BBC America macht aus JONATHAN STRANGE & MR. NORRELL eine Miniserie

BBC America macht aus JONATHAN STRANGE & MR. NORRELL eine Miniserie

BBC Ame­ri­ca wird aus Susan­na Clar­kes Best­sel­ler­ro­man JONATHAN STRANGE & MR. NORRELL eine Mini­se­rie machen. Das Buch wur­de bereits 2004 ver­öf­fent­lich und han­delt im Groß­bri­tan­ni­en des frü­hen 19. Jahr­hun­derts. Inhalt­lich dreht die Geschich­te sich um zwei kon­kur­rie­ren­de Zau­be­rer, Gil­bert Nor­rell and Jona­than Stran­ge. Stran­ge wird Nor­rells Schü­ler und sie arbei­ten mit- und gegen­ein­an­der, um die Magie auf der Welt wie­der­her­zu­stel­len.

Dar­aus soll eine sie­ben­tei­li­ge Mini­se­rie mit ein­stün­di­gen Epi­so­den wer­den. Mit der Umset­zung in ein Dreh­buch wur­de Peter Harm­sen (WALLANDER, IS ANYBODY THERE?) beauf­tragt, Regie wird Toby Hay­nes füh­ren, der tat dies auch bereits bei Epi­so­den von DOCTOR WHO und SHERLOCK – bes­te Vor­aus­set­zun­gen.

Gezeigt wer­den soll die Show laut BBC Ame­ri­ca im Rah­men ihres »Super­na­tu­ral Satur­day«, an dem auch Phan­tas­tik-Seri­en wie DOCTOR WHO oder ORPHAN BLACK gezeigt wer­den. Der genaue Aus­strah­lungs­ter­min ist noch nicht bekannt, nur, dass die Serie im Jahr 2014 gezeigt wer­den soll. Auch zu Schau­spie­lern ist noch nichts bekannt.

Quel­le: New York Times, via Cynx

Creative Commons License

Cover­ab­bil­dung Copy­right Mac­mil­lan US

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Die neue Zombie-Serie der BBC: IN THE FLESH

Die neue Zombie-Serie der BBC: IN THE FLESH

Die BBC zeigt gera­de mal wie­der, wie moder­ne Seri­en­un­ter­hal­tung im phan­tas­ti­schen Bereich aus­se­hen kann und lässt das deut­sche Fern­se­hen ein wei­te­res Mal ganz, ganz alt aus­se­hen. Das The­ma an sich ist nun eigent­lich wahr­lich kein neu­es und wird der­zeit gera­de in ver­schie­de­nen Medi­en tot­ge­rit­ten: Zom­bies. Doch der bri­ti­sche Sen­der nähert sich der Zom­bie­ka­lyp­se von einer ganz ande­ren, unge­wohn­ten Sei­te.

In der post­apo­ka­lyp­ti­schen Serie IN THE FLESH ent­wi­ckeln Wis­sen­schaft­ler eine medi­zi­ni­sche Hei­lungs­mög­lich­keit für die­je­ni­gen, die unter »par­ti­al death syn­dro­me« lei­den. Das Pro­blem dabei ist, dass die Gesell­schaft sich schwer damit tut, die ehe­ma­li­gen hirn­fres­sen­den Mons­tren wie­der auf­zu­neh­men. Die Haupt­per­son ist Kie­ren, ein emp­find­sa­mer jun­ger Mann, der mit dem, was er als Zom­bie getan hat nicht gut zurecht kommt. Sei­ne Eltern hei­ßen ihn wie­der will­kom­men, zumin­dest solan­ge er sei­ne wöcht­ent­li­chen Spi­nal-Injek­tio­nen erhält. Bei sei­ner Schwes­ter ist das jedoch anders. Sie war ein Mit­glied der »Human Vol­un­teer Force« (HVF), die den Kampf gegen die Zom­bies auf­ge­nom­men hat­te, als die Regie­rung nicht dazu in der Lage war.

Die Kir­che ist der Ansicht, dass die »teil­wei­se Toten« aus­ge­löscht wer­den müs­sen, dabei haben sie mäch­ti­ge Ver­bün­de­te in der HVF, die offi­zi­ell zwar auf­ge­löst wur­de, aber im Unter­grund wei­ter ope­riert. Kie­ren erfährt von Freun­den, die sich eben­falls der PDS-Reha­bi­li­ta­ti­on unter­zo­gen haben, dass es einen ehe­mals unto­ten Pre­di­ger gibt, der – eben­falls aus dem Unter­grund – agiert und sich die Befrei­ung der ehe­ma­li­gen Unto­ten durch die Unter­drü­ckung durch die rest­li­chen Men­schen auf die Fah­ne geschrie­ben hat.

Wenn das nicht cool klingt …

Die Trai­ler sind für Per­so­nen unter­halb irgend­ei­nes Alters mög­li­cher­wei­se nicht geeig­net.

Launch-Trai­ler:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trai­ler:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

»What is IN THE FLESH?«

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DOCTOR WHO Staffel 7.2 offizieller Launch -Trailer

DOCTOR WHO Staffel 7.2 offizieller Launch -Trailer

Zum dem­nächst star­ten­den zwei­ten Teil der Staf­fel sie­ben um die Aben­teu­er des zeit­rei­sen­den Dok­tors spen­diert die BBC einen »offi­zi­el­len Launch-Trai­ler«. Und die ach­te Staf­fel wur­de zu mei­ner gro­ßen Freu­de eben­falls bereits bestä­tigt.

http://www.youtube.com/watch?v=XRwhMJqtue0

BBC zum zweiten Teil der siebten Staffel DOCTOR WHO

Die BBC hat eine Pres­se­mit­tei­lung zur zwei­ten Häl­te der sieb­ten Staf­fel um den zeit­rei­sen­den DOCTOR WHO her­aus gege­ben. Erfeu­li­cher­wei­se wur­de die­se gleich mit einem Hau­fen Bil­der ergänzt.

Aus­zug aus der Pres­se­mit­tei­lung, Über­set­zung von mir:

Nach einem Rekord­jahr kehrt der Fan-Favo­rit DOCTOR WHO mit einem moder­nen Stadt-Thril­ler unter dem Titel THE BELLS OF ST. JOHN zurück, geschrie­ben vom Chef­au­toren und aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten Ste­ven Moffat (SHERLOCK). Die Epi­so­de spielt in Lon­don vor einem Hin­ter­grund aus neu­en und alten kul­ti­gen Sehens­wür­dig­kei­ten – The Shard und West­mins­ter Bridge – und führt dabei eine neue Neme­sis ein, die Spoon­heads, die den Doc­tor bekämp­fen, als er etwas Sinis­tres im WLAN ent­deckt. Auf die Pre­miè­re fol­gen sie­ben wei­te­re epi­sche Epi­so­den, die von Ste­ven Moffat, dem nam­haf­ten Autoren Neil Gai­man (CORALINE), Mark Gatiss (SHERLOCK), Neil Cross (LUTHER) und Ste­phen Thomp­son (SHERLOCK) ver­fasst wur­den.
Eine neue Com­pa­n­ion, Cla­ra (Jen­na-Loui­se Cole­man), schließt sich dem Doc­tor für die neu­es­te Rei­he unglaub­li­cher Aben­teu­er durch Raum und Zeit an. Das Duo stößt an jeder Ecke auf neue Gegen­spie­ler und alte Freun­de wäh­rend sie in einem U-Boot vom Boden des Oze­ans bis zum Mit­tel­punkt der Tar­dis und dar­über hin­aus rei­sen. Die Cyner­men keh­ren mit einem Knall zurück und der Eis­krie­ger erreicht einen uner­war­te­ten Ort.

Staf­fel 7.2 star­tet am 30. März.

[nggal­le­ry id=30]

wei­ter­le­sen →

Bombenbesetzung für NEVERWHERE-BBC-Hörspiel

NEVERWHERE war eine BBC-Fern­seh­se­rie von von Neil Gai­man aus dem Jahr 1996, die die­ser dann auch in einen Roman umsetz­te. Bei­de erzäh­len die Geschich­te des Geschäfts­man­nes Richard May­hew, der ein mys­te­riö­ses jun­ges Mäd­chen namens Door ret­tet, als sie ihm blu­tend und geschwächt vor die Füße stol­pert. Kurz dar­auf wird sie erneut ange­grif­fen – von offen­bar nicht­mensch­li­chen Assas­si­nen. May­hew muss fest­stel­len, dass es eine par­al­le­le Welt namens »Lon­don Below « gibt, die »neben« der bri­ti­schen Haupt­stadt exis­tiert – und in die es ihn ver­schlägt.

NEVERWHERE gehört zu Gai­m­ans belieb­tes­ten Geschich­ten, eine Mischung aus Mär­chen, Roman­ze, Kri­mi­nal­ge­schich­te und Mys­te­ry. Die wird nun – eben­falls von der BBC – in ein Hör­spiel umge­setzt. Das wäre allein schon eine erfreu­li­che Mel­dung für Gai­man-Fans, die Beset­zung lässt den Fan ob der Namen dar­in aller­dings sab­bern:

James McA­voy (X-MEN: FIRST CLASS) – Richard May­hew

Nata­lie Dor­mer (GAME OF THRONES) – Door

David Hare­wood (HOMELAND, DOCTOR WHO) – Mar­quis de Cara­bas

Sophie Oko­ne­do (DOCTOR WHO) – Hun­ter

Bene­dict Cum­ber­batch (SHERLOCK, STAR TREK: INTO DARKNESS) – The Angel Isling­ton

Romo­la Garai (THE HOUR) – Jes­si­ca

Antho­ny Ste­wart Head (BUFFY) – Croup

Lucy Cohu (TORCHWOOD) – Lamia

Ber­nard Crib­bins (DOCTOR WHO) – Old Bai­ley

Chris­to­pher Lee (ja, genau der) – Earl of Earl’s Court

Die Infor­ma­ti­on stammt von Pajiba.com, wer die Sei­te auf­sucht, wird dort auch Bil­der der Schau­spie­ler fin­den, falls er sich unter den Namen nichts vor­stel­len kann. Was ich mir bei eini­gen der Namen nun wie­der nicht vor­stel­len kann … ;)

Laut Neil Gai­man soll das Hör­spiel inner­halb der ers­ten vier Mona­te des Jah­res 2013 aus­ge­strahlt wer­den. Wohl dem, der den BBC-iPlay­er instal­liert hat. Wird doch mal Zeit, dass ich mir die Fern­seh­se­rie anse­he (die wur­de mei­nes Wis­sens hier nie gezeigt, die DVD bekommt man nur als Import), auch der Roman liegt schon seit der Jung­stein­zeit hier unge­le­sen her­um.

Vie­len Dank an Mir­ko Schro­eder für den Hin­weis!

Creative Commons License

DVD-Cover NEVER­WHE­RE-TV-Serie Copy­right BBC, nur als UK-Import erhält­lich

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neil Gaiman, der Doctor und die Cybermen

Die Cyber­men sind einer der Geg­ner von DOCTOR WHO, der eben­so wie die Daleks immer mal wie­der auf­tau­chen und ziem­lich unka­putt­bar sind. Auch in der nächs­ten Staf­fel, die im Früh­jahr 2013 star­tet, wer­den sie erneut in Erschei­nung tre­ten. Bis hier­her noch nichts Außer­ge­wöhn­li­ches. But behold: die neu­es­te Epi­so­de um die kyber­ne­ti­schen Unhol­de wird ver­fasst von kei­nem gerin­ge­ren als Neil Gai­man! Der hat­te für sein letz­tes Epi­so­den­dreh­buch einer DOCTOR WHO-Fol­ge den Hugo-Award ein­ge­heimst und es müss­te doch mit den Daleks zuge­hen, wenn er nicht erneut etwas Beson­de­res lie­fern wür­de.

Der ers­te Auf­tritt der Cyber­men war im Jahr 1966 in der Epi­so­de THE TENTH PLANET, damals spiel­te Wil­liam Hart­nell den ers­ten Doc­tor.

Am 25. Dezem­ber kommt erst ein­mal das dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­spe­cial, das erfreu­li­cher­wei­se bereits am Tag dar­auf beim FOX Chan­nel sei­ne Deutsch­land­pre­mie­re fei­ert (erfreu­lich zumin­dest für die­je­ni­gen mit Pay-TV-Zugang). Wie bereits ver­lau­te­te wird in die­sem Spe­cial auch die neue Com­pa­n­ion vor­ge­stellt wer­den. Danach geht an mit einem noch nicht genau bezeich­ne­ten Zeit­punkt im Früh­jahr mit acht Fol­gen wei­ter. Eine davon mit Cyber­men …

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to Cyber­men Copy­right BBC

Teaser: RED DWARF X

Lies: RED DWARF TEN. Nach vie­len Jah­ren gibt es ja end­lich eine neue Staf­fel der humo­ris­ti­schen bri­ti­schen SF-Serie RED DWARF. Ich hat­te berich­tet. Die Staf­fel zehn star­tet am 4. Okto­ber 2012, hier ein Teaser mit Lis­ter, Rim­mer und Kry­ten (und ich neh­me an, es wer­den noch ein paar fol­gen). Hier­zu­lan­de kennt RED DWARF außer ein paar Ein­ge­weih­ten wahr­schein­lich kei­ner… :o)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Dank an Camo für den Hin­weis.

BLAKE´S 7-Reboot auf SyFy?

Wie Dead­line berich­tet, plant SyFy offen­bar ein Reboot der bri­ti­schen SF-Serie BLAKE´S 7 aus den Jah­ren 1978 bis 1981.  BLAKE´S 7 dreht sich um eine Grup­pe poli­ti­scher Dis­si­den­ten und Gesetz­lo­ser, die in einem hyper­mo­der­nen Raum­schiff, aus­ge­stat­tet mit dem leis­tungs­fä­higs­ten Com­pu­ter der Gala­xis, ver­su­chen, Wider­stand gegen ein tota­li­tä­res Régime, die »Föde­ra­ti­on«, zu leis­ten.

Die von der BBC pro­du­zier­te Show BLAKE´S 7 ist in Deutsch­land (und wohl auch inter­na­tio­nal) wei­test­ge­hend unbe­kannt und man fragt sich, wie SyFy jetzt gera­de auf die­se Serie ver­fällt. Auf jeden Fall wur­de ein Pilot geor­dert, Regie hier­bei soll Mar­tin Camp­bell über­neh­men, der den Job bereits bei Fil­men wie CASINO ROYALE und GREEN LANTERN inne hat­te. Der HEROES-Pro­du­zent Joe Poka­ski wird Showrun­ner.

Man darf davon aus­ge­hen, dass die Serie auf­grund ihres The­mas ähn­lich düs­ter daher kom­men dürf­te, wie Ron Moo­res Neu­schöp­fung des KAMPFSTERN GALACTICA, bis heu­te der wahr­schein­lich größ­te Erfolg des SF-Sen­ders. Ob das erfolg­reich sein kann mujss die Zeit zei­gen, der letz­te Ansatz einer »düs­te­ren« SF-Serie – STARGATE UNIVERSE – ging bekann­ter­ma­ßen ins Auge. Bei BLAKE´S 7 ist der Düs­ter­fak­tor sogar poten­ti­ell noch höher, denn selbst die Haupt­fi­gu­ren der alten Serie sind weder inter­ger noch schre­cken sie vor Gewalt­ta­ten zurück, um ihre Zie­le durch­zu­set­zen. Man muss sich unwill­kür­lich fra­gen, wie­viel vom Vor­bild wohl übrig blei­ben wird.

Span­nend wird es aber alle­mal, ob das Pro­jekt über den Pilo­ten hin­weg kom­men wird, denn SF-Welt­raum­se­ri­en gibt es der­zeit nicht – und BLOOD AND CHROME scheint eben­falls wei­ter in der Pro­duk­ti­ons­höl­le zu schmo­ren.

Creative Commons License

Logo BLAKE´S 7 Copy­right BBC

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erster offizielles Promofoto: RED DWARF X

Nach all den Jah­ren (Groß­bri­tan­ni­en wur­de die Serie von 1988 bis 1999 pro­du­ziert) kommt es zu (min­des­tens) einer neu­en Staf­fel RED DWARF. RED DWARF? Ja, eine klas­si­sche bri­tisch-humo­ri­ge SF-Serie, die hier­zu­lan­de lei­der kaum jemand kennt. Im Gegen­satz zu ande­ren Reboots wird es hier aller­dings kei­ne neu­en, dyna­mi­schen Schau­spie­ler geben, son­dern die alten Jungs sind zurück. Sogar dem Robo­ter Kry­ten sieht man sein Alter an – aber sie wer­den sicher eine völ­lig logi­sche Erklä­rung dafür fin­den. :o)

Dank der BBC gibt es nun das ers­te offi­zi­el­le Pro­mo­fo­to:

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to Coyp­right BBC

CBS bestellt Holmes fürs Fernsehen: ELEMENTARY

Wie bekannt hat die BBC mit SHERLOCK die Geschich­ten um Doyles bril­li­an­ten Detek­tiv Sher­lock Hol­mes erfolg­reich in die Jetzt­zeit ver­legt. Und da ame­ri­ka­ni­sche Sen­der in letz­ter Zeit immer wie­der eige­ne Fas­sun­gen bri­ti­scher Seri­en pro­du­zie­ren, geschieht so etwas auch in die­sem Fall.

Die CBS hat grü­nes Licht für eine Dra­ma-Serie namens ELEMENTARY gege­ben, das berich­tet Dead­line. Die­se ver­le­gen die Aben­teu­er von Hol­mes und Wat­son ins heu­ti­ge New York, ein Pilot wur­de noch für die aktu­el­le Sea­son geor­dert. Geschrie­ben wird ELEMENTARY vom MEDI­UM-Autor Rob Doh­erty, der die bekann­ten Fäl­le in die Jetzt­zeit und die neue Umge­bung adap­tie­ren wird.

Ich wür­de ver­mu­ten wol­len, dass CBS von der Popu­la­ri­tät der Figur durch die bei­den Fil­me mit Robert Dow­ney jr., aber auch die in den USA sehr erfolg­rei­che BBC-Serie mit Bene­dict Cum­ber­batch pro­fi­tie­ren möch­te. Wobei es sehr schwer bis unmög­lich wer­den wird, gegen die bri­ti­sche Neu­fas­sung anzu­stin­ken.

Creative Commons License

Bild: Sher­lock Hol­mes-Por­trait von Sid­ney Paget (1905), gemein­frei

»Cat Women Of The Moon«: SF-Autoren diskutieren über Weltraum-Amazonen

In einem Zwei­tei­ler der BBC unter dem Titel »Cat Women Of The Moon« (Titel nach einem Film aus den 1950ern) dis­ku­tie­ren nam­haf­te Sci­ence Fic­tion-Autoren unter der Lei­tung von Tip­t­ree-Gewin­ne­rin Sarah Hall (DAUGHTERS OF THE NORTH) über ein Motiv des Gen­res, das ins­be­son­de­re in den 1960ern popu­lär war: Gesell­schaf­ten, die aus­schließ­lich aus Frau­en bestehen und die ohne Män­ner über­le­ben.

Teil­neh­men­de Autoren sind unter ande­rem Chi­na Mié­vil­le, Iain M. Banks and Ursu­la K. Le Guin, man unter­hält sich über das Zusam­men­le­ben der Geschlech­ter in der SF und im zwei­ten Teil über ver­schie­de­ne Arten des Fort­be­stehens der mensch­li­chen Ras­se im Gen­re.

Die bei­den Tei­le der Sen­dung kön­nen dank des BBC-Play­ers kos­ten­los auf der Web­sei­te des bri­ti­schen Sen­ders ange­hört wer­den. Ins­be­son­de­re für lang­ge­dien­te SF-Fans sicher­lich ein beson­de­rer Lecker­bis­sen. Jede der bei­den Epi­so­den dau­ert unge­fähr 30 Minu­ten.

Creative Commons License

Pro­mo-Foto »Cat Women« Copy­right BBC

TORCHWOOD: THE NEW WORLD

Seit sei­ner Ein­füh­rung im Jahr 2005 hat TORCHWOOD, der von BBC Wales pro­du­zier­te Able­ger der SF-Iko­ne DR. WHO, sich eine statt­li­che Fan­ge­mein­de schaf­fen kön­nen. Nun sieht es so aus, als wür­de es einen Able­ger vom Able­ger geben:

Ab 2011 soll unter dem Titel TORCHWOOD: THE NEW WORLD eine ame­ri­ka­ni­sche Ver­si­on auf Starz (SPARTACUS) gezeigt wer­den. Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin und Pro­du­zen­tin Jane Espen­son (BUFFY, NEW BSG, CAPRICA, WAREHOUSE) wird die­se Jobs auch bei T:TNW über­neh­men, um das bis­he­ri­ge bri­ti­sche Team zu unter­stüt­zen. Die hat dann auch gera­de über Twit­ter eine Bom­be plat­zen las­sen: als Schau­spie­ler wur­de Bill Pull­man (INDEPENDENCE DAY) gewon­nen. Der gesellt sich damit zu Mekhi Phi­fer und Kai Owen. Wel­che Rol­le Pull­man über­neh­men soll ist noch unklar. Zurück keh­ren sol­len zudem John Bar­row­man als Jack Harkness und Eve Myles als Gwen Coo­per.

Plot: Der CIA-Agent Rex Mathe­son (Mekhi Phi­fer) unter­sucht eine welt­wei­te Ver­schwö­rung und ent­deckt dabei eine Gefahr, die die gesam­te mensch­li­che Ras­se bedroht. Auf der Suche nach Ant­wor­ten stößt man auf eine gehei­me bri­ti­sche Ein­rich­tung namens »Torch­wood«, doch die­se wur­de vor Jah­ren zer­stört. Mehr Infor­ma­tio­nen erhofft man sich von den bei­den über­le­ben­den Agen­ten, doch die Ex-Poli­zis­tin Gwen Coo­per ist mit ihrem Mann und Kind ver­schwun­den und Cap­tain Jack Harkness ent­puppt sich als Mann mit schein­bar jahr­hun­der­te lan­ger Geschich­te…

Creative Commons License

Titel­gra­fik TORCHWOOD: THE NEW WORLD Copy­right BBC One und Starz