VOICES FROM THE DEAD von J. Michael Straczynski

J. Micha­el Strac­zyn­ski (auch kurz JMS) hat sich mit der Serie BABYLON 5 für das Gen­re unsterb­lich gemacht. Vie­le wis­sen aber nicht, dass er auch danach erfolg­reich als Dreh­buch­au­tor gear­bei­tet hat, von ihm ist bei­spiels­wei­se auch das Skript der aktu­el­len THOR-Verfilmung.

Dream­Works haben jetzt eine Sto­ry von ihm gekauft, um einen Film dar­aus zu machen, die Geschich­te heißt VOICES FROM THE DEAD und dreht sich um den Zau­be­rer und Ent­fess­lungs­künst­ler Har­ry Hou­di­ni sowie den SHERLOCK HOL­MES-Erfin­der Arthur Con­an Doyle.

Hou­di­ni und Doyle, der auch ein füh­ren­der Spi­ri­tua­list sei­ner Zeit war, tra­fen sich 1920 und wur­den – trotz ihrer deut­lich unter­schied­li­chen Ansich­ten zum Über­na­tür­li­chen – zu Freun­den. Doyle schrieb in einem Kapi­tel sei­nes Buches THE EDGE OF THE UNKNOWN, dass Hou­di­ni über über­na­tür­li­che Kräf­te ver­fü­gen wür­de, wäh­rend die­ser jedoch sei­ne Auf­trit­te auch dazu benutz­te, Betrü­ge­rei­en mit Geis­tern zu ent­lar­ven. Die bei­den Freun­de tun sich mit einem Medi­um zusam­men, um mys­te­riö­se und bizar­re Mor­de im New York des Jah­res 1920 aufzuklären.

Bild: JMS 2008, aus der Wiki­pe­dia

Trailer: I AM NUMBER FOUR

Noch­mal Dream­Works. Neben dem einen Arti­kel wei­ter unten gezeig­ten REAL STEEL erfreut man die Phan­tas­tik-Fans auch noch mit einem Trai­ler zu I AM NUMBER FOUR, der bereits im Febru­ar 2011 in den US-Kinos startet.

Drei sind tot, wer ist Num­mer Vier? Die Geschich­te dreht sich um einen außer­ge­wöhn­li­chen Teen­ager namens John Smith (Alex Pet­ty­fer), der vor erbar­mungs­lo­sen Fein­den auf der Flucht ist, die aus­ge­sandt wur­den, ihn zu töten. Wäh­rend er stän­dig sei­ne Iden­ti­tät wech­selt und mit sei­nem Beschüt­zer Hen­ri (Timo­thy Oly­phant) von Stadt zu Stadt zieht, ist er immer ein Außen­sei­ter. In einer klei­nen Stadt in Ohio ver­än­dert sich dann aber sein Leben, denn er fin­det sei­ne ers­te Lie­be (Dian­na Agron) und muss fest­stel­len, dass er mäch­ti­ge Super­kräf­te ent­wi­ckelt – und dass es ande­re wie ihn gibt…

Im Regie­stuhl sitzt D. J. Caru­so (EAGLE EYE, DISTURBIA), es spie­len Alex Pet­ty­fer, Timo­thy Oly­phant, Tere­sa Pal­mer, Dian­na Agron, Kevin Durand und Call­an McAu­lif­fe. Das Dreh­buch stammt von den SMALL­VIL­LE-Erfin­dern Al Gough und Miles Mil­lar sowie von Mar­ti Noxon.

Creative Commons License
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE – Reboot..?

Ange­sichts des Erfolgs der Kino­fas­sung von THE A‑TEAM (und ande­rer Fern­seh­se­ri­en-Remakes aus alten Zei­ten), ver­wun­dert es kaum, dass das Auf­wär­men der alten Kamel­len neben den Span­d­ex­trä­ger-Fil­men in Hol­ly­wood der­zeit gut ange­se­hen ist, denn es win­ken Ein­nah­men – nicht nur von den alten Fans (die man aber mög­li­cher­wei­se bei nicht ange­mes­se­ner Umset­zung auch nach­hal­tig ver­grätzt), son­dern auch von den­je­ni­gen, die das Ori­gi­nal gar nicht ken­nen. Betrach­tet man aller­dings die Wie­der­ho­lungs­fre­quenz von fos­si­len TV-Seri­en nicht nur im ame­ri­ka­ni­schen Pan­tof­fel­ki­no, könn­te die Grup­pe der letz­te­ren klein sein…

Im Ori­gi­nal­ti­tel als FALL GUY bekannt, war EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE nicht nur hier­zu­lan­de sicher­lich eine der erfolg­rei­che­ren und belieb­te­ren Seri­en der 80er Jah­re, so dass Namen wie Colt Sea­vers (Lee Majors) oder Jodie Banks (Hea­ther Tho­mas) den­je­ni­gen bekannt sind, die nicht die letz­ten 20 Jah­re in einem dunk­len Kel­ler­loch ver­bracht haben.

Pro­du­zent Wal­ter F. Par­kes (WARGAMES, GLADIATOR, SWEENEY TODD) und Dream­Works wol­len die Aben­teu­er um den Stunt­man und Jäger von Kau­ti­ons­flücht­lin­gen auf die gro­ße Lein­wand brin­gen. Berich­ten zufol­ge ist man soeben auf der Suche nach einem Drehbuchautoren.

DVD-Cover EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE Staf­fel 1 Copy­right 2008 

Twen­tieth Cen­tu­ry Fox Home Enter­tain­ment, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon Creative Commons License

HOW TO TRAIN YOUR DRAGON – zweiter Trailer

Dream­Works Ani­ma­ti­on haben zum Jah­res­en­de noch­mal einen Trai­ler zu ihrem Film HOW TO TRAIN YOUR DRAGON nach­ge­legt. Der Strei­fen basiert auf dem gleich­na­mi­gen Buch von Cres­si­da Cowell.

In einer Welt knor­ri­ger Wikin­ger und wil­der Dra­chen wird die Geschich­te Hic­cups erzählt, eines Teen­agers, der sich nicht nicht so recht in der tra­di­tio­nel­len Rol­le eines Dra­chen­tö­ters sieht.

Es spre­chen Jay Baru­chel, Ger­ard But­ler, Ame­ri­ca Fer­ra­ra, Jonah Hill, Chris­to­pher Mintz-Plas­se, Craig Fer­gu­son, Kris­ten Wiig und T.J. Mil­le, die Regie tei­len sich Chris San­ders und Dean DeBlois.

Groß­ar­tig!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

DreamWorks schickt THE GUARDIANS

The Guardians Of Childhood

THE GUARDIANS ist der Arbeits­ti­tel eines neu­en Ani­ma­ti­ons­films von Dream­Works in dem Leo­nar­do DiCa­prio die Haupt­rol­le spre­chen soll. Das wäre der ers­te »Auf­tritt« DiCa­pri­os in einem com­pu­ter­ani­mier­ten Werk. Wei­te­re Spre­cher wur­den noch nicht bestä­tigt, man mun­kelt aber (Gerüch­te unten im Kon­zept ein­ge­fügt). Regis­seur ist Peter Ram­sey, es pro­du­zie­ren Chris­ti­na Stein­berg und Nan­cy Bernstein.

Kon­zept: Als ein böser Geist namens Pitch (ali­as Boo­gey­man) die Welt beherr­schen will, indem er Furcht in die Her­zen der Kin­der sät, fin­det sich ein Team unse­rer größ­ten Hel­den zusam­men, um sei­ne Plä­ne zu ver­ei­teln: der Weih­nachts­mann (Chris­to­pher Lee), der Oster­ha­se (Dway­ne »The Rock« John­son), die Zahn­fee (Nata­lie Port­man), das Sand­männ­chen (Hugh Lau­rie) und Jack Frost (DiCa­prio). Unse­re Hel­den sind nicht nur Figu­ren aus Mär­chen­bü­chern, sie sind gleich­zei­tig eine Super­hel­den­trup­pe namens »The Guar­di­ans«, jeder mit spe­zi­el­len Super­kräf­ten aus­ge­stat­tet; zusam­men gebracht durch einen gemein­sa­men Feind, kom­bi­nie­ren sie ihre Fähig­kei­ten, um Pitch und sei­ne Kam­pa­gne der Furcht zu bekämpfen.

THE GUARDIANS basiert auf der noch erschei­nen­den Buch­rei­he THE GUARDIANS OF CHILDHOOD von Wil­liam Joy­ce. Das ers­te Buch der Serie soll im Dezem­ber 2010 erschei­nen, geplan­ter Kino­start des Films ist Novem­ber 2011.

Hugh Jackman in REAL STEEL

Hugh Jackman

Vor unge­fähr einem Monat gab es Gerüch­te dar­über, dass Hugh Jack­man (WOLVERINE) die Haupt­rol­le in Dream­Works futu­ris­ti­schem Boxer­film REAL STEEL über­neh­men soll­te. Die wur­den jetzt offi­zi­ell bestä­tigt, damit ist REAL STEEL der ers­te grö­ße­re Film nach der Rekon­sti­tu­ie­rung des Stu­di­os (nach einer Finanz­sprit­ze in Höhe von 825 Mil­lio­nen Dol­lar). Die Regie bei dem »Rocky«-esken Robo­ter­garn nach einer Kurz­ge­schich­te des ame­ri­ka­ni­schen SF- und Dreh­buch­au­toren Richard Mathe­son wird Shawn Levy (NIGHT AT THE MUSEUM) über­neh­men, die Pro­duk­ti­on soll im Juni starten.

Plot: Hugh Jack­man spielt einen Sport­ler, der eine neue Rol­le im Leben für sich fin­den muss, nach­dem mensch­li­che Boxer durch Robot-Kämp­fer ersetzt wur­den. Als Aus­rich­ter für Robot-Box­kämp­fe kommt er mehr schlecht als recht über die Run­den, bis er einen aus­ge­mus­ter­ten Bot fin­det, der jeden Kampf zu gewin­nen scheint. Außer­dem ent­deckt er, dass er einen 11-jäh­ri­gen Sohn hat – die bei­den kom­men sich näher, wäh­rend der Robo­ter sich an die Spit­ze prügelt.

Bild: Hugh Jack­man 2009, aus der Wiki­pe­dia

FRIGHT NIGHT-Remake

DVD-Cover Fright Night

Mar­ti Noxon (MAD MEN) wur­de von Dream­Works ange­wor­ben, um eine neue Fas­sung des Teen­ager-Grus­lers FRIGHT NIGHT in ein Dreh­buch zu gie­ßen. Tom Hol­lands ursprüng­li­che Fas­sung stammt aus dem Jah­re 1985. Noxon hat Erfah­rung mit dem Gen­re, denn sie pro­du­zier­te und ver­fass­te Dreh­bü­cher für Epi­so­den von BUFFY und ANGEL.

Micha­el De Luca, Micha­el Gaeta und Ali­son Rosen­zweig star­ten das Pro­jekt als Pro­du­zen­ten im Mai. Dream­Works Pro­duk­ti­ons-Co-Prä­si­dent Mark Sou­rian passt für das Stu­dio auf, dass alles gut wird. Man will den Komö­di­en-Hor­ror-Touch bei­be­hal­ten, aber die »Effek­te modernisieren«.

Beim Ori­gi­nal schrieb Tom Hol­land das Dreh­buch und führ­te auch Regie, es spiel­ten unter ande­rem Chris Saran­don, Rod­dy McDow­all und Wil­liam Ragsdale.

wei­ter­le­sen →

DreamWorks kauft ROBOCALYPSE

Daniel H. Wilson

Robo­ter, die sich gegen ihre Her­ren – übli­cher­wei­se die Men­scheit – erhe­ben, sind nichts Neu­es in Lite­ra­tur und Kino, wir erin­nern uns bei­spiels­wei­se an I ROBOT, TERMINATOR oder TRANSFORMERS.
Dream­Works und Dou­ble­day haben nun die Rech­te an einem bis­lang unver­öf­fent­lich­ten und noch unfer­ti­gen Buch von Dani­el H. Wil­son erwor­ben, in dem der Autor die Geschich­te eines Robo­ter­auf­stands und wie die Men­scheit damit umgeht erzählt. Das wäre jetzt erst­mal nicht Beson­de­res, was den Roman von ande­ren abhebt ist jedoch, dass der Autor einen Ph.D. in Robo­tik besitzt.

Geplan­ter Start für Buch und Film soll im Jahr 2011 sein, was rela­tiv span­nend wer­den dürf­te, da man sich mög­li­cher­wei­se mit der Pro­duk­ti­on am Out­put des Autoren ent­lang­han­geln muss.

Dream­Works-Prä­si­dent Mark Sou­rian sagt zu dem Buch: »Dani­el H. Wil­sons Garn um Mensch gegen Maschi­ne hat uns von Anfang an gefan­gen genom­men. Sein Hin­ter­grund in Robo­tik und Künst­li­cher Intel­li­genz  ver­schafft der Geschich­te einen furcht­ein­flö­ßen­den Grad an Realismus.«

Bild: Dani­el H. Wil­son, aus der Wiki­pe­dia

Trailer: HOW TO TRAIN YOUR DRAGON

Das neu­es­te com­pu­ter­ani­mier­te Werk von Dream­works Ani­ma­ti­on (SHREK, MADAGASCAR, KUNG FU PANDA) trägt den Titel HOW TO TRAIN YOUR DRAGON, ist natür­lich eine Come­dy und führt den Betrach­ter in die Welt knor­ri­ger Wikin­ger, basie­rend auf einem Buch von Cres­si­da Cowell. Chris San­ders und Dean DeBlois füh­ren Regie.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.