STAR TREK – THE NEXT GENERATION: THE ANIMATED SERIES

STAR TREK – THE NEXT GENERATION: THE ANIMATED SERIES

Manch einer erin­nert sich viel­leicht, dass es um Cap­tain Kirk und die Aben­teu­er der USS Enter­pri­se eine Ani­ma­ti­ons­se­rie gab (The Ani­ma­ted Seri­es oder auch TAS). Die lief von 1973 bis 1975, wur­de von Filma­ti­on pro­du­ziert und war tech­nisch ziem­lich mini­ma­lis­tisch gehal­ten, um die Pro­duk­ti­on bil­lig zu machen. Des­we­gen wirk­ten die Ani­ma­tio­nen höl­zern und wie copy&paste, und an man­chen stel­len hat­te man den Ein­druck, den Inkern sei die Far­be aus­ge­gan­gen (aber auch das soll­te ein­fach nur Geld spa­ren). Übri­gens kann man von der deut­schen Fas­sung nur abra­ten, denn die wur­de von den Über­set­zern ver­zwei­felt auf lus­tig getrimmt. Bei den Ori­gi­na­len ist das anders (und da wur­den die Figu­ren auch von den Ori­gi­nal­schau­spie­lern gespro­chen), die Dreh­bü­cher stamm­ten unter ande­rem von Doro­thy Fon­ta­na, David Ger­rold oder Lar­ry Niven.

Gazel­le Auto­ma­ti­ons haben dar­über nach­ge­dacht, wie wohl eine TNG-Ani­ma­ti­ons­se­rie von Filma­ti­on aus­ge­se­hen hät­te und her­aus gekom­men ist die­se Hom­mage an TAS und TNG, die die Vor­la­ge bis hin in klei­ne Details nachahmt.

Gran­di­os.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Im September: Playmobil-Enterprise

Im September: Playmobil-Enterprise

Fans von Cap­tain Kirk, Mr. Spock und Co. auf­ge­passt: Im Sep­tem­ber erscheint ein ca. ein Meter lan­ges Modell der USS Enter­pri­se bei Play­mo­bil, inklu­si­ve Figu­ren, die man in eine Brü­cke set­zen kann. Zum Set gehö­ren offen­bar auch Props und Sitz­ge­le­gen­hei­ten (alles in allem 136 Tei­le). Zudem kann man Lich­ter und Geräu­sche über ein Smart­pho­ne oder Tablet steuern.

Allein am Preis von 499 Dol­lar kann man erken­nen, dass hier mög­li­cher­wei­se nicht unbe­dingt Kin­der die Ziel­grup­pe sind (die dürf­ten TOS auch gar nicht kennen).

Ob es das Set nur in den USA geben wird, ist im Moment noch unklar, aber ich gehe davon aus, dass sie sich den deut­schen Markt nicht ent­ge­hen las­sen werden.

Quel­le

Überraschung: STAR TREK BRIDGE CREW mit TOS-Brücke

Überraschung: STAR TREK BRIDGE CREW mit TOS-Brücke

Das für Ende letz­ten Jah­res ange­kün­dig­te und auf (inzwi­schen) Mai 2017 (ursprüng­lich März 2017) ver­scho­be­ne Vir­tu­al Rea­li­ty-Spiel STAR TREK BRIDGE CREW ermög­licht es einem Team von vier Per­so­nen die Brü­cken­be­sat­zung eines Ster­nen­flot­ten­schif­fes zu spie­len. Bis­her zeig­ten die Demos dabei lei­der nur die Brü­cke der USS Aegis, eines Schiffs aus J. J. Abrams’ Reboot-Uni­ver­sum, also der soge­nann­ten Kelvin-Zeitlinie.

Und jetzt die Über­ra­schung: Der neu­es­te Screen­shot aus dem Hau­se Ubi­soft beinhal­tet eine Kom­man­do­zen­tra­le im Stil der Ori­gi­nal­se­rie, also die aus den 1960ern. Und das ist tat­säch­lich die Brü­cke der USS Enter­pri­se. Man spielt aller­dings nicht Kirk und Co, son­dern eine ande­re Crew, aber egal!

Wie geil ist das denn?

STAR TREK BRIDGE CREW erscheint am 20. Mai 2017 für Play­sta­ti­on VR, Ocu­lus Rift und HTC Vive. Man wird es online in Vie­rer­grup­pen oder solo spie­len können.

Shut up and take my money!

Pro­mo­gra­fik Copy­right Ubi­soft

(Fast) Neuer STAR TREK TOS-Roman: BURNING DREAMS

Die Zei­ten, in denen Pocket Books den Fan der diver­sen TREK-Inkar­na­tio­nen mit Roma­nen nur so über­häuft hat, ist lan­ge vor­bei. Dan­kens­wer­ter­wei­se erschei­nen aber nach wie vor immer wie­der mal Roma­ne vor den Hin­ter­grün­den der ver­schie­de­nen Seri­en, am lang­le­bigs­ten hier­bei natür­lich die ori­gi­na­le Serie, auch als TOS bekannt.

In die­ser Woche erscheint in den USA Mar­ga­ret Wan­der Bon­an­nos Roman BURNING DREAMS als Neu­auf­la­ge und auch die­ser spielt in der Zeit der ursprüng­li­chen Serie. Wer jetzt aber annimmt, das Buch dreht sich um Kirk, Spock, Pil­le und Co, der täuscht – Prot­ago­nist der Geschich­te ist Cap­tain Chris­to­pher Pike, der Ster­nen­flot­ten-Kapi­tän der vor James T. Kirk das Kom­man­do über die ENTERPRISE inne hatte.

Klap­pen­text (von mir übersetzt):

Vor James T. Kirk stand ein ande­rer Cap­tain auf der Brü­cke der U.S.S. Enter­pri­se und damit an der Spit­ze von des­sen Mis­si­on, die unent­deck­ten Wei­ten der Gala­xis zu erfor­schen. Er war ein von Per­fek­ti­on getrie­be­ner Mann, eine nach­denk­li­che See­le, des­sen Augen die Last der uner­füll­ba­ren Stan­dards reflek­tier­ten, die er für sich selbst gesetzt hat­te. Eines Tages wür­de sein lang­jäh­ri­ger Wis­sen­schafts­of­fi­zier Spoack alles für ihn ris­kie­ren. Und doch ist nur wenig über den hin­ter­grün­di­gen Chris­to­pher Pike bekannt, über die Geschah­nis­se, die ihn form­ten, oder die Geheim­nis­se, die ihn verschlangen.

Von der Glut sei­ner frü­hen Kin­des­jah­re auf den erblü­hen­den Kolo­nien der Erde bis zu dem erschre­cken­den Flä­chen­brand, der ihn zu der Welt sei­ner Geburt zurück führ­te; vom jenem Men­tor, der im jun­gen Chris die Sehn­sucht nach den Ster­nen erneut erweck­te bis zu der ein­zig­ar­ti­gen Kar­rie­re in Star­fleet die in einem selbst­lo­sen Opfer ende­te – Pikes Leben führ­te immer wie­der durchs Feu­er. Aber sogar inmit­ten der Asche von Talos IV, der ver­bo­te­nen Welt, auf der er den Rest sei­ner Tage ver­bringt, glim­men immer noch Träu­me in sei­ner altern­den, strah­len­ver­seuch­ten Brust und feu­ern sei­nen Geist an, eine letz­te Auf­ga­be zu erfüllen…

BURNING DREAMS erschient erst­ma­lig im Jahr 2006 und wird jetzt neu auf­ge­legt, offen­bar auf­grund gro­ßer Nachfrage.

Cover BURNING DREAMS Copy­right 2006 Pocket Books/Simon & Schus­ter, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

Creative Commons License