DOCTOR WHO Series 12: Produktion hat begonnen

DOCTOR WHO Series 12: Produktion hat begonnen

Und es geht wei­ter, allen Unken­ru­fen ewig Gest­ri­ger zum Trotz. Soeben haben die Pro­duk­ti­ons­ar­bei­ten für die zwölf­te Staf­fel der BBC-Erfolgs­se­rie DOCTOR WHO begon­nen. In die­ser wird die gran­dio­se Jodie Whit­taker erneut die Rol­le des 13. (oder so) Dok­tors über­neh­men.

Die BBC pos­te­te vor­ges­tern das obi­ge Bild vom Dreh­ort in Süd­afri­ka mit Whit­taker, Brad­ley Walsh, Man­dip Gill und Tosin Cole. Die Dreh­ar­bei­ten sol­len Anfang nächs­ter Woche begin­nen.

Laut BBC Chef Tony Hall wird die nächs­te Staf­fel »sehr früh« in 2020 star­ten es könn­te dem­nach also sein, dass eine even­tu­el­le nächs­te Neu­jahrs­fol­ge der Auf­takt ist.

Pro­mo­fo­to Copy­right BBC

DOCTOR WHO: Staffel 12 erst 2020

DOCTOR WHO: Staffel 12 erst 2020

Eigent­lich ist es nichts Unge­wöhn­li­ches, denn die Abstän­de zwi­schen Staf­feln der BBC-Serie DOCTOR WHO waren immer schon etwas erra­tisch und unre­gel­mä­ßig. Trotz­dem dürf­te es die Fans zwar freu­en, dass der Sen­der jetzt nach dem Ende der aktu­el­len eine wei­te­re Staf­fel mit Jodie Whit­taker in der Haupt­rol­le ange­kün­digt hat, aber gleich­zei­tig gab man eben in der Pres­se­mit­tei­lung auch an, dass die erst in 2020 kom­men wird. Erneut dabei sind auch die Com­pa­n­ions Brad­ley Walsh (Gra­ham), Man­dip Gill (Yas­min) und Tosin Cole (Ryan).

Aller­dings wird man nicht auf Staf­fel 12 bis nach dem Som­mer 2020 war­ten müs­sen, denn die BBC redet von »ear­ly«, also ver­mut­lich eher im Früh­jahr.

Ein Wie­der­se­hen mit Frau Doc­tor gibt es in die­sem Jahr nicht mehr, denn die BBC hat die tra­di­tio­nel­le Weih­nachts­epi­so­de abge­sagt, statt des­sen sen­det man eine Neu­jahrs­fol­ge.

Mit durch­schnitt­lich 8,4 Mil­lio­nen Zuschau­ern pro Fol­ge ist DOCTOR WHO immer noch ein Block­bus­ter und eine Erfolgs­sto­ry für die BBC.

Pro­mo­gra­fik DOCTOR WHO SERIES 12 Copy­right BBC

BIG BANG THEORY: Staffel 12 wird die letzte sein

Noch vor nicht all­zu lan­ger Zeit hat­ten CBS und War­ner ange­ge­ben, dass die lang­le­bi­ge Come­dy THE BIG BANG THEORY um Nerds und Nor­ma­los noch meh­re­re Staf­feln lau­fen könn­te. Doch frei nach dem Mot­to »was geht mich mein geschwätz von ges­tern an?« ist jetzt auf ein­mal alles anders.

Reprä­sen­tan­ten von War­ner, CBS sowie der Seri­en­schöp­fer Peter Lor­re haben in einem gemein­sa­men State­ment bekannt gege­ben, dass die kom­men­de zwölf­te Sea­son die letz­te sein wird. Sie soll mit einem »epi­schen und krea­ti­ven Ende« abge­schlos­sen wer­den.

In mei­nen Augen eine gute Ent­schei­dung, denn im Gro­ßen und Gan­zen war die Luft in den letz­ten Staf­feln trotz ein­zel­ner High­lights doch lei­der eher raus. Das dürf­te aller­dings nicht der Grund gewe­sen sein, denn auf­grund des Erfolgs waren ins­be­son­de­re die Haupt­dar­stel­ler äußerst popu­lär und erhiel­ten Gagen von einer Mil­li­on Dol­lar pro Epi­so­de. Und die Stars haben zudem durch­ge­setzt, dass auch die Neben­dar­stel­ler mit 900000 Dol­lar pro Epi­so­de ordent­lich hono­riert wer­den, Sen­der und Pro­duk­ti­ons­fir­ma woll­ten ins­be­son­de­re den Schau­spie­le­rin­nen gerin­ge­re Gagen zah­len.

Die zwölf­te und letz­te Staf­fel von THE BIG BANG THEORY star­tet in den USA im Herbst, das Fina­le wird dort im Mai 2019 zu sehen sein.

Pro­mo­fo­to The Big Bang Theo­ry Coyp­right War­ner Bros und CBS