GAME OF THRONES: Die Drehorte in Nordirland

GoT_Irland_InchAbbey_Logo

Heute geht es los: Die vierte Staffel GAME OF THRONES startet in Deutschland auf Sky. Für viele hat die Fernsehserie des US-Pay-TV-Senders HBO Kultstatus. Die vierte Season verspricht einige nette Wendungen, eine purpurne Hochzeit, einen neuen Lord von Winterfell sowie Sex, Gewalt und jede Menge Tote. Die zehn Folgen werden, wie man auf einschlägigen Wiki-Seiten lesen kann, die zweite Hälfte von A STORM OF SWORDS, sowie einige Elemente aus den Büchern vier und fünf abdecken. Da George R.R. Martin sich entschied, in Band vier und fünf Erzählstränge zu teilen, ist es für die filmische Umsetzung an einigen Stellen notwendig, vorzugreifen.

Wie schon die letzten drei Staffeln, wurde die vierte Season von GAME OF THRONES überwiegend in Nordirland gedreht. Trotz des üppigen Einsatzes von CGI leben viele Szenen von der Landschaft. Ebendiese fanden die Location Scouts von HBO in Nordirland. Wir stellen vor, wo Szenen aus den letzten Staffeln gedreht wurden. Doch lasst Euch warnen: Hier heißt Nord nicht, dass nur die Örtlichkeiten der kalten Nordlande zu finden sind. Szenen aus dem sonnigen Süden fanden ebenfalls ihren Drehort in Nordirland.

Der Tollymore Forest Park begegnete uns bereits in der einleitenden Szene der Serie. Hier begegneten drei Männer der Nachtwache dem ultimativen Grauen, einem »Weißen Wanderer«. Der Park ist für Liebhaber von Gärten ein echtes Kleinod. Der Gartendesigner Thomas Wright of Durham (1711-1786) gestaltete diese Anlage für seinen Freund, den damaligen Besitzer Lord Clanbrassil. In der dritten Staffel tauchte der Park abermals auf, als Theon Greyjoy seine Flucht aus den Fängen des verdorbenen Ramsay Snow versagt blieb.

Tollymore Forest Park
Tollymore Forest Park

Das Tal oberhalb von Cairncastle bei Larne war Schauplatz für einige wichtige Szenen. Das Bild von Sean Bean als Eddard Stark ist längst als Meme in das kulturelle Gedächtnis des Internets eingegangen. Er köpfte zu Beginn der ersten Staffel einen Deserteur der Nachtwache und erteilte so seinen Söhnen Robb und Bran, sowie Jon Snow und Theon Greyjoy eine wichtige Lektion über Gerechtigkeit und Verantwortung. Aber hier in Cairncastle begann auch die katastrophale Verkettung der Umstände, die später zum Niedergang des Hauses Stark führen sollte: Catelyn Stark nahm Tyrion Lannister gefangen, den sie des Mordversuches an ihrem Sohn verdächtigte. Einen letzten Blick auf eine CGI-Version von Winterfell warfen von hier aus Bran, Rikon, Osha, und Hodor, als sie nach Norden zur Mauer aufbrachen.

Ein weiteres Set, dass als Winterfell diente, ist Castle Ward. Auf dem Innenhof hieß die Familie Stark König Robert Baratheon und seine Entourage willkommen. Das Haus, das palladische, klassizistische und gothische Stilelemente in seiner Fassade vereint, wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Das 332 Hektar große Gelände ist mit seinen Spazierwegen, dem Garten und dem darin gelegenen, malerischen Gehöft ein wunderbares Ausflugsziel. Im Castle Ward Forest Park schlug man für die Serie ein Feldlager der Lannisters auf.

Ganz in der Nähe von Larne wurden Außen-Sets für Castle Black gebaut – in Ballylumford auf der Nordost-Seite des Hafens und wahrscheinlich ein weiteres auf der Südseite in Mahermorne.

Für die Kingsroad wurden mehrere Orte verwendet. Auf dem Moneyglass Estate in Toomebridge sprach Arya mit dem im Käfig sitzenden Jaqen H’ghar und auch Teile der Bluthochzeit sollen hier gedreht worden sein. Ein weiterer Teil des Königswegs ist in der Nähe von Ballymoney gedreht worden. Auf der 200 Jahre alten Buchenallee »Dark Hedges« enkam Arya Stark aus King´s Landing. Die Allee ist die am häufigsten fotografierte Naturschönheit der Region. Angeblich spukt hier die »Grey Lady« bei Sonnenuntergang, aber in der Serie ließ sie sich nicht blicken.

Szenen nördlich von Winterfell wurden auch in Leitrum, in der Nähe der Mourne Mountains in der Grafschaft Down gedreht. Die Bergkette, die auch C.S. Lewis zu seinen Narnia-Geschichten inspirierte, ist nicht nur ein beeindruckendes Ziel für Wanderer und Mountainbiker. Beim Anmarsch auf Vaes Dothrak kann man den ebenfalls hier liegenden Gipfel Slievemageogh erkennen. Die Stadt der Dothraki wurde mit CGI ins Gelände gesetzt.

Ein Camp im dothrakische Grasland, durch das Sir Jorah Mormont, Danaerys und Viserys mit den Dothraki reiten, befand sich im Shillanavogy Valley, in der Nähe des Slemish Mountain in der Grafschaft Antrim. Auf den ausgedehnten Wiesen des Berges bei Ballymena, ein Überrest eines erloschenen Vulkans, soll übrigens der Nationalheilige Irlands, St. Patrick, in seiner Jugend als Sklave Schafe gehütet haben.

Lynn Abbey
Lynn Abbey

Die Schlacht von Oxcross in den Westerlanden fand in der Realität in der Nähe des kleinen Orts Saintfield statt. Er befindet sich auf halbem Weg zwischen Belfast und Downpatrick. Hier wurden auch Szenen gedreht, in denen Bran auf Hodors Schultern durch den Götterhain von Winterfell reitet.

Das Turnier der Hand in King´s Landing, in der neueren Auflage Königsmund genannt, fand eigentlich auf dem Gelände von Shane´s Castle am Ufer des Lough Neagh statt. Aber die in Ruinen liegende Burg und ihr 2.600 Morgen großes Gelände in der Nähe von Randalstown bildeten auch die Kulisse für eine ganze Reihe weiterer Szenen. Als König Robert Baratheon in Winterfell eintrifft, war unter anderem Shane´s Castle Drehort. Auch die Verliese von King´s Landing finden sich hier. An den Ufern des Sees besiegte die Jungfrau Brienne von Tarth als Escorte von Jamie Lannister eine Gruppe Angreifer, und eine markante Brücke, die sich hier befindet, hat man auch bereits einige Male sehen können. Lokalen Legenden zufolge soll Maeveen, the White Lady of Sorrow, die Banshee des O’Neills Clans, Mitglieder ihres Clans vor dem Ableben ihrer Lieben warnen.

Eine weitere Ruine, Inch Abbey in der Grafschaft Down spielt für das Haus Stark eine wichtige Rolle. Es verkörpert den Stammsitz des Hauses Frey, »die Zwillinge« und einige Feldlagerplätze in Westeros‘ Norden, an denen Robb Stark mit seinen Truppen lagerte. Hier erfuhr Lady Stark vom Ableben ihres Mannes und schwor Rache. Inch Abby mit seiner Falknerei liegt an den Ufern des River Quoile. Im Quoile Country Park wurde auch die Szene in Riverrun in den Flußlanden gedreht, in der der Leichnahm von Hoster Tully von seinem Sohn Edmure mit einem Pfeil in Brand gesetzt werden sollte.

An der Causeway-Küste gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Drehorten.

Ein bekanntes Ausflugsziel ist die Carrick-A-Rede Hängeseilbrücke, die die 30 Meter tiefe und 20 Meter breite Schlucht zur kleinen Insel Carrick-a-Rede überbrückt. Ganz in der Nähe liegt Larrybane – Storm´s End – mit seinem Panoramablick auf die Kalksteinklippen und den Ozean. Hier wurde zum Beispiel das Turnier gedreht, in dem Brienne von Tarth Ser Loras besiegte und als Belohnung eine Position in König Renlys persönlicher Wache erhielt.

Es gibt unzählige malerische, kleine Häfen und Buchten in der Gegend. Dunseverick sticht jedoch  für Game of Thrones Fans dadurch hervor, dass hier die Szene gedreht wurde, in der Renly und Stannis sich zum Gespräch trafen.

In der gleichen Gegend, in Cushendun, wurde auch Renlys Ende besiegelt. In den zu Fuß einfach zugängliche Höhlen brachte die rote Priesterin Melisandre aus Asshai den Schatten zur Welt, der später Renly tötete. Davos Seaworth brachte sie hierher, obwohl sein Gewissen ihm anderes sagte. Die Höhlen sind nur einen kurzen Fußmarsch von dem kleinen Küstenstädtchen entfernt.

Lynn Abbey
Lynn Abbey

Am Strand Downhill Beach wurde eine weitere Szene mit Melisandre gedreht. In der Folge »Der Norden vergisst nicht« verbrennen sie und Stannis Baratheon die Idole der Sieben Götter als Gabe an den roten Gott R’hllor. Während Flammen vor dem nächtlichen Himmel tanzten proklamierte die rote Priesterin ihren Glaubensatz: »Die Nacht ist dunkel und voller Schrecken.« Darüber steht auf einer Felsnase Mussenden Temple. Das Gebäude wurde 1785 als Sommerbibliothek erbaut und dem Tempel der Vesta in Rom nachempfunden. Mussenden Temple gehört zum Downhill Estate, das dazugehörige Downhill House fiel im 19. Jahrhundert Feuer zum Opfer und ist heutzutage nur noch eine Ruine. Noch war es kein Drehort, doch wer weiß, vielleicht wird es in einer der zukünftige Folgen zu sehen sein …

In der Murlough Bay, einer Bucht mit einer atemberaubenden Aussicht auf Rathlin Island und Schottland, wurden mehrere Szenen gedreht. Die Bucht ist für Besucher nicht ganz so einfach zugänglich, da die Straße sehr eng und steil ist. Für die Darstellerin der Catelyn Stark, Michelle Fairley, waren die Filmaufnahmen in dieser Bucht etwas ganz Besonderes. In ihrer Kindheit ging sie hier gerne schwimmen. In der Serie ritten Theon Greyjoy und seine Schwester Asha über den Weg, als Theon nach Pyke zurückkehrt. Davos Seaworth strandete in der Bucht nach der Schlacht am Blackwater. Sie diente ebenfalls als Kulisse für eine Szene mit Melisandre am Strand von Dragonstone.

Der kleine Hafen in Ballintoy diente bereits mehrfach als Kulisse für die Eiseninseln. Er war sowohl der Hafen von Lordsport, als auch Pyke, wohin Theon Greyjoy nach zehn Jahren Abwesenheit zurückkehrt. Desweiteren wurde hier eine Szene in Dragonstone gedreht, in der Davos Seaworth mit einem kleinen Beiboot ablegt.

Eine weitere Höhle spielt in der Serie eine wichtige Rolle: die Poulnagollum Cave in der Grafschaft Fermanagh. Sie gehört zu dem Höhlensystem des Marble Arch Caves Geopark. Der widerauferstandende Beric Dondarrion verbirgt sich hier mit seiner Gefolgschaft. Die Höhle ist über das Marble Arch Caves Besucherzentrum erreichbar, kann jedoch nur im Rahmen einer Führung besucht werden. Dazu sollte man gute Kondition und Erfahrung haben. Das weitläufige Höhlensystem der Marbel Arch Caves ist gut erschlossen und kann zu Fuß und teilweise per Boot erkundet werden. Die Poulnagollum Cave ist jedoch auch von außen zu besichtigen, wenn Sie dem gleichnamigen Wanderpfad im Belmore Forest folgen. Der Geopark hat einige weitere interessante Ziele zu bieten: den Dolmen Druid´s Altar, das Kammergrab Giant´s Leap und einige Burgen aus dem 16. Jahrhundert. Im Marble Arch Caves Geopark befindet sich auch der Shannon Pot, der als Quelle des längsten Flusses Irlands gilt, des Shannon.

In Ballycastle, wo der Varys Darsteller Conleth Hall geboren wurde, wurden einige Szene in den freien Städten gedreht.

Hier endet unsere Aufzählung der nordirischen Drehorte. Wer Lust hat, sie selbst zu besuchen, kann beim Fremdenverkehrsamt der Insel Irland, Tourism Ireland, einen dreitägigen Reisevorschlag finden. Vom 11. bis 15. Juni ist in der nordirischen Hauptstadt die GAME OF THRONES-Ausstellung an der Belfast Waterfront zu Gast. Der Eintritt ist frei. Besucher können sich nicht nur unter dem Wappen ihres Lieblingshauses fotografieren lassen und sich Requisiten aus der Serie ansehen. Es gibt sogar ein Exemplar des Eisernen Throns zu sehen und auszuprobieren.

Logo GAME OF THRONES Copyright HBO, Bilder: Down Cathedral mit Logo und Tollymore Forest Park Copyright Tourism Ireland, Inch Abbey Lynn Abbey von Saskia Botsch

AutorIn: Saskia Botsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.