Science Fiction-Musikvideo von Leningrad

Science Fiction-Musikvideo von Leningrad

Ich kann euch in Erman­ge­lung rus­si­scher Sprach­kennt­nis­se lei­der nicht ver­ra­ten, wie der Titel die­ses Video­clips von der rus­si­schen Grup­pe Lenin­grad (nein, nicht die Cow­boys) ist (und Goog­le Trans­la­te konn­te nicht hel­fen), aber ich kann euch ver­spre­chen, dass ihr ein über­aus wit­zi­ges Sci­ence Fic­tion-Video zu sehen bekom­men wer­det, auch wenn die Musik viel­leicht nicht jeder­manns Geschmack sein mag.

Anse­hen lohnt sich auf jeden Fall trotz­dem – und das Gan­ze ist auch recht auf­wen­dig pro­du­ziert.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Dank an Kris Köhn­topp für’s Fin­den!

Sehenswert: Endzeit, Wild West und Geige – ARENA von Lindsey Stirling

Sehenswert: Endzeit, Wild West und Geige – ARENA von Lindsey Stirling

Es gibt ein neu­es Musik­stück und Video der Gei­ge­rin Lind­sey Stir­ling, die sonst gern mal aus Fil­men oder Video­spie­len bekann­te The­men inter­pre­tiert. Dies­mal ver­mischt der Stil des Vide­os ARENA End­zeit und Wild West. Sehr sehens­wert.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=4MCjU-Du3eI[/ytv]

KUNG FURY-Musikvideo TRUE SURVIVOR mit The Hoff

KUNG FURY-Musikvideo TRUE SURVIVOR mit The Hoff

KUNG FURY ist ein völ­lig über­dreh­tes Aben­teu­er im Stil schlech­ter Cop- Action- und Hacker-Fil­me aus den 80ern – treibt das Gan­ze aber par­odis­tisch kom­plett auf die Spit­ze. Der 30-minü­ti­ge Film wur­de via Crowd­fun­ding finan­ziert und die Kam­pa­gne und die Ankün­di­gung waren ein vira­ler Erfolg im Web.

Zu KUNG FURY gibt es jetzt ein Musik­vi­deo – auch das ist kon­se­quent auf 80er Jah­re getrimmt, und den Song TRUE SURVIVOR singt David Has­sel­hoff. Was wäre pas­sen­der?

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=dgL6ovr3DJM[/ytv]

Wer ihn noch nicht gese­hen haben soll­te, hier der Trai­ler zu KUNG FURY:

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=72RqpItxd8M[/ytv]

STAR TREK RENEGADES offizielles Musikvideo

STAR TREK RENEGADES offizielles Musikvideo

Über das via Crowd­fun­ding finan­zier­te, semi­pro­fes­sio­nel­le Pro­jekt STAR TREK RENEGADES hat­te ich auf Phan­ta­News bereits des Öfte­ren berich­tet. Des­we­gen ist auch bekannt, dass dar­an diver­se bekann­te Stars aus ver­schie­de­nen TREK-Inkar­na­tio­nen mit­wir­ken, bei­spiels­wei­se Wal­ter Koenig (Pavel Che­kov), Tim Russ (Tuvok), Robert Picar­do (Holo­doc), Gary Gra­ham (Suval), oder Manu Inti­ray­mi (Icheb).

Nun, kurz vor der Welt­pre­mie­re auf einer Con­ven­ti­on in Düs­sel­dorf im Mai, ver­öf­fent­li­chen die Macher ein »offi­zi­el­les Musik­vi­deo« zum Film. Da bin ich aber mal gespannt, wie die tra­di­tio­nell eher kon­ser­va­ti­ven Fans das auf­neh­men. Im Video darf sich die Sän­ge­rin vor den berühm­ten Fel­sen pro­du­zie­ren, an denen schon Kirk mit dem Gorn rang. Gar nicht so schlecht, ich hät­te mir aller­dings zu den Strei­chern noch ein paar Gitar­ren gewünscht …

Der Titel heißt CAPTAIN OF MY SOUL, die Musik stammt von Auto­ma­tic Eden. Regie beim Musik­vi­deo führ­te Tim Russ. Der Lied­text basiert auf dem Gedicht INVICTUS von Wil­liam Ernest Hen­ley, das eine pro­mi­nen­te Rol­le im Film spielt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Klingonisches Rickrolling: jIyIntaHvIS not qajegh

Klingonisches Rickrolling: jIyIntaHvIS not qajegh

Nicht nur Shake­speare son­dern auch Rick Ast­ley ist offen­bar eben­falls im klin­go­ni­schen Ori­gi­nal am bes­ten: aus »Never Gon­na Give You Up« wird »jIyIn­taHvIS not qajegh«. You have been rick­rol­led!

Dank an Sean fürs Fin­den.

http://www.youtube.com/watch?v=b0YC3RpvE3M

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Was pas­siert, wenn ein Phy­sik­stu­dent auch noch Queen-Fan ist und sin­gen kann, zeigt das fol­gen­de Video, ein Cover von BOHEMIAN RHAPSODY, das mit Sicher­heit zum Abge­fah­rens­ten und Geils­ten gehört, das ich in letz­ter Zeit im Netz gefun­den habe. Es könn­te für Nicht-Quan­ten­phy­si­ker (wie mich) stel­len­wei­se etwas zu hoch sein, das tut dem Clip aber kei­ner­lei Abbruch, ins­be­son­de­re SF-Fans dürf­ten noch hin­rei­chend erken­nen. Für die­ses Video müss­te man ihm umge­hend einen Gast­auf­tritt in THE BIG BANG THEORY spen­die­ren!

Seht es euch schnell an, bevor die GEMA es weg­a­xen lässt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Musikvideo mit Kultfilmen aus den 80ern: Jon Marco – RHIANNA

Musikvideo mit Kultfilmen aus den 80ern: Jon Marco – RHIANNA

Und noch ein Musik­vi­deo. Jon Mar­co singt und per­formt sei­nen Song RHIANNA, der nichts mit der gleich­na­mi­gen Inter­pres­tin zu tun hat. Was die­ses Video so beson­ders macht ist, dass der Sän­ger sei­ne Ange­be­te­te durch Sze­nen aus Kult­fil­men der 1980er ver­folgt. Ganz gro­ßes, wit­zi­ges Kino und wer damals in nerdi­ge Fil­me (und auch ande­re) gegan­gen ist, dürf­te sich dar­an wahr­lich erfreu­en. Schön auch die Blooper im Abspann.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Musikvideo: THE SOUND OF CYLONS

Mei­ne Güte, das is der­art bril­li­ant, dass ich es sofort ver­brei­ten muss: Simon und Gar­fun­kel sin­gen (nicht) THE SOUND OF CYLONS, das Lied für Doc­tor Gai­us Bal­tar aus NEW BATTLESTAR GALACTICA.

Seht es euch an, so lan­ge es online bleibt!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Steampunk-Musikvideo zu EYE OF THE STORM von Lovett

Ein Musik­vi­deo ist oft auch ein Kurz­film – so auch in die­sem Fall. Zu Lovetts Song EYE OF THE STORM aus dem Album HIGHWAY CONNECTION pro­du­zier­te Chris­to­pher Alen­der einen groß­ar­ti­gen Clip.

Auf der You­Tube-Sei­te zum Video fin­den sich auch wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Lovett und zur Pro­duk­ti­on, es gibt zudem ein Making Of.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Lindsey Stirling & Peter Hollens: SKYRIM

Sän­ger Peter Hol­lens und Gei­gen-Elfe Lind­sey Stir­ling haben sich für eine Inter­pre­ta­ti­on der Titel­mu­sik des Com­pu­ter­spiel-Block­bus­ters SKYRIM zusam­men getan. Musi­ka­lisch ist das sehr anspre­chend, aller­dings soll­te man wie schon beim Video zur HERR DER RINGE-Musik dem Cut­ter Devin Gra­ham sei­ne Schnit­te um die Ohren hau­en!

Peter Hol­lens Stim­me wur­de für das Stück aus ins­ge­samt 114 Tracks zusam­men­ge­mischt (mit dem Trick wür­de ich mich als Chor wahr­schein­lich auch gran­di­os anhö­ren ;o). Nichts­des­to­trotz eine sehr coo­le Num­mer.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.