AVATAR-Fortsetzungen: Arbeit an Computereffekten beginnt

AVATAR-Fortsetzungen: Arbeit an Computereffekten beginnt

Auch wenn wir die erste der inzwischen insgesamt vier AVATAR-Fortsetzungen erst im Jahr 2020 zu sehen bekommen (falls sich das nicht nochmal verschiebt), und damit sagenhafte elf Jahre nach dem ersten Teil, hat WETA nach eigenen Angeben soeben mit der Erstellung der Computereffekte begonnen.

Dass das so lange dauern wird wundert einen nicht, angesichts der Tatsache, dass der weitaus größte Teil der Filme aus dem Rechner kommen wird.

Man darf davon ausgehen, dass die Dreharbeiten und auch das Motion-Capturing damit vermutlich abgeschlossen sind und WETA Digital das alles nun in den SFX verwursten wird. Bereits im ersten Teil aus dem Jahr 2009 gab es beinahe keine Szene ohne computergenerierte Bilder – und das wird vermutlich in den nächsten Teilen eher noch mehr werden.

Wir werden bis zum Dezember 2020 warten müssen, um mehr zu erfahren, denn vermutlich werden Internet-Trailer nur sehr unzureichend abbilden können, was da auf den Kinogänger zukommt.

Promografik AVATAR Copyright 20th Century Fox

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Peter Jackson ruft die Tolkien-Woche aus

Peter Jackson und seine Fiirma WETA haben diese Woche zur Tolkien-Woche ernannt. In deren Rahmen soll es neben einem neuen HOBBIT-Trailer auch noch weitere Überraschungen geben. Grund dafür ist der 75. Jahrestag des Erscheinens von THE HOBBIT sowie der Geburtstag von Bilbo und Frodo am 22. September.

Im folgenden Video kann man sehen, was Jackson selbst dazu zu sagen hat:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Dr. Grordbort: THE DEADLIEST GAME

Bereits seit Jahren erfreut uns der interplanetare Großwildjäger Dr. Grordbort (eine Erfindung des Effektschmiede WETA) immer wieder einmal mit seinen Strahlenkanonen. Jetzt wurde eins seiner Abenteuer sogar verfilmt.

Der Kurzfilm im passenden Stil stammt von der Media Design School, der WETA die Erlaubnis zur Realisierung gegeben hatte. An dem Streifen unter dem Titel DR. GRORDBORT PRESENTS: THE DEADLIEST GAME arbeiteten elf Studenten über 22 Wochen lang. Das Projekt wurde geleitet von James Cunningham.

Coole Sache! :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Weta Workshop: Steampunk-Kampf auf der Venus

Sie sollten dringend einen vollständigen Film daraus machen. Die SFX-Schmiede WETA (LORD OF THE RINGS) präsentiert einen “Werbefilm” für Dr. Grordbort´s Äther-Oszillator-Rayguns und weitere spektakuläre Produkte für den Besucher der Kolonien des Empire im All. Groß-ar-tig!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DARKCHYLDE Test-Szene

Wie ich gestern berichtete, wird John Carpenter die Verfilmung des Comics DARKCHYLDE übernehmen. Auf Youtube ist eine von WETA Workshop erstellte Testszene mit ein paar Erläuterungen dazu zu finden.

Liebe Medienwächter und JMDStV-Versauer: Das “Mature” vor dem Clip ist für ein amerikanisches Publikum, tatsächlich geschieht in diesem Video nichts Grausames, die US-Einstufung ist nur deswegen “Mature”, weil man ganz kurz Brustwarzen aufblitzen sieht, okay? Die lieben Kleinen können an jedem Badestrand deutlich Grusligeres sehen als hier…

http://www.youtube.com/watch?v=p3XwSgCgBU0

WETA dreht THE WIND IN THE WILLOWS

Über sechzig Jahre nachdem Disney Kenneth Grahames klassisches Kinderbuch THE WIND IN THE WILLOWS (dt. DER WIND IN DEN WEIDEN) erstmals fürs Kino adaptiert hat, meldet jetzt RG Entertainment, dass sich Peter Jacksons WETA Workshop des Themas annehmen wird.
Umgesetzt werden soll das Buch in einer Mischung aus Realfilm, Animatronics und Computeranimationen, es wird ein Budget von 30 Millionen Dollar bereit gestellt. Als Regisseur wurde Ray Griggs verpflichtet, das Drehbuch kommt von Bill Marsilii. Die Dreharbeiten sollen in diesem Herbst beginnen, Drehort ist wieder mal Neuseeland, aber das überrascht bei einer WETA-Produktion nicht wirklich.

Der Klassiker wurde bereits mehrfach für die große Leinwand umgesetzt, darunter Disneys THE ADVENTURES OF ICHABOD CRANE AND MR. TOAD von 1949 oder Sonys Realfilm-Fassung von 1996, bei der Terry Gilliam Regie führte.

Handlung (aus der Wikipedia): Der Maulwurf flieht vor dem Frühjahrsputz und sieht das erste Mal einen Fluss. Er trifft auf die Wasserratte, mit der er sich anfreundet. Diese stellt ihm den Kröterich vor, der ganz versessen auf technische Errungenschaften wie Motorboote, Zigeunerwohnwagen und Autos ist. Auch macht er über die Ratte die Bekanntschaft mit dem Dachs, der im Wilden Wald wohnt. Als der Maulwurf, die Ratte und der Dachs den Kröterich von seiner steten Jagd nach Ablenkung und Amüsement abbringen wollen, entkommt dieser, stiehlt einen Wagen und landet im Gefängnis der Menschen. Nach wilden Abenteuern gelingen ihm Flucht und Heimkehr. Sein Schloss Krötenhall wurde in der Zwischenzeit jedoch von den Mardern und Wieseln besetzt. Nur mit Hilfe seiner drei Freunde gelingt es ihm schließlich, sein Heim zurückzuerobern.

Creative Commons License

Cover THE WIND IN THE WILLOWS Copyright 1913 Paul Bransom