­ting und wil­den Spe­ku­la­tio­nen zu über­schwem­men las­se ich das an die­ser Stel­le, denn ich hal­te es für sinn­los. Wie der Film wird wer­den wir sehen, nach­dem wir drin waren.

Ich hat­te schon lan­ge ver­mu­tet, dass wir auch mal eine Dark Side-Rey zu sehen bekom­men – bin gespannt ob das auch tat­säch­lich so ist, oder ob sie uns wie so oft auf eine völ­lig fal­sche Fähr­te füh­ren.

Die Kampf­se­quenz zwi­schen Rey und Kylo sieht schon sehr beein­dru­ckend aus. Schön fin­de ich, dass sie mit den Sze­nen aus den frü­he­ren Fil­men einen Bogen schla­gen. Aber das macht auch eine Men­ge Sinn, denn RISE OF SKYWALKER ist das Ende der Saga: »The Sto­ry of a genera­ti­on comes to an end«.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Disneys D23 Expo zusammengefasst: STAR WARS und das MCU

Disneys D23 Expo zusammengefasst: STAR WARS und das MCU

Auf der D23 Expo am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de gab es hau­fen­wei­se Neu­ig­kei­ten zu Pro­jek­ten rund um Dis­ney, also auch um STAR WARS und das Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se.

STAR WARS:

Des­we­gen plopp­te auch vor zwei Tagen der ers­te voll­stän­di­gen Trai­ler zu THE MANDALORIAN auf, der Serie um einen Kopf­geld­jä­ger, die am 12. Novem­ber auf Dis­ney+ star­ten wird. Wenig Neu­es gab es zur Cas­si­an Andor-Show mit Die­go Luna, bei der auch Alan Tudyk sei­ne Sprech­rol­le als Droi­de K‑2SO wie­der auf­neh­men wird. Immer­hin unter­hiel­ten die bei­den das Publi­kum mit einem Panel. Bestä­tigt wur­de eine wei­te­re Serie um den Jedi Obi-Wan Keno­bi, hier­bei wird Ewan McGre­gor die Rol­le erneut spie­len, die Dreh­ar­bei­ten sol­len 2020 begin­nen. Abge­se­hen vom Strea­ming gab es auch News zu der neu­en Film­tri­lo­gie von David Benioff und D.B. Weiss: deren ers­ter Teil soll erst 2022 in die Kinos kom­men. Nach dem Miss­erfolg von SOLO: A STAR WARS STORY hat­ten die Mäch­ti­gen bei Lucas­Film die Pro­duk­ti­on von Fil­men deut­lich zurück­ge­fah­ren, des­we­gen die drei­jäh­ri­ge Pau­se zwi­schen THE RISE OF SKYWALKER und der ers­ten Epi­so­de der neu­en Tri­lo­gie. Aber wie man lesen kann, wird es dazwi­schen reich­lich STAR WARS als Stream geben.

Da man bei Dis­ney so blöd ist, den neu­en Strea­ming­dienst nicht welt­weit gleich­zei­tig anzu­bie­ten wür­de ich pro­phe­zei­hen, dass THE MANDALORIAN die Rekor­de an ille­ga­len Down­loads, die GAME OF THRONES auf­ge­stellt hat, bre­chen könn­te.

Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se:

Auch hier dreh­te sich eine Men­ge um den Steaming­dienst Dis­ney+. Bereits bekannt sind die Seri­en WANDAVISION um Scar­let Witch und Visi­on sowie THE FALCON AND THE WINTER SOLDIER und natür­lich die um den Publi­kums­lieb­ling LOKI.

Neu ange­kün­digt wur­de eine Show um SHE-HULK. Da geht es um Jen­ni­fer Wal­ker, die Kusi­ne von Bruce Ban­ner, die nach einer Trans­fu­si­on von Blut ihres Cou­sins eben­falls zur grü­nen Wucht­brum­me wird. Aller­dings ist sie bei­na­he stän­dig in der Hulk-Form und hat ihre Emo­tio­nen unter Kon­trol­le. Eine wei­te­re Serie trägt den Titel MOON KNIGHT, hier geht es um Mark Spec­tor, einen Söld­ner der vom ägyp­ti­schen Gott Kon­shu über­na­tür­li­che Kräf­te erhält und dann als Rächer los­zieht. Man darf gespannt sein, was man aus der Figur macht, denn in den Comics ist sie durch­aus ambi­va­lent ange­legt. Und dann wird es noch eine Show namens MS. MARVEL geben, die dreht sich um die Mos­lem-Teen­age­rin Kama­la Khan aus New Jer­sey mit paki­sta­ni­schen Wur­zeln, die durch Kree-Ein­fluss gestalt­wand­le­ri­sche Fähig­kei­ten bekom­men hat. Die ist ein rela­ti­ver Neu­zu­gang im Mar­vel-Comic-Port­fo­lio, denn es gibt sie erst seit 2013, die Figur der MS. MARVEL ist aller­dings deut­lich älter.

Und selbst­ver­ständ­lich wur­den neue MCU-Fil­me ange­kün­digt bzw. end­lich fes­te Ter­mi­ne genannt, der­zeit sieht die Agen­da wie folgt aus:

  • Black Widow, Kino­start: 30. April 2020
  • Eter­nals, Kino­start: 5. Novem­ber 2020
  • Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings, Kino­start: 11. Febru­ar 2021
  • Doc­tor Stran­ge in the Mul­ti­ver­se of Mad­ness, Kino­start: 6. Mai 2021
  • Thor: Love and Thun­der, Kino­start: 28. Okto­ber 2021
  • Black Pan­ther 2, Kino­start: 5. Mai 2022

Zu BLACK WIDOW gab es einen Trai­ler, der Film spielt vor AVENGERS: ENDGAME, mög­li­cher­wei­se bekom­men wir dar­in zu sehen, was in Buda­pest pas­sier­te …

vor­aus­sicht­lich in Pha­se 5:

  • Guar­di­ans of the Gala­xy Vol. 3, vor­aus­sicht­lich 2022
  • Bla­de, noch ohne Start­ter­min
  • Cap­tain Mar­vel 2, noch ohne Start­ter­min

vor­aus­sicht­lich nach Pha­se 5:

  • Fan­tastic Four
  • X‑Men

Logo D23 Expo Copy­right Dis­ney

Poster: STAR WARS Episode IX – THE RISE OF SKYWALKER

Poster: STAR WARS Episode IX – THE RISE OF SKYWALKER

Es gibt ein neu­es offi­zi­el­les Pos­ter zur STAR WARS-Epi­so­de IX THE RISE OF SKYWALKER. Der Film soll bekann­ter­ma­ßen die Saga um die Fami­lie Sky­wal­ker abschlie­ßen. Und wie der Lacher im ers­ten Trai­ler bereits andeu­te­te, sieht man den alten Impe­ra­tor, der eigent­lich sein Ende in einem Reak­tor­schacht des zwei­ten Todes­sterns gefun­den hat­te, pro­mi­nent im Hin­ter­grund.

Da kom­men Fra­gen auf: Spielt er tat­säch­lich mit? Als Klon? Als Force Ghost? In einem Flash­back? Ganz anders?

Regie führt erneut J.J. Abrams nach einem Dreh­buch von ihm und Chris Ter­rio, wei­te­re Co-Autoren sind Colin Tre­vor­row und Derek Con­nol­ly.

THE RISE OF SKYWALKER (deutsch: DER AUFSTIEG SKYWALKERS) star­tet am 19.12.2019 in den deut­schen Kinos.

Pos­ter Coyp­right Dis­ney & Lucas­Film

Offizieller Trailer: THE MANDALORIAN

Offizieller Trailer: THE MANDALORIAN

Schau an: wie aus dem Nichts gibt es auf ein­mal einen ers­ten offi­zi­el­len Trai­ler zur STAR WARS-Serie THE MANDALORIAN, die am 12. Novem­ber 2019 auf dem neu­en Strea­ming­ka­nal Dis­ney+ star­ten wird. Showrun­ner ist wie bereits bekannt Jon Fav­reau (IRON MAN), den Titel­hel­den spielt Pedro Pas­cal. THE MANDALORIAN spielt nach der Schlacht  von Endor aber vor dem Auf­kom­men der First Order.

Da es für das Neu­land noch kei­nen offi­zi­el­len Start­ter­min für Dis­ney+ gibt (irgend­wann im Früh­jahr 2020) schau­en wir in die Röh­re …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Robert Rodriguez macht WE CAN BE HEROES für Netflix

Robert Rodriguez macht WE CAN BE HEROES für Netflix

Star­re­gis­seur Robert Rodri­guez (SIN CITY, ALITA) macht einen Gen­re-Film für Net­flix. Der trägt den Titel WE CAN BE HEROES und dreht sich um die Fol­gen einer Ali­en-Inva­si­on und um die Kin­der von Super­hel­den, die sich zusam­men­tun müs­sen, um ihre Eltern zu ret­ten. Mit Kin­dern in Haupt­rol­len hat man bei Net­flix mit STRANGER THINGS gute Erfah­run­gen gemacht.

Es gibt auch bereits Details zur Beset­zung, es spie­len unter ande­rem nam­haf­te Mimen mit: Pri­y­an­ka Cho­pra (Bay­watch), Chris­ti­an Sla­ter (Mr. Robot), Pedro Pas­cal (The Man­da­lo­ri­an), Sung Kang (Fast & Furious: Tokyo Drift) und Boyd Hol­brook (Logan).

Die Kin­der wer­den gespielt von: YaYa Gos­se­lin, Aki­ra Akbar, Andrew Diaz, Andy Wal­ken, Hala Fin­ley, Isaiah Rus­sell-Bai­ley, Lotus Blossom, Lyon Dani­els, Nathan Blair und Vivi­en Lyra Blair.

Die Dreh­ar­bei­ten lau­fen bereits in Texas, einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Robert Rodri­guez von Boun­ga­wa, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Trailer: KERBAL SPACE PROGRAM 2

Trailer: KERBAL SPACE PROGRAM 2

Ein klei­ner Schritt für mich, ein gro­ßer Schritt für die Ker­bals. Acht Jah­re ist es her, seit­dem das Indie-Sand­box-Game KERBAL SPACE PROGRAM erschien. Falls es jemand nicht kennt: Man muss dar­in grü­ne Gno­me, eben die Ker­bals, im Stil der NASA ins All schie­ßen. Man forscht und ent­wi­ckelt an der Tech­nik eines Raum­fahrt­pro­gramms und hofft, dass man die Ker­bals unver­sehrt in den Orbit bekommt. Das Gan­ze ist tat­säch­lich ziem­lich anspruchs­voll und basiert auf ech­ter Orbi­tal­phy­sik.

Auf der Games­com wur­de jetzt KERBAL SPACE PROGRAM 2 ange­kün­digt, das 2020 erschei­nen soll. Dem Trai­ler nach zu urtei­len wird das Kon­zept kräf­tig auf­ge­bohrt und man kann offen­bar auch Pla­ne­ten des Son­nen­sys­tems besu­chen, die wei­ter weg sind.

Äußerst hilf­reich wäre, wenn die Pro­gram­mie­rer deut­lich bes­se­re Tuto­ri­als mit­lie­fern wür­den, denn der ers­te Teil kann ganz schön frus­trie­rend sein, und das ins­be­son­de­re des­we­gen, weil man auf sich allein gestellt ist. Ohne das zeit­auf­wen­di­ge Betrach­ten von lets’s play-Vide­os kommt man nicht weit.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Details zum Streamingdienst Disney+

Details zum Streamingdienst Disney+

Wie bereits oft gemel­det, will Medi­en­gi­gant und Maus-Haus Dis­ney einen eige­nen Strea­ming­dienst anbie­ten, wie es heut­zu­ta­ge gefühlt jeder und sein Hund tut. Jetzt gibt es Details dazu, wann das genau star­tet – aller­dings nicht für Deutsch­land.

In den USA und Kana­da soll Dis­ney+ am 12. Novem­ber 2019 an den Start gehen, eben­so in Kana­da und – man lese und stau­ne – in den Nie­der­lan­den. Am 20. Novem­ber fol­gen Neu­see­land und Aus­tra­li­en. Einen Ter­min für Deutsch­land gibt es nicht, aller­dings hat­te man beim Kon­zern in der Ver­gan­gen­heit März 2020 ange­kün­digt. War­um das bei uns so viel län­ger dau­ert als anders­wo ist unbe­kannt (hängt aber mög­li­cher­wei­se mit deut­scher Büro­kra­tie zusam­men). »Ande­re Märk­te« sol­len inner­halb von zwei Jah­ren fol­gen.

Man wird den Strea­ming­dienst zum Start auf fol­gen­den Gerä­ten nut­zen kön­nen:

  • Apple TV (tvOS)
  • Andro­id mobi­le devices
  • Andro­id TV
  • Chro­me­cast
  • Desk­top web brow­sers
  • iPad (iPa­dOS)
  • iPho­ne (iOS)
  • Play­Sta­ti­on 4
  • Roku strea­ming play­ers
  • Roku TV
  • Xbox One

Sofort fällt auf, dass Ama­zon Fire TV oder ‑Stick sowie die Tablets des Online­händ­lers feh­len. Ver­mut­lich konn­ten sich die Kon­kur­ren­ten bis­her nicht über die Moda­li­tä­ten und Lizen­sie­rung eini­gen.

Der Preis liegt in den USA bei sie­ben Dol­lar im Monat oder 70 Dol­lar im Jahr. In den Nie­der­lan­den soll das Gan­ze 7 Euro pro Monat und 70 Euro im Jahr lie­gen, das dürf­ten ver­mut­lich auch die Prei­se für Deutsch­land wer­den.

Auf Dis­ney+ sol­len unter ande­rem diver­se neue Seri­en zu STAR WARS und aus dem MCU lau­fen, allein das macht den Dienst für Fans inter­es­sant. Aber:

Dass jeder Anbie­ter meint einen eige­nen Strea­ming­dienst auf­ma­chen zu müs­sen, um ordent­lich Geld abzu­schöp­fen ist in mei­nen Augen kein schlau­er Plan, denn man müss­te ordent­lich Koh­le in die Hand neh­men, um alles sehen zu kön­nen, was einen inter­es­siert. In den USA ist das noch viel dra­ma­ti­scher als bei uns im schnar­chi­gen Neu­land. Das Ver­hal­ten der Stu­di­os hat bereits dazu geführt, dass Pira­te­rie wie­der signi­fi­kant zuge­nom­men hat, da eben nicht jeder Zuschau­er für zehn Strea­ming­diens­te aus­ge­nom­men wer­den möch­te.

Nach­trag (26.08.2019) Neue infor­ma­tio­nen von der D23 Expo: Für die sie­ben Dol­lar bekommt man bis zu vier gleich­zei­ti­ge Streams und die kön­nen auch in 4K sein. Die Prei­se sind eine ein­deu­ti­ge Kampf­an­sa­ge in Rich­tung Net­flix. Ich gehe davon aus, dass der bis­he­ri­ge Platz­hirsch ange­sichts des­sen die Prei­se sen­ken wird.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Dis­ney