Hackerangriff auf Gamigo

Der Spie­le­an­bie­ter Gami­go hat in der Nacht zum Don­ners­tag alle Ser­ver off­line genom­men, die Spie­le­ser­ver eben­so wie die Game­ser­ver. Grund hier­für war nach Aus­sa­gen des Unter­neh­mens ein Hacker­an­griff. Wei­te­re Details dazu wur­den bis­lang nicht ver­öf­fent­licht, aller­dings wur­den die Spie­ler unter ande­rem via Face­book dazu auf­ge­for­dert, ihre Pass­wör­ter für Foren und beim Kun­den­lo­gin neu zu set­zen, des­we­gen ist davon aus­zu­ge­hen, dass ein Ein­bruch erfolg­te. Spie­ler mel­den nun, dass das Rück­set­zen bzw. neu Set­zen der Pass­wör­ter nicht in allen Fäl­len funktioniert.

Gami­go betreibt unter ande­rem Spie­le wie CULTURES ONLINE oder das Sci­ence Fic­tion-MMO BLACK PROPHECY.

Die Ser­ver sind inzwi­schen wie­der online, es ist zu hof­fen, dass kurz­fris­tig wei­te­re Infos zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, wel­che Daten betrof­fen sind. Auf der Start­sei­te de.gamigo.com fehlt aller­ding jeg­li­cher Hin­weis auf das Pro­blem und die Not­wen­dig­keit, die Pass­wör­ter zu ändern. Der Anbie­ter gibt hier mei­ner Ansicht nach kein gutes Bild ab. Und so rich­tig zu funk­tio­nie­ren scheint die Web­sei­te auch nicht immer …

Creative Commons License

Gami­go-Logo Copy­right Gamigo

»STAR TREK OFFLINE«?

Logo Star Trek

Seit Frei­tag läuft der Head­start für Cryp­tics MMORPG im STAR TREK-Uni­ver­sum. Ver­blüf­fen­der­wei­se führt das doch zu deut­li­chen Schwie­rig­kei­ten, nach­dem gegen Ende der Beta schon eine Men­ge sehr rund lief. Jetzt ist das Ser­ver­clus­ter offen­bar auf­grund der schie­ren Spiel­er­zahl über­las­tet. Auch sei­tens Cryp­tic gab es bereits Aus­sa­gen, dass die Men­ge an Anmel­dun­gen (Käu­fen) und Spie­lern jede Pla­nung bei Wei­tem über­trof­fen hat. Die Plat­zie­run­gen in den Ver­kaufs­rang­lis­ten bei Ama­zon oder Steam schei­nen das eben­so zu bestä­ti­gen, wie die Tat­sa­che, dass die ver­schie­de­nen Spiel­va­ri­an­ten zeit­wei­lig aus­ver­kauft waren.

Am Head­start-Wochen­en­de war der Ser­ver mehr­fach off­line – ins­ge­samt dürf­ten wohl über zehn Stun­den für geplan­te und mehr für unge­plan­te Off­line­zei­ten zusam­men kom­men (von ande­ren Pro­ble­men wie nach wie vor unge­fix­ten Bugs und feh­len­den Bonus-Items für Spiel­zeit-Vor­be­stel­ler mal gar nicht gespro­chen). Es ist eine deut­li­che Ver­schlech­te­rung der Per­for­mance fest­zu­stel­len, wenn Ame­ri­ka online geht. Nach­dem der Ser­ver wie­der hoch­ge­fah­ren wur­de, mel­de­ten zahl­lo­se Spie­ler, dass sie sich nicht mehr ein­log­gen kön­nen und statt­des­sen in eine Log­in-Queue kom­men, die sie aber raus­wirft, wenn sie bei­spiels­wei­se das Spiel per ALT-TAB in den Hin­ter­grund schal­ten, um nicht nur auf die lang­sam her­un­ter zäh­len­de Lis­te star­ren zu müs­sen. Damit wird man dann wie­der ganz am Ende der Queue ein­ge­reiht. Ges­tern abend befan­den sich eini­ge Spie­ler nach deren Aus­sa­ge so lan­ge in der Queue, bis der Ser­ver erneut abschmierte.

In den Foren macht der Begriff »STAR TREK OFFLINE« die Run­de, die Com­mu­ni­ty-Mana­ge­rin für deutsch­spra­chi­ge Län­der »Wish­Stone« ver­stieg sich – mög­li­cher­wei­se  über­for­dert – sogar in einen Ras­sis­mus­vor­wurf, als deut­sche Spie­ler den deut­li­chen Leis­tungs­ein­bruch beklag­ten »wenn die Amis online gehen«. Posi­tiv muss man aller­dings ver­mel­den, dass sich die Ent­wick­ler zumin­dest bemü­hen, im Forum und über Twit­ter kurz­fris­tig über Pro­ble­me und Lösungs­an­sät­ze zu informieren.

Bei allem Ver­ständ­nis für die Anfangs­pha­se eines MMO: Für Cryp­tic besteht hier drin­gend Hand­lungs­be­darf, denn ab dem Head­start zählt die »Beta-Aus­re­de« nicht mehr, ab sofort bezahlt man Geld für einen Ser­vice und der soll­te auch gebo­ten wer­den. Das Spiel gefällt mir per­sön­lich wirk­lich gut, es ist aber abzu­se­hen, dass die Kund­schaft mas­si­ve Ein­schrän­kun­gen nicht lan­ge akzep­tie­ren wird. Im Ver­gleich mit ande­ren MMOs funk­tio­nier­te das Spiel in der Beta­pha­se fast ver­blüf­fend gut, mei­ner Ansicht nach tut es das auch jetzt noch, den­noch soll­te das kein Frei­brief für Cryp­tic oder ande­re Anbie­ter sein, immer wie­der Bana­nen­soft­ware (»reift beim Kun­den«) an die Spie­ler zu brin­gen. Wenn die Com­mu­ni­ty als Beta­tes­ter genutzt wird, soll­te man sie dafür wenigs­tens ange­mes­sen entlohnen.

Auch Cryp­tic wür­de es gut zu Gesicht ste­hen, den Kun­den irgend eine Art von Kom­pen­sa­ti­on anzu­bie­ten, aller­dings etwas Wer­ti­ges wie freie Tage, kei­ne über­flüs­si­gen Ingame-Items oder »Cryp­tic Points«. Kon­kret ange­kün­digt wur­den die Auf­sto­ckung der Hard­ware und eine Über­ar­bei­tung der Soft­ware für die­se Woche. Eile tut not, denn wenn am 2.2. der offi­zi­el­le Spiel­start ist (am 5.2. in Euro­pa), dürf­te sich die Situa­ti­on nicht ver­bes­sern und Kun­den sind deut­lich schnel­ler ver­lo­ren als geworben.

[Update] Ich habe heu­te schon zwei ingame-Mails von Gold­sel­lern bekom­men, ich befürch­te, da erwächst Cryp­tic das nächs­te Problem…

[Update] Ges­tern (01.02.2010) fiel der Ser­ver wäh­rend der euro­päi­schen Prime­Time (ca. 22:30 Uhr) wie­der uner­war­tet aus. Man kann sich unge­fähr aus­ma­len, was heu­te zum offi­zi­el­len Start (mit Mit­ter­nachts­ver­käu­fen und ähn­li­chen Wer­be­ak­tio­nen) gesche­hen wird…

Logo STAR TREK ONLINE Copy­right 2009 Cryp­tic Studios