Nnedi Okorafors WHO FEARS DEATH wird zur Fernsehserie

Nnedi Okorafors WHO FEARS DEATH wird zur Fernsehserie

WHO FE­ARS DE­ATH ist ein Buch von Nne­di Oko­ra­for aus dem Jahr 2010, die im dar­auf­fol­gen­den Jahr den World Fan­ta­sy Award für die be­ste No­vel­le ge­wann. Es ver­mischt SF- mit Fan­ta­sy-Ele­men­ten und spielt in ei­nem post­apo­ka­lyp­ti­schen Su­dan, in dem die hell­häu­ti­gen Nuru die dun­kel­häu­ti­gen Oke­ke un­ter­drücken. Die Prot­ago­ni­stin Onye­son­wu (Igbo für »who fe­ars de­ath«) ist das Kind ei­ner Oke­ke-Frau, die von ei­nem Nuru ver­ge­wal­tigt wur­de. Als sie er­wach­sen wird be­gibt sie sich auf eine Quest, um ih­ren ma­gie­be­gab­ten Va­ter zu tö­ten, denn auch sie hat ma­gi­sche Kräf­te. Eine Fort­set­zung mit dem Ti­tel THE BOOK OF PHOE­NIX er­schien 2015.

HBO ent­wickelt eine Fern­seh­se­rie dar­aus, ei­ner der aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten ist Ge­or­ge R. R. Mar­tin. Da sich das Gan­ze in ei­nem sehr frü­hen Sta­di­um be­fin­det, sind wei­te­re In­for­ma­tio­nen dazu noch äu­ßerst spär­lich. Ur­sprüng­lich hat­te es so­gar ge­hei­ßen, GRRM sei der Showrun­ner, die­sen Irr­tum hat­te der Au­tor al­ler­dings schnell aus­ge­räumt.

Bild Nne­di Oko­ra­for von ihr selbst, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Featurette zur dritten Staffel GAME OF THRONES

Die GAME OF THRO­NES-Fans fie­bern wahr­schein­lich nicht auf die­ses Fest Ende De­zem­ber hin, son­dern wis­sen zum ei­nen oh­ne­hin, dass der Win­ter kommt, und ihr Fei­er­tag ist eher der 31. März. Denn dann star­tet die drit­te Staf­fel der Er­folgs­se­rie nach den Ro­ma­nen von Ge­or­ge R. R. Mar­tin. Wie schon in den letz­ten Jah­ren ver­süßt HBO den War­ten­den die Zeit mit hau­fen­wei­se Trai­lern und Fea­turet­ten (im Ge­gen­satz zu an­de­ren Sen­dern ohne die hie­si­gen Zu­schau­er durch Geo­lo­ca­ti­on aus­zu­sper­ren). Hier ist eine:

Essen wie auf Westeros: A FEAST OF ICE & FIRE

Was als spa­ßi­ges Blog­pro­jekt über Spei­sen rund um Ge­or­ge R. R. Mar­tins A SONG OF ICE AND FIRE be­gann, wur­de nun zu ei­nem au­ßer­ge­wöhn­li­chen Koch­buch. Di­rekt aus dem »Gast­haus an der Kreu­zung« wer­den in­ter­es­san­te und hof­fent­lich lecke­re ku­li­na­ri­sche Klein­odi­en aus den Sie­ben Kö­nig­rei­chen vor­ge­stellt. Ver­fas­se­rin­nen sind Chel­sea Mon­roe-Cas­sel und Sa­ri­an­ne Leh­rer. Er­ste­re schreibt in ei­nem Ar­ti­kel auf Su­vu­du:

Over the past year, I have di­ned with the bro­thers of the Night’s Watch, snit­ched fruit tarts from the kit­chen with Arya Stark, and in­dul­ged in a start­ling va­rie­ty of me­ats, root ve­ge­ta­bles, and in­gre­dients so stran­ge they would ne­ver have other­wi­se come into my kit­chen. My ever­y­day has been ea­ten up (small pun in­ten­ded) by fic­tio­n­al foods, and what star­ted as a fun blog pro­ject has evol­ved into a be­au­ti­ful cook­book.

Der Un­ter­ti­tel des Wer­kes lau­tet THE OF­FI­CI­AL COM­PA­N­ION COOK­BOOK TO A GAME OF THRO­NES, da­mit be­zieht es sich eher auf die Fern­seh­se­rie als die Buch­rei­he, aber das sind wohl Klei­nig­kei­ten. Wie of­fi­zi­ell das Buch tat­säch­lich ist, zeigt al­lein schon, dass Alt­mei­ster Mar­tin selbst das Vor­wort ver­fasst hat.

die 240 ge­bun­de­nen Sei­ten im For­mat 19,5 mal 23,9 cm ko­sten ca. 22 Euro und kön­nen bei­spiels­wei­se bei Ama­zon be­stellt wer­den. Auch eine Kind­le-Aus­ga­be ist ver­füg­bar (13,99 Euro), die wur­de aber für »grö­ße­re Bild­schir­me op­ti­miert«, dürf­te also auf den klei­ne­ren Mo­del­len nicht gut zu nut­zen sein.

Creative Commons License

Co­ver Co­py­right 2012 Ban­tam Books

Trailer: GAME OF THRONES Season 2

Das macht den Ein­druck, als sei die zwei­te Staf­fel noch auf­wen­di­ger pro­du­ziert als die er­ste … :O

http://www.youtube.com/watch?v=UV3RflsNxak

Ach ja, GAME OF THRO­NES ist auch bei den Simpsons an­ge­kom­men, das be­deu­tet dann wohl die end­gül­ti­ge Ad­lung der Se­rie. :o) Die In­tro­se­quenz der Simpsons im GOT-Stil kann man bei io9 be­gut­ach­ten.

GAME OF THRONES DVD und BluRay vorbestellbar

Ab so­fort kann man sie of­fi­zi­ell be­kom­men und ist nicht mehr auf­grund der Dö­sig­keit des Pu­blishers auf graue Quel­len an­ge­wie­sen: die Kult-Fan­ta­sy­se­rie GAME OF THRO­NES nach den Bü­chern von Ge­or­ge R. R. Mar­tin gibt es ab Ende März pünkt­lich kurz vor dem Start der neu­en Staf­fel im April auf sil­ber­nen Schei­ben, also DVD und Blu­Ray.

Da­mit man den Fans ein we­nig mehr Geld aus der Nase zie­hen kann, han­delt es sich in bei­den Fäl­len um eine »li­mi­tier­te Erst­auf­la­ge« mit zu­sätz­li­chen Gim­micks, bei­spiels­wei­se ei­nem (wahr­schein­lich über­flüs­si­gen) »Fo­to­buch«. Die Zu­satz­in­hal­te der DVD sind:

  • Ge­samt­füh­rer durch We­ste­ros
  • Ma­king-of Game of Thro­nes
  • Die Ent­ste­hung der Er­öff­nungs­se­quenz
  • Vom Buch auf den Bild­schirm
  • Cha­rak­ter­pro­fi­le
  • Die Nacht­wa­che
  • Die Ent­ste­hung der Dothra­ki-Spra­che
  • Au­dio­kom­men­ta­re

Auf der Blu­Ray fin­den sich zu­sätz­lich noch»Anatomie ei­ner Epi­so­de«, »Füh­rer in­ner­halb der Epi­so­den« und »Ver­steck­te Dra­chen-Eier«.

Klap­pen­text:

Die Som­mer dau­ern meh­re­re De­ka­den und die Win­ter kön­nen ein Le­ben lang an­hal­ten in der fan­ta­sti­schen Welt der neu­en her­aus­ra­gen­den HBO®-Serie ba­sie­rend auf der er­folg­rei­chen Fan­ta­sy-Buch­rei­he Das Lied von Eis und Feu­er von Ge­or­ge R.R. Mar­tin. Vom rän­ke­vol­len Sü­den bis hin zu den wil­den Ost­län­dern, im ei­si­gen Nor­den und an der ur­alten Mau­er, die das Land von der Dun­kel­heit trennt, kämp­fen die macht­vol­len Fa­mi­li­en der sie­ben Kö­nig­rei­che ver­bis­sen um den Ei­ser­nen Thron. Es ist ein hin­ter­grün­di­ges und be­trü­ge­ri­sches Spiel um Ein­fluss und Ehre, Un­ter­wer­fung und Tri­umph.
Im Game of Thro­nes, dem Spiel um den Thron, gibt es nur zwei Mög­lich­kei­ten: Ge­winn oder stirb.

Der Preis für die DVD-Fas­sung liegt auf Amazon.de bei 33,99, der für die Blu­Ray-Ver­si­on bei 39,99. Das geht wohl trotz der an­geb­li­chen »Li­mi­tie­rung« in Ord­nung.

Creative Commons License

Co­py­right Pres­se­fo­to War­ner Home Vi­deo

GAME OF THRONES-Wochenende auf RTL II

Dass RTL II sich die Rech­te an der HBO-Se­rie GAME OF THRO­NES nach den Ro­ma­nen von Ge­or­ge R. R: Mar­tin ge­si­chert hat, dar­über habe ich Mit­te Ja­nu­ar be­reits be­rich­tet. Neu ist jetzt die in­for­ma­ti­on laut DWDL, dass der Sen­der alle Epi­so­den an ei­nem Wo­chen­en­de zei­gen wird. Die­se eher »kom­pakt« zu nen­nen­de Sen­de­fol­ge er­gibt sich laut DWDL aus der Angst vor Zu­schau­er­schwund bei ei­ner län­ger ge­zo­ge­nen Aus­strah­lung. Wie bit­te?

Am 23., 24. und 25. März wird es je­weils ab 20:15 Uhr Fol­gen der von Fans und Kri­ti­kern ge­lob­ten Se­rie zu se­hen ge­ben:

  • Frei­tag, 23. März 
    • Der Win­ter naht, Der Kö­nigs­weg, Lord Schnee
  • Sams­tag, 24. März 
    • Krüp­pel, Ba­star­de und Zer­bro­che­nes, Der Wolf und der Löwe, Eine gol­de­ne Kro­ne und Ge­winn oder stirb!
  • Sonn­tag, 25. März 
    • Das spit­ze Ende, Baelor, Feu­er und Blut

Es darf bei der Uhr­zeit an­ge­sichts der Sex- und Ge­walt­sze­nen si­cher da­von aus­ge­gan­gen wer­den, dass RTL II die Se­rie schnei­det, denn sol­che Dar­stel­lun­gen sind laut deut­schem Ju­gend­schutz erst ab 22:00 mög­lich. Aus der Angst vor dem Zu­schau­er­schwund darf man mei­ner An­sicht nach ent­neh­men, dass die für die Se­rie ge­zahl­te Sum­me er­kleck­lich war und man sich kei­nes­falls Wer­be­ein­nah­men ent­ge­hen las­sen will. In­ter­es­sier­ten Fans rate ich dazu, sich das Ori­gi­nal an­zu­se­hen.

Creative Commons License

Pro­mo-Foto GAME OF THRO­NES Co­py­right 2011 HBO

GAME OF THRONES bei RTL II

Der Sen­der RTL II hat sich die Free-TV-Sen­de­rech­te für HBOs über­aus er­folg­rei­che und preis­ge­krön­te epi­sche Fan­ta­sy­se­rie GAME OF THRO­NES nach den Bü­chern von Ge­or­ge R. R. Mar­tin ge­si­chert und will die­se noch im Jahr 2012 aus­strah­len. Der Er­folg ist also auch an deut­schen Fern­seh­ma­chern nicht vor­bei ge­gan­gen. Man darf ge­spannt sein, wie stark der Sen­der die Epi­so­den ver­stüm­meln wird. Ich gehe nicht da­von aus, dass GOT auf RTL II un­ge­schnit­ten ge­zeigt wer­den wird, da­für ist die Vor­la­ge stel­len­wei­se doch et­was der­be, und ich neh­me an, dass man GAME OF THRO­NES zum Er­zie­len hö­he­rer Wer­be­ein­nah­men vor 22:00 Uhr sen­den möch­te. So bleibt nur der Rat, auf die deut­sche DVD zu war­ten, oder sich die Se­rie lie­ber gleich im eng­li­schen Ori­gi­nal an­zu­se­hen.

Für die­je­ni­gen die das letz­te Jahr in ei­nem Erd­loch ver­bracht ha­ben noch­mal ein Trai­ler, näm­lich der sechs­mi­nü­ti­ge vom Co­mic­Con: ;o)

GAME OF THRONES: noch ein Computerspiel

Stu­dio Cya­ni­de hat­te be­reits im letz­ten Jahr ein Stra­te­gie­spiel zu Mar­tins LIED VON EIS UND FEU­ER an­ge­kün­digt – das war dann auch er­schie­nen und weit hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück ge­blie­ben. Des­we­gen wird die Mel­dung, dass die­sel­ben Ent­wick­ler nun ein Com­pu­ter-Rol­len­spiel auf We­ste­ros her­aus brin­gen wer­den, kaum für Freu­den­sprün­ge bei den Fans sor­gen. Pu­blisher ist auch bei die­sem Game zur Fern­seh­se­rie GAME OF THRO­NES (dass das Game auf der TV-Se­rie ba­siert, zeigt das HBO-Logo auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te) die fran­zö­si­sche Fo­cus Home In­ter­ac­tive, die of­fen­bar groß­flä­chig Li­zen­zen er­wor­ben ha­ben. Wie oben be­reits be­rich­tet ent­wickelt auch die­ses Spiel Cya­ni­de, es bleibt nur zu hof­fen, dass sie dies­mal et­was Brauch­ba­res ab­lie­fern. Das darf al­ler­dings be­zwei­felt wer­den, denn der Zeit­druck bei sol­chen Pro­duk­tio­nen ist groß: das Pro­dukt muss auf den Markt, be­vor der Hype um die Fern­seh­se­rie ab­ge­flaut ist.

Die Hand­lung des Spiels soll wie der er­ste Ro­man in der Zeit kurz nach dem Tode Kö­nig Bar­a­the­ons an­ge­sie­delt sein, man kann ent­we­der als Mors (ein bru­der der Nacht­wa­che) oder als ro­ter Prie­ster Ale­ster spie­len. Wei­te­re be­kann­te Cha­rak­te­re wer­den na­tür­lich im Game auf­tau­chen. Die vor­aus­sicht­li­che Spiel­zeit wird mit un­ge­fähr 30 Stun­den an­ge­ge­ben, er­schei­nen soll das Gan­ze be­reits An­fang 2012 – Weih­nachts­ge­schäft ver­passt …

An­geb­lich hat sich Cya­ni­de bei der Pro­duk­ti­on von Ge­or­ge R. R. Mar­tin be­ra­ten las­sen. Ob das hilft?

Gerücht: Werden die GAME OF THRONES-Staffeln drei und vier am Stück gedreht?

HBO war schnell bei der Hand: be­reits zwei Tage nach der Pre­miè­re der er­sten Epi­so­de von GAME OF THRO­NES kün­dig­te man eine wei­te­re Staf­fel der Se­rie an. Nach­dem klar wur­de, dass nicht nur die Ein­schalt­quo­ten stimm­ten, son­dern sich die Se­rie nach den Bü­chern von Ge­or­ge R. R. Mar­tin so­gar zu ei­nem Kult­ob­jekt eint­wickel­te, sag­te so­gar ei­ner der Mäch­ti­gen des Sen­ders, man wol­le wei­ter Staf­feln dre­hen, so lan­ge Mar­tin Bü­cher schreibt.

Jetzt kom­men Ge­rüch­te, in de­ren Rah­men be­haup­tet wird, dass die Se­a­sons drei und vier im näch­sten Jahr gleich am Stück ge­dreht wer­den sol­len. Die In­for­ma­tio­nen wer­den ver­brei­tet über die Fan­sei­te winter-is-coming.net, und die wol­len die In­for­ma­tio­nen von der Film­crew aus Nord­ir­land ha­ben. Das Buch A STORM OF SWOR­DS soll auf die­se bei­den Staf­feln auf­ge­teilt wer­den, das ha­ben die Dreh­buch­au­to­ren und Pro­du­zen­ten Da­vid Be­nioff and D.B. Weiss be­reits be­stä­tigt. An­geb­lich wur­de dem Team die »am-Stück«-Produktion so mit­ge­teilt und wei­ter­hin wur­den sie dar­auf hin­ge­wie­sen, sich 2012 auf ins­ge­samt neun Mo­na­te Dreh­ar­bei­ten ein­zu­stel­len, das wäre un­ge­fähr dop­pelt so viel Zeit wie bis­her. Da macht es schon Sinn, dar­auf zu kom­men, dass bei­de Staf­feln gleich hin­ter­ein­an­der weg pro­du­ziert wer­den sol­len. Zum ei­nen wür­de das die Pro­duk­ti­ons­ko­sten sen­ken, zum an­de­ren wer­den die Kin­der nicht jün­ger …

Soll­te die­ses Ge­rücht sich als wahr er­wei­sen, wäre das eine tol­le Nach­richt für alle Fans der Fern­seh­se­rie.

Creative Commons License

Pro­mo-Foto GAME OF THRO­NES Co­py­right 2011 HBO

George R. R. Martins WILD CARDS werden verfilmt

Of­fen­bar ist man an­ders­wo auf­ge­wacht, nach­dem die TV-Fas­sung von Ge­or­ge R. R. Mar­tins SONG OF ICE AND FIRE auf HBO ein gi­gan­ti­scher Er­folg wur­de. Mit SyFy ver­sucht nun ein an­de­rer Ka­bel­ka­nal, eine Se­rie des Au­tors in ei­nen Ki­no­film zu ad­ap­tie­ren. Die Rede ist von der Rei­he von Su­per­hel­den-An­tho­lo­gi­en na­mens WILD CARDS. Tat­säch­lich ist Mar­tin al­ler­dings haupt­säch­lich der Her­aus­ge­ber der Rei­he, die es seit 1987 auf 22 Bü­cher ge­bracht hat. Gre­go­ry No­veck, der Se­ni­or Vi­ze­prä­si­dent von SyFy hat so­eben dar­über in­for­miert, dass man sich die Rech­te am Stoff ge­si­chert hat. Es han­delt sich hier­bei um den er­sten Rech­te­ein­kauf von SyFy Films seit der Grün­dung des Ab­le­gers im De­zem­ber 2010.

No­veck sag­te:

WILD CARDS er­öff­net uns groß­ar­ti­ge Mög­lich­kei­ten, al­lein schon auf­grund des schie­ren Um­fangs die­ser fes­seln­den Fan­ta­sy-Se­rie. Wir sind be­gei­stert dar­über, dass wir nun die Mög­lich­keit ha­ben, auf Ba­sis der über­na­tür­li­chen Hel­den der An­tho­lo­gi­en ei­nen Film zu pro­du­zie­ren und mit so ta­len­tier­ten und vi­sio­nä­ren Au­to­ren wie Ge­or­ge R. R. Mar­tin und Me­lin­da Snod­grass zu­sam­men ar­bei­ten zu kön­nen.

Me­lin­da Snod­grass wur­de aus­ge­sucht, um das Dreh­buch zu ver­fas­sen, zu­dem wird sie zu­sam­men mit Mar­tin als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­tin auf­tre­ten.

WILD CARDS ist eine der er­folg­reich­sten und am läng­sten lau­fen­den SF-Rei­hen in Buch­form. Ihre Cha­rak­te­re wur­den mit der In­ten­ti­on ent­wickelt, ei­nen rea­li­sti­schen Blick auf Per­so­nen mit Su­per­kräf­ten zu wer­fen und zu se­hen, wie die­se ihr täg­li­ches Le­ben be­ein­flus­sen (man sieht leicht, wel­che TV-Se­ri­en sich in den letz­ten Jah­ren da­von ha­ben in­spi­rie­ren las­sen…). Die Se­rie ist als »sha­red uni­ver­se« aus­ge­legt, zu dem un­ter­schied­li­che Au­to­ren ihre Cha­rak­te­re hin­zu füg­ten. Zu den frü­hen Mit­wir­ken­den zähl­ten ne­ben Mar­tin und Mit­her­aus­ge­be­rin Snod­grass un­ter an­de­rem Ro­ger Zelaz­ny (CHRO­NI­KEN VON AM­BER) so­wie Wal­ter Jon Wil­liams (HARD­WIRED). In letz­ter Zeit hat eine neue Ge­ne­ra­ti­on jün­ge­rer Au­to­ren ih­ren Teil zum WILD CARDS-Uni­ver­sum bei­ge­tra­gen, dar­un­ter Che­rie Priest (BONE­S­HA­KER), Paul Cor­nell (DOC­TOR WHO), Da­vid An­tho­ny Dur­ham (ACACIA) and Car­rie Vaughn (die KIT­TY NOR­VIL­LE-Se­rie).

WILD CARDS wur­den in di­ver­se Spra­chen über­setzt und in Co­mics und Rol­len­spie­le ad­ap­tiert. Et­li­che der Cha­rak­te­re der frü­hen Se­rie wa­ren in­spi­riert durch eine lan­ge lau­fen­de Rol­len­spiel­kam­pa­gne des Sy­stems SU­PER­WORLD , die Mar­tin als Spiel­lei­ter führ­te und bei der die Au­to­ren Spie­ler wa­ren. Ei­ni­ge da­von leg­ten ihre Prot­ago­ni­sten in den Ge­schich­ten nach ih­ren Cha­rak­te­ren an.

Ein paar der Bü­cher er­schie­nen in den Neun­zi­gern in Deutsch­land bei Hey­ne, wa­ren hier­zu­lan­de je­doch nicht son­der­lich er­folg­reich.

Zu Ki­no­start, Re­gis­seur und Schau­spie­lern ist der­zeit noch nichts be­kannt. Eben­so we­nig ist be­kannt, ob SyFy hier­für mehr geld in die Hand neh­men möch­te, als für man­che grus­li­ge Ei­gen­pro­duk­tio­nen im TV-Be­reich…

Creative Commons License

Co­ver Neu­auf­la­ge ACES HIGH Co­py­right 2011 Tor Books (er­scheint im De­zem­ber für Kind­le)