Entwicklungsumgebung für C64: CBM .prg Studio

IDE-Ober­fläche

Tat­säch­lich ist der Titel irreführend, denn tat­säch­lich kann man mit CBM .prg Stu­dio auch Pro­gramme für andere Com­modore-Rech­n­er (oder Emu­la­toren) entwick­eln, also beispiel­sweise den VC20 oder den C128.

CBM .prg Stu­dio ist eine IDE (inte­grat­ed devel­op­ment envi­ron­ment, inte­gri­erte Entwick­lung­sumge­bung) für Pro­gramme, die dann auf alten Com­modore-Com­put­ern laufen. Pro­gram­mieren kann man in Assem­bler oder Com­modore Basic, neben den Pro­gram­mier­funk­tio­nen, die allerd­ings im Gegen­satz zu »früher« mit mod­er­nen Fea­tures wie Debug­ging aus­ges­tat­tet sind, sind auch ein Sprite-Edi­tor, ein Charak­ter-Edi­tor und ein Edi­tor für Hin­ter­gründe (Screens) mit an Bord. Über ein SID-Tool kann man zudem Sounds erzeu­gen

Sprite-Edi­tor

Hat man was pro­gram­miert kann man es mit einem Klick kom­pilieren und zum Testen an einen lokal instal­lierten Emu­la­tor schick­en. Die exportierten Pro­gramme sind aber auch auch echt­en Retro-Com­put­ern lauf­fähig.

Das von Arthur Jordi­son erstellte CBM .prg Stu­dio läuft unter Win­dows und ist kosten­los, Spenden sind aber gerne gese­hen. Man kann das Pro­gramm auf der Pro­jek­t­seite herunter laden, dort find­et man in ein­er Galerie auch Beispiele für damit erstellte Games.

Coole Sache.

Screen-Edi­tor

Screen­shots Copy­right Arthur Jordi­son

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.