Vorgucker: YOUNG SHELDON, das BIG BANG THEORY-Spinoff

Vorgucker: YOUNG SHELDON, das BIG BANG THEORY-Spinoff

Ich hat­te bereits gemel­det, dass es eine Spin­off-Serie namens YOUNG SHELDON zu THE BIG BANG THEORY geben wür­de, das sich mit der Kind­heit von Wun­der­kind Shel­don Coo­per (dar­ge­stellt von Jim Par­sons) beschäf­ti­gen wird. Der hat­te es als Hoch­be­gab­ter unter bibel­fes­ten Texa­nern bekann­ter­ma­ßen nicht ganz leicht.

Die Titel­rol­le über­nimmt Iain Armi­ta­ge (BIG LITTLE LIES), sei­ne Mut­ter spielt Zoe Per­ry (THE FAMILY). Jim Par­sons, der den mehr oder weni­ger erwach­se­nen Shel­don spielt, wird als Erzäh­ler in Erschei­nung tre­ten (oder auch nur spre­chen). Autor der Serie ist wie bei BIG BANG THEORY Chuck Lor­re.

Einen Start­ter­min habe ich noch nicht gefun­den.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

BIG BANG THEORY-Spinoff YOUNG SHELDON

BIG BANG THEORY-Spinoff YOUNG SHELDON

Die Kult­se­rie THE BIG BANG THEORY zeigt inzwi­schen gewis­se Abnut­zungs­er­schei­nun­gen und man kann schon mal dar­über nach­den­ken, wie lan­ge sie wohl noch fort­ge­führt wer­den wird (aktu­ell lau­fen Ver­trä­ge meh­re­rer Schau­spie­ler der Show aus). Beim Sen­der weiß man das selbst­ver­ständ­lich auch und hat wohl dar­über nach­ge­dacht, wie man die Popu­la­ri­tät der Serie für eine wei­te­re nut­zen kann. Dabei her­aus­ge­kom­men ist das Spin­off YOUNG SHELDON.

Die neue Come­dy zeigt das Leben des neun­jäh­ri­gen Wun­der­kinds in sei­ner Hei­mat Texas und bei sei­ner reli­giö­sen Mut­ter. Die Titel­rol­le über­nimmt Iain Armi­ta­ge (BIG LITTLE LIES), sei­ne Mut­ter spielt Zoe Per­ry (THE FAMILY). Jim Par­sons, der den mehr oder weni­ger erwach­se­nen Shel­don spielt, wird als Erzäh­ler in Erschei­nung tre­ten (oder auch nur spre­chen). Autor der Serie ist wie bei BIG BANG THEORY Chuck Lor­re.

Die Pro­duk­ti­on eines Pilo­ten soll in Kür­ze begin­nen, geplant ist ein Start Ende 2017 oder Anfang 2018.

Pro­mo­fo­to Shel­don Coo­per Copy­right CBS

Die Primetime Emmy Awards 2013

Die Primetime Emmy Awards 2013

Jim Parsons

Ges­tern wur­de nicht nur in Deutsch­land gewählt (brei­ten wir das Män­tel­chen des Ver­ges­sens über das Desas­ter), son­dern auch in den USA die Prime­time Emmy Awards ver­ge­ben. Im  Nokia Theat­re traf sich, was im TV Rang und Namen hat.

Gleich vor­ne­weg: das Gen­re fand statt, wenn auch nicht zahl­reich. Allen vor­an gra­tu­liert man gern Jim Par­sons für sei­ne Dar­stel­lung des Dok­tor Shel­don Coo­per in der Epi­so­de THE HABITATION CONFIGURATION der Serie THE BIG BANG THEORY. Dann gab es noch einen der Prei­se für einen her­aus­ra­gen­den Neben­dar­stel­ler für James Crom­well und sei­ne Dar­stel­lung der Rol­le des Dr. Arthur Arden in AMERICAN HORROR STORY: ASYLUM.

Bemer­kens­wert ist noch, dass dass es zum ers­ten Mal in der Geschich­te des Prei­ses Nomi­nie­run­gen für Web­se­ri­en gab. Net­flix erhielt für sei­ne drei Seri­en ARRESTED DEVELOPMENT, HEMLOCK GROVE und HOUSE OF CARDS ins­ge­samt 14 Nomi­nie­run­gen und schrieb dann mit drei Gewin­nen auch gleich Geschich­te, dar­un­ter David Fin­chers Regie beim Pilot­film CHAPTER 1 von HOUSE OF CARDS.

Der Preis für die bes­te Dra­ma­se­rie ging an BREAKING BAD

Die voll­stän­di­ge Gewin­ner­lis­te inklu­si­ve der Nomi­nier­ten (Gewin­ner in Fett­schrift):

wei­ter­le­sen →

Die Golden Globes sind vergeben

Am Wochen­en­de wur­den wie­der ein­mal die Gol­den Glo­bes ver­ge­ben. Gro­ßer Gewin­ner war das Pseu­do-Doku-Dra­ma THE SOCIAL NETWORK, das gleich vier Prei­se ein­strei­chen konn­te, für’s Gen­re sah es in die­sem Jahr aller­dings eher mau aus.

Nata­lie Port­man erhielt den Preis als bes­te Schau­spie­le­rin in einem Dra­ma für ihre Dar­stel­lung in THE BLACK SWAN. Als bes­ter Ani­ma­ti­ons­film wur­de TOY STORY 3 aus­ge­zeich­net.

Im TV-Bereich wur­de das Musi­cal-Come­dy-Dra­ma GLEE als bes­te Serie preis­ge­krönt und über die Aus­zeich­nung als bes­ter Schau­spie­ler in einer Komö­die durf­te sich Jim Par­sons aus THE BIG BANG THEORY freu­en. Im Fern­seh­be­reich ist GLEE mit drei Prei­sen der »gro­ße Abräu­mer«.

Edit: Unter­schla­gen habe ich unver­zeih­li­cher­wei­se den Gol­den Glo­be an Rober­te de Niro für sein Lebens­werk.

Die kom­plet­te Lis­te der Gewin­ner im voll­stän­di­gen Arti­kel.

weiterlesen →