HOBBIT: THE BATTLE OF THE FIVE ARMIES

HOBBIT: THE BATTLE OF THE FIVE ARMIES

The Deslation Of Smaug

Der dritte und let­zte Hob­bit-Film hat offiziell einen Titel, näm­lich THE HOBBIT: THE BATTLE OF THE FIVE ARMIES, diese Infor­ma­tion ließ Warn­er ger­ade erneut in ein­er Pressemit­teilung ver­bre­it­en. Weit­er­hin find­et man darin auch eine Inhalt­szusam­men­fas­sung.

The Hob­bit: The Bat­tle of the Five Armies« brings to an epic con­clu­sion the adven­tures of Bil­bo Bag­gins, Thorin Oak­en­shield and the Com­pa­ny of Dwarves. Hav­ing reclaimed their home­land from the Drag­on Smaug, the Com­pa­ny has unwit­ting­ly unleashed a dead­ly force into the world. Enraged, Smaug rains his fiery wrath down upon the defense­less men, women and chil­dren of Lake-town.

Obsessed above all else with his reclaimed trea­sure, Thorin sac­ri­fices friend­ship and hon­or to hoard it as Bilbo’s fran­tic attempts to make him see rea­son dri­ve the Hob­bit towards a des­per­ate and dan­ger­ous choice. But there are even greater dan­gers ahead. Unseen by any but the Wiz­ard Gan­dalf, the great ene­my Sauron has sent forth legions of Orcs in a stealth attack upon the Lone­ly Moun­tain.

As dark­ness con­verges on their esca­lat­ing con­flict, the races of Dwarves, Elves and Men must decide – unite or be destroyed. Bil­bo finds him­self fight­ing for his life and the lives of his friends in the epic Bat­tle of the Five Armies, as the future of Mid­dle-earth hangs in the bal­ance.

The Hob­bit: The Bat­tle of The Five Armies fea­tures Ian McK­ellen, Mar­tin Free­man, Richard Armitage, van­ge­line Lil­ly, Lee Pace, Luke Evans, Bene­dict Cum­ber­batch, Ken Stott, James Nes­bitt, with Cate Blanchett, Ian Holm, Christo­pher Lee, Hugo Weav­ing, and Orlan­do Bloom.

The Hob­bit: The Bat­tle of The Five Armies arrives Decem­ber 17th, 2014.

Der deutsche Titel ist noch nicht bekan­nt (vielle­icht DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE?), dafür ken­nen wir den Kinos­tart­ter­min für Deutsch­land: Es geht bere­its am 10.12.2014 zurück nach Mit­tel­erde. Ver­mut­lich wer­den wir zum Com­ic Con auch erste Szenen zu sehen bekom­men.

Update: ich wurde darauf hingewiesen, dass der Titel schon länger fest­ste­ht. Bei dieser Pressemit­teilung ging es um die Inhalt­sangabe. Inter­es­sant ist in dem Zusam­men­hang allerd­ings, dass Warn­er zwis­chen­durch Domains reg­istri­eren ließ, die auf eine mögliche Titelän­derung hin­wiesen. War aber offen­bar nur ein Smoke­screen.

Pro­mo­grafik THE DESOLATION OF SMAUG Copy­right Warn­er Bros.

 

Amazon-Pressemitteilung: Buchhändler sollen direkt an Kindle-Verkäufen mitverdienen

Amazon-Pressemitteilung: Buchhändler sollen direkt an Kindle-Verkäufen mitverdienen

amazon-Logo

Soeben weist mich Cynx auf eine auf­se­hen­erre­gende Pressemit­teilung von Ama­zon hin. Der Onlin­ev­ersender bietet Buch­händlern an, dass sie Kin­dles verkaufen kön­nen. Auf alle über die jew­eili­gen Geräte verkauften eBooks erhält der Buch­händler danach für zwei Jahre einen Anteil von 10% des (Net­to-) Verkauf­spreis­es. Alter­na­tiv kann man auch die eRead­er und Tablets gün­stiger erhal­ten (und somit mehr über den Verkauf ver­di­enen), bekommt dann aber keine eBook-Absatz­beteili­gung.

Dabei ist die Erst­bestel­lung von Kin­dles für die Buch­händler völ­lig prob­lem­los, denn Ama­zon nimmt sie inner­halb von sechs Monat­en zum vollen Preis zurück, damit kön­nen die Betreiber der Buch­lä­den somit ohne Risiko testen, ob der Absatz funk­tion­iert.

Derzeit gibt es dieses Beteili­gungsmod­ell vor­erst nur in den USA, aber es ist abzuse­hen, dass Ama­zon es mit Sicher­heit auch hier in Deutsch­land ein­führen wird. Ist das der Ausweg aus dem eBook-Dilem­ma der Buch­händler? Erneut muss man dem Onlin­ev­ersender zugeste­hen, der Konkur­renz nicht um Jahre, son­dern um Äonen voraus zu sein. Zweck der Aktion ist es natür­lich, die eigene Vor­ma­cht­stel­lung noch weit­er auszubauen, allerd­ings ist das Konzept nicht anders als bahn­brechend zu nen­nen.

Würde das auch in Deutsch­land einge­führt, wäre das Zeter und Mor­dio-Geschrei ins­beson­dere des Groß- und Zwis­chen­han­dels sicher­lich tosend, denn das bräche uralte, starre (und zu nicht gerin­gen Teilen inzwis­chen auch über­flüs­sige) Buch­han­delsstruk­turen auf. Für den Buch­händler ist das im Prinzip eine feine Sache: nach dem Verkauf ver­di­ent er an jedem abge­set­zten eBook mit, ohne auch nur einen Fin­ger zu rühen.

Ich bin schon sehr ges­pan­nt, wie die hiesige Branche darauf reagieren wird, die alles andere als agil ist – erfahrungs­gemäß mit Gezeter … :)

Update

Creative Commons License

weit­er­lesen →

Microsoft lockert DRM bei XBox One

XBox One

Nach­dem Microsoft ein PR-Desaster nach dem anderen abgeliefert hat­te, muss irgend jemand den Entschei­dungsträgern in Sachen XBox One die Dro­gen zumin­d­est so lange abgenom­men haben, bis es zu ein paar klaren Gedanken kam. In ein­er Pressemit­teilung wird angegeben, dass man auf etliche der angekündigten DRM-Maß­nah­men verzicht­en will. Unter anderem wird gesagt:

An inter­net con­nec­tion will not be required to play offline Xbox One games – After a one-time sys­tem set-up with a new Xbox One, you can play any disc based game with­out ever con­nect­ing online again. There is no 24 hour con­nec­tion require­ment and you can take your Xbox One any­where you want and play your games, just like on Xbox 360.
Trade-in, lend, resell, gift, and rent disc based games just like you do today – There will be no lim­i­ta­tions to using and shar­ing games, it will work just as it does today on Xbox 360.
In addi­tion to buy­ing a disc from a retail­er, you can also down­load games from Xbox Live on day of release. If you choose to down­load your games, you will be able to play them offline just like you do today. Xbox One games will be playable on any Xbox One con­sole – there will be no region­al restric­tions.

Es ist deut­lich, dass die gigan­tis­chen Spiel­er­proteste offen­bar doch bei Microsoft angekom­men sind. Man sollte allerd­ings nicht überse­hen: die Kinect 2 ist weit­er­hin »always on« und überwacht jede Bewe­gung des Spiel­ers, wenn er sich im Erfas­sungs­bere­ich des Sen­sors befind­et (und gibt die Dat­en ver­mut­lich sofort an die NSA weit­er, die dann unter­schei­den muss, ob man ein Ter­ror­ist ist, oder nur METAL GEAR SOLID spielt). Lädt man Games herunter, statt sie auf Disc zu erwer­ben, kann man diese nicht weit­er verkaufen, das ste­ht in klarem Gegen­satz zu einem Urteil des EuGH. Zudem: die Kon­sole selb­st muss sich nicht mehr alle 24 Stun­den mit dem Netz verbinden, um weit­er zu funk­tion­ieren. Offen bleibt allerd­ings, ob sie sich vielle­icht stattdessen ein­mal im Monat an den Microsoft-Servern authen­tifizieren muss …

Man sollte sich darüber im Klaren sein, mit wem man es hier zu tun hat. Auf den ersten Blick klingt das Zurück­rud­ern gut, aber es ist nicht aus­geschlossen, dass Microsoft die ungeliebten DRM-Maß­nah­men ein­fach wieder ein­führt, wenn man erst ein­mal ein paar Mil­lio­nen Ein­heit­en des Geräts verkauft hat. Was angesichts des völ­lig über­zo­ge­nen Preis­es allerd­ings etwas dauern dürfte …

weit­er­lesen →

Literaturpreis Seraph 2013: die Longlist

Pressemit­teilung:

Förder­preis für phan­tastis­che Lit­er­atur geht ins zweite Jahr. Die Longlist des SERAPH 2013 ste­ht seit heute fest!

Pünk­tlich zu Beginn des neuen Jahres meldet sich die Phan­tastis­che Akademie mit der Longlist des Preis­es für phan­tastis­che Lit­er­atur SERAPH 2013 zurück. Ab sofort kann das Ergeb­nis auf der Home­page der Phan­tastis­chen Akademie einge­se­hen wer­den.
Unter den erneut ins­ge­samt über 80 Ein­sendun­gen von über 30 Ver­la­gen aus Deutsch­land, Öster­re­ich und der Schweiz haben es in der Kat­e­gorie »Bestes Buch« in diesem Jahr 17 Titel und in der mit 2000 Euro dotierten Kat­e­gorie »Bestes Debüt« neun Titel auf die Longlist geschafft.
Mit beson­der­er Freude nimmt die Akademie die diesjähri­gen Ein­sendun­gen aus dem Bere­ich Sci­ence Fic­tion zur Ken­nt­nis, die im Vor­jahr eine eher unter­ge­ord­nete Rolle spiel­ten und von denen es auch gle­ich ein paar auf die Longlists schafften.
In einem zweit­en Durch­gang wird nun durch die für dieses Jahr neu zusam­menge­set­zte Jury eine Short­list von 5, beziehungsweise 3 Titeln erar­beit­et. Aus diesen ergeben sich schließlich die Sieger in bei­den Kat­e­gorien, die am 14.03.2013 im Rah­men der Leipziger Buchmesse gekürt wer­den.

Longlist des SERAPH 2013 »Bestes Debüt«

  • Biun­do, Pia: Alle Zeit der Welt (Saphir im Stahl)
  • Gläs­er, Mechthild: Stadt aus Trug und Schat­ten (Loewe)
  • Men­schig, Diana: Hüter der Worte (Knaur)
  • Old­en­burg, Jan: Fan­tastik AG – Ein Epos aus den Fer­nen Län­dern (Piper)
  • Orgel, T.S.: Orks vs. Zwerge (Heyne)
  • Schlicht, Chris: Maschi­nengeist (Feder&Schwert)
  • Schmidt, Heike Eva: Pur­pur­mond (PAN)
  • Simon, Cor­du­la: Der Potemkin­sche Hund (Picus Ver­lag)
  • Spies, Chris­tiane: Mond­herz (Knaur)

Longlist des SERAPH 2013 »Bestes Buch«

  • Brand­horst, Andreas: Das Arte­fakt (Heyne)
  • Craw, Bernard: Andurien 2 – Zorn (Uliss­es)
  • Drvenkar, Zoran: Der let­zte Engel (cbj)
  • Frenz, Bernd: Bannstre­it­er (Blan­valet)
  • Hen­nen, Bern­hard: Drach­enelfen – Windgän­gerin (Heyne)
  • Hoff­mann, Markolf: Ines öffnet die Tür (Ueber­reuter)
  • Isau, Ralf: Zer­broch­ene Welt – Wel­tendäm­merung (Piper)
  • Meißn­er, Tobias O.: Bar­barendäm­merung (Piper)
  • Mey­er, Kai: Phönix und Asche (Carlsen)
  • Neu­may­er, Gabi: Als die Welt zum Still­stand kam (Beltz & Gel­berg)
  • Peinkofer, Michael: Split­ter­wel­ten (Piper)
  • Schacht, Andrea: Kyr­ia & Reb – Bis ans Ende der Welt (INK)
  • Schled­er­er, Vic­to­ria: For­tu­nas Flug (Heyne)
  • Schreck­en­berg, Michael: Der wan­dernde Krieg – Sergej (Juhr)
  • Schwartz, Gesa: Grim – Die Flamme der Nacht (LYX)
  • Wag­n­er, Antje: Vaku­um (Blooms­bury)
  • Wiesler, André: Die Rose der Unsterblichkeit 1 – Schwarze Per­le (Uliss­es)

Die Short­lists wer­den Mitte Feb­ru­ar 2013 bekan­nt­gegeben.

Die Phan­tastis­che Akademie bedankt sich bere­its jet­zt bei allen teil­nehmenden Ver­la­gen für das ent­ge­genge­brachte Ver­trauen. Eine Gesamtliste aller Ein­sendun­gen wird nicht veröf­fentlicht.

Ser­aph-Logo Copy­right Phan­tastis­che Akademie