BLACK PROPHECY wird abgeschaltet

[sin­glepic id=10 w=600 h=400 float=center]

Wie soeben auf der Face­book-Sei­te des MMOs gemel­det wird, wer­den die Ser­ver des vom Ent­wick­ler Reakktor Media aus Han­no­ver stam­men­de free2play Welt­raum-Shoo­ter-MMOs BLACK PROPHECY am 26. Sep­tem­ber abge­schal­tet und das Spiel damit been­det. Offen­sicht­lich wie­der ein­mal ein viel­ver­spre­chen­des Game, das sei­ne Spie­ler­schaft nicht fin­den konn­te. Spie­ler, die gegen Echt­geld ingame-Wäh­rung gekauft haben, erhal­ten einen Gut­schein, der bei einem ande­ren Gami­go-Spiel ein­ge­löst wer­den kann. Nur gibt es dum­mer­wei­se kei­nen auch nur ansatz­wei­se ver­gleich­ba­ren Titel in deren Port­fo­lio – man wirbt mit BLACK PROPHECY TACTICS, aber das ist kein Shoo­ter, son­dern ein Echt­zeit­stra­te­gie-Titel.

BLACK PROPHECY lief damit gera­de mal andert­halb Jah­re. Ich hat­te wäh­rend der Beta einen Blick gewor­fen und auch nach dem Launch mal rein­ge­se­hen, das Spiel an sich war hübsch, es hat­te spie­le­risch Ansät­ze von ande­ren Welt­raum-Kampf­schiff­si­mu­la­to­ren und die Gra­fik war sehr ansehn­lich. Auch die Auf­rüst­op­tio­nen für die Kampf­jä­ger waren ganz anspre­chend gemacht. War­um ich damals nicht wei­ter gespielt habe? Gute Fra­ge, ich gehe ein­fach mal davon aus, dass ich zu dem Zeit­punkt gera­de ande­re Spie­le abon­niert hat­te und des­we­gen kei­ne Zeit für BLACK PROPHECY blieb.

Die Abschal­tung zeigt aber erneut, dass man sich bei free2­play-Spie­len gut über­le­gen soll­te, wo man sein Geld sei­ne Zeit inves­tiert, denn sonst lösen sich die­se Inves­ti­tio­nen ein­fach in Luft auf, wenn der Betrei­ber das Game weg­axt. Wahr­schein­lich las­sen es die Rech­te nicht zu, aber eine denk­ba­re Mög­lich­keit wäre natür­lich, den Code frei­zu­ge­ben und die Fan­ge­mein­de ihre eige­nen Ser­ver auf­set­zen und das Spiel wei­ter ent­wi­ckeln zu las­sen.

Bis zum end­gül­ti­gen Fina­le wird es laut Anga­ben der Betrei­ber noch ein paar »Ende des Universums«-Events geben. Immer­hin.

Rest In Peace.

Weils so schön war (ins­be­son­de­re die Musik), hier noch­mal einer der Trai­ler zum Spiel:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Hackerangriff auf Gamigo

Der Spie­le­an­bie­ter Gami­go hat in der Nacht zum Don­ners­tag alle Ser­ver off­line genom­men, die Spie­le­ser­ver eben­so wie die Game­ser­ver. Grund hier­für war nach Aus­sa­gen des Unter­neh­mens ein Hacker­an­griff. Wei­te­re Details dazu wur­den bis­lang nicht ver­öf­fent­licht, aller­dings wur­den die Spie­ler unter ande­rem via Face­book dazu auf­ge­for­dert, ihre Pass­wör­ter für Foren und beim Kun­den­lo­gin neu zu set­zen, des­we­gen ist davon aus­zu­ge­hen, dass ein Ein­bruch erfolg­te. Spie­ler mel­den nun, dass das Rück­set­zen bzw. neu Set­zen der Pass­wör­ter nicht in allen Fäl­len funk­tio­niert.

Gami­go betreibt unter ande­rem Spie­le wie CULTURES ONLINE oder das Sci­ence Fic­tion-MMO BLACK PROPHECY.

Die Ser­ver sind inzwi­schen wie­der online, es ist zu hof­fen, dass kurz­fris­tig wei­te­re Infos zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, wel­che Daten betrof­fen sind. Auf der Start­sei­te de.gamigo.com fehlt aller­ding jeg­li­cher Hin­weis auf das Pro­blem und die Not­wen­dig­keit, die Pass­wör­ter zu ändern. Der Anbie­ter gibt hier mei­ner Ansicht nach kein gutes Bild ab. Und so rich­tig zu funk­tio­nie­ren scheint die Web­sei­te auch nicht immer …

Creative Commons License

Gami­go-Logo Copy­right Gami­go

Tad Williams´ OTHERLAND – das MMO

Bei OTHERLAND han­delt es sich um vier­tei­li­ge Roman­se­rie von Tad Wil­liams, der ers­te Roman CITY OF GOLDEN SHADOW (dt. STADT DER GOLDENEN SCHATTEN) erschien 1996. Die Hand­lung spielt in der zwei­ten Hälf­te des 21. Jahr­hun­derts. Durch Implan­ta­te und ähn­li­che Tech­no­lo­gi­en sind die Men­schen in der Lage, sich voll­stän­dig in die vir­tu­el­len Rea­li­tä­ten und Simu­la­tio­nen des Net­zes (einer Art Wei­ter­ent­wick­lung des Inter­net) ein­zu­klin­ken. Vie­le Men­schen ver­brin­gen den Groß­teil ihres Lebens in vir­tu­el­len Umge­bun­gen, eini­ge haben sich fast völ­lig aus der rea­len Welt zurück­ge­zo­gen.

Wiki­pe­dia:

Der Zugang zum Netz und die Qua­li­tät der Instru­men­te und Implan­ta­te, die die Nut­zung vir­tu­el­ler Rea­li­tä­ten ermög­li­chen, sind ein wesent­li­ches sozia­les Sta­tus­merk­mal.
Other­land, eine Samm­lung vir­tu­el­ler Wel­ten, wur­de von eini­gen der reichs­ten und mäch­tigs­ten Men­schen der Welt geschaf­fen. Sie nen­nen sich selbst die Grals­bru­der­schaft. Die Tech­nik, die die­ser vir­tu­el­len Welt zugrun­de liegt, ist weit­aus fort­ge­schrit­te­ner als alle ande­ren bekann­ten Wel­ten im Netz. Im Gegen­satz zum Rest des vir­tu­el­len Raums bedient sich Other­land auch der Nut­zung des mensch­li­chen Bewusst­seins. Hier­durch kommt es im Ver­lauf der Hand­lung dazu, dass Kin­der im vir­tu­el­len Raum gefan­gen wer­den und nicht mehr in die rea­le Welt zurück­keh­ren kön­nen, was die Hand­lung des ers­ten Buchs bestimmt. Das Ziel der Grals­bru­der­schaft ist es mit Hil­fe von Other­land unsterb­lich zu wer­den.

Mit die­sem Hin­ter­grund ent­wi­ckelt RealU aus Sin­ga­pur ein MMO, das von den im Bereich free2play immer umtrie­bi­ge­ren Gami­go ver­trie­ben wer­den soll. Das Spiel basiert auf der Unre­al Engi­ne 3 und soll die ver­schie­de­nen vir­tu­el­len Wel­ten des Mul­ti-Ver­sums aus der OTHER­LAND-Qua­dro­lo­gie für die Spie­ler bzw. deren Ava­tare umset­zen – das bedeu­tet, dass Fan­ta­sy-Umge­bun­gen eben­so mög­lich sind, wie SF oder völ­lig ande­re Gen­res oder Simu­la­tio­nen, dar­un­ter auch aus den Roma­nen bekann­te Gegen­den wie Lamb­da Mall, 8 Squa­red oder Mylands. Hin­zu kom­men aber natür­lich auch völ­lig neue Aspek­te, die man aus den Büchern nicht kennt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Grund­sätz­lich arbei­tet man hier­bei gegen die OTHERLAND beherr­schen­de Bru­der­schaft des Grals, aller­dings ist das Spiel als Sand­box gedacht, man kann den Plot also auch ein­fach links lie­gen las­sen und tun was man will. In wel­chem Rah­men das mög­lich sein kann, wird man abwar­ten müs­sen. Als Kon­zept fin­de ich das mit die­sem Hin­ter­grund aber mal erfri­schend anders als ande­re MMOs.

Das OTHERLAND-MMO wur­de bereits im Jahr 2008 ange­kün­digt und ver­schwand dann wei­test­ge­hend in der Ver­sen­kung, man­che rede­ten bereits von Vapor­wa­re. Es sieht aber so aus, als hät­ten die Ent­wick­ler die­se Zeit genutzt.

OTHERLAND soll im Jahr 2012 in Euro­pa und Nord­ame­ri­ka als free2play an den Start gehen, über einen genau­en Ter­min ist noch nichts bekannt, ich blei­be aber dran und berich­te, wenn ich mehr erfah­re. Bis dahin kann es loh­nen, die offi­zi­el­le Web­sei­te zu beob­ach­ten (und eine geis­ti­ge Notiz an mich selbst, das end­lich mal zu lesen…)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Screen­shot Copy­right RealU und Gami­go

BLACK PROPHECY ist in Europa live [Update]

Space Vista 02Soeben kam auf Face­book die Mel­dung, dass die Ser­ver von Gami­gos SF-MMO BLACK PROPHECY ab sofort live sind, das Spiel ist damit nach den geschlos­se­nen und offe­nen Beta-Pha­sen offi­zi­ell released.

Spie­ler die an der Open Beta teil­ge­nom­men haben behal­ten ihre exis­tie­ren­den Kon­ten, aller­dings wur­den (wie all­ge­mein üblich) die Cha­rak­te­re und Clans (lies: Gil­den) gelöscht. Als klei­nes Dan­ke­schön für ihre Teil­nah­me an der Beta erhal­ten sie aller­dings ein Pre­mi­um-Item.

Ich hat­te an der Beta teil­ge­nom­men und was ich sah gefiel mir soweit ganz gut, auch wenn ich ein klein wenig Sor­ge hin­sicht­lich der Abwechs­lung der Mis­sio­nen hat­te (etwas wor­an auch EVE krankt). Die Spiel­me­cha­nik und Dar­bie­tung waren aber pri­ma und ich wer­de dem Uni­ver­sum von BLACK PROPHECY sicher noch­mal einen Besuch abstat­ten, um zu sehen, wie die fer­ti­ge Fas­sung ausieht und wie sie sich spielt. Gege­be­nen­falls gibt’s dann auch noch­mal einen Bericht.

Creative Commons License

Screen­shot BLACK PROPHECY aus der Beta von mir

Update: Der Launch-Trai­ler…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Screenshots aus LOONG – THE POWER OF THE DRAGON

Hier ers­te Bil­der aus einer schnel­len Stun­de LOONG – THE POWER OF THE DRAGON, von des­sen Start ich heu­te mor­gen berich­tet habe. Offen­sicht­lich hat man bei Gami­go wie­der ein­mal eine Fern­ost-Lizenz ein­ge­kauft und für den west­li­chen Markt adap­tiert.

Man muss zuge­ben, dass das gra­fisch sehr hübsch ist – das wird mit einem Trick erreicht, die 3D-Objek­te im Spiel sind aus ver­gleichs­wei­se weni­gen Poly­go­nen zusam­men­ge­setzt – das ist res­sour­cen­scho­nend für den Spiel­cli­ent – aber dafür mit hoch­auf­lö­sen­den Tex­tu­ren ver­se­hen wor­den. Das führt zu einer sehr ansehn­li­chen Optik.

Der ers­te Ein­druck war sehr posi­tiv, aller­dings geben sich die Desi­gner sol­cher Spie­le in den Anfangs­ge­bie­ten immer beson­ders viel Mühe, um die Spie­ler anzu­fi­xen, des­we­gen heißt das noch nicht viel… :)

Aber: Aus­pro­bie­ren kann nicht scha­den – der Cli­ent-Down­load schlägt mit ca 2GB zu Buche.

Creative Commons License

[nggal­le­ry id=5]

LOONG – THE POWER OF THE DRAGON

Für die Freun­de von chi­ne­si­scher Mytho­lo­gie und Mar­ti­al Arts stel­len Gami­go ab sofort ihr neu­es MMO LOONG – THE POWER OF THE DRAGON zur Ver­fü­gung, das soeben nach län­ge­rer Beta­pha­se gestar­tet wur­de.

Auf den ers­ten Blick fällt auf, dass die Optik als spek­ta­ku­lär bezeich­net wer­den kann, angeb­lich soll aber auch das Game­play stim­men, ich habe das noch nicht getes­tet (hat­te das Spiel gar nicht auf dem Schirm), wer­de das aber nach­ho­len. Angeb­lich soll man ohne Grin­ding aus­kom­men, das wäre mal was Neu­es bei einem MMO mit asia­ti­schem The­ma…

Die Spie­ler­cha­rak­te­re sind nicht an Klas­sen gebun­den, man kann sich sei­nen Hel­den aus den Fer­tig­kei­ten von zehn ver­schie­de­nen Skill­bäu­men zusam­men­stel­len, hei­len­de Schwert­kämp­fer sind also mög­lich, die Kom­bi­na­tio­nen sol­len eine gro­ße denk­ba­re Band­brei­te bereit stel­len. Eine wich­ti­ge Rol­le in LOONG spie­len auch loya­le tie­ri­sche Beglei­ter und Reit­tie­re, das reicht von schlei­chen­den Kat­zen über noble Feu­er­vö­gel bis hin zu mäch­ti­gen Kriegs­e­le­fan­ten.

In Sachen Con­tent spricht man von tau­sen­den Ques­ten, die in Hand­lungs­bö­gen erzählt wer­den, wei­ter­hin gibt es natür­lich die übli­chen (wahr­schein­lich instan­zie­ren) Dun­ge­ons mit End­geg­nern und beson­de­rem Loot zu erfor­schen. Freun­de von Kämp­fen Spie­ler gegen Spie­ler wer­den erfreut zur Kennt­nis neh­men, dass es Open World PVP eben­so gibt wie PVP-Schlach­ten und Gil­den­krie­ge.

Ein beson­de­res Fea­ture für mich als Freund von Cha­rak­ter-Gestal­tung und ‑Anpas­sung ist die Tat­sa­che, dass man eine Art Mode-Sys­tem zur Ver­fü­gung stellt, bei dem die Stär­ke und die Fähig­kei­ten eines Out­fits nicht von des­sen Aus­se­hen abhän­gig sind. Man kann offen­bar eine Robe tra­gen, die aber die Stats eines Plat­ten­pan­zers hat. Allein wegen die­ses Fea­tures wer­de ich mal einen Blick auf LOONG wer­fen.

LOONG – THE POWER OF THE DRAGON ist free2play und kann auf der offi­zi­el­len Web­sei­te her­un­ter gela­den wer­den (drit­te Rei­he, ers­tes Spiel). Man soll­te sich dar­über im Kla­ren sein, dass Gami­go sein Geld trotz­dem machen möch­te, des­we­gen wird es höchst­wahr­schein­lich einen ingame-Store geben…

Creative Commons License

Pro­mo-Screen­shot Copy­right Gami­go

Bilder aus BLACK PROPHECY

Am 22. Dezem­ber wur­de, wie ich soeben im Laun­cher las, die Ver­schwie­gen­heits­ver­ein­ba­rung zur Clo­sed Beta von BLACK PROPHECY auf­ge­ho­ben. Aus die­sem Grund möch­te ich an die­ser Stel­le schon­mal ein paar Bild­schirm­fo­tos prä­sen­tie­ren. Kurz sei erwähnt, dass das Spiel sehr viel­ver­spre­chend daher kommt und für Freun­de von WING COMMANDER oder FREESPACE sicher­lich sehr gut geeig­net sein dürf­te. Wie immer bei einer Clo­sed Beta der Hin­weis, dass sich bis zum fer­ti­gen Pro­dukt noch eine Men­ge ändern kann…

Die Open Beta soll laut Reakktor und Gami­go Anfang des Jah­res star­ten.
[nggallery id=2]

BLACK PROPHECY E3-Trailer

[E3] Reakktor und Gami­go stell­ten soeben auf der E3 einen neu­en Trai­ler zu ihrem von der Sze­ne sehn­süch­tig erwar­te­ten Sci­Fi-MMOG BLACK PROPHECY vor. Der Trai­ler zeigt win­zi­ge Ein­bli­cke in PvP, Clan­batt­le und Mis­si­ons­ty­pen.

Irgend­wie endet der Trai­ler etwas abrupt…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Beckett Mas­si­ve Online Gamer

Trailer: BLACK PROPHECY

Es steht ein wei­te­res Sci­ence Fic­tion-MMO in den Start­lö­chern, das um die Spie­ler im noch spär­lich bedien­ten SF-Seg­ment buh­len will. Bei BLACK PROPHECY soll es sich um eine Mischung aus Welt­raum-Flie­ge­rei und First-Per­son-Action han­deln, man kann sich aktu­ell für die Clo­sed Beta anmel­den. Wenn die Sze­nen im Trai­ler tat­säch­lich ingame-Sze­nen sind, dann beein­druckt mich das nach­hal­tig, wenn nicht – auch egal, denn der Trai­ler ist ein­fach schön anzu­se­hen und die Musik ist groß­ar­tig.

BLACK PROPHECY soll ein free-to-play-MMO wer­den, das sich über einen Item­shop finan­ziert, es wird von Reakktor Media aus Han­no­ver ent­wi­ckelt, des­wei­te­ren steht Gami­go dahin­ter. Sehr span­nend!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.