ÆTHERWESTERN: STAUB UND ÆTHER als eBook

ÆTHERWESTERN: STAUB UND ÆTHER als eBook

Cover "Staub und Aether"Ich hat­te vor eini­ger Zeit auf das Pro­jekt ÆTHERWESTERN hin­ge­wie­sen. In der Steam­punk-Welt der Autorin Anja Bagus, deren Roma­ne in Deutsch­land ab ca. 1910 han­deln, woll­te ein Zusam­men­schluss von Schrei­bern Wes­tern-Kurz­ge­schich­ten in Heft­ro­man­form ver­öf­fent­li­chen. Oder genau­er:  Im Umfang eines Heft­ro­mans soll­ten meh­re­re Sto­ries ent­hal­ten sein. Eigent­lich war das Gan­ze als rei­nes eBook-Pro­jekt gedacht, aller­dings fan­den die Macher es irgend­wie ange­mes­sen, dass eine begrenz­te Auf­la­ge auch tat­säch­lich in Form von Heft­ro­ma­nen erschei­nen soll­te, denn letzt­end­lich sind die ÆTHERWESTERN eine Hom­mage an das For­mat und die Hoch­zeit des Wes­tern-Roman­hefts in den 1970er und 1980er Jah­ren. Die Papier­va­ri­an­te wur­de Anfang Okto­ber fer­tig, die eBook-Fas­sung brauch­te etwas län­ger (eigent­lich ist die auch schon … aber las­sen wir das). Doch ab sofort ist sie über Ama­zon erhält­lich (eine ePub-Fas­sung folgt, die Kind­le-Ver­si­on ist aber nicht mit DRM ver­hunzt, des­we­gen kann man die­se kau­fen und mit Calibre kon­ver­tie­ren, wenn man sie für einen ande­ren eRea­der haben möch­te).

ÆTHERWESTERN
Aus­ga­be eins
STAUB UND ÆTHER

Der wil­de Wes­ten. Sand knirscht unter den Stie­feln, Spo­ren klir­ren; die Män­ner sind rau, die Frau­en auch, und manch einer ist schnel­ler mit der Waf­fe als mit Wor­ten. Die bes­ten Freun­de sind der Son­nen­un­ter­gang, das Pferd und die Win­ches­ter. Doch die Tän­ze der ver­folg­ten Urein­woh­ner wecken den Æther, und mit den grü­nen Nebeln kom­men nicht nur hilf­rei­che Geis­ter, son­dern auch bös­ar­ti­ge Scheuß­lich­kei­ten.

Unse­re Geschich­ten erzäh­len von den Sied­lern, den Cow­boys, den Mar­shals und den Pin­ker­ton-Detek­ti­ven. Sie erzäh­len auch von muti­gen Frau­en, von Glücks­rit­tern, Geschäf­te­ma­chern und von denen, die das Unbe­kann­te nicht scheu­en, sei es nun staub­grau oder æther­grün.

Die Geschich­ten:

Shun­ta – Kit­ty-Grace Cun­ning­ham (ali­as Anja Bagus)
Für eine Faust voll Federn – Bri­da Ander­son
Fal­len­de Stei­ne – Natha­ni­el T. Jef­fer­son (ali­as Lara Kalen­born)
Æther­wood – Al McMur­phy (ali­as Andre­as Dre­sen)

STAUB UND ÆTHER kann man als eBook ab sofort bei Ama­zon zum Schlan­gen­öl-Preis von nur 1,49 Euro erwer­ben. Wei­te­re Hef­te sind in Vor­be­rei­tung. Habe ich eigent­lich schon erwähnt, dass die gesam­ten Ein­nah­men des eBook-Ver­kaufs an einen guten Zweck gehen wer­den?

Cover­ab­bil­dung Staub und Æther: Æther­ma­nu­fak­tur

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Demnächst: Erster Band der ÆTHERWESTERN – STAUB UND ÆTHER

Demnächst: Erster Band der ÆTHERWESTERN – STAUB UND ÆTHER

Cover "Staub und Aether"Bei der Æther­ma­nu­fak­tur erscheint in Kür­ze der ers­te Band der »Heft­ro­man­rei­he« ÆTHERWESTERN mit dem Titel STAUB UND ÆTHER. Dazu ein paar Hin­ter­grün­de:

Ich hat­te hier die Steam­punk-Roma­ne von Anja Bagus vor­ge­stellt, die in einer alter­na­ti­ven Rea­li­tät spie­len, in der seit 1900 eine merk­wür­di­ge, grü­ne Sub­stanz namens Æther begann, über Flüs­sen und Seen auf­zu­stei­gen. Die Sub­stanz kann viel­fäl­tig tech­nisch oder indus­tri­ell genutzt wer­den, ver­än­dert aber auch die Krea­tu­ren der Erde – dar­un­ter den Men­schen. Anjas Geschich­ten han­deln im Deutsch­land der Kai­ser­zeit, genau­er gesagt ab 1910 in Baden-Baden und Umge­bung. Bis­her sind eine Roman­tri­lo­gie und eine Novel­le als Self­pu­bli­shing erschie­nen, in Kür­ze wird ein wei­te­res Buch aus der Æther­welt von einem Ver­lag, näm­lich der Edi­ti­on Roter Dra­che, her­aus gebracht wer­den. Es trägt den Titel WALDESRUH.

Auf Face­book kamen wir ins Sin­nie­ren, was der Æther mit dem Rest der Welt gemacht haben könn­te und schnell fiel unser Fokus auf die Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka. Es wur­de die Idee gebo­ren, »Heft­ro­ma­ne« her­aus­zu­brin­gen, mit jeweils meh­re­ren Geschich­ten dar­in – und ganz klar als Hom­mage an die Roman­hef­te aus der »gol­de­nen Ära« des For­mats in den 1960er bis 1980er Jah­ren.

In Kür­ze erscheint die ers­te Aus­ga­be der ÆTHERWESTERN, ist als STAUB UND ÆTHER beti­telt, und wird als eBook via Ama­zon und Beam-eBooks erhält­lich sein. Da es sich um eine Heft­ro­man-Hom­mage han­delt, wird es in begrenz­ter Men­ge auch papier­ne Ver­sio­nen im Roman­heft-For­mat geben, an die kann man aller­dings nur her­an­kom­men, wenn man uns irgend­wo auf einer Ver­an­stal­tung trifft, oder wenn man es schafft, sie über einen der Autoren zu bezie­hen.

Wasch­zet­tel:

Der wil­de Wes­ten. Sand knirscht unter den Stie­feln, Spo­ren klir­ren; die Män­ner sind rau, die Frau­en auch, und manch einer ist schnel­ler mit der Waf­fe als mit Wor­ten. Die bes­ten Freun­de sind der Son­nen­un­ter­gang, das Pferd und die Win­ches­ter. Doch die Tän­ze der ver­folg­ten Urein­woh­ner wecken den Æther, und mit den grü­nen Nebeln kom­men nicht nur hilf­rei­che Geis­ter, son­dern auch bös­ar­ti­ge Scheuß­lich­kei­ten.
Unse­re Geschich­ten erzäh­len von den Sied­lern, den Cow­boys, den Mar­shals und den Pin­ker­ton-Detek­ti­ven. Sie erzäh­len auch von muti­gen Frau­en, von Glücks­rit­tern, Geschäf­te­ma­chern und von denen, die das Unbe­kann­te nicht scheu­en, sei es nun staub­grau oder æther­grün.

Die Geschich­ten:
Shun­ta – Kit­ty-Grace Cun­ning­ham (ali­as Anja Bagus)
Für eine Faust voll FedernBri­da Ander­son
Fal­len­de Stei­ne – Natha­ni­el T. Jef­fer­son (ali­as Lara Kalen­born)
Æther­wood – Al McMur­phy (ali­as Andre­as Dre­sen)

Ach ja: Das hier ist kein Ver­lags­pro­dukt, son­dern eine Indie-Pro­duk­ti­on, und genau des­we­gen wol­len wir ande­re Wege gehen und zei­gen, dass es auch mal ohne den schnö­den Mam­mon geht. Des­we­gen wer­den wir die gesam­ten Ein­nah­men aus den eBook-Ver­käu­fen für einen wohl­tä­ti­gen Zweck spen­den. Wel­cher das genau sein wird, dar­über dis­ku­tie­ren wir gera­de noch. Aber das wer­den wir auf aethermanufaktur.de und anders­wo, bei­spiels­wei­se über die Sozi­al­me­di­en, kom­mu­ni­zie­ren, wenn Band eins tat­säch­lich erschie­nen ist – und bis dahin ist zumin­dest noch ein paar Tage Zeit.

Wei­te­re Aus­ga­ben der Æther­wes­tern sind geplant.

Das Cover der Print­aus­ga­be ist von Ste­fan Holz­hau­er und steht unter CC BY-SA. Das ver­wen­de­te Hin­ter­grund­bild ist von Mat­thew Field und steht eben­falls unter CC BY-SA.

Renaissance des »Groschenromans« in digitaler Form

Renaissance des »Groschenromans« in digitaler Form

Wie wie­der­ho­le ich noch gleich seit Jah­ren Man­tra-artig? »Das eBook wird der Heft­ro­man des 21. Jahr­hun­derts.«

Der Elek­tri­sche Repor­ter im ZDF aktu­ell zum The­ma:

»Digi­ta­le Gro­schen­ro­ma­ne: Das als Weg­werf­li­te­ra­tur geschol­te­ne Gen­re erlebt im Netz gera­de eine Renais­sance.«

Sag ich doch! :)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ab sofort erhältlich: HELIOSPHERE 2265 Band eins – DAS DUNKLE FRAGMENT

Ich hat­te bereits mehr­fach auf die neue SF-Serie HELIOSPHERE 2265 hin­ge­wie­sen, die­se erscheint in Form von eBooks, die spä­ter (alle zwei Mona­te) auch zusam­men­ge­fasst als Taschen­bü­cher her­aus gebracht wer­den. Jetzt ist der ers­te Band erhält­lich. Er trägt den Titel DAS DUNKLE FRAGMENT und wur­de von Andre­as Such­anek ver­fasst:

Am 01. Novem­ber 2265 über­nimmt Cap­tain Jay­den Cross das Kom­man­do über die Hype­ri­on. Aus­ge­rüs­tet mit einem neu­ar­ti­gen Antrieb und dem Bes­ten an Offen­siv- und Defen­siv­tech­nik, wird die Hype­ri­on an den Brenn­punk­ten der Sola­ren Uni­on ein­ge­setzt.
Bereits ihr ers­ter Auf­trag führt die Crew in ein gefähr­li­ches Aben­teu­er. Eine Ber­gungs­mis­si­on ent­ar­tet zur Kata­stro­phe. Umringt von Fein­den muss Cap­tain Cross eine schwer­wie­gen­de Ent­schei­dung tref­fen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frie­den in der Sola­ren Uni­on ent­schei­den könn­te …

Neben dem Autor Andre­as Such­anek (bekannt von STERNENFAUST, MADDRAX und PROFESSOR ZAMORRA) wir­ken mit: Arndt Drechs­ler (Cover), Jonas Hoff­man (tech­ni­scher Redak­teur) und Anja Dre­her (Innen­il­lus). Die Roma­ne der Serie sind in eBook-Form bei Ama­zon und Beam eBooks zum Preis von 2,49 Euro erhält­lich. Mehr auf der offi­zi­el­len Web­sei­te und bei Face­book.

Band zwei mit dem Titel ZWISCHEN DEN WELTEN folgt im Dezem­ber.

Co­ver HE­LIO­S­PHERE 2265 Co­py­right Arndt Drech­l­ser

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

PERRY RHODAN: Heftromane werden teurer

Wie auf der offi­zi­el­len Web­sei­te zu lesen ist, wer­den die PERRY RHO­DAN-Heft­ro­ma­ne ab der Aus­ga­be 2570, die ab dem 19. Novem­ber 2010 erhält­lich sein wird, teu­rer. Der Preis wird ab die­sem Heft von EUR 1,85 auf EUR 1,95 erhöht.

Die Redak­ti­on schreibt dazu:

In den letz­ten drei Jah­ren haben wir den Preis für die PERRY RHO­DAN-Heft­ro­ma­ne sta­bil gehal­ten, obwohl sich für uns bei­spiels­wei­se die Druck‑, Papier- und Trans­port­kos­ten deut­lich erhöht haben.

Hm. Na gut, ver­gli­chen mit den weni­gen noch übrig geblie­be­nen Mit­be­wer­bern auf dem Heft­ro­man-Markt ist man mit die­ser Preis­ge­stal­tung zwar ver­gleichs­wei­se teu­er, aller­dings ist bei PR bei­spiels­wei­se die Papier­qua­li­tät und der Druck qua­li­ta­tiv deut­lich hoch­wer­ti­ger. Immer noch bes­ser, als den­sel­ben Inhalt in einem Taschen­heft zu ver­öf­fent­li­chen und dafür dann fast das Dop­pel­te zu neh­men, ohne dass sich am eigent­li­chen Umfang des Con­tent was ändert.

Ich habe, nach­dem ich die­se Infor­ma­ti­on gele­sen hat­te, übri­gens gleich mal per Mail bei Beam eBooks nach­ge­fragt, ob auch der Preis der Datei­ver­si­on sich erhöht und die Ant­wort von Herrn Kauf­mann kam erfreu­li­cher­wei­se inner­halb von Minu­ten; das nen­ne ich Ser­vice, dan­ke dafür:

Der Preis unse­rer eBook Aus­ga­be bleibt erst­mal gleich. Auf jeden Fall bis zur Aus­ga­be 2599.
Ob es danach etwas teu­rer wird kann ich noch nicht sagen. Die Prei­ser­spar­nis gegen­über der Print­aus­ga­be wird auf jeden Fall blei­ben.

Das ist doch schon­mal was… Wenn ich nun noch die in der eBook-Aus­ga­be nicht mit­ge­lie­fer­ten Gim­micks (ich rede vom ePub-For­mat) wie Riss­zei­chun­gen oder PR-Jour­nal mit dem eBook erhal­ten könn­te (viel­leicht als PDF-Drein­ga­be oder ähn­lich), könn­te ich auf die Druck­aus­ga­be eigent­lich fast ver­zich­ten…

Creative Commons License

Bild: PERRY RHODAN von Rena­to Casa­ro, Copy­right VPM