BAFTA Video Game Awards verliehen

Die bri­ti­sche BAFTA ver­leiht nicht nur Film­prei­se, son­dern prä­miert auch her­aus­ra­gen­de Com­pu­ter- und Video­spie­le – und im Gegen­satz zu den Prak­ti­ken hier­zu­lan­de müs­sen die­se nicht päd­ago­gisch wert­voll sein, es zählt die Kunst und die Umset­zung. Schnei­de Dir davon einem kilo­me­ter­di­cke Schei­be ab, alber­ner Deut­scher Com­pu­ter­spie­le­preis.

Als bes­tes Spiel wur­de Bio­Wa­res MASS EFFECT 2 aus­ge­zeich­net und die­ser Ent­schei­dung kann ich nur aus gan­zem Her­zen bei­pflich­ten, denn das habe ich auch gera­de zum ers­ten Mal durch­ge­spielt und wur­de sel­ten in mei­nem Leben von einem Off­line-Spiel der­art gut und auf dau­er­haft hohem Niveau unter­hal­ten. Man fühlt sich wie in einem Film, an dem man teil­neh­men kann und allein mit dem Lesen des Uni­ver­sums-Hin­ter­grunds in der im Spiel ein­ge­bau­ten Enzy­klo­pä­die kann man Stun­den verbringen.

Gro­ßer Gewin­ner ist das PS3-Game HEAVY RAIN, das die Aus­zeich­nun­gen für die bes­te Musik, bes­te Sto­ry und tech­ni­sche Inno­va­ti­on ein­heim­sen konnte.

Die kom­plet­te Lis­te der Nomi­nier­ten und Gewin­ner im kom­plet­ten Arti­kel, die Gewin­ner sind hervorgehoben.

wei­ter­le­sen →

The fucking Oscars have been awarded

War­um denn jetzt die­se Über­schrift? Melis­sa Leo sprach das böse F‑Wort dreis­ter­wei­se bei ihrer Dan­kes­re­de anläss­lich des Oscars für die bes­te Neben­dar­stel­le­rin – aller­dings haben die ame­ri­ka­ni­schen Fern­seh­zu­schau­er es nicht zu hören bekom­men, weil weg­ge­piepst. Seit Nipple­ga­te wird ja nichts mehr live aus­ge­strahlt und so sen­det man auch die Aca­de­my-Awards mit einer Ver­zö­ge­rung von ca. einer Minu­te, um alles was man für pein­lich hält schnell noch ent­fer­nen zu kön­nen. Spinner.

Das war dann offen­sicht­lich auch der Höhe­punkt einer ansons­ten eher lah­men Ver­an­stal­tung ohne Über­ra­schun­gen. Auch hier ist THE KINGS SPEECH erneut der gro­ße Gewin­ner mit den Prei­sen in den Kate­go­rien Bes­ter Film, Bes­ter Haupt­dar­stel­ler (Colin Firth), Bes­te Regie, und Bes­tes Ori­gi­nal­dreh­buch. Der Preis für die bes­te Haupt­dar­stel­le­ring ging auch bei den Oscars an Nata­lie Port­man für ihre Dar­stel­lung in BLACK SWAN.

INCEPTION hat zwar eben­falls vier der Gold­män­ner abge­grif­fen, aller­dings »nur« in den Kate­go­rien Bes­te Kame­ra, Bes­ter Ton, Bes­ter Ton­schnitt und Bes­te visu­el­le Effekte.

Als Gen­re-Fil­me wären noch zu erwäh­nen ALICE IN WONDERLAND (Bes­tes Sze­nen­bild, Bes­tes Kos­tüm­de­sign), WOLFMAN (Bes­tes Make­up) und TOY STORY (Bes­ter Ani­ma­ti­ons­film, Bes­ter Song).

Das TRUE GRIT-Remake hielt man kei­ner Aus­zeich­nung für wert – äußerst traurig…

Die kom­plet­te Gewin­ner­lis­te im voll­stän­di­gen Artikel.

wei­ter­le­sen →

Die BAFTA Awards 2011

Mei­ne Güte, hät­te ich doch fast die BAFTA-Awards ver­ges­sen, nach­dem ich auf die Nomi­nie­run­gen hin­ge­wie­sen hat­te. Mea culpa!

THE KING‘S SPEECH hat nicht ganz uner­war­tet nicht nur den bes­ten Film ein­ge­heimst, son­dern auch den bes­ten bri­ti­schen Film – und noch ein paar Prei­se, ins­ge­samt sie­ben. Das Gen­re ist ganz gut ver­tre­ten, INCEPTION wur­de ein paar Mal aus­ge­zeich­net, ALICE ist dabei, eben­so wie TOY STORY 3.

Wäh­rend der Ver­lei­hung wur­de auch Urge­stein Sir Chris­to­pher Lee geehrt, der erhielt eine »Aca­de­my Fel­low­ship« in Aner­ken­nung sei­ner … lang­jäh­ri­gen Ver­diens­te ist eigent­lich die Unter­trei­bung des Jahr­hun­derts … her­aus­ra­gen­den und beson­de­ren Ver­diens­te um den Film.

Die voll­stän­di­ge Lis­te der Gewin­ner im erwei­ter­ten Artikel.

wei­ter­le­sen →

Die Oscar-Nominierungen sind da…

Auch die Nomi­nie­run­gen für die dies­jäh­ri­gen Aca­de­my Awards (ali­as Oscars) sind end­lich da… Hier schnei­det TRUE GRIT deut­lich bes­ser ab, als bei den Glo­bes, ob es etwas nutzt bleibt abzu­war­ten. Unter den Gen­re-Ver­tre­tern fin­den sich Namen wie HARRY POTTER, ALICE oder INCEPTION, nur letz­te­rer jedoch unter den »inter­es­san­te­ren« Prei­sen wie »bes­ter Film« oder »bes­tes Drehbuch«.

Bereits 2010 wur­den zehn statt nur fünf Strei­fen für den bes­ten Film nomi­niert, in die­sem Jahr gibt es wei­te­re Änderungen:

Die Anzahl der Fil­me, die in der Kate­go­rie »bes­te visu­el­le Effek­te« nomi­niert wer­den kön­nen, wird von bis­lang drei auf jetzt fünf Fil­me erhöht. Dadurch sol­len auch gen­reun­üb­li­che Fil­me – also sol­che, die nicht aus den Berei­chen Fan­ta­sy oder SF stam­men – bes­se­re Berück­sich­ti­gung finden.

Die Min­dest­län­ge eines Films, der in der Kate­go­rie »bes­ter ani­mier­ter Spiel­film« benannt wer­den kann, wird von 70 Minu­ten auf 40 Minu­ten redu­ziert. Zudem wer­den nur noch sol­che Fil­me in die­se Kate­go­rie auf­ge­nom­men, die Bild für Bild ani­miert sind, egal ob mit der Hand gezeich­net oder am Com­pu­ter gene­riert. Pro­duk­tio­nen die mit­tels Moti­on Cap­tu­ring (und damit letzt­lich mit Schau­spie­lern) rea­li­siert wur­den, sol­len ab sofort nur noch in der Kate­go­rie »bes­ter Film« nomi­niert und aus­ge­zeich­net wer­den können.

Die kom­plet­te Lis­te der Nomi­nie­run­gen wie immer im voll­stän­di­gen Artikel.

Creative Commons License

Bild: Oscar-Sta­tu­et­te, aus der Wiki­pe­dia

wei­ter­le­sen →

Die Razzie-Nominierungen

Wenn es auf den Oscar zugeht, dann wer­den unge­fähr zeit­gleich auch immer die Nomi­nier­ten der Raz­zie-Awards ange­kün­digt. Die Raz­zi­es, eigent­lich »Gol­den Raspber­ry Awards«, bei uns auch als »Gol­de­ne Him­bee­re« bekannt wer­den in die­sem Jahr auch schon zum 31. Mal ver­lie­hen. Nicht immer zur Freu­de der »Geehr­ten«.

Ganz dick dabei ist dies­mal nicht nur M. Night Shy­a­mal­ans »visio­nä­re Neu­erschaf­fung« der nicht-ganz-Ani­mé-Serie THE LAST AIRBENDER, auch THE TWILIGHT SAGA: ECLIPSE hat sagen­haf­te neun Nomi­nie­run­gen erhalten. :)

Die voll­stän­di­ge Lis­te der Nomi­nier­ten after the break.

Raz­zie-Logo © 2011 John Wil­son and The Gol­den Raspber­ry Award Foundation

wei­ter­le­sen →

Die BAFTA-Nominierungen

Nicht ganz so beach­tet wie der Oscar sind die BAFTA-Awards, die all­jähr­lich ver­lie­he­nen Prei­se der Bri­tish Aca­de­my Of Film And Tele­vi­si­on Arts.

Den ein oder ande­ren Gen­re-Film fin­det man in der Lis­te der Nomi­nier­ten durch­aus, bei­spiels­wei­se INCEPTION (allein neun Nen­nun­gen), BLACK SWAN oder DESPICCABLE ME, auch Tim Bur­tons ALICE IN WONDERLAND ist bei­spiels­wei­se bei der Film­mu­sik und beim Make-Up ver­tre­ten. Zu den Nomi­nier­ten in Sachen »visu­el­le Effek­te« gehört nicht ganz uner­war­tet auch HARRY POTTER.

Ansons­ten liest man Namen, die man auch bereits auf der Lis­te der Gol­den Glo­be-Gewin­ner fin­den konn­te, es wird span­nend zu sehen, wie sich der Geschmack der bri­ti­schen Juro­ren von dem der Ame­ri­ka­ner unterscheidet.

Die kom­plet­te Nomi­nier­ten­lis­te wie immer im voll­stän­di­gen Artikel.

wei­ter­le­sen →

FilkCONtinental 2011 – 30. September bis 02. Oktober

Auch in die­sem Jahr fin­det die Filk-Con­ven­ti­on Filk­CON­ti­nen­tal statt. Manch einer wird sich jetzt viel­leicht fra­gen: »Filk?«

Die Wiki­pe­dia erläu­tert: »Filk ist eine Musik­rich­tung, die sich for­mal an Folk anlehnt – daher der Name – und inhalt­lich Sci­ence-Fic­tion- und Fan­ta­sy-The­men ver­wen­det. Auch Musik zu Rol­len­spie­len zählt mit zu die­sem Gen­re. Beim Filk hat der Lied­text einen beson­de­ren Stel­len­wert, da in den Lie­dern oft Geschich­ten erzählt oder Bezü­ge auf lite­ra­ri­sche Vor­la­gen genom­men wer­den. Auch Par­odien sind beliebt. Filk wur­de erst­mals in den 1960er Jah­ren im eng­lisch­spra­chi­gen Gebiet als eigen­stän­di­ge Musik­rich­tung identifiziert.«

Die Ver­an­stal­ter schrei­ben auf ihrer Web­sei­te:

Ein spe­zi­el­ler Con für alle Bar­den der Zukunft, der Ver­gan­gen­heit und natür­lich auch der Gegen­wart. Ein Con für musik­be­geis­ter­te SF und Fan­ta­sy- und Mit­tel­al­ter-Fans, die fol­ki­ge Klän­ge, hand­ge­mach­te Musik aber auch Par­odien oder fet­zi­gen Rock mögen.
Ein Con für Musi­ker, die auch dem Fan­tas­ti­schen und Schrä­gen nicht abge­neigt sind.
Ein Con zum Mit­ma­chen oder ein­fach Zuhö­ren und Spaß haben.

Wie schon frü­her ereig­net die Filk­CON­ti­nen­tal auch in die­sem Jahr erneut auf der Freus­burg, Ehren­gäs­te sind Wil­der­wood aus Groß­bri­tan­ni­en und Mary Ellen Wes­sels aus den USA. Details zu Anrei­se, Kos­ten und vie­le ande­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der Web­sei­te, auch auf Face­book ist man vertreten.

Creative Commons License

Logo Filk­CON­ti­nen­tal Copy­right Veranstalter

Die Golden Globes sind vergeben

Am Wochen­en­de wur­den wie­der ein­mal die Gol­den Glo­bes ver­ge­ben. Gro­ßer Gewin­ner war das Pseu­do-Doku-Dra­ma THE SOCIAL NETWORK, das gleich vier Prei­se ein­strei­chen konn­te, für’s Gen­re sah es in die­sem Jahr aller­dings eher mau aus.

Nata­lie Port­man erhielt den Preis als bes­te Schau­spie­le­rin in einem Dra­ma für ihre Dar­stel­lung in THE BLACK SWAN. Als bes­ter Ani­ma­ti­ons­film wur­de TOY STORY 3 ausgezeichnet.

Im TV-Bereich wur­de das Musi­cal-Come­dy-Dra­ma GLEE als bes­te Serie preis­ge­krönt und über die Aus­zeich­nung als bes­ter Schau­spie­ler in einer Komö­die durf­te sich Jim Par­sons aus THE BIG BANG THEORY freu­en. Im Fern­seh­be­reich ist GLEE mit drei Prei­sen der »gro­ße Abräumer«.

Edit: Unter­schla­gen habe ich unver­zeih­li­cher­wei­se den Gol­den Glo­be an Rober­te de Niro für sein Lebenswerk.

Die kom­plet­te Lis­te der Gewin­ner im voll­stän­di­gen Artikel.

weiterlesen →

2011: und was gibts im Kino?

Das Jahr 2011 steht nicht nur vor der Tür, es klopft bereits nach­drück­lich an. Des­we­gen an die­ser Stel­le kurz vor der Beer­di­gung von 2010 ein Aus­blick dar­auf, mit was die Licht­spiel­thea­ter uns im nächs­ten Jahr in ihre Säle locken wollen.
Die­se Lis­te hat kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit, kann auch Spu­ren von Nicht-Phan­tas­tik ent­hal­ten und ist nicht nur mög­li­cher­wei­se sehr sub­jek­tiv. Mal davon abge­se­hen, dass der ein oder ande­re Strei­fen die deut­schen Kinos nicht von innen sehen wird…

Für die Über­sicht tei­le ich das Jahr in die klas­si­schen Kino-Jah­res­zei­ten »Früh­jahr«, »Som­mer« und »Spät­jahr« ein. :o)

Frühjahr 2011

SEASON OF THE WITCH – Nic Cage als bra­ver Rit­ter gegen schwar­ze Magie – gedreht in Deutschland.

THE GREEN HORNET – Seth Rogen in einer Kino-Neu­auf­la­ge der TV-Serie mit Bruce Lee. Sowas kann eine Kar­rie­re schon­mal beenden… :)

GNOMEO & JULIET – Ani­ma­ti­ons­film mit – wie urdeutsch – Gar­ten­zwer­gen. Der Trai­ler sah ganz wit­zig aus.

RANGO – John­ny Depp spricht ein ani­mier­tes Cha­mä­le­on. Was soll da schon schief gehen?

BATTLE: LOS ANGELES – wie oft ist die Erde jetzt eigent­lich schon von Ali­ens über­fal­len wor­den? Wird denen das nicht irgend­wann langweilig?

PAUL – Simon Pegg und Nick Frost hel­fen in den Rol­len zwei­er schrä­ger Sci­ence Fic­tion-Nerds einem aus­ge­rück­ten, rau­chen­den und sau­fen­den ET namens PAUL nach Hau­se. Pflichtprogramm.

SUCKER PUNCH – Ja! Ja! Ja! Zack Sny­der gibt uns »Babes with Guns«. Was will man mehr? Was? Anspruch? Geh doch pol­ni­sche Kri­tik­erfil­me gucken…

SOURCE CODE – Regis­seur Dun­can Jones (MOON) will uns mit sei­ner Varia­ti­on der Bewußt­s­eins­zeit­rei­se  á la QUANTUM LEAP bekannt machen.

THE BEAVER – Die ers­te Jodie Fos­ter-Regie­ar­beit seit zehn Jah­ren und ein leicht durch­ge­knall­ter Mel Gib­son, der mit einer Stoff­pup­pe spricht…

YOUR HIGHNESS – Dan­ny McBri­de, James Fran­co und Nata­lie Port­man machen sich in die­sem Mit­tel­al­ter-Schin­ken auf eine Ques­te: ret­te die Prin­zes­sin. Auch schon­mal irgend­wo gehört…

HANNA – Eric Bana macht aus sei­ner Film­toch­ter in den abge­le­ge­nen Wei­ten Finn­lands eine Top-Kil­le­rin. Varia­ti­on des NIKI­TA-The­mas – kann gut wer­den, kann ins Auge gehen.

UNKNOWN – Liam Nee­son ver­gisst wer er ist und macht auf der Suche nach sich selbst erschre­cken­de Ent­de­ckun­gen. Nee­son hat in letz­ter Zeit mit sei­nen Rol­len auch nicht eben Glück gehabt…

Sommer 2011

THOR – lang­haa­ri­ger blon­der Gott mit Bart wird ohne Ham­mer aus Asgard ver­sto­ßen und darf sich ab dann über die Erde der Sterb­li­chen prü­geln. Wenn das mal nicht nach einem Comic ist…

KUNG FU PANDA 2 – War­um, oh, war­um nur, muss es immer zwin­gend von allem einen zwei­ten Teil geben? Wobei – manch­mal erlebt man ja Überraschungen…

X‑MEN: FIRST CLASS – Nach­dem THE LAST STAND das Fran­chise fast getö­tet hät­te, las­sen sie jetzt glück­li­cher­wei­se Bryan Sin­ger wie­der ran, der soll rebooten.

SUPER 8 – J. J. Abrams mel­det sich zurück und macht wie­der ein­mal ein mäch­ti­ges Geheim­nis um den Inhalt des Films. Es dürf­te aber um Ali­ens gehen, pfeift das vira­le Mar­ke­ting von den Webseitendächern.

GREEN LANTERN – die Trai­ler und ins­be­son­de­re das CGI-Kos­tüm las­sen einen schau­dern, aber Ryan Rey­nolds sieht fast uner­träg­lich sym­pa­thisch aus. Hof­fen wir das Beste…

CARS 2 – und auch hier muss unbe­dingt ein zwei­ter Teil her – war­um nur? Naja, Pixar und Dis­ney wer­den schon wis­sen, was sie tun…

RISE OF THE APES – lan­ge kei­nen PLANET DER AFFEN-Film mehr gehabt. Ver­misst habe ich sie irgend­wie nicht; dies­mal gibt es ein Pre­quel mit einem Affen namens Cäsar. Kommt einem irgend­wie bekannt vor.

HARRY POTTER AND THE DEATHLY HALLOWS PART 2 – man hat sich bei War­ner doch beson­nen und zeigt ihn nicht erst Weih­nach­ten 2011, son­dern schon im Som­mer. Dann ist end­lich Ruhe. Sagt man.

CAPTAIN AMERICA: THE FIRST AVENGER – der wohl par­tio­tischs­te Super­held von allen (und damit auch der pein­lichs­te) bekommt eben­falls sei­nen Kino­auf­tritt – als Vor­be­rei­tung auf die AVENGERS.

COWBOYS & ALIENS – ich muss zuge­ben, dass ich lie­ber Robert Dow­ney jr. in der Haupt­rol­le gese­hen hät­te als Dani­el Craig. Der Rest sieht aber den­noch viel­ver­spre­chend aus.

CONAN THE BARBARIAN – man wird abwar­ten müs­sen, ob es ganz gru­se­lig wird oder ob Joseph Jason Nama­kaeha Mom­oa in beweg­ten Bil­dern mehr her macht als auf Promofotos…

PIRATES OF THE CARIBBEAN: ON STRANGER TIDES – John­ny Depp schlüpft wie­der ins Out­fit des außer­ge­wöhn­li­chen Cap­tain Jack Spar­row. Muss man wohl sehen, oder?

TRANSFORMERS: DARK SIDE OF THE MOON – Rie­sen­ro­bo­ter klop­pen auf ande­re Rie­sen­ro­bo­ter. Sonst noch was?

FRIGHT NIGHT – mal unter uns: war ein Remake tat­säch­lich not­wen­dig? Na? Eben! Immer­hin spie­len Anton Yel­chin, Colin Far­rell und David Tennant (als Vam­pir­jä­ger Peter Vin­cent). Letz­te­res lässt hoffen.

Spätjahr 2011

PIRANHA 3DD – äh, ja.

NOW – Oli­via Wil­de aus TRON: LEGACY in einem SF-Thril­ler aus einer nahen Zukunft in der es kein Altern mehr gibt.

REAL STEEL – liest sich nicht nur wie ROCKY mit Robo­tern, die Trai­ler sehen auch so aus. Aber Hugh Jack­man spielt mit, das ist ja auch was.

THE THING – John Car­pen­ter hat nichts damit zu tun, kann trotz­dem was wer­den. Es han­delt sich um die Vor­ge­schich­te zum Carpenter-Film.

THE MUPPETS – von denen haben wir lan­ge nix mehr gehört, jetzt wer­den sie gleich ins Kino gehievt. Hof­fen wir das Beste.

MISSION IMPOSSIBLE: GHOST PROTOCOL – ich habe es Tom Crui­se sehr übel genom­men, dass er aus mei­nem Jugend­hel­den Jim Phel­ps einen Bösen gemacht hat. Des­we­gen igno­rie­re ich die­se Film­rei­he weitestgehend.

WAR HORSE – Ste­ven Spiel­berg erzählt die Geschich­te eines Pferds im ers­ten Welt­krieg. Liest sich irgend­wie wie PRIVATE RYAN mit Pferden…

THE APPARITION – klingt wie ein Film im Zuge des Erfolgs von PARANORMAL ACTIVITY, aber viel­leicht auch nur eine wei­te­re Varia­ti­on des POLTERGEIST-Themas.

FOOTLOOSE – ja, ihr lest rich­tig. Ich füh­re ihn auch nur des­we­gen auf, damit ihr genau­so sprach­los seid wie ich… :o)

TOWER HEIST – Ben Stil­ler und Eddie Mur­phy. Ja, wirk­lich. Und Mat­thew Bro­de­rick und Alan Alda. Und Judd Hirsch. Regie führt Brett Rat­ner. Es geht um den per­fek­ten Raub – mal wieder.

IMMORTALS – Mickey fuck­ing Rour­ke als König Hype­ri­on, der alte Titan. Ob man das braucht? War­ten wir´s ab…

THE TWILIGHT SAGA: BREAKING DAWN PART 1 – auch hier wie bei Pot­ter macht man den Mone­tentrick und zer­sägt die Sto­ry in zwei Film­tei­le. Blin­kern­de Vam­pi­re, wer’s braucht…

HUGO CABRET – sehr viel­ver­spre­chen­der Film um einen Wai­sen­kna­ben, der in den Wän­den des Pari­ser Bahn­hofs lebt – mit Mys­te­ri­en und Steam­punk! Es spie­len u.a. Jude Law, Ben King­s­ley, Sacha Baron Cohen, Ray Win­stone und Chris­to­pher Lee. Und wenn dann noch John­ny Depp pro­du­ziert, was soll da noch groß passieren?

SHERLOCK HOLMES 2 – Robert Dow­ney jr. erneut in der Rol­le des genia­len aber in die­sem Fall bis­wei­len sub­op­ti­mal gewa­sche­nen Detek­tivs. Es geht gegen Pro­fes­sor Moriar­ty. Will ich sehen!

THE ADVENURES OF TINTIN: SECRET OF THE UNICORN – bei uns bes­ser bekannt als TIM UND STRUPPI, ins Kino gebracht von kei­nem Gerin­ge­ren als Ste­ven Spiel­berg. Trotz­dem habe ich auf­grund der ver­wen­de­ten Ani­ma­ti­ons­tech­nik (und der ers­ten gese­he­nen Bil­der) etwas Angst…

* * *

Das, lie­be Leser, soll es erst­mal gewe­sen sein. Mir ist klar, dass ich bestimmt was ver­ges­sen habe; wer ergän­zen möch­te, darf das in den Kom­men­ta­ren gern tun!

Creative Commons License

Bild­nach­weis Pro­mo­fo­tos: SUCKER PUNCH Copy­right War­ner, POTC4: ON STRANGER TIDES Copy­right Dis­ney, SHERLOCK HOLMES Copy­right War­ner und Vil­la­ge Roadshow

PERRY RHODAN Weltcon 2011: Webseite und Filmwettbewerb

Soeben ist die Web­sei­te zum PERRY RHODAN Welt­con 2011 online gegan­gen. Die Ver­an­stal­tung in Mann­heim wird anläß­lich des 50-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der Heft­ro­man­se­rie durch­ge­führt, deren ers­ter Roman UNTERNEHMEN STARDUST erschien am 8. Sep­tem­ber 1968.

Natür­lich wird es erst mit der Zeit Details zum Pro­gramm geben, aber bereits jetzt wird auf der Web­sei­te auf den STARDUST AWARD hin­ge­wie­sen. Hier­bei han­delt es sich um den Preis der anläss­lich des ers­ten PERRY RHO­DAN-Fan­film-Wett­be­werbs auf dem Con ver­lie­hen wer­den wird.

erschien

In der PERRY RHODAN-Sze­ne wird schon seit Jahr­zehn­ten über eine fil­mi­sche Umset­zung der Roma­ne dis­ku­tiert. Nun haben die Fans die Mög­lich­keit, ihre eige­nen Visio­nen des »Erben des Uni­ver­sums« in beweg­te Bil­der umzu­set­zen und die­se einem gro­ßen Publi­kum vorzustellen.

Eine Vor-Jury, bestehend aus dem PR-Autor Marc A. Her­ren und dem Jour­na­lis­ten Robert Vogel, wird die ein­ge­gan­ge­nen Bei­trä­ge vor­ab sich­ten und die zehn bes­ten aus­wäh­len. Aus die­sen kürt dann eine Pro­mi­nen­ten-Jury die Gewinner.

Alle Details in der Aus­schrei­bung.

Logo »Star­dust Award« Copy­right 2010 VPM

DC UNIVERSE ONLINE verschoben ins Jahr 2011

Eigent­lich woll­te Sony Online Enter­tain­ment DC UNIVERSE ONLINE, das MMO nach den Comics und Super­hel­den von DC, noch in die­sem Jahr star­ten, genau­er gesagt am 2. November.

Dar­aus wird nun aber nichts, denn soeben ließ man ver­lau­ten, dass sich der Start des von Fans sehn­süch­tig erwar­te­ten Spiels ins Jahr 2011 ver­schie­ben wird. Einen genaue­ren neu­en Ter­min hat man nicht ange­ge­ben. Auch wenn das auf den ers­ten Blick ent­täu­schend ist, so ist es doch sicher­lich bes­ser, wenn die Ent­wick­ler noch ein wenig mehr Zeit bekom­men, statt ein unfer­ti­ges und ver­bugg­tes Pro­dukt auf den Markt zu wer­fen. Fair gegen­über den Kun­den wäre das nicht.

Vor­be­stel­ler müs­sen aller­dings nicht ver­zwei­feln, denn denen wird garan­tiert, dass sie spä­tes­tens ab dem 30. Novem­ber 2010 Zugang zum Beta­test erhal­ten werden.

Am Frei­tag star­tet der New York Comic Con, man darf davon aus­ge­hen, dass zu die­sem Anlaß mehr vom Spiel gezeigt wer­den wird.

Creative Commons License

Box­shot Copy­right DC, War­ner Bros. und Sony Online Entertainment