Großartiger Science Fiction-Kurzfilm: NOVR

Großartiger Science Fiction-Kurzfilm: NOVR

NOVR ist ein Sci­ence Fic­tion-Kurz­film, und er wur­de mit eineme erstaun­li­chen Bud­get rea­li­siert: gera­de mal 9000 US-Dol­lar wur­den ein­ge­setzt um ihn zu pro­du­zie­ren (mit der Hil­fe eines Mac­book Pro und einer Canon 5D). Den­noch hat er alles, was ein SF-Film haben muss.

Geoff O’Rour­ke führ­te Regie bei NOVR und das Team hofft, die Sto­ry­line in zwei wei­te­ren Kurz­fil­men fort­set­zen und viel­leicht spä­ter sogar mal einen Strei­fen in Fea­ture­film-Län­ge dar­aus machen zu kön­nen. NOVR stellt uns die Cha­rak­te­re vor, wei­ter wird es hof­fent­lich in NOVR: BLOOD AND STEEL gehen, der zwei­te Teil befin­det sich der­zeit in der Pre­pro­duk­ti­ons-Pha­se, heißt es auf io9. Das scheint mir aber weni­ger aktu­ell zu sein, denn lei­der war das Crowd­fun­ding auf Indiego­go für den zwei­ten Teil im letz­ten Jahr nicht erfolgreich …

Mehr Infor­ma­tio­nen auch auf der Face­book-Sei­te des Pro­jekts, da sieht es auch tat­säch­lich so aus, als wäre man noch dran, an den Fort­sez­tun­gen. Es wäre zu wünschen.

NOVR
Direc­ted by Geoff O’Rourke
Pro­du­ced by Shane Ron­an and Mar­tin Thomas
Writ­ten by Geoff O’Rour­ke and Shane Ronan
Star­ring Richard Car­win, Dean Kyr­wood, War­wick Young, Alan Dukes and Geoff Morrell

The film fol­lows two sol­di­ers who have desti­ny thrown upon them when they dis­co­ver what might be huma­nities only hope – in a war they have alrea­dy lost. A NOVR.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Crowdfunding: FRAGMENT 1890

Crowdfunding: FRAGMENT 1890

H. P. Love­craft-und Cthul­hu-Anhän­ger auf­ge­passt. Noch elf Tage lang hat man die Mög­lich­keit, die Pro­duk­ti­on eines Indie-Films in den düs­te­ren Wel­ten des Autors und sei­ner Krea­ti­on zu unter­stüt­zen. Auf Indiego­go exis­tiert eine Pro­jekt­sei­te, auf der man sich wei­te­re Details zum geplan­ten Film anse­hen kann.

FRAGMENT 1890 soll der zwei­te aus einer Rei­he von drei Kurz­fil­men wer­den. Der ers­te trägt den Titel SHADOW OF THE UNNAMABLE und wur­de bereits erfolg­reich auf inter­na­tio­na­len Film­fes­ti­vals gezeigt, wo er auch Prei­se ein­heim­sen konnte.

Zum Inhalt:

New Eng­land in the late 1920ties. Dr. Bar­low, head phy­si­ci­an of the Grey­stone Asyl­um in the town of Ark­ham, is stun­ned when his young pati­ent Mor­gan Der­leth turns out to be psychic. Through her, he recei­ves a cry for help from the down-and-out pulp wri­ter Robert Blake.
It seems that Bla­ke is trap­ped in a stran­ge and ter­ri­ble dream­world, after a fai­led expe­ri­ment with an exo­tic drug. Every night, he´s on the run from faceless ali­en crea­tures. Can Bla­ke be saved?

Bis­her sieht das Crowd­fun­ding nicht wirk­lich gut aus, es blei­ben aber noch elf Tage, um das zu ändern.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SUPERMAN wird 75: animierter Kurzfilm

SUPERMAN wird 75: animierter Kurzfilm

Anläss­lich des 75. Geburts­tags von SUPERMAN stel­len War­ner Bors. einen ani­mier­ten Kurz­film bereit. Der ist zwar gera­de mal zwei Minu­ten lang, aber durch­aus sehens­wert. Hin­ter dem Film ste­hen Zack Sny­der, der dem Mann von Kryp­ton gera­de erst in MAN OF STEEL sei­nen stem­pel auf­ge­drückt hat, sowie Bruce Timm, der für SUPERMAN: THE ANIMATED SERIES ver­ant­wort­lich ist. Der Film folgt SUPERMANS Geschich­te von der ers­ten Erschei­nung auf dem Cover von ACTION COMICS #1 bis zur Reinkar­na­ti­on durch Hen­ry Cavill in die­sem Jahr.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

WONDER WOMAN-Kurzfilm

WONDER WOMAN-Kurzfilm

Lei­der wur­de ja bis­her nichts aus neu­en Aben­teu­ern der Ama­zo­nen­prin­zes­sin auf der klei­nen oder gro­ßen Lein­wand. Rain­fall Films zei­gen in ihrem Kurz­film WONDER WOMAN was wir mög­li­cher­wei­se verpassen.

Rileah Van­der­bilt (Team Uni­corn, Saber 2 on Ner­dist Chan­nel) spielt Dia­na, Regie führ­te Sam Bal­comb. Das Kos­tüm wur­de kre­iert von Hea­ther Green.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Kurzfilm: GIRL AND ROBOT

Kurzfilm: GIRL AND ROBOT

Der ani­mier­te SF-Kurz­film GIRL AND ROBOT im Pixar-Stil wur­de rea­li­siert von The Ani­ma­ti­on Work­shop. Es geht um ein Mäd­chen, das ent­schlos­sen ist, einen Robo­ter zu bauen.

Von: Mads Dam Jakobsen, Ken­neth Hauns­trup, Nils Hen­ric Wall­mark, Slaven Reese
Regie & Schnitt: Mads Dam Jakobsen
Sto­ry­board: Mads Dam Jakobsen, Slaven Reese
Ani­ma­ti­on: Mads Dam Jakobsen, Slaven Ree­se, Hen­ric Wall­mark, Ken­neth Haunstrup
Kame­ra: Mads Dam Jakobsen, Slaven Reese
Musik/Sound: Tho­mas Ahlmark
Pro­du­zent: Michel­le Nardone

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Science Fiction-Kurzfilm: INITIUM

Science Fiction-Kurzfilm: INITIUM

An acci­dent threa­tens Earth. John Car­son, a pilot is sent to pre­vent the cata­stro­phy from esca­la­ting. Time is run­ning out.

SF-Short mit Zeit­rei­se-Ele­men­ten, rea­li­siert von Alex­and­re Dechel, Adri­en Lam­bert, Eme­ric Laro­chet­te und James Ross-Greetham. Neben gran­dio­sen Raum­schiffs-SFX gibt es auch einen Plot-Twist am Ende. Gran­di­os. Mehr Details gibts auf der Vimeo-Sei­te zum Film.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Steampunk-Kurzfilm: NIMBUS MACHINA

Steampunk-Kurzfilm: NIMBUS MACHINA

Sti­lis­tisch erin­nert der Steam­punk-Kurz­film NIMBUS MACHINA von Tho­mas Plae­te an Sche­ren­schnit­te und Zei­chen­trick aus den 1970ern.  Plae­te hat nicht nur Regie geführt, son­dern sich auch die Geschich­te aus­ge­dacht und selbst ani­miert. Mehr Infor­ma­tio­nen fin­det man auf einer zuge­hö­ri­gen Web­sei­te. Sto­ry: der Pilot einer mons­trö­sen Maschi­ne muss vor einem Sturm flie­hen, denn er selbst ver­ur­sacht hat. Schön, dass auch heu­te noch Geschich­ten in 2D erzählt wer­den können.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

THE RAVEN

THE RAVEN

… hat nichts mit Edgar Allen Poe zu tun, es han­delt sich um ein neu­es Sci­ence Fic­tion-Film­pro­jekt von Uni­ver­sal, die ver­han­deln soeben mit Ger­ard But­ler (300), wel­cher die Haupt­rol­le über­neh­men soll.

THE RAVEN basiert auf einem Kurz­film aus dem Jahr 2012 von Ricar­do de Mon­treuil, die Rech­te hat­te das Stu­dio am Ende des­sel­ben Jah­res nach acht Mona­ten har­ter Ver­hand­lun­gen erwor­ben. Ursprüng­lich war Chris Hems­worth für die Rol­le vor­ge­se­hen, der hat­te aber genug ande­res zu tun.

De Mon­treuil soll auch bei der Kino­fas­sung die Regie über­neh­men, das Dreh­buch stammt von ihm und Micha­el Gilio. Gold Cir­cle Films wird finanzieren.

Beim kurz­film ging es um einen jun­gen Mann mit beson­de­ren Fähig­kei­ten, der von robo­ti­schen Poli­zei­droh­nen durch die Innen­stadt von Los Ange­les gejagt wird. Die Hatz wird durch ein rie­si­ges Poli­zei­schiff koor­di­niert, das über der Stadt schwebt. Wer mehr wis­sen will, wirft einen Blick auf den Kurzfilm:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bild: Ger­ard But­ler 2011, von Sieb­bi, aus der Wiki­pe­dia, CC BY

FRIEND – Kurzfilm mit John Noble

FRIEND – Kurzfilm mit John Noble

Es ist kein Geheim­nis, dass ich ein gro­ßer Fan der Fern­seh­se­rie FRINGE bin. Einer der Grün­de hier­für ist die gran­dio­se Dar­stel­lung des Dok­tor Wal­ter Bishop durch den aus­tra­li­schen Mimen John Noble, des­sen schau­spie­le­ri­sche Fähig­kei­ten auch noch aus mit­tel­mä­ßi­gen Epi­so­den Glanz­stü­cke machen konn­ten. Wer die Serie nur in deut­scher Spra­che betrach­tet, wird das nie­mals nach­voll­zie­hen können.

Hier ein Kurz­film mit dem Titel FRIEND, der erneut zeigt, was ich mei­ne. Regie führ­te David Ged­des, geschnit­ten hat Ari Mar­go­lis, pro­du­ziert wur­de er von Jess und John Noble, Jess schrieb auch das Dreh­buch. Die Musik stammt von Jere­my Litt­le. FRIEND könn­te auch eine Vignet­te aus FRINGE sein. Ganz, ganz gro­ßes Kino!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Science Fiction-Kurzfilm: R´HA

Der SF-Kurz­film R´HA stammt von Kal­eb Lechow­ski, der hat das  Dreh­buch geschrie­ben, Regie geführt und auch die Ani­ma­tio­nen über­nom­men, den Sound hat Hart­mut Zel­ler über­nom­men und gespro­chen hat Dave Mas­ter­son. Für die Com­pu­ter­ani­ma­tio­nen der Pro­duk­ti­on wur­den Maya, Nuke und Blen­der ver­wen­det. Beson­ders bemer­kens­wert: Kal­eb ist Autodidakt.

Gran­di­os!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

via Cynx

Science Fiction-Kurzfilm: SEED

Vom Regis­seur und Pro­du­zen­ten Tyson Wade Johns­ton stammt der SF-Kurz­film SEED.

SEED spielt im Jahr 2071. Tech­no­lo­gie hat es den Men­schen ermög­licht, am Beginn der Kolo­ni­sie­rung eines Pla­ne­ten Namens Gaia zu ste­hen. Ein Astro­naut nimmt eine ein­sa­me Mis­si­on an und ent­deckt Schre­cken, die das mensch­li­che Leben auf die­sem Pla­ne­ten ein für alle Mal been­den könnten.

SEED ist inspi­riert von SF-Fil­men der 60er- und 70er-Jah­re und wur­de mit einem Mini­mal­bud­get rea­li­siert. Mehr auf tysonwadejohnston.org

http://vimeo.com/52045867 Creative Commons License

Sze­nen­fo­to SEED Copy­right Tyson Wade Johnston

THE BUTTERFLY EFFECT – Kurzfilm mit der Unity Engine 4.0

THE BUTTERFLY EFFECT ist ein Kurz­film als Hom­mage an und im Stil von klas­si­schen ame­ri­ka­ni­schen Action­fil­men aus der Ära 1970er bis 1990er. Er wur­de rea­li­siert von Pas­si­on Pic­tures, ver­wen­det wur­de für die Rea­li­sie­rung die neu­es­te Ver­si­on 4.0 der Spie­le­en­gi­ne Unity. Und die kann offen­bar was. Der Metal-Sound­track stammt von Ste­ve Grim­mett.

An ordi­na­ry loo­king guy wakes up one morning fee­ling the worse for wear and rea­li­ses he’s run out of milk. As he drags hims­elf out of the house to go and buy some, an extra­or­di­na­ry sequence of events draws him into a jour­ney of may­hem on the streets of San Francisco.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.