GAME OF THRONES: Die Drehorte in Nordirland

GoT_Irland_InchAbbey_Logo

Heu­te geht es los: Die vier­te Staf­fel GAME OF THRONES star­tet in Deutsch­land auf Sky. Für vie­le hat die Fern­seh­se­rie des US-Pay-TV-Sen­ders HBO Kult­sta­tus. Die vier­te Sea­son ver­spricht eini­ge net­te Wen­dun­gen, eine pur­pur­ne Hoch­zeit, einen neu­en Lord von Win­ter­fell sowie Sex, Gewalt und jede Men­ge Tote. Die zehn Fol­gen wer­den, wie man auf ein­schlä­gi­gen Wiki-Sei­ten lesen kann, die zwei­te Hälf­te von A STORM OF SWORDS, sowie eini­ge Ele­men­te aus den Büchern vier und fünf abde­cken. Da Geor­ge R.R. Mar­tin sich ent­schied, in Band vier und fünf Erzähl­strän­ge zu tei­len, ist es für die fil­mi­sche Umset­zung an eini­gen Stel­len not­wen­dig, vor­zu­grei­fen.

Wie schon die letz­ten drei Staf­feln, wur­de die vier­te Sea­son von GAME OF THRONES über­wie­gend in Nord­ir­land gedreht. Trotz des üppi­gen Ein­sat­zes von CGI leben vie­le Sze­nen von der Land­schaft. Eben­die­se fan­den die Loca­ti­on Scouts von HBO in Nord­ir­land. Wir stel­len vor, wo Sze­nen aus den letz­ten Staf­feln gedreht wur­den. Doch lasst Euch war­nen: Hier heißt Nord nicht, dass nur die Ört­lich­kei­ten der kal­ten Nord­lan­de zu fin­den sind. Sze­nen aus dem son­ni­gen Süden fan­den eben­falls ihren Dreh­ort in Nord­ir­land.

Der Tol­ly­mo­re Forest Park begeg­ne­te uns bereits in der ein­lei­ten­den Sze­ne der Serie. Hier begeg­ne­ten drei Män­ner der Nacht­wa­che dem ulti­ma­ti­ven Grau­en, einem »Wei­ßen Wan­de­rer«. Der Park ist für Lieb­ha­ber von Gär­ten ein ech­tes Klein­od. Der Gar­ten­de­si­gner Tho­mas Wright of Durham (1711–1786) gestal­te­te die­se Anla­ge für sei­nen Freund, den dama­li­gen Besit­zer Lord Clan­bras­sil. In der drit­ten Staf­fel tauch­te der Park aber­mals auf, als The­on Grey­joy sei­ne Flucht aus den Fän­gen des ver­dor­be­nen Ram­say Snow ver­sagt blieb.

Tollymore Forest Park
Tol­ly­mo­re Forest Park

Das Tal ober­halb von Cairn­cast­le bei Lar­ne war Schau­platz für eini­ge wich­ti­ge Sze­nen. Das Bild von Sean Bean als Eddard Stark ist längst als Meme in das kul­tu­rel­le Gedächt­nis des Inter­nets ein­ge­gan­gen. Er köpf­te zu Beginn der ers­ten Staf­fel einen Deser­teur der Nacht­wa­che und erteil­te so sei­nen Söh­nen Robb und Bran, sowie Jon Snow und The­on Grey­joy eine wich­ti­ge Lek­ti­on über Gerech­tig­keit und Ver­ant­wor­tung. Aber hier in Cairn­cast­le begann auch die kata­stro­pha­le Ver­ket­tung der Umstän­de, die spä­ter zum Nie­der­gang des Hau­ses Stark füh­ren soll­te: Cate­lyn Stark nahm Tyr­i­on Lan­nis­ter gefan­gen, den sie des Mord­ver­su­ches an ihrem Sohn ver­däch­tig­te. Einen letz­ten Blick auf eine CGI-Ver­si­on von Win­ter­fell war­fen von hier aus Bran, Rikon, Osha, und Hodor, als sie nach Nor­den zur Mau­er auf­bra­chen.

Ein wei­te­res Set, dass als Win­ter­fell dien­te, ist Cast­le Ward. Auf dem Innen­hof hieß die Fami­lie Stark König Robert Bara­the­on und sei­ne Entou­ra­ge will­kom­men. Das Haus, das pal­la­di­sche, klas­si­zis­ti­sche und gothi­sche Stil­ele­men­te in sei­ner Fas­sa­de ver­eint, wur­de im 18. Jahr­hun­dert erbaut. Das 332 Hekt­ar gro­ße Gelän­de ist mit sei­nen Spa­zier­we­gen, dem Gar­ten und dem dar­in gele­ge­nen, male­ri­schen Gehöft ein wun­der­ba­res Aus­flugs­ziel. Im Cast­le Ward Forest Park schlug man für die Serie ein Feld­la­ger der Lan­nis­ters auf.

Ganz in der Nähe von Lar­ne wur­den Außen-Sets für Cast­le Black gebaut – in Bal­lyl­um­ford auf der Nord­ost-Sei­te des Hafens und wahr­schein­lich ein wei­te­res auf der Süd­sei­te in Maher­mor­ne.

Für die Kings­road wur­den meh­re­re Orte ver­wen­det. Auf dem Money­glass Esta­te in Too­me­bridge sprach Arya mit dem im Käfig sit­zen­den Jaqen H’g­har und auch Tei­le der Blut­hoch­zeit sol­len hier gedreht wor­den sein. Ein wei­te­rer Teil des Königs­wegs ist in der Nähe von Bal­ly­mo­ney gedreht wor­den. Auf der 200 Jah­re alten Buchen­al­lee »Dark Hedges« enkam Arya Stark aus King´s Lan­ding. Die Allee ist die am häu­figs­ten foto­gra­fier­te Natur­schön­heit der Regi­on. Angeb­lich spukt hier die »Grey Lady« bei Son­nen­un­ter­gang, aber in der Serie ließ sie sich nicht bli­cken.

Sze­nen nörd­lich von Win­ter­fell wur­den auch in Lei­trum, in der Nähe der Mourne Moun­tains in der Graf­schaft Down gedreht. Die Berg­ket­te, die auch C.S. Lewis zu sei­nen Nar­nia-Geschich­ten inspi­rier­te, ist nicht nur ein beein­dru­cken­des Ziel für Wan­de­rer und Moun­tain­bi­ker. Beim Anmarsch auf Vaes Dothrak kann man den eben­falls hier lie­gen­den Gip­fel Slie­ve­ma­geogh erken­nen. Die Stadt der Dothra­ki wur­de mit CGI ins Gelän­de gesetzt.

Ein Camp im dothra­ki­sche Gras­land, durch das Sir Jorah Mor­mont, Dana­e­rys und Viserys mit den Dothra­ki rei­ten, befand sich im Shil­la­na­vo­gy Val­ley, in der Nähe des Sle­mish Moun­tain in der Graf­schaft Antrim. Auf den aus­ge­dehn­ten Wie­sen des Ber­ges bei Bal­ly­me­na, ein Über­rest eines erlo­sche­nen Vul­kans, soll übri­gens der Natio­nal­hei­li­ge Irlands, St. Patrick, in sei­ner Jugend als Skla­ve Scha­fe gehü­tet haben.

Lynn Abbey
Lynn Abbey

Die Schlacht von Oxcross in den Wes­ter­lan­den fand in der Rea­li­tät in der Nähe des klei­nen Orts Saint­field statt. Er befin­det sich auf hal­bem Weg zwi­schen Bel­fast und Down­pa­trick. Hier wur­den auch Sze­nen gedreht, in denen Bran auf Hodors Schul­tern durch den Göt­ter­hain von Win­ter­fell rei­tet.

Das Tur­nier der Hand in King´s Lan­ding, in der neue­ren Auf­la­ge Königs­mund genannt, fand eigent­lich auf dem Gelän­de von Shane´s Cast­le am Ufer des Lough Neagh statt. Aber die in Rui­nen lie­gen­de Burg und ihr 2.600 Mor­gen gro­ßes Gelän­de in der Nähe von Ran­dals­town bil­de­ten auch die Kulis­se für eine gan­ze Rei­he wei­te­rer Sze­nen. Als König Robert Bara­the­on in Win­ter­fell ein­trifft, war unter ande­rem Shane´s Cast­le Dreh­ort. Auch die Ver­lie­se von King´s Lan­ding fin­den sich hier. An den Ufern des Sees besieg­te die Jung­frau Bri­en­ne von Tarth als Escor­te von Jamie Lan­nis­ter eine Grup­pe Angrei­fer, und eine mar­kan­te Brü­cke, die sich hier befin­det, hat man auch bereits eini­ge Male sehen kön­nen. Loka­len Legen­den zufol­ge soll Maeveen, the White Lady of Sor­row, die Bans­hee des O’Neills Clans, Mit­glie­der ihres Clans vor dem Able­ben ihrer Lie­ben war­nen.

Eine wei­te­re Rui­ne, Inch Abbey in der Graf­schaft Down spielt für das Haus Stark eine wich­ti­ge Rol­le. Es ver­kör­pert den Stamm­sitz des Hau­ses Frey, »die Zwil­lin­ge« und eini­ge Feld­la­ger­plät­ze in Westeros‘ Nor­den, an denen Robb Stark mit sei­nen Trup­pen lager­te. Hier erfuhr Lady Stark vom Able­ben ihres Man­nes und schwor Rache. Inch Abby mit sei­ner Falk­ne­rei liegt an den Ufern des River Quoi­le. Im Quoi­le Coun­try Park wur­de auch die Sze­ne in River­run in den Fluß­lan­den gedreht, in der der Leich­nahm von Hos­ter Tul­ly von sei­nem Sohn Edmu­re mit einem Pfeil in Brand gesetzt wer­den soll­te.

An der Cau­se­way-Küs­te gibt es eben­falls eine Viel­zahl von Dreh­or­ten.

Ein bekann­tes Aus­flugs­ziel ist die Car­rick-A-Rede Hän­ge­seil­brü­cke, die die 30 Meter tie­fe und 20 Meter brei­te Schlucht zur klei­nen Insel Car­rick-a-Rede über­brückt. Ganz in der Nähe liegt Lar­ry­ba­ne – Storm´s End – mit sei­nem Pan­ora­ma­blick auf die Kalk­stein­klip­pen und den Oze­an. Hier wur­de zum Bei­spiel das Tur­nier gedreht, in dem Bri­en­ne von Tarth Ser Loras besieg­te und als Beloh­nung eine Posi­ti­on in König Ren­lys per­sön­li­cher Wache erhielt.

Es gibt unzäh­li­ge male­ri­sche, klei­ne Häfen und Buch­ten in der Gegend. Dun­se­ve­rick sticht jedoch  für Game of Thro­nes Fans dadurch her­vor, dass hier die Sze­ne gedreht wur­de, in der Ren­ly und Stan­nis sich zum Gespräch tra­fen.

In der glei­chen Gegend, in Cus­hen­dun, wur­de auch Ren­lys Ende besie­gelt. In den zu Fuß ein­fach zugäng­li­che Höh­len brach­te die rote Pries­te­rin Meli­sand­re aus Ass­hai den Schat­ten zur Welt, der spä­ter Ren­ly töte­te. Davos Sea­worth brach­te sie hier­her, obwohl sein Gewis­sen ihm ande­res sag­te. Die Höh­len sind nur einen kur­zen Fuß­marsch von dem klei­nen Küs­ten­städt­chen ent­fernt.

Lynn Abbey
Lynn Abbey

Am Strand Down­hill Beach wur­de eine wei­te­re Sze­ne mit Meli­sand­re gedreht. In der Fol­ge »Der Nor­den ver­gisst nicht« ver­bren­nen sie und Stan­nis Bara­the­on die Ido­le der Sie­ben Göt­ter als Gabe an den roten Gott R’hl­lor. Wäh­rend Flam­men vor dem nächt­li­chen Him­mel tanz­ten pro­kla­mier­te die rote Pries­te­rin ihren Glau­bens­atz: »Die Nacht ist dun­kel und vol­ler Schre­cken.« Dar­über steht auf einer Fels­na­se Mus­sen­den Temp­le. Das Gebäu­de wur­de 1785 als Som­mer­bi­blio­thek erbaut und dem Tem­pel der Ves­ta in Rom nach­emp­fun­den. Mus­sen­den Temp­le gehört zum Down­hill Esta­te, das dazu­ge­hö­ri­ge Down­hill House fiel im 19. Jahr­hun­dert Feu­er zum Opfer und ist heut­zu­ta­ge nur noch eine Rui­ne. Noch war es kein Dreh­ort, doch wer weiß, viel­leicht wird es in einer der zukünf­ti­ge Fol­gen zu sehen sein …

In der Mur­lough Bay, einer Bucht mit einer atem­be­rau­ben­den Aus­sicht auf Rath­lin Island und Schott­land, wur­den meh­re­re Sze­nen gedreht. Die Bucht ist für Besu­cher nicht ganz so ein­fach zugäng­lich, da die Stra­ße sehr eng und steil ist. Für die Dar­stel­le­rin der Cate­lyn Stark, Michel­le Fair­ley, waren die Film­auf­nah­men in die­ser Bucht etwas ganz Beson­de­res. In ihrer Kind­heit ging sie hier ger­ne schwim­men. In der Serie rit­ten The­on Grey­joy und sei­ne Schwes­ter Asha über den Weg, als The­on nach Pyke zurück­kehrt. Davos Sea­worth stran­de­te in der Bucht nach der Schlacht am Black­wa­ter. Sie dien­te eben­falls als Kulis­se für eine Sze­ne mit Meli­sand­re am Strand von Dra­gon­stone.

Der klei­ne Hafen in Ball­in­toy dien­te bereits mehr­fach als Kulis­se für die Eisen­in­seln. Er war sowohl der Hafen von Lord­sport, als auch Pyke, wohin The­on Grey­joy nach zehn Jah­ren Abwe­sen­heit zurück­kehrt. Des­wei­te­ren wur­de hier eine Sze­ne in Dra­gon­stone gedreht, in der Davos Sea­worth mit einem klei­nen Bei­boot ablegt.

Eine wei­te­re Höh­le spielt in der Serie eine wich­ti­ge Rol­le: die Poul­na­gol­lum Cave in der Graf­schaft Fer­ma­nagh. Sie gehört zu dem Höh­len­sys­tem des Marb­le Arch Caves Geo­park. Der wider­auf­er­stan­den­de Beric Don­dar­ri­on ver­birgt sich hier mit sei­ner Gefolg­schaft. Die Höh­le ist über das Marb­le Arch Caves Besu­cher­zen­trum erreich­bar, kann jedoch nur im Rah­men einer Füh­rung besucht wer­den. Dazu soll­te man gute Kon­di­ti­on und Erfah­rung haben. Das weit­läu­fi­ge Höh­len­sys­tem der Mar­bel Arch Caves ist gut erschlos­sen und kann zu Fuß und teil­wei­se per Boot erkun­det wer­den. Die Poul­na­gol­lum Cave ist jedoch auch von außen zu besich­ti­gen, wenn Sie dem gleich­na­mi­gen Wan­der­pfad im Bel­mo­re Forest fol­gen. Der Geo­park hat eini­ge wei­te­re inter­es­san­te Zie­le zu bie­ten: den Dol­men Druid´s Altar, das Kam­mer­grab Giant´s Leap und eini­ge Bur­gen aus dem 16. Jahr­hun­dert. Im Marb­le Arch Caves Geo­park befin­det sich auch der Shan­non Pot, der als Quel­le des längs­ten Flus­ses Irlands gilt, des Shan­non.

In Bal­ly­cast­le, wo der Varys Dar­stel­ler Con­leth Hall gebo­ren wur­de, wur­den eini­ge Sze­ne in den frei­en Städ­ten gedreht.

Hier endet unse­re Auf­zäh­lung der nord­iri­schen Dreh­or­te. Wer Lust hat, sie selbst zu besu­chen, kann beim Frem­den­ver­kehrs­amt der Insel Irland, Tou­rism Ire­land, einen drei­tä­gi­gen Rei­se­vor­schlag fin­den. Vom 11. bis 15. Juni ist in der nord­iri­schen Haupt­stadt die GAME OF THRO­NES-Aus­stel­lung an der Bel­fast Water­front zu Gast. Der Ein­tritt ist frei. Besu­cher kön­nen sich nicht nur unter dem Wap­pen ihres Lieb­lings­hau­ses foto­gra­fie­ren las­sen und sich Requi­si­ten aus der Serie anse­hen. Es gibt sogar ein Exem­plar des Eiser­nen Throns zu sehen und aus­zu­pro­bie­ren.

Logo GAME OF THRONES Copy­right HBO, Bil­der: Down Cathe­dral mit Logo und Tol­ly­mo­re Forest Park Copy­right Tou­rism Ire­land, Inch Abbey Lynn Abbey von Sas­kia Botsch

Avatar

AutorIn: Saskia Botsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.