Aus NOTTINGHAM wird ROBIN HOOD

Ridley ScottDiver­se Ver­zö­ge­run­gen und Dreh­buch­neu­fas­sun­gen hat Rid­ley Scotts Inter­pre­ta­ti­on des klas­si­schen Robin-Hood-The­mas bereits hin­ter sich (wir berich­te­ten mehr­fach), jetzt ändert sich auch der Titel: Gegen­über MTV äußer­te der Regis­seur, dass der Name des Strei­fens nicht wie ursprüng­lich geplant NOTTINGHAM lau­ten wird, son­dern ROBIN HOOD. Nicht eben ori­gi­nell, möch­te ich mei­nen. Aber es kommt noch schlim­mer, denn Scott führt wei­ter aus, dass er auch sei­nen Plan auf­ge­ge­ben hat, dass Rus­sell Cro­we sowohl den Hel­den wie auch den She­riff von Not­ting­ham spie­len soll, was ja der eigent­li­che Clou des Pro­jekts war. Jetzt wird Cro­we nur Hood geben.

Die Pro­duk­ti­on soll dann in zwei Mona­ten end­lich begin­nen, wenn nicht wie­der irgend etwas dazwi­schen kommt, bei­spiels­wei­se Cro­wes Ego…

Bild: Rid­ley Scott, aus der Wiki­pe­dia

Sienna Miller raus aus NOTTINGHAM

Sienna Miller feb 07Die Schau­spie­le­rin Sien­na Mil­ler soll­te in NOTTINGHAM, einer neu­en Ver­fil­mung des ROBIN HOOD-The­mas, an der Sei­te von Rus­sell Cro­we die Rol­le der Maid Mari­an über­neh­men. Neu­es­ten Infor­ma­tio­nen zufol­ge ist sie nun aller­dings raus aus der Pro­duk­ti­on und man mun­kelt, dies sei auf »Span­nun­gen« zwi­schen ihr und Cro­we zurück zu füh­ren.

In dem Film, bei dem Alt­meis­ter Rid­ley Scott Regie führt, spielt Rus­sell Cro­we ver­blüf­fen­der­wei­se bei­de Rol­len, die des Geäch­te­ten und die des She­riffs von Not­ting­ham. Zu den Que­re­len sagt eine unge­nann­te Quel­le: »Ori­gi­nal­ly the movie was about a love tri­ang­le bet­ween Maid Mari­an, Robin Hood and the She­riff of Not­ting­ham. It is now all about Russell’s Robin Hood. Liter­al­ly, 40 pages of script were redo­ne and now are just devo­ted to him and his mas­si­ve ego. It’s ama­zing.«

Ande­re Gerüch­te sagen, dass Scott sie wegen ihres Image als »Par­ty­girl« gefeu­ert habe, wie­der ande­re behaup­ten, sie sei Cro­we (44) zu jung und er wür­de sich dabei unwohl füh­len, mit der Mimin Lie­bes­sze­nen zu dre­hen. Was davon ins Reich der Legen­de zu ver­wei­sen ist, mag sich der geneig­te Leser selbst zusam­men­rei­men, albern klingt alles.

Ein Reprä­sen­tant der Schau­spie­le­rin bestä­tig­te ihren Aus­stieg aus dem Pro­jekt und füg­te hin­zu dass »es Sien­na Mil­ler gut gehe und sie gera­de dabei sei, für zwei ande­re Fil­me Ver­trä­ge zu unter­schrei­ben«.

Bild: Sien­na Mil­ler im Febru­ar 2007, aus der Wiki­pe­dia

Ridley Scott läßt NOTTINGHAM-Bombe platzen

Nor­ma­ler­wei­se hält man sich ja sei­tens Pro­du­zen­ten und Regis­seur mit Details zu neu­en Film­pro­jek­ten gern mal bedeckt. Was Rid­ley Scott per­sön­lich aber jetzt im MTV Movie Blog zu sei­nem aktu­el­len Pro­jekt NOTTINGHAM gesagt hat, ist schon eine klei­ne Sen­sa­ti­on.

Dazu befragt, wer denn wohl neben Rus­sell Cro­we – der wie bereits bekannt den She­riff von Not­ting­ham dar­stellt – die Rol­le des Bri­gan­ten Robin Hood über­neh­men soll, ant­wor­te­te der Regis­seur völ­lig über­ra­schend: »Er spielt bei­de!«. Die­se und sei­ne wei­te­ren Aus­sa­gen dürf­ten wohl dar­auf hin­wei­sen, dass sei­ne Her­an­ge­hens­wei­se an den Stoff eine deut­lich ande­re sein wird, als all­ge­mein erwar­tet…

Das Pro­jekt pau­siert momen­tan, weil man den jah­res­zeit­li­chen Wet­ter­wech­sel abwar­ten möch­te, sobald die Blät­ter sich ver­färbt haben, soll es aber wei­ter­ge­hen.

Bild: Rid­ley Scott 2006, aus der Wiki­pe­dia

NOTTINGHAM

Robin HoodDie Sage um den ehren­haf­ten Out­law ROBIN HOOD wur­de auch bereits eini­ge Male auf die Kino­lein­wand gehievt, wahr­schein­lich han­delt es sich um eins der meist­ver­film­ten The­men über­haupt. Jetzt gibt es einen wei­te­ren Ver­such unter dem Titel NOTTINGHAM. Was das Pro­jekt defi­ni­tiv inter­es­sant macht: Regie führt kein Gerin­ge­rer als Rid­ley Scott und die Rol­le des She­riff von Not­ting­ham über­nimmt Rus­sell Cro­we
Maid Mari­an wird über­nom­men von Sien­na Mil­ler (wenn sie mit GI JOE fer­tig ist), das Dreh­buch schreibt Bri­an Hel­ge­land (POSTMAN, A KNIGHTS TALE), geld­ge­ben­de Fir­ma ist Uni­ver­sal.

Robin Hood soll in der neu­en Vari­an­te eine deut­lich zwie­lich­ti­ge­re Gestalt sein als üblich, dafür wird der She­riff wohl als ange­neh­me­rer Cha­rak­ter dar­ge­stellt wer­den. Aus­ser­dem soll es eine Drei­ecks­be­zie­hung zwi­schen Mari­an, Robin und dem Geset­zes­hü­ter geben…

Bild: Robin Hood von Lou­is Rhead, aus der Wiki­pe­dia

Update: Es wur­den wei­te­re Mimen benannt. Neben den oben ange­ge­be­nen wer­den auch Wil­liam Hurt, Vanes­sa Red­gra­ve und mög­li­cher­wei­se Chris­ti­an Bale mit­spie­len. Letz­te­rer könn­te für die Rol­le des Robin Hood vor­ge­se­hen sein…

Neuer Trailer: ROBIN HOOD

Neuer Trailer: ROBIN HOOD

Es gibt mal wie­der einen neu­en Trai­ler von ROBIN HOOD, dem Film, in dem Taron Eger­ton die Rol­le des legen­dä­ren Out­laws und Hel­den über­nimmt. Und wie schon der ers­te Vor­gu­cker andeu­te­te, soll­te man kei­ne his­to­ri­sche Kor­rekt­heit erwar­ten, schon gar nicht bei den Kos­tü­men. Da wer­den die Hard­core-His­to­ri­ker wie­der viel zu meckern haben. :)

Neben Eger­ton spie­len Ben Men­delsohn (als She­riff von Not­ting­ham), Jamie Dorn­an (Will Scar­let), Paul Ander­son (Guy of Gis­bourne), Jamie Foxx (Litt­le John), Eve Hew­son (Maid Mari­an) und Tim Min­chin (Bru­der Tuck). Regie führt Otto Bathurst (PEAKY BLINDERS, BLACK MIRROR) nach einem Dreh­buch von Ben Chand­ler und David James Kel­ly.

Deutsch­land­start ist am 10. Janu­ar 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

ROBIN HOOD ohne Ende …

ROBIN HOOD ohne Ende …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Im Moment scheint man sich in Hol­ly­wood auf Robin Hood ein­ge­schos­sen haben, denn es gibt wirk­lich hau­fen­wei­se geplan­te Pro­jek­te um den bekann­ten Vogel­frei­en und sei­ne lus­ti­gen Gesel­len. Sie­ben Fil­me und zwei Fern­seh­se­ri­en sind in der Pipe­line – es bleibt abzu­war­ten, wie­vie­le davon tat­säch­lich umge­setzt wer­den.

HOOD (Sony)

Sony möch­te aus Robin Hood gleich ein Fran­chise machen, so etwas wie ein Cine­ma­tic Uni­ver­se mit meh­re­ren Fil­men und natür­lich Mer­chan­di­se bis der She­riff kommt. Die Sto­ry liest sich ein wenig wie »Super­hel­den im Sher­wood Forest« (und so hat es auch der Hol­ly­wood Repor­ter genannt). Die Stim­mung des Films soll Anlei­hen bei FAST & FURIOUS oder MISSION IMPOSSIBLE machen. Hä? Das Pro­jekt stammt aus einem Pitch von Cory Good­man und Jere­my Lott, und man dis­ku­tiert bei Sony offen­bar bereits über eine gan­ze Rei­ge von Strumpf­ho­sen­fil­men.

HOOD (Dis­ney)

Ja, es gibt ein wei­te­res Pro­jekt unter dem­sel­ben Titel. Dis­ney möch­te mit mit dem The­ma offen­bar etwas Ähn­li­ches machen wie PIRATES OF THE CARIBBEAN, auch hier wird von einem Fran­chise gere­det, man nimmt aller­dings den Mund etwas weni­ger voll, als Sony. Das Dreh­buch basiert auf einem Skript von Bran­don Bar­ker und das Pro­jekt hieß ursprüng­lich (und viel­leicht auch in zukunft wie­der) NOTTIGNGHAM AND HOOD. Man wird sehen müs­sen, wer sich am Ende mit dem titel durch­setzt. Irgend­wel­che recht­li­chen Pro­ble­me wegen des Namens sind unwahr­schein­lich, denn der ist lan­ge gemein­frei.

ROBIN HOOD: ORIGINS (Lions­ga­te)

Der ist bereits wei­ter fort­ge­schrit­ten, Taron Eger­ton soll den Out­law spie­len, Jamie Foxx soll Litt­le John geben. Eben­falls betei­ligt sind Leo diCa­pri­os Pro­duk­ti­ons­fir­ma Appian Way, sowie Joby Harolds Safe­house Pro­duc­tions. Dem Ver­neh­men nach soll es sich hier­bei um ein »düs­te­res Reboot« han­deln, die »Ver­düs­te­rung« bekann­ter stof­fe ist in Hol­ly­wood offen­bar immer noch nicht durch. Für die­sen Film gibt es sogar bereits einen Start­ter­min, er soll im März 2018 in die Licht­spiel­häu­ser kom­men.

Robin Hood, bis­her ohne Titel (War­ner Bros.)

Und auch Gebrü­der War­ner haben einen Film um den Bewoh­ner des Not­ting­ham Forest in pet­to. Der Pitch stammt von Will Beall (Gangs­ter Squad, Aqua­man) und Dan Lin (LEGO MOVIE), und die bei­den haben angeb­lich jetzt von den Mäch­ti­gen bei War­ner die Auf­trag bekom­men, das Ding zu rea­li­sie­ren. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier­zu gibt es noch nicht.

MERRY MEN (Dream­works)

Der hier ist bereits seit 2013 irgend­wie in Pla­nung, ohne dass etwas Kon­kre­tes dabei her­aus gekom­men ist. Es han­delt sich um eine »moder­ne Neu­erfin­dung« des The­mas, aber das sagen ja irgend­wie immer alle. Das Dreh­buch soll­te Brad Ingels­by (Out Of The Fur­nace, Run All Night) ver­fas­sen und Scott Waugh (Need For Speed) Regie füh­ren. Das Pro­jekt wur­de bis­her nicht offi­zi­ell abge­sagt. Ange­sichts der aktu­el­len Kon­kur­renz ande­rer Fil­me um Grün­müt­zen­trä­ger wird eine Umset­zung aller­dings immer unwahr­schein­li­cher.

ROBIN HOOD 2058

Der ist auch bereits seit 2009 in Ent­wick­lung und fin­det einen ganz ande­ren Zugang zu dem klas­si­schen Stoff: ROBIN HOOD 2058 spielt in einem dys­to­pi­schen Lon­don eben des Jah­res 2058, in dem eine Ban­de von Out­laws den unter­drück­ten Bewoh­nern der Stadt neue Hoff­nung geben will. Das ist zumin­dest mal ein ori­gi­nel­ler Ansatz für eine Neu­fas­sung des Stof­fes. Regie füh­ren soll Has­raf Dulull (Spe­zi­al­ef­fek­te bei DARK KNIGHT und HELLBOY II). Aktu­ells­te Mel­dung war, dass Tony Lee (Ver­fas­ser der Gra­phic Novel Out­law: The Legend Of Robin Hood) das Dreh­buch ver­fas­sen soll, das Pro­jekt ist also offen­bar noch nicht sanft ent­schlum­mert.

ROBIN HOOD AND THE PRINCE OF ARAGON

Hier­bei han­delt es sich um ein Pro­jekt mit einem viel gerin­ge­ren Bud­get als bei den ande­ren Titeln, als Regis­seur ist Bran­don Slag­le geplant, ein Exper­te für preis­güns­tig pro­du­zier­te Hor­ror­fil­me, bei­spiels­wei­se Black Dah­lia Haun­ting oder DARK AVENGERS. Das Gan­ze wird aber nicht als Hor­ror-Fas­sung gehan­delt, son­dern als »far­ben­fro­he Punk-Pop-Neu­um­set­zung«. Ob eine Low-Bud­get-Pro­duk­ti­on ange­sichts der Kon­kur­renz­pro­duk­te tat­säch­lich pas­sie­ren oder viel­leicht sogar wahr­schein­li­cher wird, wer­den wir in Zukunft sehen.

Und auch im Fern­se­hen sol­len wir mehr vom Herrn Lox­ley (und ande­ren) zu sehen bekom­men:

NOTTINGHAM (BBC Ame­ri­ca)

Dar­über hat­te ich schon berich­tet, denn das Pro­jekt ist auch schon län­ger unter­wegs, ohne kon­kret umge­setzt wor­den zu sein. In die­ser Fas­sung soll das Augen­merk nicht auf Robin Hood lie­gen, son­dern auf dem She­riff von Not­ting­ham, des­sen Frau von Prinz Johns Scher­gen getö­tet wur­de. Tags­über mimt er den treu­en Vasal­len, und nachts zieht er die Hau­be über, um gegen die Obrig­keit zu kämp­fen – ja, genau, der She­riff und Robin sind ein und die­sel­be Per­son. Durch sei­nen Job als Geset­zes­hü­ter hat er inti­me Kennt­nis­se, die er im Kampf gegen John ein­set­zen kann. Das Gan­ze kommt von BBC Ame­ri­ca, Kopf hin­ter der Show ist Cole Had­don (DRACULA TV-Serie).

THE OUTLAW CHRONICLES (Free­man­tle­Me­dia)

Das sieht nach einer TV-Umset­zung aus, die sich eher am ori­gi­na­len Stoff ori­en­tiert, als NOTTINGHAM. Die Pro­duk­ti­ons­fir­ma dahin­ter ist die bri­ti­sche Free­man­tle­Me­dia (WIZARDS VS ALIENS), aller­dings soll in den USA pro­du­ziert wer­den, also ver­mut­lich mit höhe­rem Bud­get. Die Serie basiert auf einer gleich­na­mi­gen Buch­rei­he des Autors Angus Donald. Im ers­ten Roman fokus­siert sich die Hand­lung auf Alan a Dale und Robin Hood wird nicht unbe­dingt als heh­rer Held, son­dern als ruch­lo­ser, bru­ta­ler Ban­di­ten­boss dar­ge­stellt.

Und jetzt war­ten wir ab, was davon tat­säch­lich umge­setzt wer­den wird. Und wie.

Quel­len: Den Of Geek, IMDB, Ama­zon und ande­re

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erster Trailer zu ROBIN HOOD

Uni­ver­sal Pic­tures haben einen ers­ten Trai­ler zu Rid­ley Scotts ROBIN HOOD (vor­mals NOTTINGHAM) vor­ge­stellt, in dem Rus­sel Cro­we den berühm­ten Out­law spielt. Neben ihm wird man in wei­te­ren Rol­len Cate Blan­chett, Wil­liam Hurt, Mat­thew Mac­fa­dy­en, Mark Strong, Oscar Isaac, Lea Sey­doux, Scott Gri­mes, Kevin Durand, Alan Doyle, Dan­ny Hus­ton und Max von Sydow sehen kön­nen. Das Dreh­buch stammt von Ethan Reiff, Cyrus Voris, Bri­an Hel­ge­land, Paul Webb und Tom Stop­pard.

Wie bei Scott ger­ne mal üblich ist offen­bar Schluss mit Lus­tig…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Crowe ist nicht Watson. Oder doch?

Da hat­te doch die Sun (eines der bri­ti­schen Bild-Äqui­va­len­te) voll­mun­dig behaup­tet, Rus­sell Cro­we (GLADIATOR) wür­de in Guy Rit­chies SHERLOCK HOL­MES-Ver­fil­mung die Rol­le des Dr. Wat­son über­neh­men. So recht geglaubt hat das irgend­wie kei­ner und Rit­chie selbst hat die­ses Gerücht nun auch per­sön­lich ins Reich der Fabel ver­wie­sen. Auf der Pre­miè­re sei­nes aktu­el­len Gangs­ter­films Rockn­Rol­la sag­te er: »Ich habe kei­nen Wat­son! Ich bin noch auf der Suche nach einem.«

Dem­nach wird also jemand ande­rer die Rol­le des Medi­zi­ners an der Sei­te von Robert Dow­ney jr. (der bereits als Hol­mes bestä­tigt ist) über­neh­men? Viel­leicht ist das alles aber auch nur ein ela­bo­rier­ter Smo­ke­s­creen, denn Hol­ly­wood-Insi­der berich­ten laut Mania, dass Cro­we die Rol­le will und Rit­chie Cro­we für die Rol­le will.

Cro­we hät­te wohl auch Zeit, denn Rid­ley Scotts Pro­jekt NOTTINGHAM, in dem er die Rol­le des She­riffs hät­te über­neh­men sol­len, ist wohl vor­erst auf Eis gelegt.

Bild: Rus­sel Cro­we 2005, aus der Wiki­pe­dia