SPIDER-MAN: Sony und Disney einigen sich

Wie ich es erwar­tet habe, möch­ten weder Sony noch Mar­vel und Dis­ney die Lizenz zum Geld dru­cken abge­ben. Man hat sich über einen Ver­bleib des freund­li­chen Netz­schwin­gers aus der Nach­bar­schaft im MCU geei­nigt. Mar­vel Co-Chef und Pro­du­zent Kevin Fei­ge sag­te gegen­über Varie­ty zum Deal:

I am thril­led that Spidey’s jour­ney in the MCU will con­ti­nue, and I and all of us at Mar­vel Stu­di­os are very exci­ted that we get to keep working on it. Spi­der-Man is a power­ful icon and hero who­se sto­ry cros­ses all ages and audi­en­ces around the glo­be. He also hap­pens to be the only hero with the super­power to cross cine­ma­tic uni­ver­ses, so as Sony con­ti­nues to deve­lop their own Spi­dey-ver­se, you never know what sur­pri­ses the future might hold.

Da Sony die Rech­te an Spi­der-Man (und wei­te­ren Figu­ren aus des­sen Umfeld) hält ist der Deal, dass die eigent­li­chen Rech­te­inha­ber, also Mar­vel und Dis­ney, fünf Pro­zent der Ein­nah­men aus Fil­men und Mer­chan­di­se erhal­ten. Vor gut einem Monat war bekannt gewor­den, dass die nun aber 50% for­der­ten, dar­auf woll­te Sony nicht ein­ge­hen.

Detail wie der getrof­fe­ne Deal um Spi­dey im MCU zu behal­ten jetzt aus­sieht, sind nicht bekannt und die wol­len die Ver­hand­lungs­part­ner offen­bar auch unter Ver­schluss hal­ten.

Pro­mo­gra­fik Spi­der-Man Copy­right Sony Pic­tures

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.