TRON wird vielleicht zum Virtual Reality-Film

TRON wird vielleicht zum Virtual Reality-Film

Lei­der hat­te Dis­ney alle Plä­ne für eine Fort­set­zung für TRON: LE­GA­CY (2010) weg­ge­axt, und das ob­wohl der Strei­fen halb­wegs er­folg­reich und wirk­lich nicht schlecht war. Trotz­dem gibt es Hoff­nung auf eine Fort­set­zung, zu­min­dest für all jene, die ein VR-Head­set be­sit­zen (und das könn­ten mit dem näch­sten Win­dows 10-Up­date deut­lich mehr wer­den).

Re­gis­seur Jo­seph Kosin­ski und Flynn-Schau­spie­ler Jeff Brid­ges ge­ben zu Pro­to­koll, dass of­fen­bar ein sol­cher VR-Film in Ar­beit ist. Laut Brid­ges hat Kosin­ski das Dreh­buch be­reits fer­tig, und er selbst hät­te gern, dass Oli­via Wil­de wie­der die Rol­le von Qor­ra über­nimmt.

Wei­ter ist das Pro­jekt al­ler­dings of­fen­bar bis­her lei­der nicht ge­die­hen. Mehr dazu, wenn ich es er­fah­re …

Pro­mo­gra­fik TRON: LE­GA­CY Co­py­right Walt Dis­ney Pic­tures

SEVENTH SON – Featurette und Clips

SEVENTH SON – Featurette und Clips

Ir­gend­wie könn­te man den Ein­druck ge­win­nen, dass der Fan­ta­sy­strei­fen SE­VENTH SON mit Jeff Brid­ges (TRON, TRON: LE­GA­CY, R.I.P.D.) und Kit Har­ring­ton (GAME OF THRO­NE) un­ter ei­nem schlech­ten Stern seht. Ur­sprüng­lich soll­te der Film be­reits vor fast zwei Jah­ren in die Ki­nos kom­men, wur­de je­doch im­mer wie­der ver­scho­ben. Dann lö­ste sich auch nich Le­gen­da­ry Pic­tures von War­ner Bros und die Dis­tri­bu­ti­ons­rech­te gin­gen an Uni­ver­sal. SE­VENTH SON ba­siert auf Jo­seph Del­a­neys Buch­rei­he THE LAST AP­P­REN­TI­CE.

Re­gie führ­te Ser­gei Bo­d­rov, die Haupt­rol­le des Tho­mas Ward spielt Ben Bar­nes, eben je­ner sieb­te Sohn ei­nes sieb­ten Sohns (der von ei­ni­gen Fans der Buch­rei­he ab­ge­lehnt wird, weil er an­geb­lich zu alt ist). Der wird Lehr­ling bei »The Spook« (Brid­ges), ei­nem ge­al­ter­ten Kämp­fer, der die Men­schen vor al­ler­lei über­na­tür­li­chen Krea­tu­ren be­schützt. Als Mut­ter Mal­kin (Ju­li­an­ne Moo­re) Spooks Ge­fäng­nis ent­kommt, bricht ein Sturm von Bö­sem über das Land her­ein und die Hel­den müs­sen es rich­ten. Eben­falls da­bei ist Dji­mon Houn­sou als ge­stalt­wan­deln­der und axt­schwin­den­der War­lock Radu, so­wie Ali­cia Vi­kan­der als gute Hexe, was man an wei­ßer Klei­dung er­kennt (wie krea­tiv).

Jetzt kommt er dann doch end­lich mal in die Licht­spiel­häu­ser: In den USA am 6. Fe­bru­ar 2015, bei uns mehr als ei­nen Mo­nat spä­ter, näm­lich am 12.03.2015. Ich habe schon nicht mehr dar­an ge­glaubt.

Die Fea­turet­te kommt aus Thai­land, des­we­gen die Un­ter­ti­tel.

https://www.youtube.com/watch?v=58LSlqIs6tY

Trailer: SEVENTH SON

Trailer: SEVENTH SON

Jeff Brid­ges ist spä­te­stens seit TRON LE­GA­CY im Gen­re-Be­reich wie­der gut un­ter­wegs. In Kür­ze wird man ihn an der Sei­te von Ryan Rey­nolds in der Ko­mö­die um un­to­te Cops R.I.P.D. se­hen kön­nen au­ßer­dem steht al­lerd­ins der Fan­ta­sy­film SE­VENTH SON an – und was der Trai­ler zeigt ist über­aus viel­ver­spre­chend!

Die Ge­schich­te spielt im 18. Jahr­hun­dert und dreht sich um den jun­gen Tho­mas (Ben Bar­nes), sieb­ter Sohn ei­nes sieb­ten Soh­nes, der aus­er­ko­ren wird, zum »Spook« zu wer­den. Spooks sind Gei­ster­jä­ger und er wird zum Lehr­ling des lo­ka­len Ver­tre­ters Ma­ster Gre­go­ry (Jeff Brid­ges). Vor vie­len Jah­ren hat der die böse Mut­ter Mal­kin be­siegt und ge­bun­den, doch ei­nes Ta­ges kann die Hexe sich be­frei­en und schwört Ra­che. Gre­go­ry hat nun statt vie­len Jah­ren nur sehr we­nig Zeit, um Tom al­les Wich­ti­ge bei­zu­brin­gen und Mut­ter Mal­kin dar­an zu hin­dern, die Mensch­heit ins Dun­kel zu zie­hen.

Der Film ba­siert auf der WARDSTONE-Buch­rei­he (in den USA auch als LAST AP­P­REN­TI­CE) von Jo­seph Del­a­ney, von der be­reits neun Bän­de ver­öf­fent­licht wur­den und vier wei­te­re sich in Vor­be­rei­tung be­fin­den. War­ner Bros. hofft of­fen­bar, mit ei­nem neu­en Fran­chise in die Fuß­stap­fen ei­nes ge­wis­sen er­folg­rei­chen Zau­ber­lehr­lings tre­ten zu kön­nen. In Deutsch­land er­schie­nen die er­sten vier Ro­ma­ne der Rei­he un­ter dem Ti­tel DER SPOOK.

Ne­ben Bar­nes und Brid­ges spie­len un­ter an­de­rem Ju­li­an­ne Moo­re (Mal­kin), Ant­je Traue, Dji­mon Houn­sou und Kit Ha­ring­ton, Re­gie führt . US-Ki­no­start ist im Fe­bru­ar 2014, bei uns glück­li­cher­wei­se aber schon im Ok­to­ber 2013! Jay!

http://www.youtube.com/watch?v=kVg8ZTV0ifU Creative Commons License

Trailer: R.I.P.D.

Trailer: R.I.P.D.

Ir­gend­wie ist Phan­ta­News im Mo­ment trai­ler­la­stig … :) Und da ist er, der Vor­gucker zum Un­to­ten-Spaß REST IN PEACE DE­PART­MENT, oder kurz R.I.P.D. mit Ryan Rey­nolds und Jeff Brid­ges. Auch wenn das kon­zep­tio­nell ein klein we­nig an MEN IN BLACK er­in­nert, sieht das nach ei­nem Mords­spaß aus. Könn­te Pop­corn­ki­no at it´s best wer­den.

Erstes Poster: R.I.P.D.

Lan­ge ha­ben wir nichts mehr vom Film R.I.P.D. ge­hört und man konn­te schon der An­sicht sein, dass der sich in der Pro­duk­ti­ons­höl­le ver­flüch­tigt hät­te. Doch auf ein­mal gibt es nicht nur ein Po­ster, nein, so­gar ei­nen Trai­ler sol­len wir in die­ser Wo­che zu se­hen be­kom­men.

Ryan Rey­nolds´ Cha­rak­ter ist ein Po­li­zist und wird ge­tö­tet. Das ist dumm. Doch er muss fest­stel­len, dass er sich nicht auf den Weg in ein wie auch im­mer ge­ar­te­tes Le­ben nach dem Tode ma­chen darf. oder ir­gend­wie doch, denn er bleibt als Un­to­ter auf der Erde und wird ei­ner Spe­zi­al­ein­heit zu­ge­teilt, dem R.I.P.D., das sich um wi­der­bor­sti­ge Tote küm­mert. Au­ßer­dem will er sei­nen Tod auf­klä­ren, ob­wohl das ge­gen die Vor­schrif­ten ist. An sei­ner Sei­te als Part­ner da­bei Jeff Brid­ges, der ei­nen Re­vol­ver­hel­den aus dem al­ten We­sten spielt. Das gan­ze ba­siert auf ei­nem bei Dark Hor­se er­schie­ne­nen Co­mic von Pe­ter Len­kow.

Ne­ben den bei­den agie­ren:  Ke­vin Ba­con, Mary-Loui­se Par­ker, Ste­pha­nie Szostak, Ma­ri­sa Mil­ler, Mike O’Malley, Ja­mes Hong, Ro­bert Knep­per und To­bi­as Segal. Deut­scher Ki­no­start ist am 15. Au­gust.

Creative Commons License

Pro­mo-Po­ster Co­py­right Uni­ver­sal Pic­tures

Ryan Reynolds in Grusel-Cop-Film R.I.P.D.

Eine il­lu­stre Be­set­zung hat der in­ter­es­sant klin­gen­de Strei­fen R.I.P.D., das ist eine Ab­kür­zung für »Rest In Peace De­part­ment«: es spie­len un­ter an­de­rem Ryan Rey­nolds (WOL­VERI­NE, GREEN LAN­TERN), Ke­vin Ba­con, Jeff Brid­ges, Ste­pha­nie Szostak, Mary-Loui­se Par­ker, Ma­ri­sa Mil­ler, Mike O´Malley und Ja­mes Hong.

Kon­zept: ba­sie­rend auf der gleich­na­mi­gen Co­mic-Mi­ni­se­rie han­delt es sich bei R.I.P.D. um eine Mi­schung aus Po­li­zei- und Gru­sel-Gen­res. In den Haupt­rol­len zwei tote Po­li­zi­sten, de­ren Job es ist, den To­ten da­bei zu »hel­fen« in Frie­den zu ru­hen. Die Ge­schich­te dreht sich um ei­nen er­mor­de­ten Cop (Rey­nolds), der re­kru­tiert wird, um im Rest In Peace De­part­ment zu ar­bei­ten, ei­ner Po­li­zei­trup­pe, die aus Gei­stern zu­sam­men­ge­setzt ist; die­se küm­mern sich um Ver­stor­be­ne die die­se Welt aus den ver­schie­den­sten Grün­den nicht ver­las­sen wol­len… Ach ja: na­tür­lich muss der frisch Ver­bli­che­ne auch sei­nen ei­ge­nen Mord auf­klä­ren.

Jeff Brid­ges spielt Rey­nolds Gei­ster­part­ner (das stel­le ich mir schlicht­weg groß­ar­tig vo: ein al­ter, mau­li­ger, des­il­lu­sio­nier­ter Part­ner, der den New­bie ein­füh­ren muss – per­fekt be­setzt!), Ma­ri­sa Mil­ler spielt sei­nen Ava­tar, das ist die Form, die Men­schen se­hen, wenn sie es sol­len. Ja­mes Hong gibt Rey­nolds Ava­tar.

Re­gie führt Ro­bert Schwent­ke (RED)nach ei­nem Dreh­buch von Matt Man­fre­di and Phil Hay. US-Ki­no­start soll am 28 Juni 2013 sein.

End­lich wie­der ein­mal ein in­ter­es­sant klin­gen­der Film, der kein Re­make, Re­boot oder »Re-En­vi­sio­n­ing« ist – na gut, eine wei­te­re Co­mic-Ad­ap­ti­on, aber im­mer­hin kei­ne Span­d­ex­trä­ger. Kon­zept und Be­set­zung klin­gen in­ter­es­sant und ich gehe da­von aus, dass das gan­ze nicht bier­ernst wer­den dürf­te – dar­auf deu­tet al­lei­ne be­reits hin, dass Brid­ges Ava­tar eine Frau ist…

Creative Commons License

Bild: Ryan Rey­nolds 2007, aus der Wi­ki­pe­dia, ge­mein­frei

Disney zeigt TRON LEGACY-Flynn

Es war be­reits be­kannt, dass Jeff Brid­ges sei­ne Rol­le des Pro­gram­mie­rers Ke­vin Flynn in der TRON-Fort­set­zung LE­GA­CY wie­der auf­neh­men wür­de. Jetzt zeigt Dis­ney als Pres­se-Pro­mo das er­ste Bild von Flynn im neu­en Film.

Nach dem was bis­her über die Ge­schich­te be­kannt wur­de, hat er wohl die mei­ste Zeit der ver­gan­ge­nen 25 Jah­re im Com­pu­ter ver­bracht. Man fragt sich, wie es da zu dem neu­en Prot­ago­ni­sten, sei­nem Sohn Sam (Gar­rett Hed­lund), kom­men konn­te… :o)

Pres­se­fo­to Jeff Brid­ges in TRON LE­GA­CY Co­py­right 2010 Dis­ney.

Kevin Flynn

TRON LEGACY: Erstes Kinoposter

Kinoplakat TRON LEGACYDis­ney hat das er­ste Ki­no­pla­kat zum Se­quel TRON LE­GA­CY vor­ge­stellt. Dar­auf wird ein Ki­no­start der Fort­set­zung des Com­pu­ter­mär­chens für De­zem­ber 2010 an­ge­kün­digt – das wur­de be­reits ge­mun­kelt. Die zwei­te Neu­ig­keit die uns das Po­ster ver­rät ist die Tat­sa­che, dass der Film in 3D sein wird (aber da­mit hat­te man ei­gent­lich oh­ne­hin ge­rech­net).

Jo­seph Kosin­ski wird bei TRON LE­GA­CY sein Re­gie­de­büt ge­ben, das Dreh­buch stammt von Adam Ho­ro­witz und Ri­chard Jef­fe­ries. Pro­du­zent ist Ste­ven Lis­ber­ger, der beim er­sten TRON für Sto­ry und Re­gie ver­ant­wort­lich war. Es spie­len Gar­rett Hed­lund (als Sam Flynn), Jeff Brid­ges (Ke­vin Flynn), Bruce Box­leit­ner (Alan Brad­ley und/oder Tron?), Oli­via Wil­de, Mi­cha­el She­en und Beau Gar­rett.

Ki­no­pla­kat Co­py­right 2009 Dis­ney