Trailer: CALL OF CTHULHU – DEPTHS OF MADNESS

Trailer: CALL OF CTHULHU – DEPTHS OF MADNESS

Ich hat­te bere­it über das ami­bi­tion­ierte Com­put­er­spiel-Pro­jekt CALL OF CTHULHU – DEPTHS OF MADNESS berichtet. Das wird von Cyanide Stu­dios entwick­elt, hieß ursprünglich CALL OF CTHULHU -THE GAME und basiert auf dem Rol­len­spiel von Chao­sium.

In CALL OF CTHULHU spielt man Edward Pierce, einen Pri­vat­de­tek­tiv aus dem Boston der 1920er Jahre. der unter­sucht den Fall der auf Dark­wa­ter Island unter mys­ter­iösen Umstän­den ums Leben gekomme­nen Sarah Hawkins und ihrer Fam­i­lie. Der Spiel­er ent­deckt ver­störende Wahrheit­en, während der uralte Träumer Cthul­hu zu erwachen dro­ht.

Cyanide hat einen neuen Trail­er zur Ver­fü­gung gestellt, einen offiziellen Veröf­fentlichungter­min gibt es noch nicht, derzeit heißt es noch »irgend­wann in 2017«. Es erscheint für PS4, Xbox One und PC. Mehr auf der offiziellen Web­seite oder auf Face­book und Twit­ter.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

E3: Trailer zu CALL OF CTHULHU – THE OFFICIAL GAME

E3: Trailer zu CALL OF CTHULHU – THE OFFICIAL GAME

Vorgestern hat­te ich noch vom Love­craft-inspiri­erten EDGE OF NOWHERE berichtet, heute gibt es einen Trail­er von der E3 zu CALL OF CTHULHU – THE OFFICIAL GAME von Cyanide Stu­dios. Beim Spiel han­delt es sich um eine Adap­tion von Chao­siums lange­di­en­ten Pen& Paper-Rol­len­spiel, es wird für Kon­solen und PC entwick­elt.

In CALL OF CTHULHU spielt man Edward Pierce, einen Pri­vat­de­tek­tiv aus dem Boston der 1920er Jahre. der unter­sucht den Fall der auf Dark­wa­ter Island unter mys­ter­iösen Umstän­den ums Leben gekomme­nen Sarah Hawkins und ihrer Fam­i­lie.

Der Trail­er sieht schon­mal sehr gut aus, erfreulich auch, dass das Game offen­sichtlich keine hal­ben Sachen macht und ab 18 freigegeben sein wird.

Mehr auf der offiziellen Web­seite.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=SHbuE7rbDzs[/ytv]

via Meta­punk

CALL OF CTHULHU – erste Bilder zum Computerspiel

CALL OF CTHULHU – erste Bilder zum Computerspiel

Screenshot Call Of Cthulhu

Cyanide Stu­dio arbeit­et an einem Com­put­er­spiel mit dem Titel CALL OF CTHULHU und der Mythos-Fan kann sich natür­lich sofort denken, worum es dabei geht: eine Umset­zung der Geschicht­en von H. P. Love­craft. Ursprünglich war der Titel 2014 von Focus Home Inter­ac­tive angekündigt wor­den, aber danach hat­te man nicht mehr viel davon gehört. Inzwis­chen hat sich Cyanide offen­bar dem Pro­jekt angeschlossen, die ken­nt man von Titeln wie beispiel­sweise der BLOOD BOWL-Serie oder STYX: MASTER OF SHADOWS.

Die zeigen jet­zt die ersten Bilder zum Game, und die sehen schön stim­mungsvoll aus, auch wenn sie noch nicht so richtig viel zeigen. CALL OF CTHULHU soll irgend­wann im Jahr 2017 für PC und Kon­solen erscheinen. Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en sich bei Focus Home Enter­tain­ment und auf der Web­seite zum Spiel.

Screenshot Call Of Cthulhu

Pro­mo­fo­tos Copy­right Cyanide Stu­dios und Focus Home Enter­tain­ment

 

Charaktergenerator für CALL OF CTHULHU

Rob A. Fray­dl bietet auf sein­er Web­seite ein kosten­los­es Pro­gramm an, welch­es das Erstellen von Charak­teren für das Rol­len­spiel CALL OF CTHULHU bzw. dessen deutsche Ver­sion H. P. LOVECRAFTS CTHULHU (her­aus­gegeben von Pega­sus) unter­stützt und deut­lich erle­ichtert.

Char­ac­thul­hu, so der Name des Pro­gramms, liegt auss­chließlich für Win­dows vor und präsen­tiert sich in mod­ern­er Rib­bon-Optik (wie bekan­nt aus neueren Microsoft Office-Pro­duk­ten). Beim Start wird einem die Erstel­lung eines Charak­ters mit­tels Assis­ten­ten ange­boten, möglich sind Fig­uren in den 1890ern, den 1920ern und im Heute. Zu den Han­dre­ichun­gen des Pro­gramm gehört unter anderem auch ein Namensgen­er­a­tor, eine Auswahl an Charak­ter­bildern (nur 1920er) und der Aus­druck eines stil­voll gestal­teten Charak­ter-Sheets. Die Möglichkeit­en des Pro­gramm gehen so weit, dass man sog­ar die Aufteilung dieses Charak­terblatts und die Anord­nung der Infor­ma­tio­nen darauf bis ins Detail den eige­nen Wün­schen anpassen kann.

Das kom­plette Benutzer­in­ter­face ist dock­bar, man kann also Unter­fen­ster ausklinken und an ander­er Stelle wieder ein­hän­gen, somit ist es möglich die Ober­fläche in großem Umfang an die per­sön­lichen Vor­lieben anzu­passen (mein Screen­shot oben stellt nicht die Stan­dard­kon­fig­u­ra­tion dar). Wahnsinn!

Anson­sten bietet Char­ac­thul­hu natür­lich die Auswahl von Basiswerten, Fer­tigkeit­en und abgeleit­eten Werten, die – wo möglich – automa­tisch berech­net wer­den. Werte kön­nen gewür­felt oder manuell einge­tra­gen wer­den, so dass auch die Über­nahme von bere­its existieren­den Spielfig­uren möglich ist.

Einen kleinen Bug kon­nte ich find­en: wenn man Bei der Namensgener­ierung »Englisch« ein­stellt, gener­iert das Pro­gramm den­noch deutsche Vor­na­men – aber das ist nur eine Kleinigkeit und wird vom Pro­gram­mier­er sich­er schnell behoben wer­den.

Alles in allem bin ich schw­er beein­druckt, Char­ac­thul­hu ist ein großar­tiges Stück Soft­ware und ich gebe eine klare Empfehlung für alle CALL OF CTHUL­HU-Fans mit Win­dows-Rech­n­er!