iTunes? Fernsehserien? Wucher!

Noch heu­te mor­gen schrieb ich im Zusam­men­hang mit der ver­scho­be­nen oder viel­leicht sogar ganz auf­ge­ge­be­nen STAR WARS-Real-TV-Serie dar­über, das sich die Geschäfts­mo­del­le der Anbie­ter schnell deut­lich ändern müs­sen. Und nun?

Neu­lich twit­ter­te mir Gerd von pad­li­ve, dass es bei iTu­nes nun Sci­ence Fic­tion-TV-Seri­en für klei­nes Geld gäbe, heu­te habe ich die Zeit gefun­den, mir das mal anzu­se­hen. Doch die Rea­li­tät sieht anders aus als die von Apple kol­por­tier­te Wer­bung des klei­nen Prei­ses: die weit­aus meis­ten Seri­en sind aas­geie­rig teu­er und die ange­sag­ten Prei­se ste­hen ins­be­son­de­re für SD-Mate­ri­al in kei­ner­lei Ver­hält­nis zur gelie­fer­ten Dienstleistung.

Bei­spie­le gefällig?

Fan­gen wir mal mit einem klei­nen Lacher an: WAREHOUSE 13, ers­te Staf­fel (also alt), in SD und eng­lisch, da es sich um eine »Som­mer-Serie« han­delt, gera­de mal 12 Epi­so­den. Preis: sagen­haf­te 30 Euro. Aber sonst geht´s noch?

Und der gigan­ti­sche Lacher: NEW BATTLESTAR GALACTICA Staf­fel 4 (also nicht tau­frisch) in SD, eng­lisch. Es trä­nen einem die Augen: uto­pi­sche 47,99 Euro wer­den ange­sagt – das kann man mit dreist nur sehr unzu­rei­chend umschreiben.

Mal zum direk­ten Ver­gleich: die kom­plet­te Serie, also 25 DVDs inklu­si­ve einer Cylon-Sam­mel­fi­gur kos­tet bei ama­zon gera­de mal 66 Euro… Ver­hält­nis­mä­ßig­keit? Fehlanzeige!

Wun­dert es bei die­ser Preis­ge­stal­tung für TV-Seri­en ernst­haft irgend jeman­den, dass es die poten­ti­el­len und vor allem zah­lungs­wil­li­gen Kun­den auf Strea­ming­por­ta­le oder Tausch­bör­sen treibt? Zumal man sich dort nicht mit DRM-Mecha­nis­men her­um­schla­gen muss?

In einer der letz­ten Aus­ga­ben der c’t wur­de getes­tet, wie sich die offi­zi­el­len Por­ta­le der Anbie­ter im direk­ten Ver­gleich mit den ein­schlä­gi­gen semi­le­ga­len oder ille­ga­len Anbie­tern schla­gen, das Ergeb­nis war nicht uner­war­tet: Strea­ming­por­ta­le, Tausch­bör­sen und Co. bie­ten eine Benut­zer­freund­lich­keit und Bequem­lich­keit, die bei den offi­zi­el­len Anbie­tern nicht ansatz­wei­se zu fin­den ist. Und dazu kom­men noch Beschrän­kun­gen durch über­flüs­si­ge Kopier­schutz­maß­nah­men und Prei­se wie oben ange­sagt. Und solan­ge das so ist, will ich kein Gewim­mer über Tausch­bör­sen und ein­bre­chen­de Geschäfts­mo­del­le mehr hören.

Wenn ihr eure Kun­den mit Gewalt ver­grault und ver­prellt, dann ist das der ein­zi­ge ech­te Grund für Umsatzeinbrüche.

Creative Commons License

Cover BSG kom­plett Limi­ted Edi­ti­on Copy­right Universal/DVD 2010, erhält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

BAPHOMETS FLUCH – DIRECTORS CUT kostenlos für iPad und iPhone

Im iTu­nes-Shop erhält man bereits seit Sams­tag (und damit frü­her als ursprüng­lich ange­kün­digt), das preis­ge­krön­te Point&Click-Adventure BAPHOMETS FLUCH in einer über­ar­bei­te­ten Ver­si­on kos­ten­los in Fas­sun­gen fürs iPad und für das iPho­ne. Ers­te­re schlägt mit einem Spei­cher­platz von ca. 600 MB zu Buche, letz­te­re mit 360 MB.

Die cle­ve­re Jour­na­lis­tin Nico Col­lard und der uner­schro­cke­ne Ame­ri­ka­ner Geor­ge Stob­bart bege­ben sich auf eine geheim­nis­vol­le Rei­se vol­ler Rät­sel und Gefah­ren. Füh­re Geor­ge und Nico rund um die Welt bei ihrem Aben­teu­er, erfor­sche exo­ti­sche Orte, löse uralte Rät­sel und ver­eit­le eine fins­te­re Ver­schwö­rung rund um die gehei­men Wahr­hei­ten der Tempelritter.

Nicht nur für Freun­de des Gen­res ist die­ses über­aus kurz­wei­li­ge Spiel sicher­lich einen Blick wert, auf­grund der Tat­sa­che dass es kos­ten­los abge­ge­ben wird gibt es auch kei­ne Aus­re­de – außer viel­leicht Spei­cher­platz­man­gel. Der Director’s Cut war seit Janu­ar 2010 im iTu­nes-Shop gegen Bezah­lung erhältlich.

Creative Commons License

Screen­shot  BAPHOMETS FLUCH – DIRECTORS CUT Copy­right Revolution