Apple macht FOUNDATION-Serie nach Asimov

Apple macht FOUNDATION-Serie nach Asimov

HBO hat­te es ver­sucht (und davor Fox, War­ner und Sony), aber ver­geigt, erst soll­te Chris­to­pher Nolann, dann David S. Goy­er und Josh Fried­man eine Seri­en-Umset­zung von Isaac Asi­movs FOUN­DA­TI­ON-Rei­he für den Kabel­ka­nal rea­li­sie­ren. Doch dar­aus wur­de nichts und die rech­te ver­fie­len.

Jetzt hat Apple zuge­grif­fen. Dead­line mel­det, dass immer noch  Goy­er und Fried­man die Showrun­ner für Sky­dance Tele­vi­si­on sind, die pro­du­zie­ren das Gan­ze für den Tech-Gigan­ten. Was ich unschön fin­de, denn das könn­te bedeu­ten, dass Apple-Nut­zer sie erst ein­mal exklu­siv zu sehen bekom­men. Wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind David Elli­son, Dana Gold­berg und Mar­cy Ross, sowie Asi­movs Toch­ter Robyn Asi­mov.

Apple hat für die ers­te Sea­son direkt zehn Epi­so­den bestellt, ohne sich erst einen Pilo­ten anse­hen zu wol­len. Einen Start­ter­min gibt es der­zeit eben­so wenig wie Infor­ma­tio­nen zu Beset­zung, Regie, oder Dreh­buch­au­toren.

Bild: Isaac Asi­mov, von Rowe­na Mor­rill, GFDL, aus der Wiki­pe­dia

Neues zu einer TV-Serie nach Isaac Asimovs FOUNDATION

Neues zu einer TV-Serie nach Isaac Asimovs FOUNDATION

2014 hat­te ich gemel­det, dass Regis­seur Chris­to­pher Nolan für HBO aus Isaac Asi­movs FOUN­DA­TI­ON-Zyklus eine Fern­seh­se­rie machen soll­te. Dar­aus wur­de dann nichts nichts, aber nun ist erneut eine Show in Arbeit.

Dies­mal ver­su­chen es David S. Goy­er (BATMAN BEGINS, CONSTANTINE TV) und Josh Fried­man (SARAH CONNOR CHRONICLES) für Sky­dance Tele­vi­si­on, die Ver­hand­lun­gen mit dem Asi­mov Esta­te sind angeb­lich so gut wie abge­schlos­sen. Das Zeit­fens­ter für eine Umset­zung ist wie bei HBO erneut klein, denn das Esta­te ver­gibt die Rech­te immer nur für ver­gleichs­wei­se kur­ze Zeit.

Es gibt einen gan­zen Hau­fen Foun­da­ti­on-Roma­ne (eigent­lich eher Samm­lun­gen bereits frü­her erschie­nene­ner Kurz­ge­schich­ten), die drei Kern­bü­cher sind aller­dings Foun­da­ti­on (1951)Foun­da­ti­on and Empi­re (1952) und Second Foun­da­ti­on (1953). Allein in denen wäre bereits genug an Welt­hin­ter­grund und Cha­rak­te­ren für meh­re­re Staf­feln einer Fern­seh­se­rie vor­han­den.

Das ers­te Buch FOUNDATION han­delt um den genia­len Mathe­ma­ti­ker Hari Sel­don, der sein Leben der Ent­wick­lung eines wis­sen­schaft­li­chen Kon­zep­tes namens »Psy­cho­his­to­rie« ver­schrie­ben hat. Durch die Nut­zung die­ser Metho­de kann Sel­don vor­her­sa­gen, dass der Fall des Galak­ti­schen Impe­ri­ums unmit­tel­bar bevor steht und eine 30000-jäh­ri­ge Zeit der Dun­kel­heit und Ver­zweif­lung fol­gen wird, bevor ein neu­es Impe­ri­um ent­ste­hen kann. Sel­don sieht aller­dings einen ande­ren Weg, der zu einer weit­aus schnel­le­ren For­mung einer Regie­rungs­struk­tur füh­ren kann, und ver­sam­melt um sich eine Grup­pe, die aus den krea­tivs­ten und intel­li­gen­tes­ten Den­kern der Gala­xis rekru­tiert wird. Die­se sol­len als neue Basis für die unsi­che­re Zukunft der Mensch­heit die­nen.

Einen Sen­der gibt es für das Pro­jekt bis­her noch nicht, ich wür­de aller­dings SyFy für einen denk­ba­ren Kan­di­da­ten hal­ten, wenn es tat­säch­lich dazu kom­men soll­te.

Bild: Isaac Asi­mov, von Rowe­na Mor­rill, GFDL, aus der Wiki­pe­dia

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SNOWPIERCER wird zur Fernsehserie

SNOWPIERCER wird zur Fernsehserie

Snowpiercer

Der korea­ni­sche Sci­ence Fic­tion-Film SNOWPIERCER war ein post­apo­ka­lyp­ti­scher Under­dog, den so recht kei­ner auf dem Schirm hat­te, der sich aber ins­be­son­de­re bei den DVD-Ver­käu­fen gera­de in den USA sehr ordent­lich schlug. Das mag an dem Kniff gele­gen haben, neben Korea­nern bekann­te US-Schau­spie­ler zu beset­zen, bei­spiels­wei­se Chris Evans (CAPTAIN AMERICA), Til­da Swin­ton, John Hurt und Ed Har­ris. SNOWPIERCER basiert auf dem fran­zö­si­schen Comic Le Tran­sper­cenei­ge, deutsch als SCHNEEKREUZER.

Mar­ty Adel­stein von Tomor­row Stu­di­os macht dar­aus jetzt eine Fern­seh­se­rie. Man soll­te das alles mit Vor­sicht betrach­ten, da noch kein Sen­der gefun­den wur­de. Das muss aller­dings nichts bedeu­tet, es wur­de bereits bekannt, dass Josh Fried­man die Sto­ry und Dreh­bü­cher ver­fas­sen soll, den kennt man bei­spiels­wei­se von SARAH CONNOR CHRONICLES, CROSSBONES oder der nicht von Fox gekauf­ten Comic­se­rie LOCKE & KEY. Und nicht zuletzt arbei­tet er gera­de mit James Came­ron an AVATAR 2 und 3. Da ITV Stu­di­os einer der Teil­ha­ber an Tomor­row ist, kann es immer noch sein, dass das Gan­ze dann halt auf ITV läuft.

SNOWPIERCER erzählt die Geschich­te einer post­apo­ka­lyp­ti­schen Eis­zeit, in der die kläg­li­chen Res­te der Mensch­heit in einem Zug ohne Unter­lass und ohne jemals anzu­hal­ten durch die Eis­wüs­te rasen. Dabei gibt es eine am Zugen­de zusam­men­ge­pferch­te Unter­schicht und eine Ober­schicht, die »vor­ne« resi­diert. Im Film kommt es zu einer Rebel­li­on, obwohl zahl­lo­se zuvor geschei­tert waren.

Pro­mo­fo­to Snow­pier­cer Copy­right Ascot Éli­te Home Enter­tain­ment

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

LOCKE & KEY Fernsehserie

LOCKE & KEY ist eine her­aus­ra­gen­de Comic­se­rie, geschrie­ben von Joe Hill und gezeich­net von Gabri­el Rodri­guez. Dead­line mel­det nun, dass Fox eine dar­auf basie­ren­de TV-Serie in Ent­wick­lung hat.

Freu­dig auf­hor­chen lässt den inter­es­sier­ten Gru­sel- und Comic­fan die Tat­sa­che, dass die Pro­du­zen­ten bekann­te Namen sind: die Frin­ge-Erfin­der und STAR TREK-Erneue­rer Alex Kurtz­man und Rober­to Orci bür­gen zumeist für Qua­li­tät; das Dreh­buch des Pilot­films stammt von Josh Fried­man (SARAH CONNOR CHRONICLES), die Fir­men hin­ter der Serie sind Kurtz­mans und Orcis K.O. Paper Pro­duc­ts und Dream­Works TV.

Als Regis­seur möch­te man Mark Romanek anheu­ern und ist des­we­gen gera­de in Ver­hand­lun­gen, den kennt man von Arbei­ten wie ONE HOUR FOTO und NEVER LET ME GO. Als eine der Haupt­dar­stel­le­rin­nen hat man für die Rol­le der Nina Locke Miran­da Otto (Éowyn in DER HERR DER RINGE) ange­wor­ben.

Hand­lung: Es geht um Über­na­tür­li­ches und Mys­te­ry in einem Haus in Love­craft, Mas­sa­chu­setts, sowie um eine Enti­tät, die die Fami­lie Locke bereits seit Genera­tio­nen heim­sucht.

Creative Commons License

Bild: Cover LOCKE & KEY – WELCOME TO LOVECRAFT #1, Copy­right 2008 IDW Publi­shing