Crowdfunding: Bring Back MYSTERY SCIENCE THEATER 3000

Crowdfunding: Bring Back MYSTERY SCIENCE THEATER 3000

Bring Back MST3K

MYSTERY SCIENCE THEATER 3000 kennt hier­zu­lan­de ver­mut­lich außen ein paar Nerds (und all jenen, denen ich es auf­ge­nö­tigt habe) kaum jemand. Es han­del­te sich dabei ursprüng­lich um eine US-Fern­seh­se­rie, in der man sich über schlech­te Fil­me und Epi­so­den lus­tig mach­te. Hin­ter­grund: Ein ver­rück­ter Wis­sen­schaft­ler hat einen Astro­nau­ten und zwei Robo­ter in eine Raum­sta­ti­on gesperrt und zeitg ihnen schlech­te Fil­me, um den Strei­fen zu fin­den, mit dem er die Welt unter­jo­chen kann. Doch die drei sind so merk­be­freit, dass die von kei­nem der Mach­wer­ke in di eKnie gezwun­gen wer­den. Die Epi­so­den (und auch der Kino­film) bestehen dar­aus, dass man den jeweil­gen Film sieht und am unte­ren Rand die Schat­ten­ris­se der Drei, die die Gescheh­nis­se mit­kom­men­tie­ren.

Die Kino­fas­sung trägt den Titel MST3K PRESENTS: THIS ISLAND EARTH, der ist auch auf Deutsch erschie­nen, kon­ge­ni­al umge­setzt von Oli­ver Kalk­o­fe, Oli­ver Wel­ke und Co (tat­säch­lich inspi­rier­te die Arbeit am Film Kalk­o­fe zu SCHLEFAZ). Wenn man auf den Humor steht. Dabei wird METALUNA IV ANTWORTET NICHT aus­ein­an­der genom­men. Die US-Serie hat ihren Weg zu uns auf­grund schwie­ri­ger Rech­tela­ge nie gefun­den, die­se recht­li­chen Pro­ble­me haben bis heu­te auch eine Neu­auf­la­ge ver­hin­dert, sind nun aber offen­bar aus dem Weg geräumt.

Auf Kick­star­ter hat der Erfin­der Joel Hodg­son nun ein Crowd­fun­ding, um die 1999 ein­ge­stell­te Serie wie­der­zu­be­le­ben. Je nach Ein­nah­men sol­len drei oder mehr neue Epi­so­den pro­du­ziert wer­den.

Shut up and take my money!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter. Inner­halb kür­zes­ter Zeit sind bereits fast 900000 Dol­lar zusam­men­ge­kom­men. Man hat noch 30 Tage Zeit, sich zu betei­li­gen.

Pro­mo­gra­fik MST3K-Crowd­fun­ding Copy­right Joel Hodg­son

 

X‑FILES-Teaser: Mulder und Scully in Aktion

X‑FILES-Teaser: Mulder und Scully in Aktion

Hät­te man ges­tern mit dem Anschau­en begon­nen, wäre man zum Start der neu­en Mini­se­rie um die FBI-Agen­ten Mul­der und Scul­ly mit den X‑AKTEN durch. Sagt die Kam­pa­gne des Sen­ders Fox, und die wer­den es wis­sen. Um uns schon mal den Mund wäss­rig zu machen, spen­die­ren sie einen Teaser, in der die ers­ten Sze­nen mit David Duchov­ny und Gil­li­an Ander­son in ihren Rol­len seit vie­len, vie­len Jah­ren zu sehen sind. In 200 Tagen ist es soweit – zumin­dest im US-Fern­se­hen.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=JoIRNja8pMc[/ytv]

Kommt die X‑FILES-Wiederbelebung wirklich?

Kommt die X‑FILES-Wiederbelebung wirklich?

X-Files

Ich hat­te bereits berich­tet, dass es aus Rich­tung der Schau­spie­ler und von Fox Bestre­bun­gen gibt, die Mys­te­ry-Serie X‑FILES, in Deutsch­land als AKTE X bekannt, wie­der­zu­be­le­ben. David Duchov­ny sag­te etwas in der Rich­tung und auch sei­tens des Sen­ders wur­de Inter­es­se signa­li­siert. Die bri­ti­sche Sei­te TVWi­se behaup­tet jetzt, durch einen Insi­der wei­te­re Infor­ma­tio­nen bekom­men zu haben: Angeb­lich hat Fox grü­nes Licht gege­ben, die Pro­duk­ti­on soll noch im Som­mer begin­nen und man will das im Rah­men einer Prä­sen­ta­ti­on im Mai offi­zi­ell ver­kün­den. Den­noch: es könn­te schlau sein, die­se Infor­ma­tio­nen noch mit Vor­sicht zu genie­ßen. Ers­tens weiß man nicht, ob die Quel­le seri­ös ist, zwei­tens ist Fox halt Fox.

Laut TVWi­se ist es sehr wahr­schein­lich, dass es eine Mini­se­rie mit zehn Epi­so­den geben wird. Die­se soll offen geblie­be­ne Han­dungs­bö­gen abschlie­ßen, die durch das Seri­en­fi­na­le und den lei­der nur mit­tel­mä­ßi­gen Film I WANT TO BELIEVE nicht gelöst wor­den waren. Die kur­ze Staf­fel ist ver­mut­lich auf die vol­len Ter­min­ka­len­der von Duchov­ny und Gil­li­an Ander­son zurück­zu­füh­ren. Ers­te­rer berei­tet sich auf sei­ne neue Serie AQUARIUS vor, letz­te­re kann man aktu­ell in THE FALL sehen. Seri­en­schöp­fer Chris Car­ter soll wie­der mit dabei sein, wei­ter­hin steht man in Ver­hand­lun­gen mit Mitch Pileg­gi (Direc­tor Wal­ter Skin­ner) und ande­ren »Schau­spie­lern in Schlüs­sel­rol­len«.

Im Mai wis­sen wir mehr. Will ich das sehen? Natür­lich will ich das sehen!

[Update:] Es gibt eine offi­zi­el­le Pres­se­mit­tei­lung von Fox: Es wer­den sechs Epi­so­den gedreht, mehr waren tat­säch­lich auf­grund der vol­len Ter­min­ka­len­der der Stars nicht mög­lich. Fox sprach von einer »13-jäh­ri­gen Wer­be­un­ter­bre­chung«.

Pro­mo­fo­to X‑FILES Copy­right Fox Tele­vi­si­on

RED DWARF: neue Episoden

Die bri­ti­sche Kult-SF-Come­dy RED DWARF kommt zurück. Nein, es han­delt sich nicht um ein Reboot oder Remake, nach sagen­haf­ten 12 Jah­ren fin­den sich die dama­li­ge Beset­zung sowie Erfin­der und Autor Doug Nay­lor zusam­men, um den Fans neue Fol­gen zu prä­sen­tie­ren.

Gesen­det wer­den soll das Gan­ze im Herbst 2012 im bri­ti­schen »Dave Chan­nel« (BBC World­wi­de), unten schon mal ein Video als Ein­stim­mung, man sieht dar­in Make­up-Arbei­ten an Dan­ny John-Jules als Cat und Robert Lle­wel­lyn als Androi­de Kry­ten.

Noch ist nichts über die Inhal­te der neu­en Fol­gen bekannt, es ist aber davon aus­zu­ge­hen, das »Smegheads« dar­in vor­kom­men wer­den… :)

RED DWARF ist hier­zu­lan­de lei­der wei­test­ge­hend unbe­kannt, es han­delt sich um eine ziem­lich schrä­ge bri­ti­sche Come­dy-Serie um das Raum­schiff glei­chen Namens, in dem ein unbe­deu­ten­des Man­schafts­mit­glied (Tech­ni­ker drit­ter Klas­se Dave Lis­ter) wegen eines Ver­ge­hens für ein paar Mona­te in Sta­sis gehen soll. Nach­dem er wie­der auf­ge­weckt wird, muss er fest­stel­len, dass drei Mil­li­on Jah­re ver­gan­gen sind, sein schlimms­ter Kol­le­ge als Holo­gramm wei­ter exis­tiert und aus sei­ner Kat­ze ein (ähem) intel­li­gen­ter Huma­noi­der gewor­den ist. RED DWARF ist – wie man es von einer bri­ti­schen Serie erwar­ten darf – über­aus schräg, aber auch sehr erfri­schend. Soweit ich weiß, lie­fen bei uns nur ver­ein­zel­te Epi­so­den in drit­ten Pro­gram­men.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Er ist zurück: IJON TICHY – Held von Kosmos

Das ZDF hat­te uns vor eini­ger Zeit mit der skur­ri­len Umset­zung von Sta­nis­law Lems Anti­hel­den Ijon Tichy aus den STERNTAGEBÜCHERN über­rascht, der in sei­ner Woh­nung in sei­nem mehr oder weni­ger wohn­li­chen Raum­schiff durchs All reist und dabei aller­lei Aben­teu­er erlebt. Die unkon­ven­tio­nel­le Serie konn­te dabei auf­grund ihrer Mach­art und ihres Humors eine Fan­ge­mein­de ver­sam­meln. Neben Oli­ver Jahn in der Titel­rol­le, war auch Nora Tschir­mer als leicht zicki­ge »ana­lo­ge Hal­lu­zi­nel­le« zu bewun­dern.

Ab heu­te strahlt das ZDF neue Fol­gen aus, die sich laut Aus­sa­ge des Sen­ders von den vor­he­ri­gen dadurch unter­schei­den, dass sie deut­lich auf­wen­di­ger pro­du­ziert sind. Hof­fen wird, dass dabei nicht Witz und Kult-Cha­rak­ter auf der Stre­cke blei­ben.

Die Erst­aus­strah­lung geschieht auf ZDF Neo, wer den rein digi­ta­len Sen­der nicht emp­fan­gen kann war­tet ent­we­der auf die Wie­der­ho­lung bei 3Sat oder sieht sich die Epi­so­den völ­lig zeit­un­ab­hä­nig in der ZDF-Media­thek an – da ist die ers­te Fol­ge sogar bereits zu betrach­ten.

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to Ijon Tichy Copy­right ZDF/Randa Cha­houd