Entwicklungsumgebung für C64: CBM .prg Studio

Entwicklungsumgebung für C64: CBM .prg Studio
IDE-Oberfläche

Tatsächlich ist der Titel irreführend, denn tatsächlich kann man mit CBM .prg Studio auch Programme für andere Commodore-Rechner (oder Emulatoren) entwickeln, also beispielsweise den VC20 oder den C128.

CBM .prg Studio ist eine IDE (integrated development environment, integrierte Entwicklungsumgebung) für Programme, die dann auf alten Commodore-Computern laufen. Programmieren kann man in Assembler oder Commodore Basic, neben den Programmierfunktionen, die allerdings im Gegensatz zu “früher” mit modernen Features wie Debugging ausgestattet sind, sind auch ein Sprite-Editor, ein Charakter-Editor und ein Editor für Hintergründe (Screens) mit an Bord. Über ein SID-Tool kann man zudem Sounds erzeugen

Sprite-Editor

Hat man was programmiert kann man es mit einem Klick kompilieren und zum Testen an einen lokal installierten Emulator schicken. Die exportierten Programme sind aber auch auch echten Retro-Computern lauffähig.

Das von Arthur Jordison erstellte CBM .prg Studio läuft unter Windows und ist kostenlos, Spenden sind aber gerne gesehen. Man kann das Programm auf der Projektseite herunter laden, dort findet man in einer Galerie auch Beispiele für damit erstellte Games.

Coole Sache.

Screen-Editor

Screenshots Copyright Arthur Jordison

Dokumentation DIE AMIGA STORY kostenlos bei Archive.org

Dokumentation DIE AMIGA STORY kostenlos bei Archive.org

Der Amiga war fraglos einer der wichtigsten Computer überhaupt und setzte ab seiner Einführung Mitte der 1980er, seine verschiedenen Inkarnationen wurden allein in Deutschland bis ins Jahr 1993 über 1.5 Millionen mal verkauft.

Wie es zum legendären Computer kam, erläutert die Dokumentation DIE AMIGA-STORY von Anthony und Nicola Caulfield. Die kann man sich in der deutsch übersetzten ZDF-Fassung jetzt im Internet Archive ansehen (alternativ findet man sie auch noch in der ZDF-Mediathek, aber da weiß man halt nie, wie schnell “depubliziert” wird).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neu für den Amiga: BLOCKY SKIES

Neu für den Amiga: BLOCKY SKIES

Moment mal? “Neu für den Amiga“? Der ist doch seit gefühlt Jahrzehnten tot? Nein, das stimmt so nicht ganz, denn es gibt immer noch eine aktive Retro-Szene, die sich mit diesem und anderen vermeintlich veralteten Computern beschäftigt. Und da werden auch immer noch und immer mal wieder neue Spiele für den Heimcomputer-Veteranen programmiert.

Beispielsweise BLOCKY SKIES, das man auf der zugehörigen Webseite herunter laden kann. Das ist in verschiedenen Formaten möglich, so dass man das Game sowohl auf einem Emulator, als auch auf echter Hardware spielen kann. Die von einer Diskette oder einem Diskettenabbild zu bootende Version setzt 512 kB Hauptspeicher voraus, die Festplattenversion 1 MB. Eine Fassung für CDTV/CD32 steht ebenfalls bereit.

BLOCKY SKIES ist kostenlos. Ich muss es bei Gelegenheit mal auf eine SD-Karte werfen und im A500 ausprobieren.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Commodore: zu früh gefreut!

Nach den vollmundigen Ankündigungen gestern heute eher Enttäuschung. Zwar hat man sich tatsächlich mit Disney zusammen getan, um die TRON-BluRay-Veröffentlichung als Werbeträger zu nutzen (1982 erschienen TRON und der originale C64), aber tatsächlich kaufen kann man noch nichts, nur vorbestellen.

Auf der Shopseite von Commodore USA – die nach eigener Auskunft “weltweit liefern” kann man von einem Liefertermin für den “C64x” zwischen “Mitte Mai bis zum frühen April” (“mid May and early April”) lesen, man fragt sich, wie das zu verstehen sein soll – wahrscheinlich nur ein Schreibfehler. Die “Tastaturrechner” “VIC Pro” und “VIC Slim” sind erwerbbar, haben allerdings eine Lieferzeit von drei Wochen (demnach auch nur Vorbestellungen). Keine Spur vom Phoenix, allerdings scheint der eben in VIC Pro umbenannt worden zu sein – der alte Name war besser. Offenbar hat man einen Frühstart riskiert, um die TRON-BluRay-Veröffentlichung als Werbeträger nutzen zu können.

Keine Spur auch vom neuen Amiga OS, die Rechner werden vorerst mit Ubuntu 10.04 LTS ausgeliefert.

Abschließend ist die Preisgestaltung äußerst fragwürdig. Der C64x wird beispielsweise ab (!) einem Preis von $595 (ca. EUR 420 zum aktuellen Kurs) angeboten (es gibt auch ein Barebone für USD 250, die teuerste Variante kostet sagenhafte 895 Dollar!). Das ist für einen derart minimalistischen Rechner mit einer Atom-CPU im Leistungsbereich eines Netbooks aber ohne Bildschirm viel zu teuer, auch für ein geekiges Gadget. Ähnliches gilt für die beiden VIC-Varianten. Man sollte halt keine teuren Werbe-Lizenzen bei Disney kaufen…

Bisher leider: fail! Sollten die Preise nicht nach unten korrigiert werden sogar epic fail.

Hier noch Commodore USAs Werbeclip zu Tron, bei dem es noch nicht einmal für HD gereicht hat…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Bild VIC Slim Copyright 2011 Commodore USA

Ab morgen soll es wieder Commodore-Rechner geben…

Neuer C64 mit Atom CPU und CD-LaufwerkIch hatte bereits darauf hingewiesen (allerdings leider nur in der inzwischen nicht mehr existenten Sidebar), dass der Traditionsreiche Name “Commodore“, der nach der Insolvenz der ursprünglichen Firma durch ungezählte Hände ging, von einer amerikanischen Firma erworben wurde, die interessante Pläne damit verfolgten. Beispielsweise sollte es eine Art Neuauflage des Klassikers C64 geben, mit aktuellem Innenleben basierend auf einer Atom-CPU mit integriertem Emulator, um die alte Software abspielen zu können. Zudem bewirbt man auf der Webseite Kompakt-PCs im Tastaturgehäuse oder Computergehäuse mit Namen wie “Amiga 1000” oder “Amiga 2000”.

Commodore Phoenix

Ich hatte zugegebenermaßen etwas Sorge, ob es sich hierbei um Vaporware handeln würde, insbesondere da man nach ein paar interessanten Ankündigungen Ende 2010 nichts weiter vernahm, auch nicht auf der Facebook-Seite des Unternehmens “Commodore USA“.

Heute jedoch kam genau über diese Facebook-Seite eine Meldung: ab morgen (!) sollen erste neue Produkte erhältlich sein – man ist zudem eine Kooperation und Cross-Promotion mit Disney (!!) eingegangen, offenbar werden die neuen Geräte zusammen mit der BluRay-Veröffentlichung von TRON: LEGACY in den USA beworben.

Ich bin sehr gespannt, was der morgige Tag bringt! Bei entsprechender Preisgestaltung ist der neue C64 allein schon aufgrund des Coolness-Faktors ein Muss!

Creative Commons License

Produktbilder Copyright Commodore USA