Amazons Echo kann vorlesen

Ama­zon hat für seinen Laut­sprech­er-Assis­ten­ten Echo (manche nen­nen ihn auch Alexa) eine neue Funk­tion freigeschal­tet: Ab sofort kann das Gerät Kin­dle eBooks vor­lesen, natür­lich nur solche, die sich in der Bib­lio­thek des Nutzers befind­en und für die die Vor­lese­funk­tion freigegeben ist.

Die dabei ver­wen­dete Speech-Engine ist offen­bar dieselbe, die auch bei der Kom­mu­nika­tion mit Echo ver­wen­det wird. Die Sprachqual­ität lässt derzeit zu wün­schen übrig, Beto­nun­gen und Pausen wis­sen derzeit nicht so recht zu überzeu­gen. Bleibt abzuwarten, ob Ama­zon das in Zukun­ft noch verbessert.

Die Vor­lese­funk­tion ist nur in der deutschen Fas­sung neu, bei der US-Ver­sion ist sie bere­its seit ca. einem Jahr freigeschal­tet.

Das in der kurzen Demo vorge­le­sene Buch ist RUHELOS von Anja Bagus.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­grafik Ama­zon Echo Copy­right Ama­zon

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

3 Kommentare for “Amazons Echo kann vorlesen”

sagt:

Was mich inter­essieren würde: Funk­tion­iert damit auch der Sync (unter­schiedlich­er Kin­dles) für den Lesen­fortschritt?

Gruß,
Ste­fan

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Gute Frage. Ich habe ger­ade mal nachgeschaut. Was Echo da vorge­le­sen hat war wed­er der Anfang des Buch­es, noch die Stelle an der ich ger­ade bin …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.