TITANS bekommt zweite Staffel

Bei DC scheint man sich sehr sich­er zu sein, dass die Serie TITANS, die ab dem 12. Okto­ber auf dem hau­seige­nen Stream­ings­di­enst DC Uni­verse laufen soll, ein Erfolg wird. Denn wie ger­ade bekan­nt wurde, hat man bere­its die Pro­duk­tion ein­er zweit­en Staffel der Serie um junge Super­helden genehmigt. Das sagte zumin­d­est der aus­führende Pro­duzent und Showrun­ner von TITANS Geoff Johns auf dem New York Com­ic Con.

Die erste Sea­son umfasst zehn Episo­den und zeigt einen Haufen Helden und Bösewichter, von denen etliche offen­bar eigene Spin­off-Serien bekom­men wer­den.

Den Stream­ing­di­enst DC Uni­verse kann man nur in den USA abon­nieren, da die Serie aber auf Net­flix UK gezeigt wer­den wird, hoffe ich mal, dass wir sie eben­falls zu sehen bekom­men.

Pro­mo­fo­to TITANS Copy­right DC Comics

Trailer: TITANS

Trailer: TITANS

Damit sollte der Trail­er­reigen vom San Diego Com­ic Con eigentlich durch sein, aber vielle­icht finde ich ja noch was … :)

TITANS ist eine Com­ic-Stream­ingserie die auf Fig­uren von DC basiert. Showrun­ner ist Greg Berlan­ti, der schon erfol­gre­ich diverse Serien bei The CW am Start hat, näm­lich ARROW, FLASH, SUPERGIRL, LEGEND OF TOMORROW und BLACK LIGHTNING. TITANS soll allerd­ings nicht dort, son­dern auf DCs neuem Stream­ing­di­enst DC Uni­verse laufen, der Start soll noch in diesem Jahr sein. Weit­ere Showrun­ner neben Berlan­ti sind Aki­va Golds­man (STAR TREK DISCOVERY) und Geoff Johns (AQUAMAN).

Es spie­len unter anderem Bren­ton Thwait­es (Dick Grayson/Nightwing), Tea­gan Croft (Raven), Anna Diop (Starfire), Min­ka Kel­ly (Dove), Ryan Pot­ter (Beast Boy), Alan Ritch­son (Hawk), April Bowl­by (Elasti-Girl) und Jake Michaels (Robot­man).

Wenn man den Trail­er als Maßstab nehmen kann, scheint die Serie dunkel zu wer­den. Und das meine ich nicht im über­tra­ge­nen Sinne … ;)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

TITANS-Fernsehserie: Mehrere Robins?

TITANS-Fernsehserie: Mehrere Robins?

Jed­er und sein Hund will heutzu­tage einen Stream­ing­di­enst auf­machen, angesichts des Erfol­gs von Ama­zon Video und ins­beson­der Net­flix wohl auch kein Wun­der, schließlich möchte man die Prof­ite nicht den Konkur­ren­zen über­lassen.

Ein­er der Top Acts auf dem kom­men Stream­ing­di­enst von DC Comics (und Warn­er) soll TITANS sein, eine Serie um die jun­gen Super­helden, die man aus den Comics auch als TEEN TITANS ken­nt.

Chef der TITANS ist Dick Grayson, dargestellt von Bren­ton Thwait­es. Alias Boy Won­der Robin. Was ein wenig ver­wun­derte, denn man hätte annehmen kön­nen, dass Grayson die TITANS in sein­er Inkar­na­tion als Nightwing führt. Doch wie jet­zt bekan­nt wurde, wird es in der Show noch einen Robin geben, näm­lich Jason Todd, der war der zweite fik­tionale Charak­ter, der die Rolle von BAT­MANs Side­kick über­nahm. Das weiß man deswe­gen, weil die siebte Episode der ersten Staffel den Titel »Jason Todd« tra­gen wird.

Wie passt das zusam­men? Es wird derzeit spekuliert, dass man in TITANS Dick Graysons Trans­for­ma­tion in Nightwing zu sehen bekom­men kön­nte. Das ergibt tat­säch­lich inhaltlich viel Sinn. Man darf ges­pan­nt sein.

Pro­mo­fo­to Robin Copy­right Warn­er Bros. Tele­vi­sion

Phantastische Serien im US-Fernsehen 2018

Phantastische Serien im US-Fernsehen 2018

Auch in 2018 wird es im US-amerikanis­chen Fernse­hen wieder haufen­weise neue Serien mit phan­tastis­chem Hin­ter­grund geben. Und lei­der müssen wir ja ins Aus­land schauen, denn bei uns ist das Genre weit­er­hin qua­si nonex­is­tent oder typ­isch deutsch kraus und lang­weilig insze­niert wie DARK. Die Liste erfüllt keinen Anspruch auf Voll­ständigkeit – ins­beson­dere bei Net­flix muss man ja immer mit Über­raschun­gen rech­nen. Ich habe die Titel jew­eils zu IMDb ver­linkt, da find­et man weit­ere Details.

Fan­gen wir mal mit Serien nach Comicvor­la­gen an:

KRYPTON

Darüber hat­te ich bere­its mehrfach berichtet. KRYPTON erzählt die Geschichte von Super­mans Heimat­plan­eten einige Jahre vor Kal-Els Geburt, genauer geht’s um dessen Groß­vater Seg-El. Es pro­duziert David S. Goy­er (BATMAN BEGINS), die erste Staffel hat zehn Fol­gen.

TITANS

Das ist die Realse­rien­fas­sung von DCs TEEN TITANS Comics. Die Serie wird über DCs neuen Stream­ing­di­enst laufen. Pro­duzen­ten sind Aki­va Golds­man und Greg Berlan­ti, let­zteren ken­nt man als den Schöpfer des Arrow­verse auf CW. Die Show dreht sich um eine Gruppe jugendlich­er Super­helden aus dem DC-Uni­ver­sum, ange­führt von Dick Grayson alias Nightwing alias Robin, gespielt von Bren­ton Thwait­es.

MARVEL’S CLOAK AND DAGGER

Weit­er geht’s mit ein­er weit­eren Serie, die auf Comics aus dem Hause Mar­vel basieren. MARVEL’S CLOAK AND DAGGER dreht sich um die Teenag­er Tyrone John­son und Tandy Bowen, die fest­stellen müssen, dass sie Superkräfte haben. Es han­delt sich um eine weit­ere Zusam­me­nar­beit zwis­chen Mar­vel und ABC, die Show han­delt im MCU, Crossover mit anderen Serien im Cin­e­mat­ic Uni­verse würde ich deswe­gen nicht für aus­geschlossen hal­ten.

THE UMBRELLA ACADEMY

basiert auf den gle­ich­nami­gen Comics von Ger­ard Way, die bei Dark Horse erschienen sind. Ich hab sie mir gekauft, das ist ziem­lich schräger Stoff. Es spie­len unter anderem Ellen Page, Robert Shee­han, Tom Hop­per und Mary J. Blige. Die Show wird irgend­wann in 2018 auf Net­flix laufen.

Weit­er geht es mit Serien ohne Comicvor­lage.

MANIAC

ist die amerikanis­che Adap­tion ein­er nor­wegis­chen Serie gle­ichen Names. Sie dreht sich um Espen (Jon­ah Hill), der in der geschlosse­nen Psy­chi­a­trie sitzt und in Fan­tasiewel­ten lebt, die wir als Zuschauer zu sehen bekom­men. Das ganze hat zehn Episo­den und ist eine Com­e­dy.

CASTLE ROCK

wird eben­falls zehn Episo­den haben (das scheint offen­bar DER große Trend zu sein), bei Hulu laufen und basiert auf Vor­la­gen von Stephen King. Inter­es­sant ist diese Serie nicht nur für King-Fans, son­dern auch weil sie von J.J. Abrams‹ Bad Robot co-pro­duziert wird. In der Antholo­gie-Serie spie­len unter anderem Sis­sy Spacek, Bill Skars­gard und Andre Hol­land.

THE FIRST

ist eine Sci­ence Fic­tion-Serie mir Sean Penn in der Haup­trol­le, an sein­er Seite spielt Natascha McEl­hone. Die Hand­lung dreht sich um den ersten beman­nten Flug zum Mars. Showrun­ner ist Beau Will­mon, den ken­nt man von HOUSE OF CARDS.

THE CROSSING

ist eine Sci­ence Fic­tion-Serie bei ABC, die sich um Flüchtlinge und Ein­wan­derung dreht, also hochak­tuelle The­men. Das Ganze hat allerd­ings einen Twist: Es spielt in einem Ameri­ka 250 Jahre in der Zukun­ft, das von einem Krieg zer­ris­sen ist. Eine Stadt muss Flüchtlinge aus diesem Krieg aufnehmen. Serien­schöpfer sind Jay Beat­tie (SCORPION) und Dan Dworkin (THE EVENT). Es spie­len unter anderem Rick Gomez, Grant Har­vey und Kel­ley Missal.

LOST IN SPACE

Über dieses Remake bei Net­flix hat­te ich bere­its mehrfach berichtet. Die Serie um die Robin­son­ade ein­er Astro­naut­en­fam­i­lie startet Mitte April auf dem Stream­ingdies­nt, also auch bei uns. Serien­schöpfer sind Irwin AllenMatt Saza­ma und Burk Sharp­less. 

THE RAIN

ist Net­flix‹ erste dänis­che Serie. Es geht (mal wieder) um eine Postapoka­lypse. Sechs Jahre nach­dem ein tödlich­er durch Regen über­tra­gen­er Virus die Bewohn­er des Lan­des aus­gelöscht hat, kommt ein Geschwis­ter­paar aus dem Bunker und ver­sucht in der verän­derten Welt zu über­leben. Erson­nen wurde die Show von Jan­nik Tai MosholtChris­t­ian Potal­i­vo und Esben Toft Jacob­sen.

THE TERROR

auch darüber hat­te ich bere­its berichtet. Die Serie basiert auf dem gle­ich­nami­gen Roman von Dan Sim­mons. Es geht um die Ark­tis-Expe­di­tion der britis­chen Schiffe HMS Ere­bus und der HMS Ter­ror, um eine Nord­west­pas­sage zu find­en. Diese Expe­di­tion wurde nie wieder gese­hen. Man darf Meuterei, Kan­ni­bal­is­mus und ein Mon­ster erwarten. Die Show hat haufen­weise aus­führende Pro­duzen­ten. In der Haup­trol­le wird man Jared Har­ris sehen, in weit­eren Rollen spie­len Cia­rán Hinds, Tobias Men­zies und Chris­tos Law­ton.

SIREN

hat­te den Arbeit­sti­tel THE DEEP. Es geht in der Mys­tery­serie um ein geheimnisvolles Mäd­chen, das eines Tages in ein­er Küsten­stadt … äh … auf­taucht und die langjähri­gen Sagen und Gerüchte über Meer­mäd­chen zu bestäti­gen scheint. die erste Staffel hat – mal wieder – zehn Episo­den und wurde erson­nen und geschrieben von Emi­ly White­sell (FINDING CARTER).

Es kom­men bes­timmt noch welche hinzu. Mehr wenn ich es erfahre.

Pro­mo­poster THE SIREN Copy­right Freeform