GAME OF THRONES: Die Drehorte in Nordirland

GoT_Irland_InchAbbey_Logo

Heute geht es los: Die vierte Staffel GAME OF THRONES startet in Deutsch­land auf Sky. Für viele hat die Fernsehserie des US-Pay-TV-Senders HBO Kult­sta­tus. Die vierte Sea­son ver­spricht einige nette Wen­dun­gen, eine pur­purne Hochzeit, einen neuen Lord von Win­ter­fell sowie Sex, Gewalt und jede Menge Tote. Die zehn Fol­gen wer­den, wie man auf ein­schlägi­gen Wiki-Seit­en lesen kann, die zweite Hälfte von A STORM OF SWORDS, sowie einige Ele­mente aus den Büch­ern vier und fünf abdeck­en. Da George R.R. Mar­tin sich entsch­ied, in Band vier und fünf Erzählstränge zu teilen, ist es für die filmis­che Umset­zung an eini­gen Stellen notwendig, vorzu­greifen.

Wie schon die let­zten drei Staffeln, wurde die vierte Sea­son von GAME OF THRONES über­wiegend in Nordir­land gedreht. Trotz des üppi­gen Ein­satzes von CGI leben viele Szenen von der Land­schaft. Ebendiese fan­den die Loca­tion Scouts von HBO in Nordir­land. Wir stellen vor, wo Szenen aus den let­zten Staffeln gedreht wur­den. Doch lasst Euch war­nen: Hier heißt Nord nicht, dass nur die Örtlichkeit­en der kalten Nord­lande zu find­en sind. Szenen aus dem son­ni­gen Süden fan­den eben­falls ihren Drehort in Nordir­land.

Der Tol­ly­more For­est Park begeg­nete uns bere­its in der ein­lei­t­en­den Szene der Serie. Hier begeg­neten drei Män­ner der Nachtwache dem ulti­ma­tiv­en Grauen, einem »Weißen Wan­der­er«. Der Park ist für Lieb­haber von Gärten ein echt­es Klein­od. Der Gar­tende­sign­er Thomas Wright of Durham (1711–1786) gestal­tete diese Anlage für seinen Fre­und, den dama­li­gen Besitzer Lord Clan­bras­sil. In der drit­ten Staffel tauchte der Park aber­mals auf, als Theon Greyjoy seine Flucht aus den Fän­gen des ver­dor­be­nen Ram­say Snow ver­sagt blieb.

Tollymore Forest Park
Tol­ly­more For­est Park

Das Tal ober­halb von Cairn­cas­tle bei Larne war Schau­platz für einige wichtige Szenen. Das Bild von Sean Bean als Eddard Stark ist längst als Meme in das kul­turelle Gedächt­nis des Inter­nets einge­gan­gen. Er köpfte zu Beginn der ersten Staffel einen Deser­teur der Nachtwache und erteilte so seinen Söh­nen Robb und Bran, sowie Jon Snow und Theon Greyjoy eine wichtige Lek­tion über Gerechtigkeit und Ver­ant­wor­tung. Aber hier in Cairn­cas­tle begann auch die katas­trophale Ver­ket­tung der Umstände, die später zum Nieder­gang des Haus­es Stark führen sollte: Cate­lyn Stark nahm Tyri­on Lan­nis­ter gefan­gen, den sie des Mord­ver­such­es an ihrem Sohn verdächtigte. Einen let­zten Blick auf eine CGI-Ver­sion von Win­ter­fell war­fen von hier aus Bran, Rikon, Osha, und Hodor, als sie nach Nor­den zur Mauer auf­brachen.

Ein weit­eres Set, dass als Win­ter­fell diente, ist Cas­tle Ward. Auf dem Innen­hof hieß die Fam­i­lie Stark König Robert Baratheon und seine Entourage willkom­men. Das Haus, das pal­ladis­che, klas­sizis­tis­che und goth­is­che Stilele­mente in sein­er Fas­sade vere­int, wurde im 18. Jahrhun­dert erbaut. Das 332 Hek­tar große Gelände ist mit seinen Spazier­we­gen, dem Garten und dem darin gele­ge­nen, malerischen Gehöft ein wun­der­bares Aus­flugsziel. Im Cas­tle Ward For­est Park schlug man für die Serie ein Feld­lager der Lan­nis­ters auf.

Ganz in der Nähe von Larne wur­den Außen-Sets für Cas­tle Black gebaut – in Bal­ly­lum­ford auf der Nor­dost-Seite des Hafens und wahrschein­lich ein weit­eres auf der Süd­seite in Maher­morne.

Für die Kingsroad wur­den mehrere Orte ver­wen­det. Auf dem Mon­ey­glass Estate in Toome­bridge sprach Arya mit dem im Käfig sitzen­den Jaqen H’ghar und auch Teile der Bluthochzeit sollen hier gedreht wor­den sein. Ein weit­er­er Teil des Königswegs ist in der Nähe von Bal­ly­money gedreht wor­den. Auf der 200 Jahre alten Buchenallee »Dark Hedges« enkam Arya Stark aus King´s Land­ing. Die Allee ist die am häu­fig­sten fotografierte Naturschön­heit der Region. Ange­blich spukt hier die »Grey Lady« bei Son­nenun­ter­gang, aber in der Serie ließ sie sich nicht blick­en.

Szenen nördlich von Win­ter­fell wur­den auch in Leitrum, in der Nähe der Mourne Moun­tains in der Graf­schaft Down gedreht. Die Bergkette, die auch C.S. Lewis zu seinen Nar­nia-Geschicht­en inspiri­erte, ist nicht nur ein beein­druck­endes Ziel für Wan­der­er und Moun­tain­bik­er. Beim Anmarsch auf Vaes Dothrak kann man den eben­falls hier liegen­den Gipfel Slievema­geogh erken­nen. Die Stadt der Dothra­ki wurde mit CGI ins Gelände geset­zt.

Ein Camp im dothrakische Grasland, durch das Sir Jorah Mor­mont, Danaerys und Vis­erys mit den Dothra­ki reit­en, befand sich im Shillanav­o­gy Val­ley, in der Nähe des Slem­ish Moun­tain in der Graf­schaft Antrim. Auf den aus­gedehn­ten Wiesen des Berges bei Bal­ly­mena, ein Über­rest eines erlosch­enen Vulka­ns, soll übri­gens der Nation­al­heilige Irlands, St. Patrick, in sein­er Jugend als Sklave Schafe gehütet haben.

Lynn Abbey
Lynn Abbey

Die Schlacht von Oxcross in den West­er­lan­den fand in der Real­ität in der Nähe des kleinen Orts Saint­field statt. Er befind­et sich auf halbem Weg zwis­chen Belfast und Down­patrick. Hier wur­den auch Szenen gedreht, in denen Bran auf Hodors Schul­tern durch den Göt­ter­hain von Win­ter­fell reit­et.

Das Turnier der Hand in King´s Land­ing, in der neueren Auflage Königsmund genan­nt, fand eigentlich auf dem Gelände von Shane´s Cas­tle am Ufer des Lough Neagh statt. Aber die in Ruinen liegende Burg und ihr 2.600 Mor­gen großes Gelände in der Nähe von Ran­dal­stown bilde­ten auch die Kulisse für eine ganze Rei­he weit­er­er Szenen. Als König Robert Baratheon in Win­ter­fell ein­trifft, war unter anderem Shane´s Cas­tle Drehort. Auch die Ver­liese von King´s Land­ing find­en sich hier. An den Ufern des Sees besiegte die Jungfrau Bri­enne von Tarth als Escorte von Jamie Lan­nis­ter eine Gruppe Angreifer, und eine markante Brücke, die sich hier befind­et, hat man auch bere­its einige Male sehen kön­nen. Lokalen Leg­en­den zufolge soll Maeveen, the White Lady of Sor­row, die Ban­shee des O’Neills Clans, Mit­glieder ihres Clans vor dem Ableben ihrer Lieben war­nen.

Eine weit­ere Ruine, Inch Abbey in der Graf­schaft Down spielt für das Haus Stark eine wichtige Rolle. Es verkör­pert den Stamm­sitz des Haus­es Frey, »die Zwill­inge« und einige Feld­lager­plätze in Wes­t­eros‘ Nor­den, an denen Robb Stark mit seinen Trup­pen lagerte. Hier erfuhr Lady Stark vom Ableben ihres Mannes und schwor Rache. Inch Abby mit sein­er Falknerei liegt an den Ufern des Riv­er Quoile. Im Quoile Coun­try Park wurde auch die Szene in River­run in den Fluß­lan­den gedreht, in der der Leich­nahm von Hoster Tul­ly von seinem Sohn Edmure mit einem Pfeil in Brand geset­zt wer­den sollte.

An der Cause­way-Küste gibt es eben­falls eine Vielzahl von Drehort­en.

Ein bekan­ntes Aus­flugsziel ist die Car­rick-A-Rede Hänge­seil­brücke, die die 30 Meter tiefe und 20 Meter bre­ite Schlucht zur kleinen Insel Car­rick-a-Rede über­brückt. Ganz in der Nähe liegt Lar­ry­bane – Storm´s End – mit seinem Panoram­ablick auf die Kalk­stein­klip­pen und den Ozean. Hier wurde zum Beispiel das Turnier gedreht, in dem Bri­enne von Tarth Ser Loras besiegte und als Beloh­nung eine Posi­tion in König Renlys per­sön­lich­er Wache erhielt.

Es gibt unzäh­lige malerische, kleine Häfen und Bucht­en in der Gegend. Dun­sev­er­ick sticht jedoch  für Game of Thrones Fans dadurch her­vor, dass hier die Szene gedreht wurde, in der Ren­ly und Stan­nis sich zum Gespräch trafen.

In der gle­ichen Gegend, in Cushen­dun, wurde auch Renlys Ende besiegelt. In den zu Fuß ein­fach zugängliche Höhlen brachte die rote Pries­terin Melisan­dre aus Asshai den Schat­ten zur Welt, der später Ren­ly tötete. Davos Sea­worth brachte sie hier­her, obwohl sein Gewis­sen ihm anderes sagte. Die Höhlen sind nur einen kurzen Fuß­marsch von dem kleinen Küsten­städtchen ent­fer­nt.

Lynn Abbey
Lynn Abbey

Am Strand Down­hill Beach wurde eine weit­ere Szene mit Melisan­dre gedreht. In der Folge »Der Nor­den ver­gisst nicht« ver­bren­nen sie und Stan­nis Baratheon die Idole der Sieben Göt­ter als Gabe an den roten Gott R’hllor. Während Flam­men vor dem nächtlichen Him­mel tanzten proklamierte die rote Pries­terin ihren Glauben­satz: »Die Nacht ist dunkel und voller Schreck­en.« Darüber ste­ht auf ein­er Fel­snase Mussenden Tem­ple. Das Gebäude wurde 1785 als Som­mer­bib­lio­thek erbaut und dem Tem­pel der Ves­ta in Rom nachemp­fun­den. Mussenden Tem­ple gehört zum Down­hill Estate, das dazuge­hörige Down­hill House fiel im 19. Jahrhun­dert Feuer zum Opfer und ist heutzu­tage nur noch eine Ruine. Noch war es kein Drehort, doch wer weiß, vielle­icht wird es in ein­er der zukün­ftige Fol­gen zu sehen sein …

In der Mur­lough Bay, ein­er Bucht mit ein­er atem­ber­auben­den Aus­sicht auf Rath­lin Island und Schot­t­land, wur­den mehrere Szenen gedreht. Die Bucht ist für Besuch­er nicht ganz so ein­fach zugänglich, da die Straße sehr eng und steil ist. Für die Darstel­lerin der Cate­lyn Stark, Michelle Fair­ley, waren die Fil­mauf­nah­men in dieser Bucht etwas ganz Beson­deres. In ihrer Kind­heit ging sie hier gerne schwim­men. In der Serie rit­ten Theon Greyjoy und seine Schwest­er Asha über den Weg, als Theon nach Pyke zurück­kehrt. Davos Sea­worth stran­dete in der Bucht nach der Schlacht am Black­wa­ter. Sie diente eben­falls als Kulisse für eine Szene mit Melisan­dre am Strand von Drag­on­stone.

Der kleine Hafen in Ballintoy diente bere­its mehrfach als Kulisse für die Eis­enin­seln. Er war sowohl der Hafen von Lord­sport, als auch Pyke, wohin Theon Greyjoy nach zehn Jahren Abwe­sen­heit zurück­kehrt. Desweit­eren wurde hier eine Szene in Drag­on­stone gedreht, in der Davos Sea­worth mit einem kleinen Bei­boot ablegt.

Eine weit­ere Höh­le spielt in der Serie eine wichtige Rolle: die Poul­nagol­lum Cave in der Graf­schaft Fer­managh. Sie gehört zu dem Höh­len­sys­tem des Mar­ble Arch Caves Geop­ark. Der wider­aufer­standende Beric Don­dar­rion ver­birgt sich hier mit sein­er Gefol­gschaft. Die Höh­le ist über das Mar­ble Arch Caves Besucherzen­trum erre­ich­bar, kann jedoch nur im Rah­men ein­er Führung besucht wer­den. Dazu sollte man gute Kon­di­tion und Erfahrung haben. Das weitläu­fige Höh­len­sys­tem der Mar­bel Arch Caves ist gut erschlossen und kann zu Fuß und teil­weise per Boot erkun­det wer­den. Die Poul­nagol­lum Cave ist jedoch auch von außen zu besichti­gen, wenn Sie dem gle­ich­nami­gen Wan­derp­fad im Bel­more For­est fol­gen. Der Geop­ark hat einige weit­ere inter­es­sante Ziele zu bieten: den Dol­men Druid´s Altar, das Kam­mer­grab Giant´s Leap und einige Bur­gen aus dem 16. Jahrhun­dert. Im Mar­ble Arch Caves Geop­ark befind­et sich auch der Shan­non Pot, der als Quelle des läng­sten Flusses Irlands gilt, des Shan­non.

In Bal­ly­cas­tle, wo der Varys Darsteller Con­leth Hall geboren wurde, wur­den einige Szene in den freien Städten gedreht.

Hier endet unsere Aufzäh­lung der nordirischen Drehorte. Wer Lust hat, sie selb­st zu besuchen, kann beim Frem­den­verkehrsamt der Insel Irland, Tourism Ire­land, einen dre­itägi­gen Rei­sevorschlag find­en. Vom 11. bis 15. Juni ist in der nordirischen Haupt­stadt die GAME OF THRONES-Ausstel­lung an der Belfast Water­front zu Gast. Der Ein­tritt ist frei. Besuch­er kön­nen sich nicht nur unter dem Wap­pen ihres Liebling­shaus­es fotografieren lassen und sich Req­ui­siten aus der Serie anse­hen. Es gibt sog­ar ein Exem­plar des Eis­er­nen Throns zu sehen und auszupro­bieren.

Logo GAME OF THRONES Copy­right HBO, Bilder: Down Cathe­dral mit Logo und Tol­ly­more For­est Park Copy­right Tourism Ire­land, Inch Abbey Lynn Abbey von Sask­ia Botsch

AutorIn: Saskia Botsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.