BRÜTAL LEGEND für lau bei Humble Bundle

BRÜTAL LEGEND für lau bei Humble Bundle

Bei Hum­ble Bund­le bekommt man für noch knapp 48 Stun­den Tim Scha­fers Rock’n’Roll-Computerspiel BRÜTAL LEGEND umsonst. Man benö­tigt nur ein Kon­to beim Anbie­ter.

BRÜTAL LEGEND von Dou­ble Fine Pro­duc­tions ist so etwas wie ein Rock­oper-Action­spiel in einer Open World-Umge­bung, in der man es klop­pend und fah­rend mit Cover­bands, Dämo­nen und Hea­vy Metal zu tun bekommt. Prot­ago­nist Eddie wird gespro­chen von Jack Black, jede Men­ge wei­te­re Metal-Stars haben eben­falls ihre Stim­men gelie­hen, Ozzy Osbor­ne tritt sogar per­sön­lich in Erschei­nung. Auf Met­acri­tic kommt BRÜTAL LEGEND auf ziem­lich gute 80%.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Endlich: DAY OF THE TENTACLE REMASTERED

Endlich: DAY OF THE TENTACLE REMASTERED

dottremastered

Es hat etwas län­ger gedau­ert. Ange­kün­digt hat­te Tim Scha­fer die über­ar­bei­te­te und moder­ni­sier­te Ver­si­on des Kult-Adven­tures DAY OF THE TENTACLE aus dem Jahr 1993 bereits im Dezem­ber 2014. Im Okto­ber 2015 hieß es, dass das Spiel noch in 2015 erschei­nen sol­le, dar­aus wur­de aber lei­der nichts. Und jetzt ist es end­lich so weit: der offi­zi­el­le Releaseter­min ist am 22. März 2016.

Die neue Fas­sung wur­de von Scha­fers Stu­dio Dou­ble Fine ent­wi­ckelt, greift sogar auf die damals fürs Urspiel auf­ge­nom­me­nen ori­gi­na­len Ton­da­tei­en zurück und kann wie die Spe­cial Edi­ti­ons von MONKEY ISLAND auf die klas­si­sche Pixel­gra­fik umge­schal­tet wer­den.

DAY OF THE TENTACLE REMASTERED wird über die Sei­te Good Old Games ver­trie­ben und kann ab sofort zum Preis von 13,49 Euro vor­be­stellt wer­den. Der Vor­be­stel­ler­preis ist 10% güns­ti­ger als der Preis nach Erschei­nen, der wird aber auch nur 14,99 Euro betra­gen.

Pro­mo­gra­fik DAY OF THE TENTACLE REMASTERED Copy­right Dou­ble Fine

DAY OF THE TENTACLE: REMASTERED

DAY OF THE TENTACLE: REMASTERED

dottremastered

Ende Dezem­ber hat­te Tim Scha­fer von Dou­ble Fine Pro­duc­tions ange­kün­digt, dass es eine über­ar­bei­te­te Fas­sung sei­nes Point&Click-Klassikers DAY OF THE TENTACLE aus dem Jahr 1993 geben soll­te. Das wur­de jetzt noch­mal bekräf­tigt, der Titel ist aller­dings nicht mehr DAY OF THE TENTACLE SPECIAL EDITION, son­dern DAY OF THE TENTACLE: REMASTERED. eigent­lich soll­te das Spiel noch in 2015 für PC, PS4 und PS Vita erschei­nen, wei­te­re Details dazu will Dou­ble Fine in den nächs­ten Tagen bekannt geben. Aktu­ell läuft die Indie­Ca­de, ein inter­na­tio­na­les Fes­ti­val für Inde­pen­dent Games in Los Ange­les, wo man das Game erst­mals test­spie­len kann.

Pro­mo­gra­fik DAY OF THE TENTACLE: REMASTERED Copy­right Dou­ble Fine Pro­duc­tions

 

Crowdfunding-Plattform für Indie-Games: Fig

Crowdfunding-Plattform für Indie-Games: Fig

Logo FigBekann­te Namen aus dem Bereich Com­pu­ter­spie­le haben eine neue Crowd­fun­ding-Platt­form namens Fig aus der Tau­fe geho­ben, betei­ligt sind unter ande­rem Tim Scha­fer (Dou­ble Fine Pro­duc­tions), Fear­gus Urquhart (Obsi­di­an Enter­tain­ment) und Bri­an Far­go (inXi­le Enter­tain­ment). Im Gegen­satz zu ande­ren ähn­li­chen Sei­ten wie Kick­star­ter oder Indiego­go geht es bei Fig aller­dings nur um Indie-Games.

Wei­te­re Unter­schie­de sind die Tat­sa­che, dass es dabei immer nur eine Kam­pa­gne geben wird, also nicht meh­re­re gleich­zei­tig, und man kann nicht nur spen­den und dafür das Game oder wei­te­re Gim­micks erhal­ten, son­dern auch inves­tie­ren. Dadurch wird man an den Ver­käu­fen des Pro­dukts betei­ligt. Im Moment kön­nen nur Insti­tu­tio­nen und kei­ne Pri­vat­per­so­nen eine sol­che Inves­ti­ti­on täti­gen, das soll sich aber ändern.

Die Kam­pa­gnen für Fig wer­den vom Auf­sichts­rat aus­ge­wählt, zu dem gehö­ren die drei oben Genann­ten, hier­bei sol­len sich Pro­jek­te gro­ßer und klei­ner Stu­di­os abwech­seln. Das ers­te Spiel, das auf Fig gecrowd­fun­det wer­den soll, trägt den Titel OUTER WILDS, es han­delt sich um Sci­ence Fic­tion Spiel, bei dem man den Welt­raum erkun­den muss und des­sen Alpha­ver­si­on auf Fes­ti­vals bereits etli­che Prei­se ein­ge­heimst hat. Die Ent­wick­ler­fir­ma Mobi­us Digi­tal möch­te 125000 Dol­lar dafür ein­sam­meln, OUTER WILDS soll für Win­dows, Linux, Mac und ver­mut­lich wei­te­re Platt­for­men erschei­nen und hat zu die­sem Zeit­punkt bereits über 60000 Dol­lar ein­ge­sam­melt, dar­un­ter 34000 Dol­lar von Inves­to­ren. Die Kam­pa­gne läuft noch fast 31 Tage.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=Z6ytvzNlmRo[/ytv]

Logo Fig Copy­right fig.co

GRIM FANDANGO und DAY OF THE TENTACLE in HD-Versionen

GRIM FANDANGO und DAY OF THE TENTACLE in HD-Versionen

dott_se

Tim Scha­fer von Dou­ble Fine Pro­duc­tions (frü­her bei Lucas­Arts) hat erklärt, dass die Adven­ture-Klas­si­ker GRIM FANDANGO und DAY OF THE TENTACLE in HD-Ver­sio­nen erschei­nen wer­den, ähn­lich wie es bereits bei MONKEY ISLAND geschah. Die Men­ge der Platt­for­men für die die Spie­le adap­tiert wer­den ist beein­dru­ckend: PC, Mac, Linux, Play­sta­ti­on 4 und PS Vita.

Das 1993 erst­ma­lig erschie­ne­ne DAY OF THE TENTACLE ist ein Kult-Klas­si­ker und wird von vie­len als eines der bes­ten jemals erschie­ne­nen Point & Click-Adven­tures ange­se­hen. GRIM FANDANGO kam 1998 auf den Markt, es han­delt sich dabei um eine skur­ri­le Sto­ry im Film-Noir-Stil, die mit der mexi­ka­ni­schen Mytho­lo­gie spielt.

Die neue Fas­sung von GRIM FANDANGO wird bereits am 27. Janu­ar 2015 erschei­nen und zwar auf den­sel­ben Platt­for­men wie spä­ter DAY OF THE TENTACLE. Für letz­te­res gibt es lei­der noch kei­nen defi­ni­ti­ven Start­ter­min.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Tim Schafer sammelt über drei Millionen Dollar für Adventure

Wer? Der alt­ein­ge­ses­se­ne Fan von Point & Click-Adven­tures kennt den Namen Tim Scha­fer selbst­ver­ständ­lich: Scha­fer war Ron Gil­berts Design Assis­tent bei Lucas­arts MONKEY ISLAND und über­nahm des­sen Job als Lei­ter der Adven­ture-Abtei­lung nach Gil­berts Weg­gang. Er wirk­te auch an den Klas­si­kern DAY OF THE TENTACLE, FULL THROTTLE und GRIM FANDANGO mit, ver­ließ Lucas­Arts aller­dings im Jahr 2000, weil sich das Stu­dio von den klas­si­schen Adven­tures abge­wandt hat­te. Danach rea­li­sier­te er das abge­fah­re­ne und völ­lig unter­schätz­te 3D-Jump&Run PSYCHONAUTS und zuletzt BRÜTAL LEGEND.

Vor kur­zem hat­te Scha­fer auf Kick­star­ter ein Pro­jekt aus­ge­lobt, in des­sen Rah­men über die Crowd­fun­ding-Platt­form Geld für ein neu­es Point&Click-Adventure gesam­melt wer­den soll­te. Das war erfolg­rei­cher als er sich hat­te vor­stel­len kön­nen: ins­ge­samt sind ~ 3,3 Mil­lio­nen Dol­lar von Fans zur Ver­fü­gung gestellt wor­den, das ist die größ­te Sum­me, die jemals über die Platt­form für ein Pro­jekt gesam­melt wer­den konn­te. Ursprüng­lich hat­te Scha­fer nur 400000 Dol­lar sam­meln wol­len.

Damit kann das Spiel, des­sen Arbeits­ti­tel der­zeit DOUBLE FINE ADVENTURE lau­tet (Dou­ble Fine ist Scha­fers aktu­el­le Fir­ma) nicht nur tat­säch­lich umge­setzt wer­den, es kön­nen zudem Fea­tures imple­men­tiert wer­den, die ursprüng­lich gar nicht geplant wur­den, bei­spiels­wei­se eine Sprach­aus­ga­be und Über­set­zun­gen in Deutsch, Spa­nisch, Ita­lie­nisch und Fran­zö­sisch.

Ent­wi­ckelt wird das Spiel für Win­dows, Mac OS, Linux sowie Andro­id und iOS. Per­so­nen, die sich finan­zi­ell betei­ligt haben, wer­den über Abstim­mun­gen an der Ent­wick­lung teil­ha­ben und mög­li­cher­wei­se auch als Beta­tes­ter fun­gie­ren kön­nen. Die gesam­te Ent­wick­lung von DOUBLE FINE ADVENTURE soll fil­misch doku­men­tiert wer­den.

Super Num­mer. Natür­lich darf man das nicht als all­ge­mei­nen Durch­bruch für via Kick­star­ter finan­zier­te Pro­jek­te wer­ten, allein der Name Tim Scha­fer dürf­te hier ein bedeu­ten­der Fak­tor gewe­sen sein, Unbe­kann­te­re dürf­ten es ungleich schwe­rer haben, Geld zu sam­meln. Den­noch ist das aus mei­ner Sicht eine ganz groß­ar­ti­ge Sache und es dürf­te ins­be­son­de­re die Major Play­er im Spie­le­ge­schäft das Fürch­ten leh­ren, wenn in Zukunft ver­stärkt die Kun­den ent­schei­den, wel­che Spie­le, Spiel­gen­res und Inhal­te pro­du­ziert wer­den und auch noch ein Mit­spra­che­recht bekom­men.

Creative Commons License

Bild: Tim Scha­fer 2001, von James Spaf­ford from The Inter­na­tio­nal House of Mojo, aus der Wiki­pe­dia, CC-BY-SA