DESTINY 2 mit Amazon Echo steuern

DESTINY 2 mit Amazon Echo steuern

In Activi­sions neuem Com­put­er­spiel DESTINY 2 hat der Spiel­er eine Drohne nah­mens »Ghost« an sein­er Seite. Wie der Pub­lish­er und Ama­zon ankündi­gen, kann man diese nach dem Instal­lieren eines entsprechen­den Skills über den per­sön­lichen Assis­ten­ten Echo (alias Alexa) steuern.

Ähn­lich­es gab es bere­its als selb­st­gestrick­te Lösun­gen von Fans, beispiel­sweise zeigte ein ELITE: DAN­GER­OUS-Spiel­er, wie er auf diesem Wege seinem Raum­schiff Befehle wie »Schilde hoch« oder »beschle­u­ni­gen« gab.

Der Skill für DESTINY 2 ist allerd­ings meines Wis­sens die erste offizielle Sprach­s­teuerungsergänzung via Echo für ein nen­nenswertes Game. Zusät­zlich kann man ab Mitte Dezem­ber für 90 Dol­lar einen Laut­sprech­er im Ghost-Design erwer­ben, der auf Spiel­er­an­fra­gen antwortet. Auch der funk­tion­iert allerd­ings nur dann, wenn man irgen­dein Echo-Gerät im Haushalt hat.

Erste Tests ergaben allerd­ings ernüchternde Ergeb­nisse, offen­bar sind die Möglichkeit­en der Sprach­s­teuerung eng begren­zt. Weit­er­hin soll es Pressemit­teilun­gen zufolge den Skill nur in den USA und Eng­land geben. Das halte ich für falsch, denn wenn man Ama­zon Echo auf englisch umstellt, kann man sehr wohl Skills aus dem englis­chsprachi­gen Shop nutzen.

Pro­mo­fo­to Ghost-Laut­sprech­er Copy­right Activi­sion

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

BBC: THE INSPECTION CHAMBER – interaktives SF-Hörspiel mit Amazon Echo

BBC: THE INSPECTION CHAMBER – interaktives SF-Hörspiel mit Amazon Echo

Die BBC beschre­it­et ja immer wieder mal neue Wege in Sachen dig­i­tale Medi­en. Der neueste Clou ist ein inter­ak­tives Sci­ence Fic­tion-Hör­spiel mit Hil­fe von Ama­zons Echo (alias Alexa).

THE INSPECTION CHAMBER erzählt im besten Dou­glas Adams-Stil die Geschichte eines Aliens, das auf der Erde ges­tran­det ist und von einem Team aus hal­b­garen Wis­senschaftlern sowie ein­er ver­bug­gten kün­stlichen Intel­li­genz namens Dav­ee befragt wird.

Wo das Ama­zons Echo ins Spiel kommt? Das ist der inter­es­sante Punkt, denn tat­säch­lich spielt der Zuhör­er die Rolle des Außerirdis­chen und beant­wortet selb­st die gestell­ten Fra­gen. Anhand der Antworten, die Echo ent­ge­gen nimmt und ver­ar­beit­et, entwick­elt sich die Geschichte weit­er, und man erfährt mehr über das Schick­sal des Aliens (also sein eigenes).

Das Ganze ist noch rel­a­tiv kurz und nach ca. 20 Minuten vor­bei, aber das ist mein­er Ansicht nach auch für ein Spiel auf und mit dem Echo genau die richtige Länge. Es zeigt aber auf ein­drucksvolle Weise, was in Zukun­ft mit Sprachas­sis­ten­ten und anderen ähn­lichen Lösun­gen an inno­v­a­tiv­en, inter­ak­tiv­en For­mat­en möglich sein kön­nte. THE INSPECTION CHAMBER ent­stand mit Hil­fe der Fir­ma Rosi­na Sound, aber die Tech­niker bei der BBC haben auf­grund der Erken­nt­nisse daraus bere­its eine neue »Sto­ry Engine« entwick­elt, um weit­ere solche inter­ak­tiv­en Hör­spiele zu real­isieren.

Man kann THE INSPECTION CHAMBER aus dem Alexa Skill Store bekom­men, allerd­ings nicht in Deutsch­land. Ich werde bei Gele­gen­heit mal testen ob das klappt, wenn ich Echo auf Englisch umstelle.

Pro­mo­grafik THE INSPECTION CHAMBER Copy­right BBC

SOUTH PARK pfuscht an Amazons Echo und Google Home herum

SOUTH PARK pfuscht an Amazons Echo und Google Home herum

Die Pre­mieren­folge der 21. Staffel der Zeichen­trick-Com­e­dy SOUTH PARK hat mal wieder gezeigt, dass man die Mach­er nicht unter­schätzen sollte. In der Folge mit dem Titel White Peo­ple Ren­o­vat­ing Hous­es geht es eigentlich um amerikanis­che Rechte und die Bewe­gung weißer Nation­al­is­ten.

In der Episode unter­hal­ten sich die Pro­tag­o­nis­ten allerd­ings auch immer wieder mit ihren smarten Laut­sprech­ern Ama­zon Alexa (alias Echo) oder Google Home. Die kann man mit Aufweck­worten wie »Echo!« oder »OK, Google« zum Zuhören bewe­gen, das klappt selb­stver­ständlich auch mit Tonkon­ser­ven, nicht nur mit echt­en men­schlichen stim­men.

Auf Twit­ter bericht­en User, dass beispiel­sweise Weck­er auf sieben Uhr mor­gens gestellt wur­den (das ist ja fast noch human) oder auf ein­mal merk­würdi­ge Dinge auf den Einkauf­s­lis­ten standen.

Und jet­zt warten wir ab, welche deutsche Come­di­an das nach­macht …

Pro­mo­grafik SOUTH PARK Copy­right Hulu/Comedy Cen­tral, Quelle: Hol­ly­wood Reporter

Amazons Echo kann vorlesen

Amazons Echo kann vorlesen

Ama­zon hat für seinen Laut­sprech­er-Assis­ten­ten Echo (manche nen­nen ihn auch Alexa) eine neue Funk­tion freigeschal­tet: Ab sofort kann das Gerät Kin­dle eBooks vor­lesen, natür­lich nur solche, die sich in der Bib­lio­thek des Nutzers befind­en und für die die Vor­lese­funk­tion freigegeben ist.

Die dabei ver­wen­dete Speech-Engine ist offen­bar dieselbe, die auch bei der Kom­mu­nika­tion mit Echo ver­wen­det wird. Die Sprachqual­ität lässt derzeit zu wün­schen übrig, Beto­nun­gen und Pausen wis­sen derzeit nicht so recht zu überzeu­gen. Bleibt abzuwarten, ob Ama­zon das in Zukun­ft noch verbessert.

Die Vor­lese­funk­tion ist nur in der deutschen Fas­sung neu, bei der US-Ver­sion ist sie bere­its seit ca. einem Jahr freigeschal­tet.

Das in der kurzen Demo vorge­le­sene Buch ist RUHELOS von Anja Bagus.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­grafik Ama­zon Echo Copy­right Ama­zon