LOONG – THE POWER OF THE DRAGON

Für die Freun­de von chi­ne­si­scher Mytho­lo­gie und Mar­ti­al Arts stel­len Gami­go ab sofort ihr neu­es MMO LOONG – THE POWER OF THE DRAGON zur Ver­fü­gung, das soeben nach län­ge­rer Beta­pha­se gestar­tet wurde.

Auf den ers­ten Blick fällt auf, dass die Optik als spek­ta­ku­lär bezeich­net wer­den kann, angeb­lich soll aber auch das Game­play stim­men, ich habe das noch nicht getes­tet (hat­te das Spiel gar nicht auf dem Schirm), wer­de das aber nach­ho­len. Angeb­lich soll man ohne Grin­ding aus­kom­men, das wäre mal was Neu­es bei einem MMO mit asia­ti­schem Thema…

Die Spie­ler­cha­rak­te­re sind nicht an Klas­sen gebun­den, man kann sich sei­nen Hel­den aus den Fer­tig­kei­ten von zehn ver­schie­de­nen Skill­bäu­men zusam­men­stel­len, hei­len­de Schwert­kämp­fer sind also mög­lich, die Kom­bi­na­tio­nen sol­len eine gro­ße denk­ba­re Band­brei­te bereit stel­len. Eine wich­ti­ge Rol­le in LOONG spie­len auch loya­le tie­ri­sche Beglei­ter und Reit­tie­re, das reicht von schlei­chen­den Kat­zen über noble Feu­er­vö­gel bis hin zu mäch­ti­gen Kriegselefanten.

In Sachen Con­tent spricht man von tau­sen­den Ques­ten, die in Hand­lungs­bö­gen erzählt wer­den, wei­ter­hin gibt es natür­lich die übli­chen (wahr­schein­lich instan­zie­ren) Dun­ge­ons mit End­geg­nern und beson­de­rem Loot zu erfor­schen. Freun­de von Kämp­fen Spie­ler gegen Spie­ler wer­den erfreut zur Kennt­nis neh­men, dass es Open World PVP eben­so gibt wie PVP-Schlach­ten und Gildenkriege.

Ein beson­de­res Fea­ture für mich als Freund von Cha­rak­ter-Gestal­tung und ‑Anpas­sung ist die Tat­sa­che, dass man eine Art Mode-Sys­tem zur Ver­fü­gung stellt, bei dem die Stär­ke und die Fähig­kei­ten eines Out­fits nicht von des­sen Aus­se­hen abhän­gig sind. Man kann offen­bar eine Robe tra­gen, die aber die Stats eines Plat­ten­pan­zers hat. Allein wegen die­ses Fea­tures wer­de ich mal einen Blick auf LOONG werfen.

LOONG – THE POWER OF THE DRAGON ist free2play und kann auf der offi­zi­el­len Web­sei­te her­un­ter gela­den wer­den (drit­te Rei­he, ers­tes Spiel). Man soll­te sich dar­über im Kla­ren sein, dass Gami­go sein Geld trotz­dem machen möch­te, des­we­gen wird es höchst­wahr­schein­lich einen ingame-Store geben…

Creative Commons License

Pro­mo-Screen­shot Copy­right Gamigo

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.