Poster und Trailer: DEFECTIVE

Poster und Trailer: DEFECTIVE

DE­FEC­TIVE ist ein Sci­ence Fic­tion-Film, der in ei­ner dys­to­pi­schen, na­hen Zu­kunft han­delt. Er dreht sich um Rhett Mur­phy (Co­lin Pa­ra­di­ne) und des­sen ihm ent­frem­de­te Schwe­ster Jean (Ra­ven Cou­sens), die ge­zwun­gen sind, aus ei­nem Po­li­zei­staat zu flie­hen, nach­dem sie dü­ste­re Ma­chen­schaf­ten ei­ner Cor­po­ra­ti­on auf­ge­deckt ha­ben.

Re­gie bei dem In­die-Film führ­te der Ka­na­di­er Ree­se Eve­ne­s­hen (DEAD GE­NE­SIS), es pro­du­zier­te Pe­ter Sz­abo mit sei­ner Fir­ma Pos­si­bi­li­ty Films, zu­sam­men mit Isaac El­liott-Fi­sher. Aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Mitch Mom­ma­erts. Nach­dem die Dreh­ar­bei­ten kürz­lich ab­ge­schlos­sen wur­den, ver­sucht Ga­len Chris­tys High Oc­ta­ne Pic­tures den Film in­ter­na­tio­nal zu ver­mark­ten. Da es sich um ei­nen In­die-Strei­fen han­delt, wer­den wir ihn in #neu­land ver­mut­lich wie­der ma­xi­mal auf Sil­ber­schei­be zu se­hen be­kom­men – wenn über­haupt.

Pro­mo­po­ster DE­FEC­TIVE Co­py­right High Oc­ta­ne Pic­tures

Katee Sackhoff schreibt und spielt in SF-Fernsehserie RAIN

Katee Sackhoff schreibt und spielt in SF-Fernsehserie RAIN

Katee Sackhoff 2013Ka­tee Sack­hoff, dem Gen­re-Freund ins­be­son­de­re be­kannt als Star­buck aus Ron Moo­res Neu­in­ter­pre­ta­ti­on von BATT­LE­STAR GA­LAC­TICA, wird die Haupt­rol­le in der SF-Fern­seh­se­rie RAIN spie­len. Das Be­son­de­re an die­ser Mel­dung: das Kon­zept stammt eben­falls von ihr.

Bei RAIN han­delt es sich er­sten In­for­ma­tio­nen nach um eine Dys­to­pie, eine »evo­lu­tio­nä­re Pa­ra­bel«, die uns ei­nen Blick in eine mög­li­che nä­he­re Zu­kunft er­mög­licht. Ka­tee Sack­hoff spielt eine Sol­da­tin na­mens … Rain. Die Se­rie zeigt die Lang­zeit­ef­fek­te von glo­ba­ler Er­wär­mung, der Ver­bren­nung fos­si­ler Treib­stof­fe und die Aus­wir­kun­gen von Ma­ni­pu­la­tio­nen am Gleich­ge­wicht der Na­tur. Die Zi­vi­li­sa­ti­on kommt mit all dem nicht gut zu­recht.

Die Schau­spie­le­rin hat die Sto­ry dazu ver­fasst, die­se wird von Re­uni­on Pic­tures in eine Se­rie um­ge­setzt. Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Sack­hoff und Tom Rowe, es pro­du­ziert Le­land La­Bar­re. Re­uni­on Pic­tures ge­hört der in Van­cou­ver be­hei­ma­te­ten Fir­ma Thun­der­bird und ist be­kannt für ihre Zeit­rei­se-Show CON­TI­NU­UM.

Auf wel­chem Sen­der RAIN lau­fen soll ist noch nicht be­kannt, ich wür­de mal auf SyFy tip­pen. Ei­nen Start­ter­min gibt es in die­ser frü­hen Pha­se des Pro­jekts eben­so­we­nig wie In­for­ma­tio­nen zu wei­te­ren Schau­spie­lern oder Re­gis­seu­ren.

Bild: Ka­tee Sack­hoff auf dem San Die­go Co­mic Con 2013, von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

 

Szenenbild: Matt Damon in ELYSIUM

Man hat­te be­reits des Län­ge­rem nichts mehr vom Sci­ence Fic­tion-Film ELY­SI­UM ge­hört, jetzt ver­öf­fent­lich­te Sony Pic­tures ein Pres­se­bild mit Matt Da­mon.

Re­gie bei ELY­SI­UM führ der süd­afri­ka­ni­sche Re­gis­seur Neill Blom­kamp, der 2009 mit sei­nem De­but DI­STRICT 9 über­rascht hat­te, er ver­fass­te auch das Dreh­buch. Der neue Film wird be­reits seit 2010 ent­wickelt, die Vor­pro­duk­ti­on hat­te im Ja­nu­ar 2011 be­gon­nen – und dann war Ruhe. Jetzt gibt es eben das Sze­nen­fo­to mit Matt Da­mon, und Sony in­for­miert auch über ei­nen Start­ter­min: der wird in Deutsch­land am 29. Au­gust 2013 sein. In den USA läuft er 20 Tage frü­her an.

Plot: ELY­SI­UM spielt im Jahr 2159. Die Ge­sell­schaft hat sich in zwei Klas­sen auf­ge­teilt: die Reich­sten der Rei­chen le­ben in ei­ner wun­der­ba­ren Raum­sta­ti­on, wäh­rend die mitt­le­ren und un­te­ren Klas­sen auf der ster­ben­den Erde zu­rück ge­las­sen wur­den (auch kein ganz neu­es Kon­zept). Matt Da­mon spiel tei­nen Mann na­mens Max, der den Men­schen die Gleich­be­rech­ti­gung zu­rück brin­gen könn­te. Der Bö­se­wicht des Films ist Jo­die Fo­ster, wei­ter­hin spie­len Wil­liam Ficht­ner, Ali­ce Bra­ga, Shar­to Cop­ley und Die­go Luna.

Jay, end­lich mal wie­der eine Dys­to­pie (seufz).

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to ELY­SI­UM Co­py­right Sony Pic­tures