Erschienen: Anette Kannenbergs DER STERBESCHLAMASSEL

Erschienen: Anette Kannenbergs DER STERBESCHLAMASSEL

Cover Der SterbeschlamasselAls Nach­fol­ger des Romans DAS MONDMALHEUR erscheint heu­te Anet­te Kan­nen­bergs Roman DER STERBESCHLAMASSEL als eBook und Print. Zum Inhalt:

Knapp drei Mona­te nach dem Tod sei­nes Vaters beschließt der jun­ge Séa­mus, das Medi­zin­stu­di­um hin­zu­schmei­ßen, um Schrift­stel­ler zu wer­den. Er zieht aufs Land in das ver­las­se­ne Haus sei­ner Groß­el­tern, wo er, abge­schnit­ten von der Außen­welt und mut­ter­see­len­al­lein mit sich und dem gespens­ti­schen Charme der alten Vil­la, schnell Opfer sei­ner eige­nen Fan­ta­sie wird. Doch schon bald sind es nicht mehr nur Hirn­ge­spins­te, die ihn begeis­tert zu ver­fol­gen schei­nen.

Was wie der recht abge­nutz­te Beginn eines klas­si­schen Hor­ror­films klingt, ent­wi­ckelt sich rasant zu einer abge­fah­re­nen Geschich­te über Geis­ter, Ener­gi­en, Dämo­nen und das Leben nach dem Tod. Der Ster­be­schla­mas­sel ver­bin­det dabei auf gro­tes­ke Art und Wei­se phy­si­ka­li­sche Spin­ne­rei­en mit nicht weni­ger absur­den eso­te­risch-phi­lo­so­phi­schen Ansät­zen und bleibt dabei immer an der Gren­ze zum Vor­stell­ba­ren.
Ganz im Stil sei­nes Vor­gän­gers, dem Mond­mal­heur, sind die kur­zen Aus­flü­ge in die Sci­ence Fic­tion eher Mit­tel zum Zweck als pure Absicht, so dass Raum­schiff­ge­lang­weil­te und Ali­en­ver­wei­ge­rer genau so viel Spaß an der Geschich­te haben wer­den wie ande­re Ver­rück­te, die offen­sicht­lich nichts dazu­ge­lernt haben und sich statt­des­sen auf das zwei­te Aben­teu­er des Dodo­di­lem­mas ein­las­sen.

DER STERBESCHLAMASSEL ist als Print­ver­si­on (ISBN 978–1514262177) 310 Sei­ten stark und kos­tet 11,99 Euro. Für die eBook­fas­sung (ASIN B01DM5JD84) muss man 3,99 Euro berap­pen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter anette-kannenberg.de. Wer es haben möch­te, kann auch Nerd­lich besu­chen, wo es anläss­lich des Starts dem­nächst ein Gewinn­spiel geben wird.

Und abschlie­ßend wird es zum Buch am 24. April 2016 eine Lesung in Second Live geben. Die SLURL ist:

http://maps.secondlife.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/219/59/1204

Cover­ab­bil­dung Copy­right Anet­te Kan­nen­berg

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DC verfilmt BOOSTER GOLD und BLUE BEETLE

DC verfilmt BOOSTER GOLD und BLUE BEETLE

BlueBeetleBoosterGold

Sieht man sich die Comic-Ver­fil­mun­gen von DC an, dann sind die vor allem eins: düs­ter oder noch düs­te­rer. Auch die Mar­vel-Fil­me sind durch­aus dra­ma­tisch, es bleibt aber immer Zeit für ein wenig Spaß oder einen locke­ren Spruch von Tony Stark. DC hin­ge­gen setzt allein auf Dra­ma, was mei­ner Ansicht nach ein Grund dafür ist, dass ihre Fil­me nicht so rich­tig anstin­ken kön­nen.

Angeb­lich soll sich das bereits bei den THE FLASH- und SHAZAM!-Ver­fil­mun­gen ändern, die ähn­lich wie ihre Comic-Vor­la­gen deut­lich unbe­schwer­ter und fröh­li­cher daher kom­men sol­len.

Das­sel­be gilt für einen wei­te­ren Film, der jetzt ange­kün­digt wur­de, und der sich um zwei unbe­kann­te­re Hel­den dreht: BOOSTER GOLD und BLUE BEETLE. Angeb­lich soll Greg Ber­lan­ti Regie füh­ren und als aus­füh­ren­der Pro­du­zent fun­gie­ren – letz­te­res tut er bereits bei den Fern­seh­se­ri­en ARROW, FLASH, LEGEND OF TOMORROW und SUPERGIRL. Das Gan­ze wird beschrie­ben als »Super­hel­den Bud­dy Cop Film«, das Dreh­buch soll Zak Penn (THE INCREDIBLE HULK) ver­fas­sen.

Boos­ter Gold und Blue Beet­le gehö­ren zu den eher humo­ris­tisch ange­leg­ten Super­hel­den im DC-Ver­sum. Ers­te­rer heißt tat­säch­lich Micha­el Jon Car­ter und ist ein Foot­ball-Star aus dem 25. Jahr­hun­dert, der Gad­gets aus einem Muse­um klau­te und dann in unse­re Zeit reis­te, um als ein Super­held berühmt zu wer­den. Ted Kort ist der zwei­te Blue Beet­le. Im Gegen­satz zu sei­nem Vor­gän­ger und Nach­fol­ger, die ihre Kräf­te durch einen mys­ti­schen Ska­ra­bä­us bekom­men, setzt die­ser aus­schließ­lich auf Kampf­kunst-Trai­ning und tech­ni­sche Hilfs­mit­tel. Die bei­den Freun­de waren Mit­glied der Jus­ti­ce League Inter­na­tio­nal und lös­ten ihre Fäl­le auf … uncha­rak­te­ris­ti­sche Wei­se, was bei den Kol­le­gen der Liga nicht immer für Freu­de sorg­te.

Inter­es­sant, dass jetzt auch DC mal auf unbe­kann­te­re Hel­den setzt. Sicher der rich­ti­ge Weg um von dem dau­ern­den düs­te­ren Über­dra­ma in den Fil­men weg­zu­kom­men.

Pro­mo­fo­to Blue Beet­le & Boos­ter Gold Copy­right DC Comics

PROTEKTOR – Monsterjäger mit Sockenschuss: Das Crowdfunding

PROTEKTOR – Monsterjäger mit Sockenschuss: Das Crowdfunding

protektor

Der Wup­per­ta­ler Autor, Über­set­zer, Spie­leer­fin­der und Poe­trys­lam­mer André Wies­ler hat ein Crowd­fun­ding an den Start gebracht, um ein Her­zens­pro­jekt zu finan­zie­ren: Den humo­ris­ti­schen Mys­te­ry-Roman PROTEKTOR. Gro­ße Ver­la­ge lehn­ten das Buch mit der Begrün­dung ab, humor­vol­le Mys­te­ry »gehe in Deutsch­land nicht«, es ist jetzt an den Fans, die Schlau­mei­er eines Bes­se­ren zu beleh­ren. Über­zeu­gen kann man sich vor dem Finan­zie­ren durch ein 80-minü­ti­ges Hör­buch, sowie eine 152-sei­ti­ge Lese­pro­be. Zum Inhalt:

Die meis­ten Leu­te wür­den Klaus Hol­ger wohl als Total­ver­sa­ger beschrei­ben. Seit er ver­se­hent­lich Tei­le sei­ner ille­ga­len Por­no­film­samm­lung an alle Emp­fän­ger des Fir­men­news­let­ters ver­schickt hat, ist er Lang­zeit­ar­beits­lo­ser und hat wenig Antrieb. Doch sein Leben wird schlag­ar­tig span­nen­der, als ihm Vero­ni­que begeg­net, eine mys­te­riö­se Schön­heit. Danach sieht er selt­sa­me Din­ge und scheint mys­ti­sche Kräf­te zu besit­zen. Denn sie hat ihn zum Pro­tek­tor von Deutsch­land gemacht. Klaus muss erken­nen: Das Böse ist real, es gibt Mons­ter, Dämo­nen und Vam­pi­re (die NICHT glit­zern!) – und er soll sie bekämp­fen. Dass er dabei von einer Kuh beglei­tet wird, macht die Sache nicht eben leich­ter.

Pro­tek­tor mit Socken­schuss ist eine Mys­te­ry­ge­schich­te vol­ler Witz, fre­chem Humor und Span­nung, mit der André Wies­ler den Beweis antre­ten möch­te: Mys­te­ry geht auch in lus­tig!

Als Prä­mi­en erhal­ten die Unter­stüt­zer natür­lich das Buch, auch als Hör­buch, sowie ein T‑Shirt. Man kann sich aber unter ande­rem auch ins Buch hin­ein­schrei­ben las­sen oder den Autor zum live-Lesen anheu­ern. Alle Prä­mi­en fin­den sich auf der Pro­jekt­sei­te.

Vom ein­ge­nom­me­nen Geld wer­den Lay­out, Lek­to­rat und Pres­sung der CD finan­ziert, opti­ma­ler­wei­se kommt so viel zusam­men, dass das Werk nach dem Ende des Crowd­fun­dings auch in den han­del gehen kann und viel­leicht auch noch ein klei­nes Hono­rar für André übrig bleibt.

Unter­stüt­zen kann man das Pro­jekt auf der Crowd­fun­ding­platt­form Start­next. Die Kam­pa­gne läuft noch bis zum 10.06.2015 und möch­te gera­de mal 1500 Euro ein­sam­meln. Das soll­te doch zu machen sein.

Pro­mo­gra­fik PROTEKTOR Copy­right André Wies­ler

BATTLESTAR GALACTICA als asiatisches Rollenspiel

Col­le­ge Humor nimmt sich die BATTLESTAR GALAC­TI­CA-Fern­seh­se­rie vor (die aktu­el­le, nicht die alte) und bie­tet sie in Form eines asia­ti­schen Kon­so­len-Rol­len­spiels dar. Köst­lich. Und über­aus tref­fend. :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.