Es ist vollbracht: Umgezogen

Es ist vollbracht: Umgezogen

Der Umzug wur­de vor­ges­tern Abend vor­ge­nom­men, ges­tern hat­te ich dann eine Men­ge Spaß mit feh­ler­haft über­tra­ge­nen Datei­en, bei denen ich selbst Hand anle­gen muss­te und was eini­gen Frust beschert hat.

Jetzt scheint aber alles zu lau­fen, mög­li­cher­wei­se tau­chen noch ver­deck­te Pro­ble­me auf, aber auf den ers­ten Blick sieht alles gut aus.

Von der Per­for­mance bei all-inkl.com bin ich eben­so ange­tan (TTFB deut­lich bes­ser als vor­her, gut für Such­ma­schi­nen­plat­zie­run­gen, Sei­ten laden auch schnel­ler, zudem lau­fen jetzt Plugins und The­me-Kom­po­nen­ten völ­lig pro­blem­los, die auf dem alten Ser­ver gezickt hat­ten), wie von den Mög­lich­kei­ten des KAS, also des tech­ni­schen Kun­den­ba­ckends beim Hos­ter (bei­spiels­wei­se das super­simp­le Kopie­ren einer DB mit ein paar Maus­klicks). Die Zugriffs­zah­len nähern sich eben­falls wie­der erwart­ba­ren Wer­ten, auch wenn die nach jedem Ser­ver­um­zug erst­mal ein wenig ein­bre­chen (war­um auch immer, Domain und Ziel­sei­ten-URLs sind ja gleich geblieben).
Na gut, dafür bezah­le ich auch deut­lich mehr als vor­her, aber da ich noch diver­se Frei­do­mains übrig habe, wer­de ich wohl min­des­tens eine wich­ti­ge von einem ande­ren Hos­ter auch noch hier­her über­tra­gen und dann dadurch dort Geld ein­spa­ren, so dass sich das ein wenig nivelliert.

Denn – und das möch­te ich noch­mal beto­nen – Phan­ta­News ist nicht­kom­mer­zi­ell, ich neh­me damit kei­ner­lei Geld ein (abge­se­hen viel­leicht von den Affi­lia­te-Links zu Ama­zon, die ich aller­dings eher als Leser­ser­vice ver­ste­he, und die ohne­hin kei­ne nen­nens­wer­ten Ein­nah­men gene­rie­ren – und die Gut­schei­ne wer­den auch gleich wie­der in Medi­en umge­setzt, über die ich hier berich­ten kann) und ich schal­te übli­cher­wei­se auch kei­ne bezahl­te Wer­bung. Wenn es mal werb­li­che Arti­kel geben soll­te, wer­den die auch ein­deu­tig als sol­che gekennzeichnet.

Auf jeden Fall: Et löppt. Falls es in den nächs­ten Tagen noch dazu kom­men soll­te, dass die Sei­te ein wenig unrund dreht, bit­te ich das zu entschuldigen.

p.s.: Und schon sehe ich ein Pro­blem, offen­bar kön­nen sozia­le Medi­en kei­ne Vor­schau­bil­der mehr fet­chen. Seufz. Ich arbei­te dran.

PhantaNews: Umzug am Wochendende

PhantaNews: Umzug am Wochendende

Wie bereits ange­kün­digt wird Phan­ta­News umge­zo­gen, das pas­siert frü­her als erwar­tet, näm­lich an die­sem Wochen­en­de. Bis die DNS-Ser­ver das migriert haben soll­te es aller­dings zu kei­nen Aus­fäl­len kom­men, da die alte Adres­se noch solan­ge erhal­ten bleibt, ihr wer­det also auf alle Fäl­le was zu sehen bekom­men. Es sei denn, es gäbe irgend­wel­che Pro­ble­me, aber das wol­len wir ja nicht hoffen … :)

PhantaNews zieht um

PhantaNews zieht um

In Kür­ze wird PhantaNews.de zu einem neu­en Hosting­an­bie­ter umzie­hen. Auf­grund diver­ser Rück­mel­dun­gen wird das jetzt erst­mal pro­be­hal­ber ein Pre­mi­um-Account bei all-inkl.com sein. Soll­te der wider Erwar­ten nicht leis­tungs­fä­hig genug sein, folgt dann spä­ter noch­mal ein Umzug auf einen Cloud­ser­ver bei einem ande­ren Anbieter.

Wann genau der Umzugs­ter­min sein wird, das gebe ich noch bekannt. Dann wird es zu einer Unter­bre­chung der Erreich­bar­keit der Sei­te kom­men, bis alle DNS-Ser­ver die neue IP-Adres­se über­nom­men haben.

Für mich wird das gleich­zei­tig der Test wer­den, ob die gan­zen posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen zu all-inkl.com gerecht­fer­tigt sind.

In eigener Sache: Hosting gesucht

In eigener Sache: Hosting gesucht

Lei­der bin ich für Phan­ta­News mal wie­der auf der Suche nach einem Hosting­an­bie­ter, da der bis­he­ri­ge lei­der auf­gibt. Das ist natür­lich sehr ärger­lich, ers­tens weil das schon wie­der über­flüs­si­ge Arbeit beschert, die ich gera­de so gar nicht gebrau­chen kann, zwei­tens geht damit die Suche nach einem seriö­sen Anbie­ter mit aus­rei­chen­der Leis­tung und gutem Sup­port wie­der von vor­ne los. Und drit­tens ist die­se Wor­d­press-Instal­la­ti­on, die jetzt seit fast zehn Jah­ren gewach­sen ist, nicht ganz unpro­ble­ma­tisch und ver­gleichs­wei­se anspruchs­voll, was die Res­sour­cen angeht. Ich suche jetzt schon län­ger hän­de­rin­gend nach einer Hosting-Alternative.

Des­we­gen jetzt mei­ne Fra­ge an die Schwar­min­tel­li­genz: Kann mir jemand einen wirk­lich guten Anbie­ter emp­feh­len? Und damit mei­ne ich nicht die übli­chen Ver­däch­ti­gen wie Host­eur­o­pe, Domain­fac­to­ry, Hetz­ner und Co, denn ich hat­te mit allen nam­haf­ten Anbie­tern bereits beruf­lich zu tun, und sie sind alle inak­zep­ta­bel (man­geln­de Leis­tung oder grot­ti­ger Sup­port). Das Pro­blem ist, dass es zwar auch Anbie­ter gibt, die »Pre­mi­um-Hos­ting« anbie­ten, bei dem die Leis­tung angeb­lich rei­chen soll. Das kann ich aber vor­her nicht wirk­lich tes­ten, denn mit einem Test­kon­to habe ich halt nicht die Zugrif­fe, die ich unter rea­len Bedin­gun­gen auf Phan­ta­News habe.
Es nutzt auch nichts, mir irgend­wel­che klei­nen Krau­ter anzu­bie­ten, mit dem man gute Erfah­run­gen hat, denn das ist nicht hilf­reich, denn die­se Instal­la­ti­on ist – wie bereits geschrie­ben – ressourcenintensiv.

Und da Phan­ta­News eine Sei­te ist, die nicht­kom­mer­zi­ell betrie­ben wird (und das auch so blei­ben soll), soll­ten sich die Kos­ten in Gren­zen halten.

Ver­mut­lich wird mir der oder die ein oder ande­re jetzt dazu raten, doch einen klei­nen VSer­ver zu neh­men, weil der mit hoher Wahr­schein­lich­keit genug Leis­tung hat und man dann eben nicht mit zig ande­ren Kun­den auf einem gemein­sa­men Hosting­ac­count liegt, aber mir feh­len sowohl inti­me Kennt­nis­se um Linux-Ser­ver und deren Sicher­heit, als auch die Zeit, einen Ser­ver zu admi­nis­trie­ren und auf dem neu­es­ten Sicher­heits­stand zu halten.

Hat jemand Erfah­run­gen mit dem Pre­mi­um­hos­ting bei all-inkl.com bzw. des­sen Leis­tung? Ich hat­te diver­se Erfah­rungs- und Test­be­rich­te gele­sen, deren Sup­port per Email diver­se Fra­gen gestellt und die Situa­ti­on grob beschrie­ben, aller­dings hat­te ich bei den Ant­wor­ten schon ein wenig den Ein­druck, sie kämen von der Ver­kaufs­ab­tei­lung, denn sie lau­te­ten grob: »Kein Pro­blem!«. Dass das so ein­fach aber nicht ist weiß ich durch Erfah­run­gen aus der Vergangenheit.

Also: Für Tipps dank­bar. Und noch­mal: die übli­chen Stan­dard­ant­wor­ten hel­fen mir nicht, die hab ich alle schon durch.

Endlich: REISEZIEL UTOPIA jetzt auch als eBook erhältlich

Endlich: REISEZIEL UTOPIA jetzt auch als eBook erhältlich

Es hat etwas gedau­ert, aber nun ist es soweit: Die von Phan­ta­News prä­sen­tier­te SF-Antho­lo­gie REISEZIEL UTOPIA gibt es jetzt end­lich auch als eBook. Als ePub war es bereits ein paar Tage in allen mög­li­chen Shops erhält­lich, aller­dings hat­te der »Dienst­leis­ter« Libre­ka es nicht geba­cken bekom­men, es auch in den Kind­le-Shop zu stel­len, das hat jetzt funk­tio­niert. Noch­mal zur Erinnerung:

Sci­ence Fic­tion – das bedeu­te­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren lite­ra­risch schwer­punkt­mä­ßig Dys­to­pien. Das war ein­mal anders, im gol­de­nen Zeit­al­ter der SF und auch noch in den 1970ern sah das Gen­re The­men wie Tech­no­lo­gie oder gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen oft­mals aus einem posi­ti­ven Blick­win­kel, beschrieb ein lebens­wer­te, eine bes­se­re Zukunft. Die vor­lie­gen­de Samm­lung von Kurz­ge­schich­ten möch­te an die­se Tra­di­ti­on der Sci­ence Fic­tion anknüp­fen und einen Blick in eine bes­se­re Zukunft ermög­li­chen — aber auch posi­ti­ve Uto­pien sind immer eine Fra­ge des Betrachtungswinkels … 

Mit Geschich­ten von:

Anja Bagus, Vic­tor Boden, Die­ter Bohn, Car­men Capi­ti, Paul Tobi­as Dah­l­mann, Jens Geh­res, Mar­cus R. Gil­man, Her­bert Gla­ser, Ger­hard Huber, Daliah Karp, Tho­mas Kod­nar, Yann Krehl, Ingo Muhs, A. L. Nor­gard, Andre­as Raa­be, Doro­the Rei­mann, Ger­not Schatz­dor­fer, Olaf Stieg­litz und Joa­chim Tabaczek.

Das eBook liegt als epub oder für den Kind­le vor und kos­tet gera­de mal 3,99 Euro.

Nach wie vor ist natür­lich auch die Papier­aus­ga­be erhält­lich, die bekommt man für 14,95 Euro.

[aar­ti­kel medium=‘eBook’ titel=‘ZEISEZIEL UTOPIA’]B07BYCD9TK[/aartikel][aartikel titel=‘ZEISEZIEL UTOPIA’]3946425453[/aartikel]

Es ist da: REISEZIEL UTOPIA

Es ist da: REISEZIEL UTOPIA

Ges­tern tru­del­ten die druck­fri­schen Exem­pla­re beim Ver­lag ein, das bedeu­tet: ab sofort ist die von Phan­ta­News prä­sen­tier­te, von Ste­fan Holz­hau­er her­aus­ge­ge­be­ne und bei der Edi­ti­on Roter Dra­che erschie­ne­ne Sto­ry­samm­lung REISEZIEL UTOPIA erhältlich.

Man erhält das Buch beim ein­schlä­gi­gen Buch­han­del, online wie off­line, es wäre aber ganz gran­di­os, wenn ihr das direkt beim Ver­lag bestellt, denn da hat der am meis­ten von – und Klein­ver­la­ge haben nun mal weder das Geld noch die Markt­macht wie gro­ße Publi­kums­ver­la­ge, da hilft eine Direkt­be­stel­lung ganz erheb­lich. Das Bes­te: Der Ver­sand inner­halb Deutsch­lands ist versandkostenfrei.

Zum Buch:

Sci­ence Fic­tion – das bedeu­te­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren lite­ra­risch schwer­punkt­mä­ßig Dys­to­pien. Das war ein­mal anders, im gol­de­nen Zeit­al­ter der SF und auch noch in den 1970ern sah das Gen­re The­men wie Tech­no­lo­gie oder gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen oft­mals aus einem posi­ti­ven Blick­win­kel, beschrieb ein lebens­wer­te, eine bes­se­re Zukunft. Die vor­lie­gen­de Samm­lung von Kurz­ge­schich­ten möch­te an die­se Tra­di­ti­on der Sci­ence Fic­tion anknüp­fen und einen Blick in eine bes­se­re Zukunft ermög­li­chen — aber auch posi­ti­ve Uto­pien sind immer eine Fra­ge des Betrachtungswinkels … 

Mit Geschich­ten von:

Anja Bagus, Vic­tor Boden, Die­ter Bohn, Car­men Capi­ti, Paul Tobi­as Dah­l­mann, Jens Geh­res, Mar­cus R. Gil­man, Her­bert Gla­ser, Ger­hard Huber, Daliah Karp, Tho­mas Kod­nar, Yann Krehl, Ingo Muhs, A. L. Nor­gard, Andre­as Raa­be, Doro­the Rei­mann, Ger­not Schatz­dor­fer, Olaf Stieg­litz und Joa­chim Tabaczek.

Die Print­fas­sung (ISBN: 978–3‑946425–45‑8) ist 366 Sei­ten stark und kos­tet 14,95 Euro. Die eBook-Ver­si­on erscheint in Kürze.

REISEZIEL UTOPIA: Preflight Check

REISEZIEL UTOPIA: Preflight Check

Die von Ste­fan Holz­hau­er (also mir) her­aus­ge­ge­be­ne und von Phan­ta­News prä­sen­tier­te Sto­ry­samm­lung REISEZIEL UTOPIA befin­det sich im Pre­f­light Check. Bei Rake­ten­starts ist das die Pha­se kurz vor dem Launch, bei der noch­mal die Sys­te­me durch­ge­gan­gen wer­den. In unse­rem Fall bedeu­tet das, dass die Druck­da­ten am Mitt­woch Vor­mit­tag bei der Dru­cke­rei sein sol­len, falls kei­ne außer­ge­wöhn­li­chen Kata­stro­phen mehr pas­sie­ren (wovon wir nicht ausgehen).

Und das bedeu­tet dann wie­der­um, dass REISEZIEL UTOPIA pünkt­lich zur Buch­mes­se in Leip­zig erschei­nen wird und dort vor Ort erwor­ben wer­den kann. Der Ver­lag, also Edi­ti­on Roter Dra­che wird mit einem Stand ver­tre­ten sein, und zwar in

Hal­le zwei, Stand­num­mer J318.

Und danach wird die Antho­lo­gie dann auch bestell­bar sein, sowohl direkt beim Ver­lag (das ist der bes­te Plan, inner­halb von Deutsch­land por­to­frei), als auch im Buch­han­del oder bei Amazon.

REISEZIEL UTOPIA – Autoren und Geschichten

REISEZIEL UTOPIA – Autoren und Geschichten

Es ist geschafft: Die Geschich­ten und Autoren für die Sto­ry­samm­lung REISEZIEL UTOPIA von Phan­ta­News und der Edi­ti­on Roter Dra­che ste­hen fest. Es war ein har­tes Stück Arbeit, die ent­hal­te­nen 21 Geschich­ten aus den knapp 60 Ein­sen­dun­gen aus­zu­su­chen, denn die Qua­li­tät der ein­ge­reich­ten Bei­trä­ge war durch­ge­hend hoch. Da der Platz in einem gedruck­ten Buch aller­dings lei­der begrenzt ist, muss­te eine Aus­wahl getrof­fen wer­den. Wer nicht dabei ist möge sich des­we­gen nicht grä­men, eine Ableh­nung bedeu­tet wegen des eben Genann­ten nicht zwin­gend eine qua­li­ta­ti­ve Ein­stu­fung der ein­ge­sand­ten Geschichte.

Dabei sind (in kei­ner bestimm­ten Rei­hen­fol­ge, end­gül­ti­ge Titel kön­nen noch abweichen):

  • Anja Bagus – »Ely­si­um«
  • Mar­cus R. Gil­man – »20 Minuten«
  • Daliah Karp – »Der Brand«
  • Tobi­as Dah­l­mann – »Erst­kom­mu­ni­ka­ti­on«
  • Die­ter Bohn – »Cornu­co­pi«
  • Andre­as Raa­be – »Kommt zum RingelRangel-Platz«
  • Her­bert Gla­ser – »Hei­mat«
  • Doro­the Rei­mann – »Gue­ril­la«
  • Olaf Stieg­litz – »Der Wunsch nach Ret­tung« und »Der ers­te Schritt«
  • Jens Geh­res – »Der Elter« und »Auf­bruch«
  • Tho­mas Kod­nar – »Der gel­be Ritter«
  • A. L. Nor­gard – »Der Him­mel über Nova«
  • Vic­tor Boden – »Kane der Krieger«
  • Car­men Capi­ti – »Back To Basic«
  • Ger­hard Huber – »Das Feld der Bäume«
  • Joa­chim Tabac­zek – »In guten Händen«
  • Ingo Muhs – »Der Fernhändler«
  • Yann Krehl – »Der Tag der Erkenntnis«
  • Ger­not Schatz­dor­fer – »Vor­fall in Uto­pia West«

Ich gra­tu­lie­re den Gewin­nern und wer­de mich bei die­sen in Kür­ze wegen der wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se mel­den. Bedan­ken möch­te ich mich bei allen, die einen Bei­trag ein­ge­reicht haben, für das damit erwie­se­ne Vertrauen.

PhantaNews wünscht schöne Feiertage

PhantaNews wünscht schöne Feiertage

Es ist wie­der die­se Zeit im Jahr. STAR WARS-Fans (so wie ich) haben ihr Geschenk ohne­hin bereits früh­zei­tig bekom­men, aber jetzt geht’s in die Fei­er­ta­ge. Lasst euch nicht stres­sen, ver­bringt die Zeit so wie ihr möch­tet, lest Bücher, die ihr immer schon mal lesen woll­tet oder schaut euch ein paar Fil­me und Seri­en an, die nach­zu­ho­len sind.

Legt die Füße hoch, lasst es euch gut gehen und ver­mei­det Stress.

Ich ver­schwin­de in die übli­che Jah­res­end­pau­se. Was wie immer nicht bedeu­tet, dass es kei­ne Arti­kel mehr gibt, wenn ich Lust und Zeit fin­de und/oder irgend­was Wich­ti­ges pas­siert, wird es mich eh in den Fin­gern jucken. Ich bin ja ohne­hin da und höre auch nicht auf, im Web nach News zu suchen, aber es wird hier defi­ni­tiv etwas ruhi­ger wer­den. Wir lesen uns!

Schö­ne Feiertage!

Storysammlung REISEZIEL UTOPIA: Die Reise beginnt

Storysammlung REISEZIEL UTOPIA: Die Reise beginnt

Der Aus­schrei­bungs­zeit­raum für die von Phan­ta­News und Edi­ti­on Roter Dra­che aus­ge­schrie­be­ne Sto­ry­samm­lung REISEZIEL UTOPIA ging (un-)passenderweise an Hal­lo­we’en zu Ende.

Und was soll ich sagen? Ich bin völ­lig geflas­hed, denn es gin­gen ins­ge­samt 61 Geschich­ten dafür ein, und damit deut­lich mehr als für jede von mir her­aus­ge­brach­te Antho­lo­gie zuvor.

Uff.

Das bedeu­tet jetzt, dass eine Men­ge Arbeit noch vor uns liegt, denn alle Geschich­ten müs­sen nun natür­lich gesich­tet und bewer­tet wer­den. Aus Fair­ness­grün­den wer­den die Sto­ries vor dem Lesen anony­mi­siert und ich muss sie nach der Aus­wer­tung natür­lich wie­der ihren Ver­fas­sern zuordnen.

Ich bit­te um Ver­ständ­nis dafür, dass das Lesen und Bewer­ten auf­grund der Men­ge an Ein­sen­dun­gen (dan­ke dafür an alle Autoren) ein wenig dau­ern kann …

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen folgen.

Edit: Man kann das Pro­jekt auch auf einer Face­book-Sei­te ver­fol­gen.

In eigener Sache: Interview beim Würfelheld

In eigener Sache: Interview beim Würfelheld

Na schau mal einer an: André Sko­ra, der Wür­fel­held, hat mich für sein Blog inter­viewt und mir Fra­gen zu diver­sen The­men gestellt, bei­spiels­wei­se Phan­ta­News, den Steam­punk-Chro­ni­ken, Self­pu­bli­shing, Fan­dom, Pen & Paper-Rol­len­spiel und noch so eini­ges mehr.

Die Ergeb­nis­se die­ser Befra­gung kann man ab heu­te beim Wür­fel­held nach­le­sen.

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Ich wün­sche allen Lesern schö­ne Fei­er­ta­ge. Lehnt euch zurück, fei­ert mit wem und was ihr gern wollt und berei­tet euch dar­auf vor, das in vie­len Aspek­ten eher sub­op­ti­ma­le Jahr 2016 end­lich hin­ter euch zu las­sen. Ob das nächs­te bes­ser wer­den wird, liegt auch an euch selbst. Wir schaf­fen das!

Auch wenn die letz­ten Tage von Taten ver­blen­de­ter Irrer und Reak­tio­nen rech­ter Spin­ner über­schat­tet waren. Wir dür­fen und wer­den uns davon nicht unter­krie­gen las­sen. Auch wenn es schreck­lich ist, dass es in Ber­lin (und anders­wo) Opfer gab: Das sind tra­gi­sche Unfäl­le, und nichts ande­res. Wir sind in Euro­pa so sicher wie nie, das sagen alle Auf­zeich­nun­gen der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te. Die Chan­ce im Stra­ßen­ver­kehr oder bei einem Arbeits- oder Haus­halts­un­fall­zu ster­ben, ist myria­den­fach höher, als bei einem Atten­tat. Das muss man sich immer vor Augen füh­ren, es macht lei­der kei­nen Toten wie­der leben­dig, aber wenn man dar­über nach­denkt, schafft es Abstand. Wir wer­den uns unse­re Lebens­wei­se, unse­re Lebens­freu­de und unse­re Lebens­art nicht neh­men las­sen, weder von ver­blen­de­ten Ter­ro­ris­ten, noch von rech­ten Het­zern, die auf abscheu­lichs­te Wei­se Lei­chen fled­dern! Bei­de wol­len uns ihre eng­stir­ni­ge, gest­ri­ge Sicht­wei­se auf­zwin­gen, und dage­gen wer­den wir uns weh­ren. Und sei es nur dadurch, dass wir ihnen kei­nen Ein­fluss auf unser Leben zuge­ste­hen. Jede und jeder wie sie oder er es kann.

Lehnt euch in den nächs­ten Tagen zurück. Sucht und fin­det Abstand. Nehmt euch Zeit. Ver­gesst die Welt. Schöpft Kraft. Man muss an gar nichts oder kann an alles glau­ben, um an die­sem Fest Ruhe, Frie­den und neue Kraft zu fin­den. Man muss nur Ruhe und Frie­den suchen. Oder Gemein­sam­kei­ten. Oder Unter­schie­de (Infi­ni­te Diver­si­ty In Infi­ni­te Com­bi­na­ti­ons). Oder viel­leicht will man auch nur mit ein paar Freun­den vir­tu­ell in einem MMO ein paar Bos­se weg­ma­chen. Oder am Hei­lig­abend DIE HARD bei ein paar Bier­chen schau­en. Oder Par­ty machen. Oder das klas­si­sche Fami­li­en-Ding. Alles gut. Jede und jeder wie sie oder er will. Tut was ihr wollt oder ver­bringt Zeit mit denen, die euch am Her­zen lie­gen. Oder bei­des. Schöpft Kraft. Und danach zei­gen wir alle zusam­men 2017 wie ein Jahr gefäl­ligst aus­zu­se­hen hat!

In den nächs­ten Tagen wird es hier wie immer zu die­ser Zeit ruhig wer­den. Ich feie­re mit irgend­wel­chen Ali­ens auf einem Frach­ter nahe dem Tann­häu­ser Tor, die Sub­raum­ver­bin­dung ist schlecht, aber da kann man immer­hin die C‑Beams gut sehen und das Romu­la­ner­bräu ist legal. Ver­gesst mich nicht, wir sehen uns in 2017 wie­der. Kann wie immer trotz­dem sein, dass ich auch aus der Pau­se irgend­was schrei­be, wenn etwas ansteht und wenn der Sub­raum mitspielt.

Lasst euch nicht unterkriegen!

Gra­fik von mir. Kann man großklicken.