SyFy entwickelt KRYPTON-Spinoff: LOBO

SyFy entwickelt KRYPTON-Spinoff: LOBO

Ges­tern lief in den USA die ers­te Epi­so­de der zwei­ten Staf­fel der Fern­seh­se­rie KRYPTON. Nicht nur DC-Fans wis­sen natür­lich, dass Kryp­ton der Hei­mat­pla­net von Kal-El ali­as Clark Kent ali­as Super­man ist. Die Show zeigt die Geschich­te des Pla­ne­ten um des­sen Groß­va­ter.

Der Sen­der SyFy hat jetzt ange­kün­digt, dass es eine Able­ger­se­rie geben wird, die auf einem DC-Böse­wicht basiert: Dem inter­ga­lak­ti­schen Kopf­geld­jä­ger Lobo, der eben auch in der zwei­ten Sea­son von KRYPTON vor­kommt, gespielt von Emmett J Scan­lan.

Aus­füh­ren­der Pro­du­zent und Autor ist Came­ron Welsh, der hat­te den Job bereits bei Epi­so­den der Mut­ter­se­rie inne (neben David S. Goy­er und Dami­an Kind­ler).

Der gewalt­tä­ti­ge und unflä­ti­ge Bös­watz erschein 1983 erst­mal in den DC Comics. Sein Auf­tritt in Kryp­ton ist der ers­te in einer Real­ver­fil­mung.

Pro­mo­gra­fik Lobo Copy­right DC Comics

HOLMES gegen LOBO – 1:0

Kinoplakat SHERLOCK HOLMESEs ist im Moment natür­lich schwer, sich im Schat­ten des schein­bar alles über­strah­len­den AVATAR im Kino zu plat­zie­ren. Den­noch ist Guy Rit­chies SHERLOCK HOLMES – mit Robert Dow­ney jr. in der Titel­rol­le – so erfolg­reich, dass man einen zwei­ten Teil machen möch­te. Ins­be­son­de­re Regis­seur Rit­chie hat offen­bar Gefal­len an dem Cha­rak­ter gefun­den, denn es sieht im Moment so aus, als wür­de er einem zwei­ten Teil der Aben­teu­er von Arthur Con­an Doyles klas­si­schem Detek­tiv den Vor­rang vor der Ver­fil­mung von LOBO geben. Mit aus­schlag­ge­bend dürf­te gewe­sen sein, dass Dow­ney jr. laut Aus­sa­gen von Pro­du­zent Joel Sil­ver offen­bar eben­falls viel Spaß an der Rol­le gehabt hat. War­ner Bros. dürf­te aber auch erfreut haben, dass SHERLOCK HOLMES welt­weit die 400 Mil­lio­nen Dol­lar anvi­siert und mög­li­cher­wei­se an die­sem Wochen­en­de knackt.

Auf die Fra­ge, ob LOBO (eben­falls ein War­ner-Pro­jekt) ver­scho­ben oder gecan­celt wird, ant­wor­te­te Sil­ver, ver­mut­lich wer­de man einen ande­ren Regis­seur dafür suchen.

Kino­pla­kat SHERLOCK HOLMES Copy­right 2009 War­ner Bros.