DARK SHADOWS mit dunklen Schatten

Mythen­ge­stal­ten und Mär­chen­fi­gu­ren. Von fünf­zehn Lang­fil­men domi­nier­te John­ny Depp mehr als die Hälf­te der Wer­ke von Tim Bur­ton. Bit­ter­sü­ße Fan­ta­sy-Spek­ta­kel und abgrün­di­ge Cha­rak­ter-Beschrei­bun­gen zugleich, opu­len­te Bil­der­flu­ten und raf­fi­nier­te Hand­lungs­kon­struk­te in einem. Ob Edward, Ichabod Cra­ne, Wil­ly Won­ka oder der ver­rück­te Hut­ma­cher. John­ny Depp ist die­se Figur. Immer wie­der erklär­te das Acht-Mal-Duo die gemein­sa­me Lie­be zum jewei­li­gen Pro­jekt, zu den Geschich­ten, aber vor allen zu den Cha­rak­te­ren. Die schau­spie­le­ri­schen Leis­tun­gen von John­ny Depp kann man in man­chen Fil­men ledig­lich auf sein Aus­se­hen her­un­ter­bre­chen, in ande­ren über­zeugt er mit all sei­nem Kön­nen. Aber John­ny Depp ist am bes­ten, am son­der­bars­ten, am wand­lungs­fä­higs­ten, wenn er mit Tim Bur­ton arbei­tet. Da kann er noch so viel Pirat sein oder von Hun­ter S. Thomp­son mit Geschich­ten ver­sorgt wer­den. Und als blut­saugen­de Iko­ne Bar­na­bas Col­lins ist es nicht anders. Ent­we­der hat Tim Bur­ton eine außer­or­dent­lich prä­zi­se Vor­stel­lung von sei­ner Regie oder er lässt Depp ein­fach von der Lei­ne. Auf alle Fäl­le stimmt hier die Che­mie, wel­che die jewei­li­gen Fil­me durch die Regie-Schau­spiel-Kom­po­si­ti­on prägt.

wei­ter­le­sen →

Neuer Trailer: DARK SHADOWS

Und noch­mal ein Trai­ler zu Tim Bur­tons Vam­pir­pos­se DARK SHADOWS mit John­ny Depp in der Rol­le des etwas glück­los in die 1960er gewor­fe­nen Vam­pirs Bar­na­bas Col­lins. Könn­te ein ech­ter Spaß wer­den. :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Offizieller Trailer: DARK SHADOWS

Von Tim Bur­tons Neu­erfin­dung der Hor­ror-Come­dy (die Wiki­pe­dia nennt es eine »Gothic Soap Ope­ra«) DARK SHADOWS aus den 1960er Jah­ren gibt es end­lich einen ers­ten Trai­ler. Das sieht so schräg aus, dass es schon wie­der gut ist. Es spie­len: John­ny Depp, Michel­le Pfeif­fer, Hele­na Bon­ham Car­ter, Jackie Ear­le Haley, Jon­ny Lee Mil­ler, Eva Green, Chloe Moretz, Bel­la Hea­th­cote, Tho­mas McDo­nell und Gul­li­ver McGrath, das Dreh­buch stammt von Seth Gra­ha­me-Smith.

Bar­na­bas Col­lins sieht wie­der ein­mal nach einer Para­de­rol­le für John­ny Depp aus. :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DARK SHADOWS: Johnny Depp als Barnabas Collins

In Sachen von Tim Bur­tons Ver­fil­mung der TV-Serie DARK SHADOWS war­tet man nach wie vor ver­geb­lich auf einen Tea­ser oder Trai­ler. Dafür lie­fern die War­ner Brü­der ein Pro­mo-Foto von John­ny Depp als Vam­pir Bar­na­bas Col­lins:

Pro­mo­fo­to Copy­right War­ner Bros. 2012

Tim Burton: DARK SHADOWS nicht in 3D

Man bekommt den Ein­druck, dass die Stu­di­os heut­zu­ta­ge jeden, aber auch wirk­lich jeden Gen­re-Film in 3D pro­du­zie­ren las­sen. Nicht, weil das aus künst­le­ri­schen Erwä­gun­gen not­wen­dig wäre, son­dern weil man den Besu­chern an den Kino­kas­sen mal eben ein paar Euro zusätz­lich aus der Tasche zie­hen kann.

Ein gutes Bei­spiel ist Tim Bur­tons ALICE IN WONDERLAND, der sogar mit her­kömm­li­chen Kame­ras gedreht und um des zusätz­li­chen Geld­ab­grei­fens Wil­len nach­träg­lich am Com­pu­ter auf 3D getrimmt wur­de – was man auch sah. Das fiel offen­sicht­lich sogar den Kino­be­su­chern auf, denn ein wirk­li­cher Erfolg war der Film nicht – und der ver­rück­te Hut­ma­cher sah aus wie ein Papp­ka­me­rad vor einem Green­screen-Won­der­land.

Für sein aktu­el­les Pro­jekt DARK SHADOWS mit John­ny Depp und Jackie Ear­le Haley will der Regis­seur glück­li­cher­wei­se voll­stän­dig auf 3D ver­zich­ten. Das macht ins­be­son­de­re des­we­gen Sinn, weil der Strei­fen auf einer TV-Serie glei­chen Namens aus den 1960ern basiert und wenn Bur­ton den Stil und Ton der Serie nach­emp­fin­den will, dann wäre 3D das Fal­sches­te was er tun könn­te. Der Regis­seur äußer­te in einem Inter­view, dass er nichts davon hal­te, den Zuschau­ern 3D auf­zu­zwin­gen, jeder sol­le die Wahl haben, einen Film auch in 2D anzu­se­hen.

DARK SHADOWS soll am 11. Mai 2011 in den US-Kinos star­ten, neben den oben Genann­ten spie­len Eva Green, Hele­na Bon­ham Car­ter, Lily Col­lins, Michel­le Pfeif­fer, Jon­ny Lee Mil­ler, Chloe Moretz, and Bel­la Hea­th­cote.

Bild: Tim Bur­ton, by Otter­Freak on Flickr, CC BY-NC-ND 3.0

Jackie Earle Haley in DARK SHADOWS?

Die Prä­pro­duk­ti­ons­pha­se ist schon ganz schön lang (DARK SHADOWS ist seit 2007 »in Arbeit«, sie­he auch mei­ne News vom Dezem­ber 2008), aber jetzt scheint das Pro­jekt an Fahrt zu gewin­nen. Klar war, dass Tim Bur­ton wie so so oft John­ny Depp als Haupt­dar­stel­ler beru­fen hat­te, jetzt gibt es Infor­ma­tio­nen zu wei­te­ren Schau­spie­lern.

Laut Dead­line haben Ver­hand­lun­gen mit Jackie Ear­le Haley (WATCHMEN, HUMAN TARGET) und Bel­la Hea­th­cote (NEIGHBORS) begon­nen. In der Geschich­te geht es um eine rei­che Fami­lie, die durch mys­te­riö­se Gescheh­nis­se heim­ge­sucht wer­den. Hea­th­cote soll eine jun­ge Gou­ver­nan­te spie­len, die zum Fami­li­en­sitz reist, um mehr über ihre Her­kunft zu erfah­ren. Haley wird Wil­lie Loo­mis dar­stel­len, einen Betrü­ger, der sich ein­ge­schli­chen hat, um der Fami­lie ihre Reich­tü­mer abzu­knöp­fen. Der Plan läuft aller­dings ein wenig aus dem Ruder, als er anfängt nach dem Grab von Bar­na­bas Col­lins (Depp) zu suchen, um es aus­zu­rau­ben. Denn Bar­na­bas ist nicht ganz tot und ver­fügt über ziem­lich spit­ze Eck­zäh­ne…

Pri­ma, ich mag Jackie Ear­le Haleys Art zu schau­spie­lern sehr, schon in Watch­men war er – ohne dass man sein Gesicht über län­ge­re Zeit sah – gran­di­os und auch sein tro­cke­ner und ziem­lich zwie­lich­ti­ger Cha­rak­ter Guer­re­ro in HUMAN TARGET ist ein Knül­ler.

DARK SHADOWS beruht auf einer Hor­ror­se­rie aus den 1960ern, die Pro­duk­ti­on soll im April (end­lich) begin­nen.

Bild: Jackie Ear­le Haley als Guer­re­ro in HUMAN TARGET, Copy­right Fox Tele­vi­si­on

Depp und Burton drehen DARK SHADOWS

DARK SHADOWS war eine über­aus erfolg­rei­che US-ame­ri­ka­ni­sche TV-Serie in den sech­zi­ger und sieb­zi­ger Jah­ren, in der es Soap-Ope­ra-ähn­lich um Gothic Hor­ror-Ver­satz­stü­cke wie zum Bei­spiel Vam­pi­re, Mons­tren, Hexen, Wer­wöl­fe, Gespens­ter und Zom­bies ging. Von 1966 bis 1971 wur­den ins­ge­samt 1225 Epi­so­den pro­du­ziert und aus­ge­strahlt.

Das Erfolgs­duo Tim Bur­ton und John­ny Depp will das nun in einem Film umset­zen, Depp hat das Kon­zept für den Strei­fen auch selbst ent­wi­ckelt und soll wohl die Rol­le des Vam­pir-Patri­ar­chen Bar­na­bas Col­lins über­neh­men. Das Dreh­buch stammt von John August, es pro­du­ziert Richard D. Zanuck. Die Pro­duk­ti­on soll begin­nen, wenn Bur­ton und Depp ihre Arbeit an ALICE IN WONDERLAND abge­schlos­sen haben.

Bild: John­ny Depp im Juni 2007 bei der Pre­miè­re von DEAD MAN’S CHEST, aus der Wiki­pe­dia

Eva Green und Billy Piper in PENNY DREADFUL

Eva Green und Billy Piper in PENNY DREADFUL

Billie Piper und Eva Green

Schon seit Anfang des Jah­res ist bekannt, dass es eine US-Hor­ror­se­rie namens PENNY DREADFUL geben soll, benannt nach den gleich­na­mi­gen Gro­schen­ro­ma­nen. Hin­ter der Show ste­hen inter­es­san­te Namen: als Pro­du­zent der SKY­FALL-Regis­seur Sam Men­des und als Erfin­der, Showrun­ner und Dreh­buch­au­tor John Logan (GLADIATOR, SKYFALL). Regie beim Pilo­ten wird Juan Anto­nio Bayo­na (THE IMPOSSIBLE) füh­ren.

Idee: Im vik­to­ria­ni­schen Lon­don tref­fen Figu­ren aus der Gothic-Lite­ra­tur zusam­men, unter ande­rem Vic­tor Fran­ken­stein und Dori­an Gray, aber auch noch ein paar mehr, dar­un­ter wel­che aus DRACULA. Das gan­ze soll auf Show­time lau­fen, der Sen­der umschreibt die Show wie folgt:

In PENNY DREADFUL, some of literature’s most famous­ly ter­ri­fy­ing cha­rac­ters – inclu­ding Dr. Fran­ken­stein and his crea­tu­re, Dori­an Gray and ico­nic figu­res from the novel Dra­cu­la – beco­me embroi­led in Vic­to­ri­an Lon­don. The seri­es wea­ves tog­e­ther the­se clas­sic hor­ror ori­gin sto­ries as the cha­rac­ters grapp­le with their mons­trous alie­na­ti­on.

Bereits bekannt war, dass fol­gen­de Schau­spie­ler dabei sind: Josh Hart­nett (PEARL HARBOR, 30 DAYS OF NIGHT) als Ethan Chand­ler, »ein Mann vol­ler Mut und Akti­on, der kei­ne Angst vor Gewalt hat. Er ist char­mant und unge­stüm, doch da sind Dämo­nen in sei­nen Augen und er ist kom­pli­zier­ter, als er gern zuge­ben möch­te«. Wei­ter­hin Eva Green (DER GOLDENE KOMPASS, DARK SHADOWS) als die Hel­din der Serie, Vanes­sa, »mys­te­ri­ös, mit gequäl­ten Augen und sich voll­stän­dig unter Kon­trol­le hal­tend«. Har­ry Tre­a­da­way (CITY OF EMBER, COCKNEYS VS. ZOMBIES) spielt Vic­tor Fran­ken­stein, Ree­ve Car­ney gibt Dori­an Gray. Wei­ter­hin dabei: Timo­thy Dal­ton und Rory Kin­ne­ar.

Letz­ter Neu­zu­gang ist Bil­ly Piper, den Gen­re-Fans und ins­be­son­de­re den Who­vi­ans selbst­ver­ständ­lich als Rose Tyler bekannt, die Com­pa­n­ion des DOCTOR WHO. Sie spielt eine iri­sche Ein­wan­de­re­rin, die ver­sucht, »einer dunk­len Ver­gan­gen­heit zu ent­kom­men«.

Das Gan­ze wird als »psy­cho­sexu­el­le Hor­ror­se­rie« umschrie­ben, es könn­te also sein, dass man sich an den Erfolg von AMERICAN HORROS STORY hän­gen möch­te. Wie auch immer: allein schon auf­grund der Beset­zung wer­de ich mir das anse­hen! Eva Green und Bil­ly Piper in einer Serie? Wie geil ist das denn?

Creative Commons License

Bil­der:
Bil­ly Piper: von Rach auf flickr, aus der Wiki­pe­dia, CC BY
Eva Green: von Dan Shao auf flickr, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Die Nominierungen für die Saturn Awards 2013

Die Aca­de­my of Sci­ence Fic­tion, Fan­ta­sy & Hor­ror Films hat die Nomi­nie­run­gen für ihre dies­jäh­ri­gen Saturn Awards bekannt gege­ben. Bei den Oscars fin­det das Gen­re erneut nahe­zu nicht statt, weil auch dort offen­bar Stan­des­dün­kel herr­schen. Bei die­ser Aca­de­my hat man aller­dings offen­bar kei­ne Berüh­rungs­ängs­te mit ande­ren Gen­res, weil auch bei­spiels­wei­se SKYFALL mehr­fach nomi­niert wur­de und bei dem sehe ich kei­ne SF oder Fan­ta­sy, eben­so wenig wie bei LES MISERABLES oder DJANGO UNCHAINED. Aber das geht schon in Ord­nung, auch hier auf Phan­ta­News ist der Fokus ja erklär­ter­wei­se eher unscharf.

Erwar­tungs­ge­mäß bei den Nomi­nie­run­gen weit vor­ne ist der HOBBIT, der allein neun Mal genannt wur­de, gefolgt von LIFE OF PI und SKYFALL.

Die Stim­men für die Teil­neh­mer kom­men von den Mit­glie­dern der Aka­de­mie. Die ers­ten Saturn-Ver­lei­hun­gen fan­den im Jahr 1972 statt, der Mode­ra­tor der Zere­mo­nie war damals Wil­liam Shat­ner.

wei­ter­le­sen →

Eva Green ist eine Dame für die man tötet

Die Dreh­ar­bei­ten am zwei­ten Teil der SIN CITY-Ver­fil­mung lau­fen schon ein paar Mona­te und inzwi­schen wur­den die meis­ten der dar­an teil­neh­men­den Schau­spie­ler und ihre Cha­rak­te­re vor­ge­stellt. Was bis­her noch unklar war: wer ist die »dame to kill for« aus dem Titel?

Auch das wur­de jetzt bekannt gege­ben: laut Regis­seur Robert Rodri­guez wird Eva Green (CASINO ROYALE, DARK SHADOWS) die­se Rol­le über­neh­men. Frank Mil­ler beschreibt den Cha­rak­ter Ava als »der wun­der­vol­le, wahr gewor­de­ne Traum eines jeden Man­nes, aber gleich­zei­tig viel­leicht auch sein größ­ter Alp­traum«.

Rodri­guez sag­te zum Green-Cas­ting:

Ava Lord ist eine der töd­lichs­ten und fas­zi­nie­rends­ten Bewoh­ne­rin­nen von Sin City. Wir wuss­ten von Anfang an, dass die Schau­spie­le­rin in der Lage sein müss­te, die facet­ten­rei­chen Cha­rak­te­ris­ti­ken die­ser Femme Fata­le dar­stel­len zu kön­nen und wir haben eine sol­che Akteu­rin in Eva Green gefun­den. Wir fin­den es groß­ar­tig, dass sie zu uns gesto­ßen ist.

Mein ers­ter Ein­druck: Gute Wahl. SIN CITY – A DAME TO KILL FOR star­tet in den US-Kinos im Okto­ber 2013, für Deutsch­land konn­te ich noch kei­nen Ter­min fin­den.

Creative Commons License

Bild: Eva Green 2010, von Dan Shao, aus der Wiki­pe­dia, [sb name=»cc-by-sa-de«]

Tim Burton und der GLÖCKNER VON NOTRE-DAME

Wäh­rend die Pro­duk­ti­on von Tim Bur­tons nächs­tem Pro­jekt DARK SHADOWS kurz vor der hei­ßen Pha­se steht, sucht der Spe­zia­list für abge­fah­re­ne Stof­fe und Fil­me schon wie­der nach neu­en Betä­ti­gungs­fel­dern. Ins Auge gefal­len ist ihm nun offen­bar Vic­tor Hugos Roman DER GLÖCKNER VON NOTRE-DAME aus dem Jahr 1831. Wur­de auch schon mal ver­filmt, glau­be ich… :o)

Eine tra­gi­sche Roman­ze mit Action­sze­nen, ein Buck­li­ger der sich in eine schö­ne Zigeu­ne­rin ver­liebt? Das klingt grund­sätz­lich nach dem per­fek­ten Bur­ton-Pro­jekt möch­te man mei­nen. Mit an Bord ist auf jeden Fall bereits Josh Bro­lin (TRUE GRIT, JONAH HEX), auch wenn noch offen ist, wel­che Rol­le er spie­len soll. Und John­ny Depp wird wahr­schein­lich auch wie­der dabei sein (ver­mu­te zumin­dest ich), wie in den meis­ten Fil­men Bur­tons – wie mag ihm wohl ein Buckel ste­hen..? :o)

Creative Commons License

Bild: Tim Bur­ton 2008, aus der Wiki­pe­dia