Trailer: THE MATRIX RESURRECTIONS

Trailer: THE MATRIX RESURRECTIONS

Im Dezem­ber kommt 22 Jah­re nach dem ers­ten der vier­te Teil der MATRIX-Tri­lo­gie ins Kino. Ja, wie­der mit Kea­nu Ree­ves als Neo und auch Car­rie-Anne Moss spielt wie­der mit. Wenn sich jemand fragt, wie das mit Neo sein kann, nach dem was in Teil drei geschah: In der Matrix ist bekannt­lich nichts, wie es scheint. … :)

MATRIX war 1999 ein bahn­bre­chen­der Film, sowohl was Insze­nie­rung, als auch Spe­zi­al­ef­fek­te und Mytho­lo­gie anging. Die fol­gen­den Tei­le lie­ßen zwar im Ver­gleich zu wün­schen übrig, per­sön­lich fand ich die aller­dings als Real­film-Ani­mé-Umset­zung den­noch sehr sehenswert.

In wei­te­ren Rol­len: Jes­si­ca Hen­wickYahya Abdul-Mateen IIChris­ti­na Ric­ciEllen Hol­lmanPri­y­an­ka Cho­pra JonasJona­than GroffNeil Patrick Har­risDani­el Bern­hardtJada Pin­kett Smith als Nio­be und ande­re. Regie führt Lana Wachow­ski nach einem Dreh­buch von ihr David Mit­chell und Alek­san­dar Hemon.

Im Netz pöbeln schon wie­der die ers­ten Trol­le, dass der Trai­ler schei­ße ist. Ich fin­de, das Gegen­teil ist der Fall und wer WHITE RABBIT als Musik für einen MATRIX-Trai­ler nutzt, der hat in mei­nen Augen ohne­hin gewon­nen. Hof­fen wir auf eine gelun­ge­ne Fortsetzung.

Enter The Matrix! Ende Dezem­ber 2021 im Kino.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: SILENT HILL – REVELATION

Am Wochen­en­de hat Sony Pic­tures einen Trai­ler zu SILENT HILL: REVELATION ver­öf­fent­licht, einer Ver­fil­mung des gleich­na­mi­gen Hor­ror-Com­pu­ter­spiels von Kona­mi. Die Beset­zung kann sich durch­aus sehen las­sen, es spie­len unter ande­rem Ade­lai­de Cle­mens, Sean Bean, Radha Mit­chell, Kit Haring­ton, Car­rie-Anne Moss, Mal­colm McDo­well und Debo­rah Kara Unger. Regie führt Micha­el J. Bas­set (SOLOMON KANE).

Plot: Hea­ther Mason (Ade­lai­de Cle­mens) und ihr Vater (Sean Bean) sind auf der Flucht, den geheim­nis­vol­len Mäch­ten, von denen sie ver­folgt wer­den, immer einen Schritt vor­aus. Hea­ther weiß nicht genau, wovor sie eigent­lich auf der Flucht sind. Am Vor­abend ihres 18 Geburts­tags wird sie von schreck­li­chen Alp­träu­men geplagt und muss sich mit dem plötz­li­chen Ver­schwin­den ihres Vaters aus­ein­an­der set­zen (offen­bar erneut ein frü­hes Ende für Bean?). Sie muss fest­stel­len, dass sie eine ande­re Per­son ist, als sie annahm. Die­se Ent­de­ckung führt sie tie­fer in eine dämo­ni­sche Welt, die sie für immer gefan­gen zu neh­men droht …

Wol­len wir hof­fen, dass Bas­set bei die­sem Film ein bes­se­res Händ­chen hat als bei SOLOMON KANE, der wohl ein­fach nur ein bes­se­res Finish, bes­se­ren Schnitt und ein wenig mehr Zeit benö­tigt hät­te, um ein guter Phan­tas­tik-Film zu werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.