Walt Disney Company kauft Teile von Fox

Walt Disney Company kauft Teile von Fox

Es geht schon seit Wochen durch den virtuellen Blät­ter­wald und es war abzuse­hen, dass es dazu kom­men würde: Die Walt Dis­ney Com­pa­ny kauft umfan­gre­iche Teile des Konkur­renten Fox und lässt sich das sagen­hafte 53 Mil­liar­den US-Dol­lar kosten. Das ist mehr als das Brut­tosozial­pro­dukt von Bul­gar­ien …

Zu den vom Medi­en­mogul Rupert Mur­doch erwor­be­nen Fir­menteilen gehören unter anderem das Tra­di­tions-Hol­ly­wood­stu­dio 20th Cen­tu­ry Fox (bzw. 21st Cen­tu­ry Fox), diverse US-Kabelsender und eine Mehrheit am Stream­ing­di­enst Hulu. Eben­falls Teil des Deals ist die europäis­che Sky-Sender­gruppe. Mur­doch behält Fox News, sowie weit­ere Nachricht­en- und Sportkanäle.

Gründe für die Über­nahme gibt es viele. Beispiel­sweise sind jet­zt alle Mar­vel-Rechte unter einem Dach, diverse davon lagen bei Fox. Und damit geht dann auch endlich die STAR WARS-Episode IV an Dis­ney, George Lucas hat­te damals die die Rechte für alle Zeit­en an das Stu­dio vergeben, damit er den Film machen durfte. Sofort wur­den unter Fans Äng­ste wegen DEADPOOL 2 laut, es hieß aber bere­its, dass man auch weit­er­hin R-rat­ed-Filme pro­duzieren wolle.
Damit gehören jet­zt auch DIE SIMPSONS zum Dis­ney-Port­fo­lio, die Serie hat­te diesen Deal bere­its vor unge­fähr 20 Jahren prophezei­ht. Aber auch Dana Scul­ly (X-FILES) ist jet­zt so etwas wie eine Dis­ney-Prinzessin.

Grund dürfte allerd­ings ins­beson­dere sein, dass Dis­ney sich im Fernseh- und haupt­säch­lich Stream­ing-Bere­ich bess­er posi­tion­ieren möchte – das richtet sich in erster Lin­ie gegen Net­flix.

Die US-Behör­den müssen dem Verkauf noch zus­tim­men.

Logo Walt Dis­ney Com­pa­ny Copy­right Walt Dis­ney Com­pa­ny Logo 20th Cen­tu­ry Fox Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Disney kauft Marvel

Spider-MouseBere­its Mitte let­zten Jahres gab es die Mel­dung, aber nun scheint der Deal kom­plett: Nach­dem die Mar­vel-Aktionäre an Sil­vester zus­timmten, gehören unge­fähr 5000 weit­ere Com­ic-Helden nun dem Ohren-Konz­ern. Man munkelt, dass das Geschäft ein Vol­u­men von 4.3 Mil­liar­den Dol­lar hat.

In Sachen Com­ic-Ver­fil­mungen wird es aber noch ein wenig dauern bis Dis­ney davon direkt prof­i­tiert, denn Mar­vel war bere­its Pro­duk­tion­spart­ner­schaften mit großen Hol­ly­wood-Stu­dios einge­gan­gen. Diese Koop­er­a­tio­nen wer­den bis zum Aus­laufen fort­ge­set­zt, wie Dis­ney betonte. Das heißt im Klar­text dass die SPI­DER-MAN-Filme vor­erst weit­er von Sony pro­duziert wer­den, die X-MEN von 20th Cen­tu­ry Fox und die IRON MAN-Sequels von Para­mount, alle­samt Konkur­renten von Dis­ney im harten Filmgeschäft.

Defin­i­tiv ist geplant, die Mar­vel-Helden auch in die Vergnü­gungsparks einzubauen (SILVER SURFER-Achter­bahn? HULK-Ham­burg­er?) und der Com­ic-Ver­lag erhält Zugriff auf die immensen Möglichkeit­en der Dis­ney-Mar­ket­ing-Maschiner­ie.

Bild: Par­o­die »Spi­der-Mouse« (von mir), SPIDER-MAN Copy­right Mar­vel, MICKEY MOUSE Copy­right Dis­ney, SPI­DER-MAN-Film­plakat Copy­right Sony.
Phantomias
Nach­trag: Dabei hat­te Dis­ney doch bere­its einen Super­helden… Vielle­icht wird der jet­zt ja mit Mar­vels Hil­fe nun auch endlich ver­filmt. Robert Downey hat bes­timmt noch Zeit. Oder Tobey Maguire…

Don­ald Duck als Phan­to­mias, Copy­right Dis­ney