Detroit erhält ROBOCOP-Statue

Vor eini­gen Tagen brach­te jemand die Idee auf, es sei doch eine tol­le idee, wenn Detroit eine Sta­tue der Film­fi­gur ROBOCOP bekom­men wür­de, immer­hin sei der qua­si ein berühm­ter Sohn der Stadt. Der Bür­ger­meis­ter hat­te dar­auf­hin dum­mer­wei­se get­wit­tert, dass Detroit sicher kei­ne sol­che Sta­tue bekom­men wür­de – schwe­rer Feh­ler, sich mit den Geeks im Netz anzu­le­gen.

Der Detroi­ter ?John Leo­nard mach­te flugs auf Face­book eine Grup­pe mit dem Namen »Build a sta­tue of Robocop in Detroit« auf, um für das Pro­jekt Unter­stüt­zer zu fin­den. Das eben­falls in der Stadt behei­ma­te­te Kunst­pro­jekt »Ima­gi­na­ti­on Sta­ti­on« stieg eben­falls sofort auf den Plan ein und stell­te die Sei­te »Detroit needs Robocop« ins Netz, um für Akti­on zu wer­ben. Erstel­len woll­te man eine zwei Meter gro­ße Sta­tue, die dann auf dem Gelän­de der Ima­gi­na­ti­on Sta­ti­on nahe des still­ge­leg­ten Haupt­bahn­hofs instal­liert wer­den soll­te. Zu dem Zweck wur­de letz­te Woche eine Online-Spen­den­ak­ti­on gestar­tet, bis zum 27. März hät­ten 50000 US-Dol­lar zusam­men kom­men müs­sen, um den Plan umzu­set­zen.

Das Geld ist bereits jetzt da, nach nur sechs Tagen. Allein 25000 $ spen­de­te Pete Hot­te­let, der Chef der real exis­tie­ren­den Fir­ma Omni Con­su­mer Pro­duc­ts (OCP). In den Fil­men war OCP die Fir­ma, die ROBOCOP und wei­te­re Robo­ter-Poli­zis­ten gebaut hat­te. Im rea­len Leben stellt OCP Lizenz­pro­duk­te nach Fil­men her, bei­spiels­wei­se »Stay Puft Mar­sh­mal­lows« aus GHOSTBUSTERS.

Erschaf­fen soll die Sta­tue des Robot-Poli­zis­ten der Künst­ler Casey V. West­brook.

DVD-Cover ROBOCOP Copy­right 2005 MGM Home Enter­tain­ment, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

PhantaNews bei Facebook

Ich möch­te noch­mal aus­drück­lich auf die Phan­ta­News-Sei­te bei Face­book hin­wei­sen. Man kann ein­fach die Vani­ty-Adres­se http://www.facebook.com/PhantaNews auf­su­chen und wird dort nicht nur über die aktu­el­len Arti­kel auf der Haupt­sei­te auf dem Lau­fen­den gehal­ten, son­dern bekommt auch noch inter­es­san­te Links und ande­re Web­fund­stü­cke gelie­fert, die für einen voll­stän­di­gen Arti­kel nicht genug her­ge­ben. Hier auf der Sei­te fin­det man die­se Fund­stü­cke in der Sei­ten­leis­te in der Fri­end­feed-Box, aber die Dar­rei­chungs­form auf Face­book ist doch deut­lich kom­for­ta­bler.

Alle hier erschei­nen­den Arti­kel wer­den auf der Face­book-Sei­te sofort nach Erschei­nen auto­ma­tisch kurz ange­teasert, ist man an einem Bei­trag inter­es­siert, gelangt man über den zuge­hö­ri­gen Link direkt zum voll­stän­di­gen Arti­kel.

Mög­li­cher­wei­se schla­gen jetzt ein paar Leser die Hän­de über dem Kopf zusam­men und rufen »Face­book is evil!«. Klar ver­sucht Face­book, Daten zu sam­meln, aber wel­che Daten man preis gibt, dar­über hat man immer noch selbst die Kon­trol­le. Wich­tig ist zu wis­sen, dass man nach dem Erstel­len eines Kon­tos die Pri­vat­sphä­re-Ein­stel­lun­gen drin­gend  über­ar­bei­ten muss. Und dass man selbst­ver­ständ­lich auf gar kei­nen Fall Face­book für den »Freun­de­fin­der« sein Email-Pass­wort mit­teilt. Aber dass man das nicht frei im Web ver­teilt soll­te eigent­lich ohne­hin selbst­ver­ständ­lich sein. Anlei­tun­gen, wie man die Pri­vat­sphä­re-Ein­stel­lun­gen in Face­book anpas­sen soll­te, fin­den sich im Web.

Creative Commons License

Facebook-Gimmicks – entfernt

Phantanews LogoIch hat­te test­wei­se zwei Face­book-Gim­micks hier auf Phan­ta­News ein­ge­baut: zum einen einen »Gefällt mir«-Button in jedem Post und zum ande­ren eine soge­nann­te »Like­box«, die den Stream auf mei­ner Face­book-Sei­te in der Side­bar anzei­gen soll­te.

Dum­mer­wei­se ver­grö­ßer­ten sich die Lade­zei­ten die­ser Sei­te auf­grund der viel zu hohen Respon­se-Zei­ten sei­tens Face­book immens und es dau­er­te viel zu lan­ge, bis die Sei­te kor­rekt ange­zeigt wur­de. Des­we­gen habe ich mich ent­schlos­sen, die bei­den Gim­micks erst mal wie­der off­line zu neh­men, denn die Nach­tei­le stan­den in kei­nem Ver­hält­nis zum Nut­zen.

Ich wer­de das aber wei­ter ver­fol­gen und sobald sich die Lage ver­bes­sert wer­de ich wahr­schein­lich mal wie­der damit expe­ri­men­tie­ren.

Wer in der Zwi­schen­zeit Fan mei­ner Face­book-Sei­te wer­den möch­te (das lohnt sich des­we­gen, weil dort zusätz­lich zum hie­si­gen Inhalt Kurz­mel­dun­gen und Links gepos­tet wer­den), der klickt ein­fach mal auf das Face­book-Ban­ner in der Sei­ten­leis­te oben rechts.

Update: Ich habe noch wei­te­re Opti­mie­run­gen an der Sei­te vor­ge­nom­men, die­se soll­te jetzt deut­lich fluffi­ger gela­den wer­den. :o)

PhantaNews auf Facebook

Phantanews LogoSeit heu­te hat Phan­ta­News eine Face­book-Sei­te deren Fan man wer­den kann, um über neue Arti­kel infor­miert zu wer­den. Tat­säch­lich exis­tiert die­se Sei­te bereits seit dem 20. Okto­ber (ein­ge­rich­tet als ich auch hier eröff­net habe), aller­dings wur­de sie bis­lang noch nicht genutzt und die News nur auf mei­nem pri­va­ten Face­book-Account gepos­tet.

Wird man Fan der Sei­te, erhält man auto­ma­tisch wenn hier ein neu­er Arti­kel ver­öf­fent­licht wird einen Teaser von 270 Buch­sta­ben sowie – wenn vor­han­den – ein Bild ange­zeigt, es wird ein Link zur Ver­fü­gung gestellt, mit dem man auf die­se Sei­te hier kommt, um den voll­stän­di­gen Bei­trag lesen zu kön­nen.

Hier wie dort hat man die Mög­lich­keit, Kom­men­ta­re zu hin­ter­las­sen. Als Bonus­fea­ture wird es auf der Face­book-Sei­te aller­dings auch Kurz­bei­trä­ge oder Web­schnip­sel geben, die kei­nen voll­stän­di­gen Arti­kel recht­fer­ti­gen.

Man erreicht die Sei­te auf Face­book über das Sym­bol oben rechts in der Sei­ten­leis­te. Viel Spaß!