Neues zu STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Neues zu STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Die zweite Staffel der Fernsehserie STAR TREK DISCOVERY ist beschlossene Sache, die Drehar­beit­en sollen im näch­sten Monat begin­nen, und so langsam kom­men die Mach­er mit spär­lichen Infor­ma­tio­nen aus dem Sub­raum.

Nach Aus­sage der Showrun­ner Gretchen J. Berg und Aaron Har­berts wird sich DISCOVERY vom Kriegsszenario weg­be­we­gen und mehr in Rich­tung Forschung, Ent­deck­ung und Diplo­matie aus­richt­en, also eher so, wie man STAR TREK aus früheren Inkar­na­tio­nen ken­nt. Har­berts sagte am Woch­enende auf einem Won­der­con-Pan­el:

Sea­son two is real­ly excit­ing for us. This is our oppor­tu­ni­ty to real­ly show how Dis­cov­ery fits into this Prime Time­line.

Staffel zwei ist für uns wirk­lich aufre­gend. Das ist unsere Gele­gen­heit, um wirk­lich zu zeigen, wie DISCOVERY in die Prime-Zeit­line passt.

Na da sind wir aber mal ges­pan­nt, eine Erk­lärung für das neue Ausse­hen der Klin­go­nen stelle ich mir schwierig vor …

Er sagte weit­er­hin, dass es wohl einen Wech­sel bei den Uni­for­men geben werde, denn am Ende der ersten Staffel sei man auf die Enter­prise getrof­fen, und »man wisse ja, welche Uni­for­men auf dem Schiff getra­gen wer­den«. Weit­ere Details dazu gab er allerd­ings nicht her­aus.

Da die Arbeit­en an der zweit­en Staffel in Kürze begin­nen, darf man von einem Start spät in 2018 oder früh in 2019 aus­ge­hen, einen offiziellen Ter­min gibt es bish­er nicht. Bei CBS heißt es erneut: Es ist fer­tig, wenn es fer­tig ist. Die näch­ste Sea­son soll 13 Episo­den umfassen, das war auch bei Staffel eins der ursprüngliche Plan, es wurde allerd­ings auf 15 Fol­gen aufge­stockt.

Pro­mo­grafik STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS

Netflix STAR TREK DISCOVERY Teaser

Netflix STAR TREK DISCOVERY Teaser

Nicht CBS son­dern Net­flix haut einen Teas­er zu STAR TREK DISCOVERY raus, der mehr zeigt, als alles was man bish­er gese­hen hat …

Und das Schiff sieht gut aus!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR TREK DISCOVERY: Michelle Yeoh ist der Captain (Update: doch nicht)

STAR TREK DISCOVERY: Michelle Yeoh ist der Captain (Update: doch nicht)

Michelle YeohDie Gerüchte fliegen schon ein paar Tage durch den virtuellen Blät­ter­wald, laut Dead­line wur­den sie jet­zt bestätigt: Offen­bar ist die erste bekan­nt gewor­dene Beset­zung für die neue STAR TREK-Serie DISCOVERY Michelle Yeoh, die die Rolle des Cap­tains auf dem neuen Raum­schiff übernehmen soll. Allerd­ings liegt dies­mal der Fokus der Show nicht wie bei den bish­eri­gen TREK-Inkar­na­tio­nen auf dem kom­mandieren­den Offizier des Schiffes, son­dern auf einem Lieu­tenant Com­man­der.

Die im Jahr 1962 auf Malaysia geborene Michelle Yeoh ist ein­er der größten chi­ne­sis­chen Kinos­tars über­haupt, das hiesige Pub­likum dürfte sie vor allem aus CROUCHING TIGER, HIDDEN DRAGON ken­nen, sie spielte aber auch bere­its 1997 im Bond DER MORGEN STIRBT NIE eine Agentin. Sie ist bere­its in über 40 Kinofil­men aufge­treten.

Aber: Auch wenn interne Quellen die Aus­sage von Nicholas Mey­er, dass sie in dieser Rolle beset­zt wurde, laut Dead­line bestäti­gen, wollte man das bei CBS nicht offiziell bekräfti­gen.

[Update 22:00] Neueren Infos bei Dead­line zufolge ist sie nicht die Capt­ess der Dis­cov­ery son­dern eines anderen Ster­nen­flot­ten­schiffs. Der Name ihres Charak­ters lautet Han Bo und ihr Schiff ist die USS Shen­zou, die in der ersten Staffel von STAR TREK DISCOVERY eine große Rolle spie­len soll.

Bild Michelle Yeoh von Nao­mi Lipows­ki, aus der Wikipedia, CC BY

Bei CBS glaubt man nicht an den Erfolg von STAR TREK DISCOVERY

Bei CBS glaubt man nicht an den Erfolg von STAR TREK DISCOVERY

Logo STAR TREK DISCOVERY

Es gab bekan­nter­maßen bere­its diverse Unstim­migkeit­en bei der Pro­duk­tion der neuen STAR TREK-Serie DISCOVERY. Zuerst einen sub­op­ti­malen Teas­er, dann wurde die Show vier Monate ver­schoben, und zulet­zt trat Showrun­ner Bryan Fuller zurück. Offiziell wurde gesagt, das sei auf­grund von Ter­minaus­las­tung mit anderen Pro­jek­ten, inof­fiziell kon­nte man vernehmen, es haben an »kreativ­en Dif­feren­zen« gele­gen. Bei den Fans stieß das Aus­booten Fullers nicht auf pos­i­tive Res­o­nanz, war doch ger­ade die Tat­sache, dass er der Showrun­ner sein sollte, höchst pos­i­tiv aufgenom­men wor­den, eben­so wie etliche sein­er Visio­nen für DISCOVERY.

Jet­zt wird der Hin­ter­grund für das merk­würdi­ge Ver­hal­ten von CBS deut­lich­er, denn deren Inter­ac­tive Media CEO Jim Lan­zone sagte in einem Inter­view gegenüber Recode Media, dass die Serie deswe­gen nur auf dem Stream­ing­di­enst All Access laufen solle, weil sie im herkömm­lichen Fernse­hen ohne­hin keine Chance habe. Das begrün­det er damit, dass SF-Serien his­torische gese­hen sehr schlechte Quoten hat­ten. Er sagte unter anderem:

Sci-fi is not some­thing that has tra­di­tion­al­ly done real­ly well on broad­cast. It’s not impos­si­ble, for the future, if some­body fig­ures it out. But his­tor­i­cal­ly, a show like STAR TREK wouldn’t nec­es­sar­i­ly be a broad­cast show, at this point.

Daraus kann man ein­deutig lesen, dass man bei CBS ohne­hin nicht an einen Erfolg der Serie glaubt. Oder anders aus­ge­drückt: Man glaubt nicht, dass eine SF-Serie hin­re­ichend Zuschauer aktivieren kann, um dem Sender Wer­beein­nah­men in gewün­schter Höhe zu real­isieren, denn darum geht es bei solchen Diskus­sio­nen let­z­tendlich immer. Dazu sollte man allerd­ings anmerken, dass nie­mand eine Show über – beispiel­sweise – sieben Staffeln pro­duziert, wenn sie nicht erfol­gre­ich ist, siehe TNG, DS9 und VOYAGER. Auch STARGATE, hier schaffte die Orig­i­nalserie zehn Staffeln und sog­ar der Ableger ATLANTIS brachte es auf fünf Sea­sons. Wie Lan­zone hier ins­beson­dere für STAR TREK, immer­hin eins der erfol­gre­ich­sten SF-Fan­chis­es aller Zeit­en, auf his­torisch gese­hen man­gel­nden TV-Erfolg kommt, ist mir ziem­lich schleier­haft. Able­sen kann man daraus allerd­ings, dass er nicht mit Überzeu­gung hin­ter dem Pro­jekt ste­ht. Für CBS ste­ht viel auf dem Spiel, denn wenn sie das ver­bock­en, dürfte der Sender und dessen IP nach den ver­rück­ten Dro­hun­gen und Kla­gen gegen Fan­filme unten durch sein. Wenn STAR TREK für CBS let­ztlich nur ein lästiges Anhängsel darstellt, sollen sie es an jemand Inter­essiert­eren verkaufen. Das wer­den sie aber ver­mut­lich nicht tun, weil ich davon aus­ge­he, dass man mit den Ein­nah­men aus Kon­ser­ven-Verkäufen der »his­torisch schlecht laufend­en Serien« sehr gut leben kann.

Angesichts solch­er Äußerun­gen kann man sich aber leicht vorstellen, wie das Kli­ma bei der Pro­duk­tion aus­ge­se­hen haben dürfte, und warum Fuller das Hand­tuch gewor­fen hat. Meine Hoff­nung, dass aus STAR TREK DISCOVERY was wird, sinkt. Aber die Hoff­nung stirbt bekan­ntlich zulet­zt.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS

Bryan Fuller nicht mehr Showrunner von STAR TREK DISCOVERY

Bryan Fuller nicht mehr Showrunner von STAR TREK DISCOVERY

Logo STAR TREK DISCOVERY

Die neue STAR TREK Serie DISCOVERY ste­ht wahrlich nicht unter einem guten Stern. Es gab ja bere­its diverse Kri­tik und dann wurde sie auch von ihrem ursprünglichen Start­ter­min im Jan­u­ar 2017 noch um Monate in den Mai ver­schoben. Man entschuldigte das damit, dass man eben mehr Zeit benötige, um eine qual­i­ta­tiv hocher­tige Show abliefern zu kön­nen. Möglicher­weise hat die Verzögerung aber auch andere Gründe.

Denn soeben macht die Nachricht die Runde, das Showrun­ner Bryan Fuller von dieser Posi­tion zurück­ge­treten ist, das meldet unter anderem Vari­ety. Ange­blich ist der Grund für den Ausstieg, dass Fuller mit anderen Serien alle Hände voll zu tun hat. Wie aber zu erwarten war, gibt es auch Stim­men die aus­sagen, es habe »kreative Dif­feren­zen« zwis­chen Fuller und den Head-Hon­chos von CBS Tele­vi­sion Stu­dios gegeben (Update: Ange­blich wollte Fuller den Start­ter­min nochmal ver­schieben, das wollte man bei CBS aber auf gar keinen Fall). Und nach dem Ver­hal­ten, das CBS in ver­schiede­nen STAR TREK-Aspek­ten in den ver­gan­genen Monat­en an den Tag gelegt hat, ist man abso­lut geneigt, das sofort zu glauben. Ins­beson­dere, da diese neue Serie bekan­nter­maßen ein Herzen­spro­jekt Fullers war, das er schon seit Jahren machen wollte, ist es schw­er zu glauben, dass er jet­zt wegen Ter­min­prob­le­men aussteigt. Und tat­säch­lich heißt es seit­ens der Pro­duzen­ten, dass Fuller nicht kom­plett raus ist, son­dern »aktiv involviert bleibt«, nur eben nicht mehr als Showrun­ner, er wird aber weit­er­hin als aus­führen­der Pro­duzent genan­nt.

Die neuen Showrun­ner sind Gretchen Berg und Aaron Har­berts, enge Fre­unde Fullers, mit denen er bere­its mehrfach zusam­mengear­beit­et hat, beispiel­sweise an PUSHING DAISIES. Weit­er­hin an Bord sind Aki­va Golds­man, Alex Kurtz­man und Nicholas Mey­er.

Obwohl immer noch keine Beset­zungs­de­tails bekan­nt gegeben wur­den, sollen die Drehar­beit­en im näch­sten Monat begin­nen.

[Update:] Offizielles State­ment von CBS:

Due to Bryan’s oth­er projects, he is no longer able to over­see the day-to-day of STAR TREK, but he remains an exec­u­tive pro­duc­er, and will con­tin­ue to map out the sto­ry arc for the entire sea­son… Bryan is a bril­liant cre­ative tal­ent and pas­sion­ate STAR TREK fan, who has helped us chart an excit­ing course for the series. We are all com­mit­ted to see­ing this vision through and look for­ward to pre­mier­ing Star Trek: Dis­cov­ery this com­ing May 2017.

Klingt für mich wie das übliche PR-Blabla.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS Tele­vi­sion Stu­dios

Neues zu STAR TREK DISCOVERY

Neues zu STAR TREK DISCOVERY

Logo STAR TREK DISCOVERY

Ja, ich weiß, ganz taufrisch sind die Infor­ma­tio­nen nicht mehr, aber wie ich bere­its schrieb: Ich hat­te Urlaub.

Bryan Fuller hat laut ver­schiede­nen Quellen im Netz weit­ere Details zur neuen STAR TREK-Serie DISCOVERY enthüllt. Die Serie, deren Pro­duk­tion in zwei Monat­en begin­nen wird, spielt zehn Jahre bevor James T. Kirk das Kom­man­do über die USS Enter­prise übern­immt. Damit kann man sich an der TOS-Ikono­grafie bedi­enen und es kön­nten sog­ar Fig­uren aus der Klas­sik-Serie auftreten.

Der Hauptcharak­ter ist nicht der Cap­tain, son­dern ein Lieu­tenant Com­man­der, und es wird eine weib­liche Fig­ur sein. Diese wurde noch nicht beset­zt und es sind laut Fuller auch noch nicht alle Details aus­gear­beit­et, ver­mut­lich, weil da eben viel an der darstel­len­den Schaus­pielerin hängt. Die Pro­duzen­ten woll­ten mal einen anderen Blick­winkel ver­fol­gen, nach­dem sechs Serien aus der Sicht des Cap­tains erzählt wur­den. Was ich so übri­gens für merk­würdig halte, denn man konzen­tri­erte sich zwar auf die Kom­man­docrew, aber der Fokus war ja in den späteren Serien deut­lich bre­it­er als nur der Cap­tain. Und das wird sich nicht ändern, denn es wer­den sieben Haupt­fig­uren agieren.

Es soll mehr außerirdis­che Charak­tere geben, als in jed­er STAR TREK-Serie zuvor. Auch »Robot­er« sollen vorkom­men. Fuller beschwört hier­bei die Diver­sität, die ja im Fran­chise von jeher eine große Rolle gespielt hat, seit (nicht nur) auf der Brücke der TOS-Enter­prise Amerikan­er, Russen, Schwarze, Asi­at­en und Aliens anzutr­e­f­fen waren.

Die erste Staffel wird tat­säch­lich nur 13 Episo­den umfassen, weil Fuller die Hand­lung straff hal­ten möchte, was bei einem durchgängi­gen Hand­lungs­bo­gen ein ver­mut­lich guter Plan ist. Es soll aber auch Fol­gen geben, die für sich selb­st ste­hen, und in denen der Über­plot nur tang­iert wer­den wird.

Das Ausse­hen des Schiffes USS Dis­cov­ery basiert tat­säch­lich auf Ralph McQuar­ries Enter­prise Entwurf für den nie real­isierten STAR TREK-Film PLANET OF THE TITANS.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS