Abrams und das virale Marketing

J. J. AbramsJ. J. Abrams tut es mal wieder: bere­its zu CLOVERFIELD gab es im Vor­feld dubiose Web­seit­en und handge­drehte Wack­el­trail­er von Par­ties, bei denen erst so recht nie­mand wusste, was das bedeuten sollte. Ein­er der bekan­ntesten dieser Trail­er lief zur Pre­mière von TRANSFORMERS. Ein pri­ma Beispiel für virale Wer­bung.

Jet­zt schla­gen die Gerücht­wogen mal wieder hoch, denn es wird erneut eine solche Aktion geben. Zum Kinos­tart von IRON MAN 2 soll ein Trail­er zu einem Abrams-Pro­jekt mit dem Arbeit­sti­tel SUPER 8 gezeigt wer­den, der eben mit ein­er Super-8-Hand­kam­era gedreht wor­den sein soll.

Selb­stver­ständlich hat man den Regis­seur gestern bei der »Time 100 Gala« im Time Warn­er Cen­ter dazu befragt und auch die nahe­liegende Frage gestellt, ob es sich um einen Trail­er für CLOVERFILED 2 han­delt. Das verneint Abrams allerd­ings: »Der Trail­er hat abso­lut nichts mit CLOVERFIELD zu tun.« und fügt hinzu »Ich kann und werde nicht sagen, worum es geht. Sie wer­den sich den Trail­er schon anse­hen müssen«.

Was Abrams allerd­ings bestätigte, ist die Tat­sache, dass der Trail­er in speziellen Code-gesicherten Kanis­tern in die Licht­spiel­häuser geliefert wird, damit nie­mand vor­ab erfahren kann, worum es geht. Allein diese para­noide 007-Vorge­hensweise ist ja schon der pure Stoff für Mythen.

Auf jeden Fall weiss der Mann, wie man span­nende Pub­lic­i­ty pro­duziert…

Bild: J.J. Abrams 2006 auf dem Won­der­Con, aus der Wikipedia

Creative Commons License

Fernsehspot: IRON MAN 2

Man kann davon aus­ge­hen, dass sich die Ein­schlagzahl an Trail­ern in den näch­sten Tagen noch erhöhen dürfte, denn Kinos­tart in den USA ist am 7. Mai. Hier schon­mal ein TV-Spot zum Spek­takel »Downey in Rüs­tung gegen Rourke mit Elek­tropeitsche gar­niert mit AC/DC-Riffs«.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AC / DC und IRON MAN 2

Cover AC/DC: IRON MAN2Ich habe den Trail­er zu IRON MAN 2 hier noch gar nicht vorgestellt. Das ist ein kaum zu entschuldigen­der Fehler und wird natür­lich sofort nachge­holt. Die Musik zum Trail­er stammt – wie man unschw­er sofort erken­nt – von der Rock­le­gende AC/DC. Da macht es Sinn, dass Mar­vel Stu­dios und Colum­bia Records angekündigt haben, im April eine CD-Com­pi­la­tion unter dem Titel AC/DC: IRON MAN 2 auf den Markt zu wer­fen. Der Sam­pler enthält 15 AC/DC-Klas­sik­er, von denen natür­lich auch welche im Film gespielt wer­den. Unter den Titeln : SHOOT TO THRILL (aus dem Trail­er), BACK IN BLACK, THUNDERSTRUCK, HIGHWAY TO HELL und (wie passend) WAR MACHINE. Eben­falls ange­boten wird eine Deluxe-Aus­gabe mit DVD und Vinyl.

Sollte es tat­säch­lich Per­so­n­en geben, die noch keinen AC/DC-Sam­pler haben, wäre hier wohl die Gele­gen­heit… Auch Amazon.de bietet bere­its eine Vorbestellmöglichkeit für die nor­male Aus­gabe und die Deluxe-Edi­tion.

Was soll ich dazu noch sagen, außer: »For those about to rock (we salute you)!«

Und hier der Trail­er:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Cov­er Copy­right Mar­vel Stu­dios & Colum­bia Records

IRON MAN 2: Whiplash Poster

Iron Man 2: WhiplashTrotz des Hypes um AVATAR sollte man andere Filme nicht aus den Augen ver­lieren. Ein­er dieser Kan­di­dat­en ist die zweite Inkar­na­tion des IRON MAN, gespielt von Robert Downey jr. Als Gegen­spiel­er war bere­its Hol­ly­wood-Leg­ende Mick­ey Rourke in der Rolle des Whiplash angekündigt wor­den, jet­zt hat das pro­duzierende Stu­dio Para­mount Pic­tures ein erstes Film­poster mit diesem Charak­ter bere­it gestellt.

Wie schon angenom­men, dürften die CGI in diesem Film nicht weniger wer­den, zumin­d­est lässt das Plakat das ver­muten. Auch die Beset­zung kann sich sehen lassen: Unter der Regie von Jon Favreau, spie­len Robert Downey Jr., Gwyneth Pal­trow, Don Chea­dle, Sam Rock­well, Mick­ey Rourke, Scar­lett Johans­son und Samuel L. Jack­son.

weit­er­lesen →