DIE DREI ??? – GEHEIMNISVOLLE BOTSCHAFTEN

Was haben die denn jetzt hier zu suchen, wird sich viel­leicht der ein oder ande­re Leser fra­gen. Die Ant­wort ist ein­fach, auch die Aben­teu­er der drei ??? beschäf­ti­gen sich immer wie­der mit Über­na­tür­li­chem – dass es dafür in aller Regel dann »natür­li­che« Lösun­gen gibt, schiebt die Bücher vom Gen­re »Phan­tas­tik« hin zu »Mys­te­ry«. Und das passt hier! :o)

Am 08.08.2011 erscheint der ???-Roman GEHEIMNISVOLLE BOTSCHAFTEN bei Franckh-Kos­mos. Als Autor zeich­net ein gewis­ser Chris­toph Dit­tert, der dem Kon­su­men­ten von SF und Hor­ror wahr­schein­lich eher unter dem Pseud­onym Chris­ti­an Mon­til­lon bekannt sein dürf­te.

Zum Inhalt des Romans ist noch nichts bekannt, aller­dings weiß man bei Ama­zon bereits, dass er 128 Sei­ten stark sein  und zum Preis von 7,95 Euro ange­bo­ten wer­den wird.

Laut Chris­ti­an Mon­til­lon (oder war es Chris­toph Dit­tert?) in sei­nem Blog wird im Rocky-Beach-Forum über den Inhalt des Romans aller­dings bereits spe­ku­liert. Er schreibt:

Herr­lich fin­de ich, dass im Rocky-Beach-Forum drü­ber spe­ku­liert wird, dass das Buch dem Cover zufol­ge tat­säch­lich etwas mit Gesang­buch­for­schung zu tun haben könn­te … dem The­ma mei­ner Pro­mo­ti­on, die ich (oh Schan­de) abge­bro­chen habe, um mich als Autor selbst­stän­dig zu machen. Die Spe­ku­la­ti­on gefällt mir. Ob sie zutrifft? Dazu sag ich nix :-)

DIE DREI ??? – GEHEIMNISVOLLE BOTSCHAFTEN
Chris­toph Dit­tert
Jugend­ro­man, Hard­co­ver
128 Sei­ten, EUR 7,95
ISBN-10: 3440123243
ISBN-13: 978–3440123249
August 2011
Franckh-Kos­mos

Creative Commons License
Cover­ab­bil­dung Copy­right 2011 Franckh-Kos­mos

Erschienen: PERRY RHODAN – JUPITER

Soeben bei Hey­ne erschie­nen und ab sofort lie­fer­bar ist ein neu­es PERRY RHODAN-Taschen­buch unter dem Titel JUPITER, das mit einem beacht­li­chen Umfang von sage und schrei­be 1008 Sei­ten wohl am bes­ten als »Zie­gel­stein« umschrie­ben wer­den kann.

Als Autoren zeich­nen Wim Van­de­ma­an, Hubert Haen­sel und Chris­ti­an Mon­til­lon, die jeweils einen Teil der Geschich­te ver­fasst haben.

Kurz­be­schrei­bung:

Drei Autoren, ein welt­be­rühm­ter Held und ein schwei­gen­der Pla­net mit Geheim­nis­sen

Seit 3.000 Jah­ren rei­sen die Men­schen durch die Gala­xis. Sie glau­ben, alles über das Son­nen­sys­tem und sei­ne Pla­ne­ten zu wis­sen, und beu­ten die Roh­stof­fe der Him­mels­kör­per nach Kräf­ten aus. Doch dann erwacht plötz­lich die töd­li­che Atmo­sphä­re des Rie­sen­pla­ne­ten Jupi­ter zum Leben – und das Ende des Sol­sys­tems steht bevor. Nur ein Mann kann jetzt noch hel­fen…

Das Mam­mut­werk kos­tet 19,99 Euro und ist ab sofort im Buch­han­del und online (bei­spiels­wei­se bei Ama­zon) erhält­lich.

JUPITER
Wim Van­de­ma­an, Hubert Haen­sel, Chris­ti­an Mon­til­lon
SF-Roman, Taschen­buch
1008 Sei­ten, EUR 19,99
Janu­ar 2011
ISBN-10: 3453527747
ISBN-13: 978–3453527744
Hey­ne

Cover­ab­bil­dung JUPITER Copy­right 2011 Hey­ne

PR2556 – IM INNERN DES WUNDERS – Christian Montillon

Wäh­rend Per­ry in den letz­ten vier Roma­nen mutig die ers­ten bei­den von 20.000 Schei­ben­wel­ten erkun­det hat, blen­det die Hand­lung jetzt zu Mon­dra Dia­mond um. Die hockt auf dem Han­dels­stern TALIN ANTHURESTA, wo sich auch die JULES VERNE befin­det, aus der Per­ry kein Lebens­zei­chen mehr emp­fan­gen kann. Aber die Lage ist unkri­tisch, Mon­dra hat durch­aus Zeit über sich und das Leben, das Uni­ver­sum und den gan­zen Rest nach­zu­sin­nen.

Dabei kann man durch­aus mal ein­schla­fen und von Kin­tra­dim Crux, dem Archi­tek­ten des Chao­ten­ders ZENTAPHER, und Torr Sama­ho, Kom­man­dant der Kos­mi­schen Fabrik MATERIA, träu­men. Aber Mon­dra wacht auch wie­der auf und beginnt gleich mit unkon­trol­lier­ten Akti­vi­tä­ten. So bekommt der Halb­spur-Chan­geur Aki­ka Uris­ma­ki,  der letz­te sei­nes Vol­kes, die hal­be Kampf­trup­pe, um die Anla­gen »aus­zu­schal­ten« die die JULES VERNE bin­den. Das macht der auch ger­ne, passt auch zu einem extrem fried­lie­ben­den Volk mit 50 Raum­sol­da­ten und etli­chen Kampfro­bo­tern mal los­zu­zie­hen und irgend­wel­che Anla­gen »aus­zu­schal­ten«.

Wei­ter­le­sen

PR 2541 – »Geheimprojekt Stardust« – Christian Montillon

End­lich geht sie hier wei­ter, die klei­ne Kolum­ne mit den (jetzt nicht mehr) aktu­el­len PERRY RHO­DAN-Hef­ten. Die Ver­zö­ge­rung ist zum einen der Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft geschul­det, zum ande­ren dem (gefühlt) längs­ten Roman die­ses Zyklus. Ich habe das Heft zwei­mal wie­der von vor­ne begon­nen. Sei’s drum: Erst­mal zur Hand­lung.

Wir hat­ten im letz­ten Heft den Sigane­sen und ehe­ma­li­gen Admi­nis­tra­tor des Star­dust-Sys­tems Vor­re­mar Cor­ma ver­las­sen, als er in das mili­tä­ri­sche Sperr­ge­biet ein­ge­drun­gen war, ent­deckt und beschos­sen wur­de.
Nun wur­de er nicht erschos­sen, son­dern »nur« betäubt und so haben wir die Gele­gen­heit, ihn in einem zwei­ten Roman zu ver­fol­gen.

Cor­ma wird bei der Fur­tok Inter­stel­lar Com­pa­ny gefan­gen­ge­hal­ten, aller­dings auch nicht schlecht behan­delt. Nach etwas Hick­hack erfährt Cor­ma von Admi­nis­tra­tor Whist­ler, dass beab­sich­tigt war einen sys­tem­um­s­pan­nen­den Para­tron­schirm zu errich­ten, als sich die Schif­fe der Fre­quenz-Mon­ar­chie näher­ten. Die Anla­ge war nicht fer­tig, Tei­le davon explo­dier­ten. Das genau zu dem Zeit­punkt an dem sich der Sexta­dim-Schlei­er auf­bau­te.

Wei­ter­le­sen

PR 2540 – »Unter dem Schleier« – Christian Montillon

Perry Rhodan 2540Nach dem schö­nen Ex­kurs zu Alas­ka Sa­ede­lae­re und der tat­kräf­ti­gen Un­ter­stüt­zung von »Sen­­se-of-Won­­der-Wo­­man« in den letz­ten bei­den Hef­ten, wird nun wie­der in das Star­­dust-Sys­­tem um­ge­blen­det.

Dies­mal gibt es zwei Hand­lungs­ebe­nen, die eine auf dem Mond Ka­ta­rakt, wo 88.?000 Ja­ra­noc unter einem Schutz­schirm ho­cken und auf ein Wun­der (ge­nau­er: das Auf­tau­chen von VAT­ROX-VA­MU) war­ten. Den Ja­ra­noc rei­chen die Le­bens­mit­tel nur noch für we­ni­ge Tage, die Lage ist an­ge­spannt. Zwi­schen einem der Ja­ra­noc und dem Ha­lu­ter Icho Tolot kommt es zu Ver­hand­lun­gen, an deren Ende die Aus­hand­lung der Aus­tra­gung eines Du­ells steht. Ge­winnt der Ja­ra­noc wer­den die Star­­dust-Ter­ra­­ner die Ja­ra­noc mit Was­ser und Le­bens­mit­teln ver­sor­gen, ge­winnt Icho Tolot, so wer­den die Ja­ra­noc ka­pi­tu­lie­ren (ohne dabei ihr Ge­sicht zu ver­lie­ren).

To­lots Geg­ner, Kar­do Tar­ba, ver­setzt sich in eine Kampf­tran­ce. In die­sem Zu­stand sind sei­ne Sin­ne viel­fach ge­schärft und er ent­wi­ckelt sogar Psi-Fä­hi­g­­kei­­ten. Wäh­rend des Du­ells »ver­flüs­sigt« er den Boden unter Tolot und setzt die­sen so kurz­zei­tig fest, bricht durch die An­stren­gung al­ler­dings zu­sam­men – Tolot ge­winnt (er­war­tungs­ge­mäß) das Duell. Die Re­geln der Ja­ra­noc ver­lan­gen al­ler­dings von Kar­do Tar­ba, sich zum Die­ner sei­nes Be­sie­gers zu er­klä­ren.

Wei­ter­le­sen

Jubiläum für PERRY RHODAN EXTRA: Band zehn

PERRY RHODAN EXTRA 10Am 19. März 2010 erscheint unter dem Titel HAUCH DER ESTARTU die zehn­te Aus­ga­be von PERRY RHODAN EXTRA. Die ers­te Aus­ga­be war als Son­der­heft geplant und kam auch so in den Han­del, das Kon­zept – mit sei­ner Mischung aus Heft­ro­man und Gim­micks – erfreu­te sich bei den Lesern aber offen­bar so gro­ßer Beliebt­heit, dass sie fort­ge­setzt wur­de und jetzt ein klei­nes Jubi­lä­um erreicht.

Zum Inhalt von Num­mer zehn:

HAUCH DER ESTARTU wur­de von Bern­hard Kem­pen ver­fasst und stellt ein Wesen ins Zen­trum des Gesche­hens, das nicht ster­ben kann, aber nach sei­ner Erlö­sung ver­langt. Per­ry Rho­dan wird mit einem uralten Gesche­hen kon­fron­tiert, das mit der Geschich­te der Super­in­tel­li­genz ES ver­knüpft ist, und er muss eine Ent­schei­dung um Leben und Tod tref­fen…

Das Roman-Expo­sé wur­de vom Autoren Chris­ti­an Mon­til­lon ver­fasst.

Wei­ter­hin ent­hält auch die­ses Extra wie­der ein exklu­si­ves Hör­buch auf CD: Hubert Haen­sel ver­fass­te die SF-Novel­le MARS-VISIONEN, die sich um Per­ry Rho­dan, Maus­bi­ber Gucky und Ange­hö­ri­ge eines Blues-Vol­kes dreht.
Als wäre das noch nicht genug, liegt dem Roman eine limi­tier­te Post­kar­ten-Kol­lek­ti­on bei, die so sonst nicht im Han­del erhält­lich ist.

Und abschlie­ßend gibt es anläss­lich des Jubi­lä­ums noch ein Gewinn­spiel, bei dem zehn Gewinn­pa­ke­te auf die Sie­ger war­ten. Um das Rät­sel lösen zu kön­nen, muss  man aller­dings zuerst den Roman lesen…

PERRY RHODAN: TEFRODER-Trilogie startet

Cover Die TefroderDie Tri- und Hexa­lo­gien aus dem PERRY RHODAN-Uni­ver­sum bei Hey­ne sind bereits seit Jah­ren ein fes­ter Bestand­teil der deut­schen SF-Land­schaft und auch in die­sem Herbst star­tet wie­der ein Drei­tei­ler. Die­ser wird bestrit­ten von Wim Van­de­ma­an, Chris­ti­an Mon­til­lon und Micha­el Mar­cus Thur­ner, die schon zusam­men DAS ROTE IMPERIUM ver­fass­ten. Die kon­zep­tio­nel­le Arbeit hat auch dies­mal Wim Van­de­ma­an über­nom­men.

Der Titel von Band eins – geschrie­ben von Chris­ti­an Mon­til­lon – lau­tet DAS GENETISCHE SIEGEL, der Roman ist ab sofort im Buch­han­del erhält­lich.

Der Tefro­der-Zyklus spielt in der unmit­tel­ba­ren Zeit nach dem Abzug der Ter­mi­na­len Kolon­ne TRAITOR. Abseits der gro­ßen, alten Impe­ri­en haben sich vie­le neue Ster­nen­staa­ten gebil­det, dar­un­ter die Trans-Gene­ti­sche Alli­anz, in der ein Ster­nen­reich der in der Milch­stra­ße sie­deln­den Tefro­der mit­tels Gen­tech­nik ein revo­lu­tio­nä­res Kon­zept für den inter­stel­la­ren Raum­flug ent­wi­ckelt hat. Bei der Eröff­nung einer neu­en Ster­nen­rou­te ereig­net sich jedoch eine Kata­stro­phe, die ins­be­son­de­re Per­ry Rho­dan vor eine schwe­re Prü­fung stellt…

Ein Bestell­ink fin­det sich nach einem Klick auf wei­ter­le­sen →