Requiem für ein Sternentor

Das war‘s: die letz­te Epi­so­de des STARGATE-Spin­offs UNIVERSE ist gelau­fen. Abge­setzt wur­de die SF-Serie nicht etwa auf­grund von Alters­er­schei­nun­gen durch lang­jäh­ri­ges Lau­fen, son­dern wegen der offen­bar mehr als mie­sen Zuschauerzahlen.

Das wun­dert nicht, vie­le der Epi­so­den kom­men unin­spi­riert und lahm daher, je frü­her im Seri­en­ver­lauf, des­to schlim­mer; scha­de ist das Ende den­noch in mehr­fa­cher Hin­sicht, denn gera­de die letz­ten Fol­gen haben gezeigt, wie SGU hät­te aus­e­hen kön­nen, wenn man sich ein wenig mehr Mühe gege­ben hät­te. Lei­der waren alle Zuschau­er wohl schon weg, als man anfing, Geschich­ten zu erzäh­len, die das Anse­hen lohn­ten und die den Betrach­ter emo­tio­nal mit auf die Rei­se nahmen.

Die letz­te Fol­ge war geplant und dem Ver­neh­men nach auch gedreht wor­den, als noch nicht klar war, dass Schluß ist und als man bei Beset­zung und Crew noch auf eine wei­te­re Staf­fel oder viel­leicht einen TV-Film hoff­te. So endet die­se Serie dann auch mit einem trau­ri­gen Cliff­han­ger, der alles offen lässt. Das ist aber viel­leicht auch gut so, denn irgend­wie ist das offe­ne Ende für die Serie pas­send und es wur­de nicht noch schnell ein Pseu­do-Hap­py-End zusam­men­ge­schus­tert. Es bleibt die Hoff­nung, dass man sich noch anders besinnt und SGU zumin­dest einen wür­di­gen Abschluß spen­diert, es sieht aber nicht so aus. Die Abschlus­sze­ne mit dem ein­sa­men Eli, der auf der Aus­sichts­platt­form ins Wabern des Über­licht­flugs blickt, gefolgt von einer Schwarz­blen­de, erin­nert an das klas­si­sche »in die Son­ne Rei­ten« der Hel­den aus alten Wes­tern – und das ist durch­aus ein wür­di­ger Abschluss, nur kein befriedigender.

Mit dem Ende von STARGATE UNIVERSE wird laut Aus­sa­gen von Stu­dio-Insi­dern das voll­stän­di­ge Ende des STAR­GA­TE-Fran­chise ein­ge­läu­tet, auch ein direct-to-DVD-Film zu STARGATE ATLANTIS der sich bereits in Vor­pro­duk­ti­on befand wur­de gestoppt. Man kann nur anneh­men, dass das Inter­es­se so mas­siv erlahmt ist, dass jede wei­te­re Pro­duk­ti­on ein finan­zi­el­les Risi­ko dar­stel­len wür­de. Das kommt dabei her­aus, wenn man ein The­ma tot­rei­tet, bis es jedem zum Hals her­aus hängt. So gese­hen war die voll­stän­di­ge Abkehr vom Seri­en­kon­zept »plan­los im Welt­all« wie es in SGU vor­ge­nom­men wur­de eigent­lich ein guter Plan. Nur lei­der war die Umset­zung ins­be­son­de­re in der Anfangs­zeit mehr als suboptimal.

Mach´s gut, Desti­ny – Du bist gegan­gen, als ich gern gewusst hät­te, wie es Dir wei­ter ergeht…

Creative Commons License


Pro­mo-Foto SGU-Crew Copy­right MGM & SyFy

STARGATE UNIVERSE ist vorbei – aber…

Der letz­te Able­ger des STARGATE-Fran­chise – UNIVERSE – ist bekann­ter­ma­ßen auf­grund zu gerin­gen Zuschau­er­inter­es­ses abge­setzt wor­den. Was scha­de ist, denn gegen Ende leg­te die Serie noch gut los, das hät­te nach anfäng­li­cher Lan­ge­wei­le noch was wer­den kön­nen, aber – zu spät.

Inter­es­san­te News kom­men jetzt aber vom Team um die lei­der ver­schie­de­ne Serie: Der Visu­al Effects Super­vi­ser der Serie, Mark Save­la, hat zusam­men mit dem Pro­duk­ti­ons­as­sis­ten­ten Ken Kaba­toff angeb­lich »80 Pro­zent« der Schau­spie­ler und der Crew zusam­men getrom­melt, um eine ganz neue SF-Serie zu rea­li­sie­ren, die nichts mit STARGATE zu tun hat.

Der Arbeits­ti­tel lau­tet ECHOES – es geht wie­der ein­mal um eine Ali­en-Inva­si­on auf der Erde. Bevor ihr jetzt aber die Augen ob des tot gerit­te­nen The­mas ver­dreht: dies­mal ist es anders. Die Erde wur­de zum Schau­platz des Kamp­fes zwi­schen zwei außer­ir­di­schen Mäch­ten und die Mensch­heit kämpft qua­si als »Kol­la­te­ral­scha­den« dazwi­schen um ihr Über­le­ben. Mal ein neu­er Ansatz einer Postapokalypse.

Sae­la sag­te gegen­über Red Eye:

Das gesam­te Team lieb­te die Zusam­men­ar­beit [an SGU] und kei­ner woll­te, dass das auf­hört. Als wir mit dem Pro­jekt um die Ecke kamen, sag­ten sie »Oh, wir könn­ten alle zusam­men dar­an arbei­ten? Das ist cool!«. Und alle woll­ten mitmachen.

Diver­se Namen der Crew von SGU tau­chen beim Pro­jekt ECHOES auf und wer­den mit­wir­ken: unter ande­rem Regis­seur Will Waring, Kame­ra­mann Micha­el Blun­dell und der Pro­duk­ti­ons­de­si­gner James Rob­bins –  für den Sound­track soll auch hier Joel Golds­mith sorgen.

Bei den Schau­spie­lern wird man nach dem was jetzt bekannt ist min­des­tens Jen­ni­fer Spence und Mike Dopud wie­der sehen. Ers­te­re spiel­te Dr. Lisa Park, letz­te­rer den Lucia­ner Var­ro. Spence soll die Haupt­rol­le in ECHOES über­neh­men. Wei­te­re geplan­te Mimen, die nicht bei SGU mit­spiel­ten, sind Vic­to­ria Pratt (JOURNEY TO THE CENTER OF THE EARTH 2008) und Loch­lyn Mun­ro (SMALLVILLE, CASTLE).

Es soll erst ein­mal ein »Pitch« pro­du­ziert wer­den, also ein Pilot­film, nach des­sen Begut­ach­tung dann mög­li­cher­wei­se eine Serie rea­li­siert wer­den könn­te. Also noch nicht zu früh freuen…

Creative Commons License

Bild: SGU-Sze­nen­fo­to – Jen­ni­fer Spence als Dr. Lisa Park, Copy­right MGM & SyFy

Abgesetzt: STARGATE UNIVERSE

Etwas mehr als einen Monat nach­dem SyFy CAPRICA den Todes­stoß gege­ben hat, trifft es nun auch STARGATE UNIVERSE. Ein Spre­cher bestä­tig­te soeben die Ent­schei­dung SGU nicht für eine drit­te Staf­fel zu ver­län­gern. Die ver­blei­ben­den zehn Epi­so­den wer­den im nächs­ten Früh­jahr gezeigt, offen ist, ob der Serie ein brauch­ba­rer Abschluß spen­diert wer­den wird. Das bedeu­tet auch, dass es zum ers­ten Mal seit sehr lan­ger Zeit kei­nen Able­ger des STAR­GA­TE-Fran­chise auf dem SF-Sen­der geben wird. STARGATE SG‑1 lief dort von 1997 bis 2007, der Nach­fol­ger STARGATE ATLANTIS von 2004 bis 2007.

Ich muss zuge­ben, dass mich das nicht wirk­lich ver­wun­dert. Zu lahm, zu unin­spi­riert und ohne Inno­va­ti­on und Dri­ve kam SGU daher, das hat sich erst ansatz­wei­se bei den letz­ten paar Epi­so­den geän­dert, das kam aller­dings deut­lich zu spät. Das Set­ting hät­te eine erst­klas­si­ge SF-Serie abge­ben kön­nen, lei­der waren weder Dreh­buch­au­toren noch Regis­seu­re trotz eini­ger ordent­li­cher Leis­tun­gen der Schau­spie­ler in der Lage, aus die­sem Poten­ti­al zu schöp­fen. Die letz­ten Epi­so­den began­nen die­ses Poten­ti­al lang­sam zu zei­gen, da war es aber wahr­schein­lich bereits zu spät, um das Defi­zit an Zuschau­er­inter­es­se wie­der aufzuholen.

Da CAPRICA und SGU den Weg ins Seri­en-Lim­bo gegan­gen sind, kon­zen­triert sich SyFy auf erfolg­rei­che und neue TV-Unter­hal­tung: erneu­ert wur­den WAREHOUSE 13, EUREKA, SANCTUARY und HAVEN, die alle jedoch nichts mit »Welt­raum« zu tun haben. Die Namen der neu zu erwar­ten­den Seri­en lau­ten BEING HUMAN (ein US-Remake der gleich­na­mi­gen BBC-Serie), ALPHAS (mal wie­der Super­hel­den, dies­mal als Cops) und natür­lich BATTLESTAR GALACTICA: BLOOD AND CHROME (der jun­ge Ada­ma), in letz­te­rer dürf­te der Welt­raum-Anteil mehr als aus­rei­chend ausfallen…

Creative Commons License

Bild: Pro­mo-Foto SGU-Cast, Copy­right SyFy

Weitere US-Serienstarts in dieser Woche

Auch in die­ser Woche gehen in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten wei­te­re Herbst­se­ri­en aus dem Gen­re-Bereich an den Start, dar­un­ter eine neue und zwei bekannte.

Ganz neu ist Diens­tags NO ORDINARY FAMILY, das ist offen­sicht­lich in der Tra­di­ti­on von GREATEST AMERICAN HERO oder THE INCREDIBLES anzu­sie­deln, denn es geht um eine ganz nor­ma­le ame­ri­ka­ni­sche Fami­lie, die nach einem Flug­zeug­ab­sturz plötz­lich über Super­kräf­te ver­fügt. Das Spek­ta­kel ist wohl eher humo­ris­tisch ange­legt (NO ORDINARY FAMILY, ABC, 8:00 PM EDT).

Eben­falls am Diens­tag star­tet auf SyFy die zwei­te Staf­fel des Spin­offs STARGATE UNIVERSE und man darf gespannt sein, ob die Dreh­buch­au­toren und Pro­du­zen­ten es schaf­fen wer­den, der gegen Ende der ers­ten Sea­son doch arg lah­men­den Serie ein wenig Dri­ve zu ver­pas­sen. Im ande­ren Fall kann man spe­ku­lie­ren, wie lan­ge das SF-Spek­ta­kel durch­hal­ten wird, nach­dem es bereits von einem Sen­de­platz am Frei­tag auf den eher unbe­lieb­ten Diens­tag ver­legt wur­de. (STARGATE UNIVERSE, Syfy, 9:00 PM EDT).

Erfolg­rei­cher schien offen­bar die ers­te Staf­fel HUMAN TARGET gewe­sen zu sein, in der Mark Val­ley (BOSTON LEGAL, FRINGE) den Söld­ner und Body­guard Chris­to­pher Chan­ce spiel­te, denn die­se Serie wur­de von Diens­tags auf Frei­tags gelegt und dürf­te damit wei­te­re Seh­be­tei­li­gung ein­heim­sen (und das beim Sen­der FOX, der dafür bekannt ist, auch mal ganz gut lau­fen­de Pro­duk­tio­nen weg­zu­a­xen!). Ver­dient hät­te es der locke­re und unter­halt­sa­me Gen­re-Ver­tre­ter, ange­lehnt an einen gleich­na­mi­gen DC-Comic, alle­mal. (HUMAN TARGET, Fox, 8:00 PM EDT)

Damit ist der Frei­tag der Gen­re-Tag in den USA: SMALLVILLE, SUPERNATURAL, HUMAN TARGET, MEDIUM, BATMAN: THE BRAVE AND THE BOLD, CLONE WARS und HAVEN.

Creative Commons License

Pro­mo-Pos­ter NO ORDINARY FAMILY Copy­right 2010 ABC

Trailer: STARGATE UNIVERSE Season 1.5

Zum Start des zwei­ten Teils der ers­ten Staf­fel STARGATE UNIVERSE hat man der Serie einen Trai­ler spen­diert. Sieht eigent­lich ganz viel­ver­spre­chend aus, man geht offen­bar weg vom Kon­zept, dass sich fast alles aus­schließ­lich um die Robin­so­nie­ren­den und deren zwi­schen­mensch­li­che Bezie­hun­gen dreht. Natür­lich gilt wie immer, dass Trai­ler mit Vor­sicht zu genie­ßen sind…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STARGATE UNIVERSE und SANCTUARY werden fortgesetzt

SyFy Logo

Gute Nach­rich­ten für SF-Fern­seh­fans: SyFy hat ver­kün­den las­sen, dass sei­ne bei­den Phan­tas­tik-Seri­en STARGATE UNIVERSE und SANCTUARY fort­ge­setzt wer­den. Damit erhält der STAR­GA­TE-Able­ger, der bis­lang eher gemischt ange­nom­men wor­den ist, eine wei­te­re Chan­ce in einer zwei­ten Staf­fel und die Serie um »Abnor­mals« und ihre Auf­pas­ser eine dritte.

Für bei­de Pro­jek­te wur­den jeweils 20 neue Epi­so­den geor­dert, die Staf­fel­pre­mie­ren wer­den im Herbst 2010 gesendet.

SyFy-Logo Copy­right 2009 SyFy